Test: Western Digital Red WD20EFRX

Veröffentlicht am: von

palit-680-logoDer bekannte Festplatten-Hersteller Western Digital bringt eine neue HDD-Serie auf den Markt: Zu den bisherigen Black-, Blue- und Green-Plattenreihen gesellt sich nun als weitere Farbe "Red". Die Platten aus der brandneuen Red-Serie sind speziell für den Betrieb in NAS-Systemen und RAID-Setups optimiert und erweitern damit WDs Produktpalette um eine wichtige Zielgruppe. Die Betriebsspezifikation der Laufwerke wurde dementsprechend auf den 24x7-Betrieb erweitert. Die Red-Boliden sind bislang in Kapazitäten von 1, 2 und 3 TB zu finden, wobei pro verbauter Magnetscheibe eine Kapazität von 1 TB erreicht wird. Wir haben ein Exemplar der WD20EFRX ergattern können, das wir uns nun anschauen werden.

Bei der WD20EFRX handelt es sich um die 2-TB-Version aus der neuen Red-Serie, deren technische Daten wir tabellarisch zusammengefasst haben:

WD Red WD20EFRX
Modellbezeichnung WD20EFRX
Straßenpreis ab 116 €
Homepage www.wdc.dom
Technische Daten
Formfaktor 3,5 Zoll
Kapazität (lt. Hersteller) 2000 GB (2 Platter)
Kapazität (formatiert) 1862 GiB
Verfügbare Kapazitäten 3000, 2000, 1000 GB
Schnittstelle SATA 6 Gbit/s
Sektorgröße 4096 Byte (4K)
Cache 64MB
Umdrehungsgeschwindigkeit IntelliPower (5400 - 7200 U/m)
 
Herstellergarantie 3 Jahre
Lieferumfang -

Die beiden weiteren Laufwerke WD10EFRX und WD30EFRX der Red-Serie unterscheiden sich lediglich in der Kapazität, die restlichen Daten sind identisch. Die weiteren Details der WD20EFRX sehen wir uns zusammen mit den Benchmark-Ergebnissen auf den nächsten Seiten an.


Die neuen Festplatten laufen unter den Bezeichnungen WD10EFRX, WD20EFRX und WD30EFRX (die Zahlen kürzen jeweils die Kapazitäten ab). Alle sind mit der schnellen SATA-6Gb/s-Schnittstelle ausgestattet, haben einen Cache von 64 MB, setzen auf Advanced Format (4k Sektoren) und haben eine gemäß IntelliPower variable Umdrehungsgeschwindigkeit bis zu 7200 rpm. Laut Datenblatt gibt WD ein Betriebsgeräusch von 21 bis 24 dBA (Idle- bzw. Seek-Mode) an. Bedingt durch nur eine einzige Datenscheibe hat die WD10EFRX natürlich den niedrigsten Read/Write-Stromverbrauch (3,7 W) der drei Neuankömmlinge, während die WD30EFRX immerhin 4,4 W benötigt. Die Rate für unkorrigierbare Lesefehler (Non-recoverable read errors per bits read) gibt WD mit 1 pro 10^14 an. Bei den Load/Unload-Zyklen stehen 600.000 im Datenblatt und die MTBF liegt bei 1.000.000 Stunden. Beim Vergleich dieser Werte fällt auf, dass sie sich deutlich stärker an denen von Desktop-Laufwerken als von Enterprise-Platten orientieren.

{jphoto image=26498}

Western Digital realisiert in den Red-Laufwerken zwei neue Features: „NASWare“ und „3D Active Balance Plus“. Ersteres ist Bestandteil der eingesetzten Firmware und soll durch intelligentes Error-Recovery ein verfrühtes Drop-out der Platte aus einer RAID-Konfiguration verhindern. Zusätzlich können die Platten im Falle eines Stromverlusts das letzte Kommando noch vollenden, bevor die Köpfe auf die Parkrampe fliegen. Unter dem zweitgenannten Namen versteht WD eine Verbesserung der bestehenden „Dual Plane Balance“-Technologie, die für weiter minimierte Vibrationen, Geräuschentwicklung und Schreib-/Lesefehler sowie insgesamt verbesserte Laufwerksperformance sorgen soll. Auf WDs Website ist neben dem Datenblatt und den Feature-Erklärungen auch eine extra Kompatibilitätsliste einiger namhafter NAS-Hersteller zu finden, mit denen die Modelle der WD Red bereits getestet und validiert worden sind


Hardware

Software / Treiber

Sonstige Einstellungen und Anmerkungen

Sofern nicht anders angegeben, werden alle Laufwerke grundsätzlich an einem SATA-6 Gbit/s-Port des P67-Chipsatzes getestet, wobei die Ergebnisse der einzelnen Benchmark-Tools über mehrere Durchläufe per Mittelwert geglättet wurden.


Die aktuellen HDTach-Ergebnisse der WD20EFRX sind im folgenden Screenshot zu sehen:

alles

Die Lese- und Schreibrate der WD20EFRX liegt mit 123 bzw. 122 MB/s in einem soliden Bereich, wobei die durchschnittliche Zugriffszeit mit mehr als 21 ms deutlich erhöht ist.

Die Messungen des Lesedurchsatzes sowie der lesenden IOPS unter HDTune zeigen ein solides Bild:

alles

alles

... ebenso wie die Schreib-Tests:

alles

alles

Unter HDTune zeigt sich erneut eine relativ hohe Random Access Time, während die reinen Lese- und Schreibdurchsätze absolut in Ordnung sind.


Unter PCMark Vantage konnte die WD20EFRX innerhalb der HDD-Suite 5140 Punkt erlangen, unter PCMark 7 konnten die folgenden Ergebnisse erziehlt werden:

alles

alles

Für den Bootvorgang von Windows 7 benötigt die WD20EFRX in unserem Testsystem und den dortigen BIOS-Einstellungen 47,69 Sekunden im Durchschnitt. Das Ergebnis entspricht voll und ganz den Erwartungen, lediglich speziell optimierte 1-Platter-HDDs konnten in diesem System die Bootup-Zeit nennenswert unter 45 Sekunden drücken. Langsam drehende Platten erreichten dort eher Zeiten von 53-54 Sekunden.

Die Temperaturentwicklung der WD20EFRX kann mit einem Temperatur-Delta von 15 °C zur Umgebungstemperatur als hervorragend bezeichnet werden. Vergleichbare Desktop-Platten werden hier um 5 bis 15 °C wärmer.


Mit der neuen Red-Serie erweitert Western Digital die bisherigen Linien um speziell für NAS-geeignete Laufwerke und ermöglicht so im Small/Home-Office-Bereich einen preisgünstigeren Einstieg. Vorher musste dort notgedrungen auf Desktop-HDDs oder die Enterprise-Laufwerke zurückgegriffen werden, deren Preisbereich zum einen deutlich höher angesiedelt war und denen zum anderen die hohen Kapazitäten des günstigeren Desktop-Segments fehlten.

{jphoto image=26499}

Die Red-Boliden sind hier ein Querschnitt aus beiden Welten, sie vereinen hohe Kapazität mit offizieller 24x7-Zulassung im RAID-Betrieb und passender Gewährleistung. Ein weiterer Pluspunkt ist das gute thermische Design, sodass eine insgesamt niedrigere Betriebstemperatur erreicht werden kann. Gegen "echte" Enterprise-Festplatten haben sie aber sowohl was die Performance als auch Fehlerrate betrifft eher schlechte Karten. Für den Einsatz in kleineren Umgebungen sehen wir daher keine größeren Schwierigkeiten, wer aber im Geschäftsbereich ein möglichst robustes NAS-Setup zu Storage/Backup/Archivierungs-Zwecken mit entsprechend niedrigen Ausfallzeiten benötigt, sollte vielleicht doch eher zu den RE4-Modellen oder den Enterprise-Platten von Seagate greifen.

WD Red WD20EFRX
Modellbezeichnung WD20EFRX
Straßenpreis ab 116 €
Homepage www.wdc.dom
Technische Daten
Formfaktor 3,5 Zoll
Kapazität (lt. Hersteller) 2000 GB (2 Platter)
Kapazität (formatiert) 1862 GiB
Verfügbare Kapazitäten 3000, 2000, 1000 GB
Schnittstelle SATA 6 Gbit/s
Sektorgröße 4096 Byte (4K)
Cache 64MB
Umdrehungsgeschwindigkeit IntelliPower (5400 - 7200 U/m)
 
Herstellergarantie 3 Jahre
Lieferumfang -

Positive Aspekte der WD Red WD20EFRX:

Negative Aspekte der WD Red WD20EFRX: