Seite 2: WD Gold 14 TB WD141KRYZ im Detail

Auf den ersten Blick zeigt sich die Gold 14 TB in einem für WD üblichen Helium-Festplattengehäuse.

Die Oberseite sowie das Etikett der WD141KRYZ. Gleich ins Auge fallen der Schriftzug "powered by UltraStar" und die Bezeichnung DC HA750. Diese bestätigen die Vermutungen, auch anhand der Gehäuseform, dass ein Verwandtschaftsverhältnis mit den WD-UltraStar-Modellen besteht.

Die Unterseite der Gold 14 TB entspricht der gerade getesteten WD Red 14 TB WD140EFFX.

Wie bereits bei der WD140EFFX müssen wir hier auch auf die mittleren Befestigungsbohrungen verzichten. Bei der ersten Generation Helium-Festplatten des Mitbewerbers Seagate gab es dieselbe Einschränkung, welche bei den nachfolgenden Generationen mittlerweile aber nicht mehr besteht.

Auch hier gibt es bei Festplattentrays, wie zum Beispiel von Dell, keine Probleme. Geräte, bei welchen die Festplatten an den mittleren Löchern befestigt werden, wie z.B. die Synology DS120j, sind nicht unbedingt die Zielgruppe für die Gold-Serie von WD.