AMD Ryzen 9 3900XT im Test: Der Matisse-Refresh ist minimal schneller und effizienter

Veröffentlicht am: von

amd ryzen 9 3900xt-review-teaserNach der Vorstellung Mitte Juni entlässt AMD seinen Matisse Refresh heute ganz offiziell in den Handel. Der AMD Ryzen 9 3900XT, Ryzen 7 3800XT und der Ryzen 5 3600XT sind ab heute mit leicht höherem Takt und Verbesserungen im Fertigungsprozess erhältlich, ohne dass dabei im Vergleich zum bestehenden Portfolio am Listenpreis geschraubt wird. Wie sich das Spitzenmodell unter den neuen Matisse-Refresh-Prozessoren in der Praxis schlägt, das zeigen wir in diesem Hardwareluxx-Artikel auf.

Update: Leider hat sich bei unserem "Performance pro Euro"-Diagramm ein Fehler eingeschlichen, wodurch alle gezeigten Werte falsch waren. Wir haben das Diagramm inzwischen ersetzt und den kommentierenden Absatz angepasst. Auf das Testfazit hat der Fehler keine Auswirkung. Wir bitten dies zu entschuldigen!

Dass AMD trotz seines starken Auftritts der Ryzen-3000-Familie gegen Intels Comet-Lake-S-Konter noch einmal nachlegen würde, darüber hatte die Gerüchteküche in den letzten Wochen und Monaten fleißig spekuliert. Zusammen mit den neuen B550-Mainboards und dem Ryzen 3 3300X sowie Ryzen 3 3100 kündigte man den Matisse-Refresh Mitte Juni offiziell an und versprach ab Juli mit drei neuen Modellen in den Ring zu treten und damit den Druck auf den Konkurrenten weiter zu erhöhen. Auch wenn AMD dank einer starken Multicore-Performance und einer deutlich verbesserten Single-Core-Leistung innerhalb der Ryzen-3000-Familie vor exakt einem Jahr ordentlich vorlegte und mit den letzten AGESA-Updates diese sogar stetig verbesserte, entschied man sich für drei neue Modelle. 

Der AMD Ryzen 9 3900XT, Ryzen 7 3800XT und der AMD Ryzen 5 3600XT bieten einen etwas höheren Takt und bringen Verbesserungen innerhalb des Fertigungsprozesses mit sich, ohne dass sie gegenüber den bisherigen X-Modellen hinsichtlich der TDP zulegen oder gar am Listenpreis drehen. Je nach Modell steigt die maximale Boost-Frequenz um 100 bis 200 MHz, wobei die thermische Verlustleistung weiterhin mit 95 bis 105 W angegeben wird.

AMD Ryzen 9 3900XT im Test
AMD Ryzen 9 3900XT im Test
AMD Ryzen 9 3900XT im Test
AMD Ryzen 9 3900XT im Test
AMD Ryzen 9 3900XT im Test
» zur Galerie

Dabei ist es AMD wichtig zu betonen, dass die neuen XT-Modelle nicht einfach nur per Vorabselektierung die besseren Chips besitzen, sondern man tatsächlich Änderungen am Fertigungsprozess vorgenommen habe, um die drei neusten Ryzen-Ableger effizienter zu machen. Die zusätzlichen Optimierungen am 7-nm-Prozess sollen bis auf Transistor-Ebene reichen, womit ein Ryzen 3000X technisch niemals zu einem XT-Modell werden könnte, obwohl die zugrunde liegende Mikroarchitektur nicht verändert wurde. So baut auch der Matisse-Refresh auf der Zen-2-Architektur auf, bei der je nach Modell ein oder zwei CCDs mit einem zentralen IOD verwendet werden, womit Cache-Größen identisch bleiben und Features wie PCI-Express 4.0 und DDR4-3200 unterstützt werden.

Die neuen Ryzen-Prozessoren in der Übersicht
  Kerne / Threads Basis / Boost L3-Cache L2-Cache TDP Preis
Ryzen 9 3950X 16 / 32 3,5 / 4,7 GHz 64 MB 8 MB 105 W 750 Euro
Ryzen 9 3900XT 12 / 24 3,8 / 4,7 GHz 64 MB 6 MB 105 W 529 Euro
Ryzen 9 3900X 12 / 24 3,8 / 4,6 GHz 64 MB 6 MB 105 W 425 Euro
Ryzen 7 3800XT 8 / 16 3,9 / 4,7 GHz 32 MB 4 MB 105 W 419 Euro
Ryzen 7 3800X 8 / 16 3,9 / 4,5 GHz 32 MB 4 MB 105 W 320 Euro
Ryzen 7 3700X 8 / 16 3,6 / 4,4 GHz 32 MB 4 MB 65 W 290 Euro
Ryzen 5 3600XT 6 / 12 3,8 / 4,5 GHz 32 MB 3 MB 95 W 259 Euro
Ryzen 5 3600X 6 / 12 3,8 / 4,4 GHz 32 MB 3 MB 95 W 190 Euro
Ryzen 5 3600 6 / 12 3,6 / 4,2 GHz 32 MB 3 MB 65 W 165 Euro

Für unseren Test versorgte uns AMD zunächst mit dem Topmodell der neuen Matisse-Refresh-Prozessoren. Der AMD Ryzen 9 3900XT bietet zwölf Kerne mit 24 Threads und macht sich mit einem Basis- und Boost-Takt von 3,8 bis 4,7 GHz ans Werk, womit der maximale Turbo gegenüber dem bisherigen Ryzen 9 3900X von 4,6 GHz um 100 MHz angehoben wird. Dazu gibt es einen 64 MB großen L3-Cache sowie einen 6 MB fassenden Zwischenspeicher in zweiter Reihe. Die TDP wird von den US-Amerikanern weiterhin mit 105 W angegeben. 

Preislich peilt man mit 529 Euro den gleichen Listenpreis an wie beim Ryzen 9 3900X. Letzter hat inzwischen einen Straßenpreis von etwa 425 Euro erreicht, womit sich das neue XT-Modell preislich nur geringfügig darüber positioniert. Eine Preissenkung der bestehenden Modelle hat AMD im Übrigen nicht vorgenommen.

CPUz zum AMD Ryzen 9 3900XT
» zur Galerie

Wie sich der neue AMD Ryzen 9 3900XT in der Praxis schlägt, das klären wir in diesem Hardwareluxx-Artikel auf den nachfolgenden Seiten. Wir haben den Refresh außerdem zum Anlass genommen, um all unsere AMD-CPUs mit den neusten Treibern und AGESA-Updates noch einmal zu testen, womit einzelne Modell im Vergleich derzeit leider noch fehlen. Vor allem bei der Spieleleistung und in Single-Core-lastigen Benchmarks ging es teilweise noch einmal deutlich nach oben.

Preise und Verfügbarkeit
AMD Ryzen 9 3900XT
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar



Uns stand für die Tests der Ryzen-Prozessoren folgende Hardware zur Verfügung:

AMD Ryzen-3000-Serie:

AMD Ryzen-2000- und Ryzen-1000-Serie:

AMD Ryzen-Threadripper-Prozessoren:

AMD Ryzen Threadripper 3. Generation:

Intel LGA1151:

Intel LGA2066

Auf allen Systemen installiert ist ein Windows 10 in der Version 2004 mit allen Patches für die Sicherheitslücken. Außerdem installierten wir die aktuellen Chipsatz-Treiber für AMD und Intel.

DDR-Taktraten für die Prozessoren
Prozessor Takt
Intel LGA1151 (aktuelle Core-Serie) DDR4-2666
Intel LGA2066 (bis 9. Generation) DDR4-2666
Intel LGA2066 (10.  Generation) DDR4-2933
AMD Ryzen 1. und 2. Generation DDR4-2933
AMD Ryzen 3. Generation DDR4-3200
AMD Ryzen Threadripper 1. und 2. Generation DDR4-2933
AMD Ryzen Threadripper 3. Generation DDR4-3200
AMD Ryzen-3000G-Serie DDR4-2933
AMD Athlon-Serie DDR4-2666

Wir verwenden zwar den Corsair Vengeance, der bis zu DDR4-3600 ermöglicht, die Prozessoren testen wir aber mit den DDR4-Taktraten, mit denen die Speichercontroller ausgelegt sind. Obige Tabelle zeigt welche Taktraten jeweils gewählt wurden. In eventuellen Tests zur RAM-Skalierung wurden die Taktraten dann entsprechend angehoben.

CPU-Testsystem 2019
CPU-Testsystem 2019
CPU-Testsystem 2019
CPU-Testsystem 2019
CPU-Testsystem 2019
CPU-Testsystem 2019
CPU-Testsystem 2019
CPU-Testsystem 2019
CPU-Testsystem 2019
» zur Galerie

Der Cinebench ist ein Klassiker um die Multi- und Single-Threaded-Leistung eines Prozessors zu beurteilen. Er skaliert auch über mehrere Dutzend Kerne noch ganz gut und zeigt über den Single-Threaded-Test auch die Single-Core-Leistung eines Prozessors auf.

Cinebench R20

Multi-Threaded

Punkte
Mehr ist besser

Cinebench R20

Single-Threaded

Punkte
Mehr ist besser


Über AIDA64 kann die Lese- und Schreibleistung des Arbeitsspeichers beurteilt werden. Außerdem wird die Kopierleistung aufgenommen und die Latenzen können gemessen werden.

AIDA64

Lese- und Schreibdurchsatz

49039XX


47222XX
48819XX


47320XX
46086XX


25546XX
45994XX


25547XX
45970XX


25547XX
45959XX


25545XX
45674XX


25544XX
43240XX


44037XX
42056XX


44938XX
38820XX


40930XX
38775XX


40891XX
37887XX


40772XX
37452XX


40774XX
37440XX


40722XX
MB/s
Mehr ist besser

AIDA64

Kopierdurchsatz

MB/s
Mehr ist besser

AIDA64

Speicherverzögerung

in ns
Weniger ist besser


Der Y-Cruncher berechnet PI auf die gewählte Stelle und verwendet dabei alle ihm zur Verfügung stehenden Kerne. Auch hier zeigt sich sehr gut, wie über die schiere Anzahl der Kerne gearbeitet werden kann. Digicortex simuliert die Synapsenaktivität des Gehirns einer Seegurke. Die Ausgabe erfolgt als Geschwindigkeit der Simulation als Echtzeit-Faktor.

Y-Cruncher

500M

Sekunden
Weniger ist besser

DigiCortex

Small 64 Bit

x real-time avg
Mehr ist besser


Blender, Corona und V-Ray sind allesamt Rendering-Benchmarks, die für Workstation-Anwendungen in diesem Bereich stehen. Üblicherweise skalieren diese Benchmarks allesamt ganz gut über die Anzahl der Kerne.

Blender

bmw27

Sekunden
Weniger ist besser

Blender

classroom

Sekunden
Weniger ist besser

V-Ray

Benchmark

Sekunden
Weniger ist besser

Corona

Benchmark

Sekunden
Weniger ist besser


In Handbrake haben wir ein 4K-Video in 1080p mit 60 Hz H.264 kodiert und die Zeit aufgenommen, die dazu benötigt wird. Über VeraCrypt schauen wir uns die AES-Leistung der Prozessoren an und 7-Zip zeigt die Leistung für die Dekomprimierung und Komprimierung von Daten auf.

Handbrake

UHD Demo Nature

Sekunden
Weniger ist besser

VeraCrypt

AES

GB/s
Mehr ist besser

7-Zip

32M - Gesamtwertung

MIPS
Mehr ist besser

7-Zip

32M - Dekomprimierung/Komprimierung

136767XX


80428XX
135185XX


76973XX
109943XX


77147XX
93474XX


63348XX
92880XX


64631XX
88484XX


57296XX
82603XX


55960XX
70989XX


52342XX
67987XX


50160XX
61276XX


47048XX
60964XX


52921XX
54179XX


47824XX
43159XX


35110XX
42842XX


37877XX
MIPS
Mehr ist besser


Für den Test der Compiling-Leistung haben wir den Mozilla Firefox in der aktuellen Version für den Desktop in 64 Bit compiled. Hier spielen die Single-Threaded- und die Multi-Threaded-Leistung eine Rolle, wobei ein Prozessor mit vielen Kernen deutliche Vorteile hat.

Compiling

Firefox-Browser

Sekunden
Weniger ist besser


Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

UL 3DMark

TimeSpy Extreme - CPU

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

UL 3DMark

TimeSpy Extreme - Overall

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

UL 3DMark

TimeSpy Extreme - Graphics

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser


Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Battlefield V

1.920 x 1.080

200.2XX


140.8XX
195.1XX


135.1XX
190.5XX


131.6XX
188.7XX


137.0XX
188.1XX


137.0XX
186.6XX


129.9XX
182.6XX


128.2XX
176.8XX


140.8XX
175.3XX


135.1XX
170.8XX


129.9XX
169.7XX


133.3XX
169.4XX


135.1XX
168.8XX


129.9XX
162.5XX


126.6XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

The Division 2

1.920 x 1.080

192.7XX


153.8XX
185.8XX


123.5XX
185.6XX


140.8XX
183.1XX


138.9XX
181.2XX


116.3XX
176.6XX


112.4XX
172.3XX


133.3XX
171.8XX


135.1XX
171.4XX


131.6XX
170.6XX


135.1XX
166.4XX


133.3XX
162.7XX


131.6XX
146.2XX


111.1XX
146.0XX


96.2XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Metro Exodus

1.920 x 1.080

148.4XX


74.9XX
147.9XX


73.9XX
142.73XX


72.71XX
141.68XX


72.28XX
141.3XX


70.93XX
140.92XX


69.33XX
138.31XX


68.58XX
136.97XX


69.23XX
136.3XX


69.7XX
135.48XX


66.38XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

The Shadow of the Tomb Raider

1.920 x 1.080

152.7XX


113.6XX
148.9XX


111.1XX
138.5XX


111.1XX
138.4XX


112.4XX
135.6XX


105.3XX
134.7XX


126.6XX
132.5XX


111.1XX
132.0XX


114.9XX
131.3XX


112.4XX
127.2XX


108.7XX
123.7XX


95.2XX
120.0XX


104.2XX
112.1XX


86.2XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser


Leistungsaufnahme

Nur CPU

in W
Weniger ist besser

Da sich auch der AMD Ryzen 9 3900XT in der 105-W-TDP-Klasse einsortiert, ändert sich in Sachen Leistungsaufnahme gegenüber dem bisherigen Ryzen 9 3900X recht wenig. In unseren Tests erreichen beide Modelle in der Spitze einen Energiehunger von bis zu 163,6 W und zeigen sich somit sparsamer als die Konkurrenz. Zum Vergleich: Der Intel Core i9-10900K genehmigt sich mit seinen zehn Kernen bis zu 222,8 W.

Leistungsaufnahme

Gesamtsystem

in W
Weniger ist besser

Ein ähnliches Bild zeigt sich in der Betrachtung des Gesamtsystems. Der Testrechner zieht mit dem neuen AMD Ryzen 9 3900XT 221,6 W aus der Steckdose. Mit Ryzen 9 3900X sind es mit 220,3 W nur unwesentlich weniger. AMD hat es geschafft, trotz moderater Takterhöhung, nicht auch die Leistungsaufnahme zu erhöhen und den Matisse-Refresh damit effizienter gemacht. In dieser Disziplin liegen unsere Intel-Vergleichsmodelle deutlich darüber.


Benchmarks und Messungen der Leistungsaufnahme sind das eine. Ein vollständiges Bild ergibt sich jedoch erst, wenn man einige der wichtigen Kennzahlen zusammenbringt. In den Multi-Threaded-Disziplinen Rendering und Encoding skalieren die Prozessoren mit der Anzahl ihrer Kerne. Also haben wir uns einmal angeschaut, welches Verhältnis aus nT-Leistung pro Watt sich daraus ergibt.

Multi-Threaded-Leistung pro Watt

Cinebench nT

in Punkte/W
Mehr ist besser

Der kleine Taktbonus des AMD Ryzen 9 3900XT schlägt sich minimal auf die Multi-Threaded-Leistung aus und dank der fast identisch gebliebenen Leistungsaufnahme verbessert sich letztendlich auch das Performance-Pro-Watt-Verhältnis gegenüber dem bisherigen X-Vertreter marginal. Der neue Ryzen 9 liefert insgesamt ein sehr gutes Bild ab und kann sich sogar auf den zweiten Platz unseres Testfeldes setzen. Einzig der AMD Ryzen 7 3700X erreicht ein noch besseres Ergebnis. Intel liegt mit seinem neuen Core i5-10600K oder den älteren Coffee-Lake-Modellen nur im Mittelfeld. 

Multi-Threaded-Leistung pro Euro

Cinebench nT

in Punkte/Euro
Mehr ist besser

Was die Leistung-pro-Euro anbelangt, so verliert der AMD Ryzen 9 3900XT aufgrund des derzeit noch teuren Straßenpreises gegenüber dem regulären Ryzen 9 3900X deutlich und fällt einige Plätze ins breite Mittelfeld zurück. Der AMD Ryzen 5 3600(X) und der Intel Core i5-10400F bieten hier das deutlich bessere Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Straßenpreis muss für die XT-Modelle also noch deutlich fallen, um konkurrenzfähig zu werden.


Mit seinen Matisse-Refresh-Prozessoren erhöht AMD den Druck auf seinen Konkurrenten weiter und schafft es trotz leichter Performance-Verbesserungen, die vor allem bei Single-Core-Anwendungen messbar sind, die Effizienz zu verbessern und den alten Listenpreis beizubehalten. Der AMD Ryzen 9 3900XT ist marginal schneller als ein AMD Ryzen 9 3900X, was vor allem für Einzelkernanwendungen wie Cinebench R20 oder Spiele gilt. Die Multi-Threaded-Leistung legt aufgrund der Tatsache, dass das XT-Modell seine Taktraten etwas länger halten kann, ebenfalls geringfügig zu, wohingegen die Leistungsaufnahme auf dem Niveau des bisherigen Modells bleibt. 

Neueinsteiger sollten sich durchaus überlegen, zu welchem Modell sie letztendlich greifen möchten. Theoretisch behält AMD die bisherige Preisgestaltung bei und positioniert die XT-Modelle auf dem Niveau des bestehenden X-Modells, womit diese zumindest auf dem Papier die attraktiveren wären. Die Straßenpreise aller Prozessoren liegen in der Regel jedoch deutlich unterhalb des jeweiligen Listenpreises, wobei die XT-Modelle letztendlich ein paar Euro mehr kosten. Gegenüber dem Ryzen 9 3900X kostet das XT-Modell fast 130 Euro mehr, was zum derzeitigen Zeitpunkt viel zu viel ist. Die Straßenpreise für die XT-Modelle müssen mit breiterer Verfügbarkeit deutlich fallen, um konkurrenzfähig zu sein. Der Aufpreis lohnt mit Blick auf das Leistungsplus beim XT-Topmodell nämlich nur bedingt. Wer einen Ryzen 9 3900X sein Eigen nennt, braucht sich daher über ein Upgrade keine Gedanken zu machen. Beide Prozessoren werden nebeneinander bestehen bleiben.

AMD Ryzen 9 3900XT im Test
AMD Ryzen 9 3900XT im Test
AMD Ryzen 9 3900XT im Test
AMD Ryzen 9 3900XT im Test
AMD Ryzen 9 3900XT im Test
» zur Galerie

Alles in allem beweist AMD, was aus mit Verbesserungen am Fertigungsverfahren noch alles aus Matisse und Zen 2 herausgekitzelt werden kann. Die XT-Modelle sind eine sehr gute Alternative zu den meist viel teureren Intel-CPUs und haben gehörig bei der Spieleperformance aufgeholt, was obendrein unsere neuen Tests mit dem aktuellsten AGESA-Update unterstreichen.

Positive Aspekte des AMD Ryzen 9 3900XT:

Negative Aspekte des AMD Ryzen 9 3900XT:

Preise und Verfügbarkeit
AMD Ryzen 9 3900XT
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar