Round-up: Sieben aktuelle HDD-Gehäuse im Test

Veröffentlicht am: von

hdd_silencer_teaserObwohl sich Solid-State-Laufwerke immer mehr auf dem Markt der Massenspeicher etablieren, sind herkömmliche Festplatten aufgrund ihrer deutlich höheren Kapazitäten und günstigeren Anschaffungskosten nach wie vor nicht wegzudenken. Die Nachteile konventioneller Festplatten liegen klar auf der Hand. Neben einer langsameren Zugriffszeit besitzen die Magnetscheiben eine höhere Abwärme, ein höheres Betriebsgeräusch und einen höheren Stromverbrauch. Aber insbesondere den Temperaturen und den Betriebsgeräuschen der Magnetscheiben kann man mit nützlichem Zubehör entgegenwirken. In diesem Test haben wir uns sieben aktuelle Festplattenkühler und Dämmboxen zur Brust genommen. Wir zeigen, ob sich eine gute Dämmung grundsätzlich negativ auf die Temperatur auswirkt und welche Kühler auch für den passiven Betrieb geeignet sind.

Mit Aerocool, mCubed, Scythe, Grow up Japan und Xilence haben uns gleich fünf etablierte Hersteller ihre aktuellen Produkte zur Verfügung gestellt. Die aktuellen Neupreise der Testprobanden liegen zwischen 19,90 Euro und 64,90 Euro.

{gallery}galleries/reviews/hdd_cooler_07_2009/complete{/gallery}

Zu Beginn wollen wir uns die technischen Daten der Testkandidaten einmal näher anschauen:

Hersteller: Aerocool mCubed Scythe Scythe
Modell: AVN-1000 HDD Cooler Vertical Silence Rev.2 SCH-1000 Himuro SQD-1000 Quiet Drive
Preis: 24,90 Euro 29,00 Euro 19,90 Euro 30,90 Euro
Bezugsquelle: Caseking.de ichbinleise.de Caseking.de Caseking.de
Material: Aluminium Gummi, Aluminium Aluminium Aluminium, Moosgummi
Gewicht: 760g 490g 790g 860g
Anzahl der HDDs: 1 1 1 1
LW-Schächte: 1x 5,25-Zoll, extern 1x 5,25-Zoll, intern 1x 5,25-Zoll, intern 1x 5,25-Zoll, intern
IDE / SATA: Ja / Ja Ja / Ja Ja / Ja Ja / Ja
Sonstiges: Zusatzblende in Silber

Hersteller: Grow Up Japan Grow Up Japan Xilence
Modell: Smart Drive Classic Smart Drive Neo Standard Hard Disk Cooler with LC-Display
Preis: 64,90 Euro 59,90 Euro 19,99 Euro
Bezugsquelle: PC-Cooling.de PC-Cooling.de k.A. *
Material: Aluminium Aluminium Aluminium
Gewicht: k.A. k.A. 750g
Anzahl der HDDs: 1 1 1
LW-Schächte: 1x 5,25-Zoll, extern 1x 5,25-Zoll, extern 1x 5,25-Zoll, extern
IDE / SATA: Ja / Ja Nein / Ja Ja / Ja
Sonstiges: LC-Display

Unser erster Testkandidat kommt vom amerikanischen Unternehmen Aerocool und hört auf die Bezeichnung „AVN-1000“. Der Kühler ist komplett aus Aluminium gefertigt und soll neben besseren Temperaturen auch für ein leises PC-System sorgen. Im Inneren ummantelt Dämmmaterial die Festplatte, wodurch zum einen das Betriebsgeräusch des Magnetspeichers und zum anderen die auftretenden Vibrationen reduziert werden. Ein großflächiges Wärmeleitpad sorgt dafür, dass die Temperaturen der Festplatte nicht in die Höhe steigen und leitet die Abwärme an die gerippte und massive Außenhaut aus Aluminium weiter. Der AVN-1000 ist seit November 2008 erhältlich, schlägt mit 24,90 Euro zur Buche und kann gleichermaßen mit SATA- auch IDE-Festplatten umgehen.

{gallery}galleries/reviews/hdd_cooler_07_2009/aerocool_avn_1000{/gallery}

Zur Beigabe zählen zwei Frontblenden in den Farben Silber und Schwarz. Außerdem liegen zwei Stromadapter, Montageschrauben und eine achtsprachige Bedienungsanleitung bei. Zum Einbau einer Festplatte müssen lediglich vier Schrauben gelöst und die Festplatte in das Gehäuse eingelegt werden. Anschließend wird ein großes Wärmeleitpad zwischen Deckel und Festplatte gelegt, die Strom- und Datenkabel eingesteckt und der Testkandidat kann wieder geschlossen werden.

Die Verarbeitung bietet keinen Anlass zur Kritik. Bei unserem Test-Sample konnten wir keinerlei scharfe Kanten oder andere Mängel feststellen.

Technische Details:

Hersteller: Aerocool
Modell: AVN-1000 HDD Cooler
Preis: 24,90 Euro
Bezugsquelle: Caseking.de
Material: Aluminium
Gewicht: 760g
Anzahl der HDDs: 1
LW-Schächte: 1x 5,25-Zoll, extern
IDE / SATA: Ja / Ja
Sonstiges: Zusatzblende in Silber

Das Smart Drive Classic gehört zu den Geheimtipps in diesem Bereich. Das 5,25-Zoll-Festplattengehäuse von Grow Up Japan ist ähnlich aufgebaut wie das „Quiet Drive“ des japanischen Herstellers Scythe und besteht aus drei hauptsächlichen Teilen; einer internen Aluminium-Box, dem Dämmmaterial und dem externen 5,25-Zoll-Gehäuse. Im Gegensatz zum „Smart Drive Neo“, welches auch in diesem Review vertreten ist, eignet sich das Smart Drive Classic sowohl für IDE- als auch SATA-Festplatten. Das Smart Drive Classic wandert für 64,90 Euro über die virtuelle Ladentheke.

{gallery}galleries/reviews/hdd_cooler_07_2009/smart_drive_classic{/gallery}

Zum Lieferumfang des Smart Drive Classic gehören die nötigen Montageschrauben sowie jeweils eine SATA- und 4-Pin-Molex-Verlängerung. Eine Installationsanleitung fanden wir leider nicht vor.

Der Einbau der Festplatte in das Smart Drive Classic bringt keine Schwierigkeiten mit sich. Die Festplatte wird einfach in den Aluminiumrahmen gelegt, Strom- und Datenkabel eingesteckt und das Gehäuse wieder geschlossen. Ein zusätzliches Wärmeleitpad kommt beim Smart Drive Classic nicht zum Einsatz.

Die Verarbeitung ist beim Smart Drive Classic auf einem sehr hohen Niveau.

Technische Details:

Hersteller: Grow Up Japan
Modell: Smart Drive Classic
Preis: 64,90
Bezugsquelle: PC-Cooling.de
Material: Aluminium
Gewicht: k.A.
Anzahl der HDDs: 1
LW-Schächte: 1x 5,25-Zoll, extern
IDE / SATA: Ja / Ja
Sonstiges:

Mit einem Gewicht von knapp 1,5 kg ist das „Smart Drive Neo“ der mit Abstand schwerste Testkandidat in diesem Testfeld. Das schalldämmende 5,25-Zoll-Festplattengehäuse von Grow Up Japan ist aus Aluminium gefertigt und kommt mit einer speziellen Schallisolierung aus Schaumstoff daher. Zur Entkopplung vom Gehäuse wird die Festplatte auf eine gefederten Halterung gelegt. Das Modell ist erst wenige Tage in Deutschland erhältlich und kostet 59,90 Euro.

{gallery}galleries/reviews/hdd_cooler_07_2009/smart_drive_neo{/gallery}

Der Lieferumfang des Smart Drive Neo ist überschaubar. Neben dem eigentlichen Festplattengehäuse liegen lediglich eine zweisprachige Anleitung (englisch, japanisch), die nötigen Montageschrauben und sechs kleine Wärmeleitpads bei.

Die Montage der Festplatte in das Smart Drive Neo unterscheidet sich nur geringfügig von den anderen Testkandidaten. Einziger Unterschied bildet der festinstallierte Anschlussadapter, der eine saubere Verkabelung ohne zusätzliche Adapterkabel erlaubt. Jedoch eignet sich das Smart Drive Neo dadurch lediglich für Festplatten mit Serial-ATA-Anschluss.

Die Verarbeitung des Smart Drive Neo ist auf einem sehr gutem Niveau. Lediglich bei der Wahl der Schrauben zur Befestigung des Deckels hätte der Hersteller anstatt auf Schlitz- auf Kreuzschrauben setzen sollen. Außerdem ist die Lackoberfläche sehr anfällig für Staub und Fingerabdrücke.

Technische Details:

Hersteller: Grow Up Japan
Modell: Smart Drive Neo Standard
Preis: 59,90
Bezugsquelle: PC-Cooling.de
Material: Aluminium
Gewicht: 760g
Anzahl der HDDs: 1
LW-Schächte: 1x 5,25-Zoll, extern
IDE / SATA: Nein / Ja
Sonstiges:

Deutlich innovativer im Design und Aufbau zeigt sich der Vertical Silence von mCubed. Der Festplattenkühler ist speziell für den passiven Einsatz konzipiert und besteht fast vollständig aus einer Gummibox. Lediglich die Kühlkörper sind aus Aluminium gefertigt. Der Vertical Silence ist seit einigen Monaten auf dem Markt und wechselt für 29,00 Euro den Besitzer.

{gallery}galleries/reviews/hdd_cooler_07_2009/mcubed_v_silence{/gallery}

Im Lieferumfang befinden sich neben dem Kühler lediglich eine zweisprachige bebilderte Installations-Anleitung und Schrauben zur Montage in einen 5,25-Zoll-Schacht.

Die Montage ist denkbar einfach. Die Festplatte muss lediglich in den Vertical Silence geschoben und die hintere Gummiblende befestigt werden. Eine zusätzliche Befestigung des Magnetspeichers ist nicht nötig. Die horizontal angeordneten Kühlrippen sorgen für niedrige Temperaturen.

Die Verarbeitung unseres Samples ist auf einem guten Niveau. Die Gummihülle ist äußerst robust und die Gewinde zur Montage ins Gehäuse sehr sauber ausgeführt. Leider sind die Kühlrippen sehr scharfkantig, sodass hier Verletzungsgefahr besteht.

Technische Details:

Hersteller: mCubed
Modell: Vertical Silence Rev.2
Preis: 29,00 Euro
Bezugsquelle: ichbinleise.de
Material: Gummi, Aluminium
Gewicht: 490g
Anzahl der HDDs: 1
LW-Schächte: 1x 5,25-Zoll, intern
IDE / SATA: Ja / Ja
Sonstiges:

Beim Scythe Himuro handelt es sich um einen reinen Festplattenkühler, der nur wenig Dämmeigenschaften mit sich bringt. Dafür wartet der Himuro mit einem flexiblen Befestigungssystem, welches zuverlässig Vibrationen absorbiert, auf. Der Kühler ist vollständig aus Aluminium gefertigt und aktuell bereits für 12,99 Euro erhältlich.

{gallery}galleries/reviews/hdd_cooler_07_2009/scythe_himuro_cooler{/gallery}

Zum Lieferumfang zählen eine viersprachige Bedienungsanleitung sowie das Montagematerial.

Zur Montage einer Festplatte in den Himuro müssen oberseitig sechs Schrauben gelöst werden. Danach kann die Festplatte in den Rahmen gelegt werden, welcher vollständig mit Wärmeleitpads ausgelegt ist. Nachdem der Festplattenkühler wieder geschlossen ist, kann der Himuro dank eines flexiblen Befestigungssystem in allen erdenklichen Positionen montiert werden. Der Testkandidat eignet sich jedoch auch für den Einbau in einen herkömmlichen 5,25-Zoll-Laufwerksschacht.

Die Verarbeitung ist trotz des geringen Preises auf einem sehr hohen Niveau.

Technische Details:

Hersteller: Scythe
Modell: SCH-1000 Himuro
Preis: 19,90 Euro
Bezugsquelle: Caseking.de
Material: Aluminium
Gewicht: 790g
Anzahl der HDDs: 1
LW-Schächte: 1x 5,25-Zoll, intern
IDE / SATA: Ja / Ja
Sonstiges:

Der zweite Testkandidat der japanischen Kühlerschmiede Scythe hört auf den Namen „Quiet Drive“ und ist zur Geräuschminimierung der Festplatte konzipiert. Die Dämmbox besteht, wie das "Smart Drive Classic", aus drei Elementen; einer internen Aluminium-Box, dem Dämmmaterial und dem externen 5,25-Zoll-Gehäuse. Zur Befestigung im Laufwerksschacht dienen zwei Gummientkoppler. Die „Quiet Drive“-Dämmbox ist bereits seit über drei Jahren auf dem Markt verfügbar und wechselt aktuell für 30,90 Euro den Besitzer.

{gallery}galleries/reviews/hdd_cooler_07_2009/scythe_quiet_drive{/gallery}

Unser Proband bringt eine viersprachige Bedienungsanleitung mit sich. Außerdem gehören hochwertige Wärmeleitpads, Montageschrauben sowie SATA- und 4-Pin-Molex-Verlängerungen zum Lieferumfang.

Der Einbau der Festplatte in das Quiet Drive gestaltet sich einfach. Die Festplatte wird als erstes in die kleine Aluminium-Box verschraubt und anschließend sowohl unter- als auch oberseitig mit den Wärmeleitpads verstehen. Anschließend wird die Aluminium-Box inklusive der Festplatte in das eigentliche Quiet Drive gelegt. Insgesamt sechs Schrauben schließen die Box zuverlässig.

Die Verarbeitung des Quiet Drives ist gewohnt gut. An unserem Probanden konnten wir keinerlei scharfe Kanten feststellen.

Technische Details:

Hersteller: Scythe
Modell: SQD-1000 Quiet Drive
Preis: 30,90 Euro
Bezugsquelle: Caseking.de
Material: Aluminium, Moosgummi
Gewicht: 860g
Anzahl der HDDs: 1
LW-Schächte: 1x 5,25-Zoll, intern
IDE / SATA: Ja / Ja
Sonstiges:

Der Testkandidat von Xilence ist das einzige Produkt in diesem Review, welches mit einem LC-Display und Temperatursensoren aufwartet. Der Festplattenkühler ist ähnlich aufgebaut wie der Himuro von Scythe und ist daher weniger auf Dämmung sondern auf eine gute Kühlleistung getrimmt. Das Display gibt zwei Temperaturen aus und besitzt eine blaue Hintergrundbeleuchtung. Das Test-Sample ist bereits seit einigen Monaten auf dem Markt erhältlich und schlägt aktuell mit knapp 18 Euro zur Buche.

{gallery}galleries/reviews/hdd_cooler_07_2009/xilence_lcd{/gallery}

Neben dem eigentlichen Kühler beinhaltet der Lieferumfang passende Vibrationsdämpfer, Montagematerial und ein Erdungskabel. Die umfangreiche Installationsanleitung ist achtsprachig und bebildert.

Der Einbau der Festplatte geht problemlos von der Hand. Wie viele Testkandidaten in diesem Review wird die Festplatte einfach in den Kühler gelegt und durch eine Deckplatte, welche mit vier Schrauben fixiert wird, befestigt.

Die Verarbeitung ist insgesamt auf einem guten Niveau.

Technische Details:

Hersteller: Xilence
Modell: Hard Disk Cooler with LC-Display
Preis: 19,99 Euro
Bezugsquelle: k.A. *
Material: Aluminium
Gewicht: 750g
Anzahl der HDDs: 1
LW-Schächte: 1x 5,25-Zoll, extern
IDE / SATA: Ja / Ja
Sonstiges: LC-Display

Das Testsystem bestand aus folgenden Komponenten:

Eckdaten: Testsytem
Prozessor: Intel Core i7-920, 4x 2.67GHz @ 0,98 Volt
Prozessor-Kühler: Scythe Mugen II
Mainboard: Asus Rampage II Gene, X58
Arbeitsspeicher: G.Skill Trident DIMM Kit 6GB PC3-16000U CL9-9-9-24
Festplatte (1): MTRON MSD-SATA3025 SSD
Festplatte (2): Samsung HD753LJ 750 GB
Grafikkarte: ATI Radeon HD 2400
Gehäuse: Cougar 6XR9
Lüfter: 2x Scythe Slip Stream 120x120x25mm 800 U/min
Betriebssystem: Windows 7 RC1

Geräuschmessung:

Um die Lautstärke des Gesamtsystems quantitativ zu bewerten, verwendeten wir ein Voltcraft Messgerät vom Typ SL-200 in 15 cm Entfernung vom Festplattengehäuse.

Unsere Messungen brachten folgende Temperaturen im Leerlauf und unter Last:

Wie die Messergebnisse zeigen, trennt sich hier die Spreu vom Weizen. Das mit Abstand beste Resultat erzielt das Grow Up Smart Drive Classic. Insbesonders unter Last stellt das japanische Produkt seine Konkurrenten eindrucksvoll in den Schatten. Die Samsung-Festplatte war auch unter Last nahezu lautlos. Das Schlusslicht in dieser Disziplin bildet der Scythe Himuro, welcher tatsächlich ausschließlich als Festplattenkühler fungiert und nur minimale Dämmeigenschaften mit sich bringt.

Temperaturmessung:

Um die maximale Temperatur und Lautstärke der Festplatte zu ermitteln, haben wir ein 30-GB-Archiv mit knapp 6000 Dateien dreimal hintereinander entpackt. Die Festplatte wurde so etwa 60 Minuten lang ausgelastet. Die Temperaturen wurden mittels Everest Ultimate Edition 5.02 protokolliert.

Unsere Messungen brachten folgende Temperaturen unter Last:

Bei den Temperaturen unter Last teilen sich insgesamt vier Produkte den ersten Platz. Am schlechtesten schneidet das Smart Drive Neo Standard ab, welches mit 41°C unter Last deutlich wärmer als die Konkurrenz ist. Für einen reibungslosen Betrieb ist das Gerät aber dennoch geeignet.


{gallery}galleries/reviews/hdd_cooler_07_2009/complete{/gallery}

In unserem Review wurde deutlich, dass der Markt zahlreiche Produkte anbietet, die das Betriebsgeräusch einer Festplatte auf ein Minimum reduzieren können. Leistungstechnisch hat das Smart Drive Classic von Grow Up Japan den besten Eindruck hinterlassen. Das Betriebsgeräusch der Festplatte wurde in diesem HDD-Silencer auf ein absolutes Minimum reduziert. Die Dämmeigenschaften des Testkandidaten waren - insbesondere unter Last - nahezu konkurrenzlos. Die Temperaturen der Festplatte blieben dabei mit 40 °C im grünen Bereich. Leider ist das Smart Drive Classic mit 64,90 Euro auch das teuerste Produkt im Testfeld. Nichtsdestotrotz zeichnen wir das Smart Drive Classic mit unserem Excellent-Hardware-Award aus.

excellent_award

Einen ebenfalls sehr guten Eindruck machte das Scythe Quiet Drive. Die Lautstärke im Idle war nur minimal höher als bei dem Smart Drive Classic. Erst unter Last musste sich das Quiet Drive dem wesentlich teureren Kontrahenten geschlagen geben. Die Temperaturen waren auf einem sehr guten Niveau. Aufgrund der guten Dämmeigenschaften und dem hervorragenden Straßenpreis von knapp unter 30 Euro ist unser Preis-Leistungs-Award nur noch reine Formsache.

pl_award

Einen etwas schlechteren Eindruck im Vergleich zum Scythe Quiet Drive hat der zweite Testkandidat von Grow Up Japan hinterlassen. Trotz eines Gewichts von 1,5 kg konnte sich das Smart Drive Neo Standard in keiner Disziplin gegen das Konkurrenzprodukt von Scythe durchsetzen. Auch unser subjektiver Eindruck wurde von den Messergebnissen bestätigt. In der Kühlungsdisziplin konnte uns das Vertical Silence von mCubed überzeugen. Das innovative Design macht den Einbau der Festplatte zum Kinderspiel. Auch das Betriebsgeräusch der Festplatte wurde merklich reduziert. Leider sind die Kühlrippen sehr scharfkantig, wodurch wir an dieser Stelle auf eine Auszeichnung verzichten. Dicht gefolgt wird das Vertical Silence vom Scythe Himuro. Der Festplattenkühler kommt in einem schicken Design daher und bietet ein flexibles Befestigungssystem. All diejenigen, die auf eine Dämmung verzichten können, sind mit dem Scythe Himuro bestens bedient. Die Produkte von Aerocool und Xilence unterscheiden sich im Gesamtbild nur wenig voneinander. Da die Messergebnisse allerhöchstens Durchschnitt sind, können diese leider nicht mit der starken Konkurrenz mithalten. Die Verarbeitung der beiden Geräte sind jedoch auf einem guten Niveau.

Weiterführende Links: