MIFcom EG5-S im Test

Veröffentlicht am: von

mifcom eg5s test teaserVoll ausgestattete Gaming-Notebooks gehen noch immer richtig ins Geld. Wer zu einem 17,3-Zoll-Modell mit Desktop-CPU und vollwertiger GeForce GTX 980 greift und auch bei der Speicherausstattung dick aufträgt, der landet schnell bei einem Verkaufspreis von 2.500 bis über 3.000 Euro. Für aktuelle Spiele reicht allerdings auch ein Mittelklasse-Modell, womit man zudem etwas mobiler ist. MIFcom hält hier seine EG5-S-Reihe parat, welche wir uns in diesem Artikel näher anschauen.

Mit einem Preis von fast 3.400 Euro gehört das Schenker Technologies XMG U726 zu den teuersten Gaming-Notebooks. Dafür gibt es mit einem Intel Core i7-6700K der Desktop-Klasse und einer vollwertigen NVIDIA GeForce GTX 980 sowie massig Speicher richtige High-End-Komponenten mit dicker Spieleleistung. Wer eine Nummer kleiner wählt und sich mit einer NVIDIA GeForce GTX 980M zufriedengibt, landet bei etwa 2.500 Euro, wie beispielsweise beim erst kürzlich von uns getesteten MIFcom XG5-S. Wer sich ohnehin mit der üblichen Full-HD-Auflösung begnügt und bereit ist, bei aktuellen Grafikkrachern die Detailstufe zu reduzieren, der muss nicht ganz so tief in die Tasche greifen. Schon ab etwa 1.000 Euro gibt es gut ausgestattete Gaming-Notebooks der Mittelklasse, mit denen man durchaus gut spielen kann. Bei MIFcom gibt es dafür die EG5-S-Reihe. 

Auch wenn sich die Produktreihe individuell konfigurieren lässt, gibt es im Online-Shop des Herstellers zehn verschiedene Basis-Versionen als Vorschlag, welche preislich zwischen 1.079 und 1.569 Euro liegen. Bei allen Modellen gibt es jeweils eine aktuelle Skylake-CPU sowie eine schnelle diskrete Grafiklösung in Form einer NVIDIA GeForce GTX 960M. Zur Auswahl stehen verschiedene Core-Modelle bis hin zum Intel Core i7-6700HQ. Dazu gibt es bis zu 16 GB Arbeitsspeicher, schnelle SSDs und zusätzliche 2,5-Zoll-Festplatten. Ein optisches Laufwerk hat es ebenfalls geschafft. Beim Display gibt es innerhalb der EG5-S-Reihe wahlweise ein 15,6-Zoll-Modell oder aber einen größeren 17,3-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten.

Unser Testmuster ist mit einem Preis von 1.316 Euro zwar etwas teurer, dafür hält es einige Upgrade-Optionen bereits parat, für die sich ein Großteil unserer Leser entscheiden dürfte. Hierzu zählen beispielsweise das Upgrade auf eine 250-GB-SSD sowie eine zusätzliche 2,5-Zoll-Magnetspeicherfestplatte als Datengrab mit 1 TB Speicher. Angetrieben wird unser Testmuster von einem Intel Core i5-6440HQ, welchem die besagte NVIDIA GeForce GTX 960M mit 2.048 MB Videospeicher und 8 GB Arbeitsspeicher zur Seite gestellt werden. Für ein schnelleres WLAN- und Bluetooth-Modul haben wir uns ebenfalls entschieden.

Guter Service

Wer im Online-Shop von MIFcom kauft, erhält ein umfangreiches Service-Paket obendrauf. Dazu gehört unter anderem eine zweijährige Garantie, die sich auf Wunsch auf bis zu drei Jahre erweitern lässt. Mit dabei sind zudem ein Pick-Up-&-Return-Service sowie eine mögliche Fernwartung. Der technische Support läuft im Übrigen auch über die Garantiezeit hinaus. Weiteres Highlight des Service-Angebots ist die 0-Pixelfehler-Garantie. Tauchen zwei Wochen nach dem Kauf Bildfehler im Display des Notebooks auf, tauscht MIFcom das Panel kostenlos aus. Zudem werden alle Geräte mit einer A+-Installation ausgeliefert, welche sich auf die Installation aktueller Treiber, Updates und Patches beschränkt und die wichtigsten Einstellung bereits vorgenommen wurden. Auf unnütze Software oder gar Bloatware verzichtet man komplett. Ansonsten können bei der Bestellung individuelle Installationswünsche wie beispielsweise die Partitionsaufteilung der Festplatte angegeben werden.

Schlichte Clevo-Behausung

Wie schon bei seinem leistungsstärkeren XG5-S setzt MIFcom auch bei seinem EG5-S auf ein schlichtes Design. Beim Gehäuse hat man sich erneut die Unterstützung von Clevo geholt und vertraut auf das N150RD-Barebone. Dieses ist optisch von seinem Vorgänger kaum zu unterscheiden und besteht durchgehend aus schwarzem Kunststoff. Der Bildschirm-Deckel ist mit einer Soft-Touch-Oberfläche überzogen, in der Mitte ziert das neue MIFcom-Logo mit seinen drei diagonalen Streifen. Bei der Verarbeitungsqualität gibt es vor allem bei der Baseunit nichts auszusetzen, Spaltmaße sind kaum sichtbar und auch bei stärkerem Druck gibt es an keiner Stelle nach. Die Scharniere am Bildschirm sind zwar sehr stabil, jedoch lässt sich der Deckel in der Mitte sehr weit eindrücken.

 

mifcom eg5s test 03
MIFcom EG5-S

Die Tastatur ist ebenfalls in einem Bett aus Soft-Touch-Oberfläche eingelassen. Trotz der 15,6-Zoll-Ausrichtung ist weiterhin ein Nummernblock vorhanden, die Tasten besitzen einen angenehmen Hub, haben einen sehr guten Druckpunkt und sind mit 14 x 14 mm angenehm groß. Die Tasten am Nummernblock sind jedoch etwas kleiner. 

mifcom eg5s test 09
MIFcom EG5-S

Eine Hintergrundbeleuchtung gibt es beim MIFcom EG5-S ebenfalls, womit auch in dunkleren Umgebungen problemlos gearbeitet und gespielt werden kann. Die Soft-Touch-Oberfläche auf der Handballen-Auflage ist allerdings sehr anfällig. Schon nach wenigen Stunden sind die ersten Fettflecken darauf zu finden.

mifcom eg5s test 06
MIFcom EG5-S

Das Touchpad ist mit 108 x 64 mm großzügig dimensioniert, besitzt sehr gute Gleiteigenschaften für die Finger und reagiert gut auf Eingaben. Der Druckpunkt für die gesonderten Maustasten könnte allerdings schwerfälliger sein. Sehr lobenswert: Zwischen den beiden Tasten ist ein Fingerabdruck-Sensor zu finden, welcher in einem Gaming-Notebook noch viel zu selten anzutreffen ist. 

Gute Anschluss-Vielfalt

In puncto der Anschlüsse gibt es nicht viel auszusetzen. Diese sind sinnvoll am Gehäuse untergebracht, sodass es auch beim Anschluss eines Druckers, einer externen Festplatte und einer kabelgebundenen Internet-Verbindung keinen großen Kabelsalat auf dem Schreibtisch gibt.

mifcom eg5s test 13
MIFcom EG5-S

Auf der linken Seite hält das MIFcom EG5-S zwei USB-3.0-Schnittstellen und einen Kensington-Lock bereit. Zudem gibt es drei 3,5-mm-Klinkenbuchsen für den Anschluss eines Headsets und den DVD-Brenner.

mifcom eg5s test 15
MIFcom EG5-S

An der gegenüberliegenden Seite haben MIFcom und Clevo in der Nähe des Scharniers die Ethernet-Buchse untergebracht. Direkt daneben gibt es einen älteren VGA-Ausgang, was auch Business-Anwender freuen dürfte, denn noch immer werden im Business-Umfeld Beamer eingesetzt, die auf das analoge Video-Signal zurückgreifen. Dazu gibt es die Kartenleser und eine weitere USB-Schnittstelle. 

Auf der Geräte-Rückseite finden sich nicht nur zahlreiche Lüftungsschlitze für die Kühlung des Notebooks, sondern auch ein HDMI-Port, ein miniDisplayPort-Anschluss und ein vierter USB-3.0-Port. 

Gute Mittelklasse-Hardware

Unser Testmuster des MIFcom EG5-S besitzt nicht nur einen schnellen Core-i5-Prozessor, sondern auch eine eigene, diskrete Grafikkarte. Hier entschied man sich für eine NVIDIA GeForce GTX 960M mit 2.048 MB Videospeicher. Großen Wert hat man zudem auf eine hochwertige Audio-Ausgabe gelegt. Verbaut sind Lautsprecher aus dem Hause Onkyo samt einer Soundblaster-Software von Creative. 

mifcom eg5s test 12
MIFcom EG5-S

Mit einem Preis vonrund 1.300 Euro ist das MIFcom EG5-S ein Mittelklasse-Notebook mit einer guten Ausstattung.


Der Blick auf das Gehäuse zeigt, dass beim MIFcom EG5-S im Großen und Ganzen keine Abstriche gemacht werden müssen. Wie bei jedem anderen Test-Notebook gilt auch hier: Unsere Testkonfiguration sollte lediglich als Vorschlag angesehen werden, denn in vielen Bereichen gibt es die Produktfamilie direkt im Onlineshop von MIFcom auch mit anderen Komponenten. 

Systemleistung

Auch wenn es das MIFcom EG5-S mit einem schnelleren Prozessor gibt, haben wir uns zugunsten des Preis-Leistungs-Verhältnisses für einen Intel Core i5-6440HQ entschieden. Dieser wird wie alle aktuellen Intel-Prozessoren im 14-nm-Prozess gefertigt und setzt bereits auf die aktuelle Skylake-Generation. Zur Verfügung stehen zwar weiterhin vier native Rechenkerne; im Vergleich zu einem i7-Ableger aber muss man auf das HyperThreading-Feature verzichten, womit die Quadcore-CPU maximal vier Threads gleichzeitig bearbeiten kann. Dabei macht sie sich mit einer Geschwindigkeit von 2,6 GHz ans Werk, einzelne Kerne können sich dank Turbo-Boost aber auch auf bis zu 3,5 GHz übertakten. Dazu gibt es einen 4 MB großen L3-Cache sowie einen 256 KB großen Zwischenspeicher je Core in zweiter Reihe. 

mifcom eg5s cpuz

Damit kommt der Intel Core i5-6440HQ nicht ganz an die Leistung eines Core i7-6700HQ heran, die Unterschiede fallen allerdings nicht wirklich groß aus und dürften sich in Spielen kaum bemerkbar machen. Im Cinebench-R11.5-Benchmark bringt es der Testprozessor auf 5,93 Punkte, im neueren R15-Benchmark werden hingegen 518 Punkte erreicht. Zum Vergleich: Ein schnellerer i7-Prozessor erreicht etwa 7,0 respektive 650 Punkte. Obwohl der Prozessor mit dem neueren DDR4-Standard zurechtkommen würde, setzt MIFcom auf zwei Module des älteren DDR3-Standards, die dafür im Dual-Channel-Modus betrieben werden. Mit einer Geschwindigkeit von 1.600 MHz sowie Zugriffszeiten von CL11 bringt es der Arbeitsspeicher auf eine Speicherbandbreite von 16,76 GB/s.

Cinebench 15

CPU

Punkte
Mehr ist besser

Bei der SSD entschied sich MIFcom für ein 250-GB-Modell aus dem Hause Crucial. Konkret kommt eine MX200 zum Einsatz. Diese liest Daten mit einer durchschnittlichen Leserate von etwa 525 MB/s aus und bringt es auf mittlere Zugriffszeiten von 0,13 ms. Damit erreicht das MIFcom EG5-S im Komprimierungstest von 7-Zip 13.734 MIPS. Die zusätzliche SATA-III-Festplatte ist mit 78,8 MB/s allerdings nicht ganz so schnell wie die SSD, stellt dafür aber einen Speicherplatz von 1 TB bereit. Die Performance ist für aktuelle Spieletitel aber mehr als ausreichend.

PCMark 8

Creative

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Gaming-Leistung

Auch wenn der Intel Core i5-6440HQ über einen integrierten Grafikchip verfügt, gibt es im MIFcom EG5-S einen zusätzlichen diskreten Chip, welcher sich unter Last dank NVIDIA-Optimus-Technologie automatisch hinzuschaltet. Um die 3D-Ausgabe kümmert sich eine NVIDIA GeForce GTX 960M mit 2.048 MB GDDR5-Videospeicher.

mifcom eg5s gpuz

Sie baut auf der GM107-GPU auf, welche schon auf der NVIDIA GeForce GTX 750 (Ti) aus dem Desktop-Segment zum Einsatz kommt. Im Vergleich dazu hat NVIDIA allerdings nicht zum Rotstift gegriffen und stattet die GeForce GTX 960M mit den vollen 640 Shadereinheiten, 40 Textureinheiten und 16 Rasterendstufen aus. Bei den Taktraten fährt man ein gewohnt hohes Level und lässt den Grafikprozessor mit einem Takt von 1.097 MHz arbeiten. Dank Turbo-Boost können je nach Temperatur- und Power-Target Taktraten von mindestens 1.176 MHz erreicht werden. Der 2.048 MB große GDDR5-Videospeicher macht sich hingegen mit einer Geschwindigkeit von 1.253 MHz ans Werk und bindet über einen 128 Bit breiten Datenbus an, was ihm eine Bandbreite von über 80 GB/s beschert. 

Tomb Raider

Native Auflösung – High Settings

207.7 XX


149.6 XX


145.7 XX


144.9 XX


116.8 XX


71.9 XX


Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Damit lassen sich aktuelle Spieletitel durchaus gut in der nativen Full-HD-Auflösung des 15,6-Zoll-Bildschirms spielen. Titel wie DiRt Rally oder Tomb Raider können ohne Einschränkungen gespielt werden. Grand Theft Auto 5 läuft mit etwa 43 FPS ebenfalls etwas schneller als auf einer Spielekonsole über den Bildschirm und das trotz höherem Detailgrad und größerer Sichtweite. Bei The Witcher 3 aber sollte man etwas die Details reduzieren, denn mit voller Grafikpracht und einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten erreichen der Intel Core i5-6440HQ und die NVIDIA GeForce GTX 960M nur etwa 23 Bilder pro Sekunde. Wer nicht die beste Grafik benötigt, ist hier also gut beraten.

Vergleichsweise leise aber effektive Kühlung

Keine Probleme gibt es bei der Kühlung. In unserem Extrem-Test bestehend aus Prime95 und Furmark kommt es zu keinerlei Abstürzen oder einer Taktreduzierung. GPU wie auch CPU arbeiten durchgehend mit ihrer vollen Geschwindigkeit. Während der Intel Core i5-6440HQ mit 75 °C vergleichsweise einen kühlen Kopf behält, wird die GM107-GPU der NVIDIA GeForce GTX 960M mit 84 °C schon etwas wärmer. 

Die Abwärme gibt die Kühlung unter anderem auch an das Gehäuse weiter. Wir haben an der Handballenauflage unter Volllast eine durchschnittliche Oberflächen-Temperatur von etwa 27,5 °C gemessen. Die Temperaturen liegen hier im Bereich von 21,2 bis 39,6 °C. Auf der Unterseite werden zwischen 21,2 bis 39,5 °C erreicht, wobei diese insgesamt etwas wärmer wird. Im normalen Windows-Betrieb fallen die Oberflächen-Temperaturen etwa zwei bis drei Grad kühler aus. 

Verglichen mit anderen Gaming-Notebooks ist das MIFcom EG5-S deutlich laufruhiger, wenngleich die Geräuschkulisse unter Volllast noch immer nicht als leise zu bezeichnen ist. Je nach Leistungszustand haben wir einen Schallpegel von 35,4 bis 46,6 dB(A) gemessen. Die Lüftersteuerung war dabei gut eingestellt.

bench temp oberseite mifcom eg5s

Gute Akkuleistung

Neben Prozessor und Grafikkarte ist der Bildschirm einer der größten Energiefresser. Mit 15,6 Zoll ist dieser allerdings etwas kleiner als in anderen Gaming-Notebooks, was der Leistungsaufnahme und damit der Akku-Laufzeit zugute kommt. In unseren Tests erreicht das MIFcom EG5-S eine Akkulaufzeit im Leerlauf von fast sechs Stunden. Im Lastbetrieb allerdings kommt das Gerät mit drei Stunden nur halb so lange ohne Steckdose aus. MIFcom setzt auf einen Stromspender mit 62,2 Wh. Je nach Leistungszustand genehmigt sich unser Testmuster zwischen 15,1 und 137,6 W.


Dunkles Display

Etwas Federn lassen muss das MIFcom EG5-S allerdings beim Display. Hier setzen MIFcom und Clevo auf ein 15,6 Zoll großes IPS-Panel mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten aus dem Hause LG. Dieses ist mit rund 260 cd/m² sehr dunkel. An der dunkelsten Stelle haben wir nur etwa 233 cd/m² gemessen. Dafür stimmt die Ausleuchtung. Zwischen dem hellsten und dunkelsten Wert liegen gerade einmal 25 cd/m², insgesamt liegt die Homogenität bei knapp über 90 %. 

mifcom eg5s test 05
MIFcom EG5-S

Mit einer Farbtemperatur von teilweise über 7.000 Kelvin ist das Display stellenweise leicht blaustichig. Damit scheinen derzeit aber alle Gaming-Notebooks zu kämpfen haben. Das Kontrastverhältnis ist mit 820:1 gut.

bench display mifcom eg5s

Fazit

Das MIFcom EG5-S ist ein sehr gutes Gaming-Notebook der Mittelklasse. Der verbaute Intel Core i5-6440HQ und die NVIDIA GeForce GTX 960M sind für Titel wie Tomb Raider, DiRt Rally oder auch GTA V durchaus leistungsstark genug, um sie in voller Grafikpracht und in Full HD darzustellen. Bei The Witcher 3 muss man jedoch ein klein wenig die Details reduzieren – der kleine GM107-Chip kommt hier an seine Leistungsgrenze. Dank 250-GB-SSD und zusätzlicher 1-TB-HDD ist das Betriebssystem nicht nur binnen Sekunden geladen und die Alltags-Performance insgesamt sehr gut, sondern es steht auch genügend Speicherplatz für die eigene Spielesammlung zur Verfügung. Beim Arbeitsspeicher setzt man allerdings noch auf den älteren DDR3-Standard. Da aber zwei 1.600 MHz schnelle Speichermodule im Dual-Channel-Modus betrieben werden, fällt die Speicherbandbreite hier nicht sonderlich weit zurück.

Keine Probleme gibt es bei der Kühlung, die Lautstärke ist verglichen mit anderen Notebooks dieser Preis- und Leistungsklasse durchaus niedrig, wenngleich fast 47 dB(A) noch immer nicht als leise bezeichnet werden können. Der größte Kritikpunkt des MIFcom EG5-S ist das Display. Dieses ist mit rund 260 cd/m² zu dunkel und teilweise etwas blaustichig. Dafür ist es sehr gut ausgeleuchtet und besitzt ein gutes Kontrast-Verhältnis. Dank des 62,2 Wh starken Akkus kommt unser Testmuster zwischen drei und sechs Stunden ohne Steckdose aus.

{jphoto image=87941}

Das MIFcom EG5-S ist ein gutes Mittelklasse-Notebook mit einer guten Service-Leistung.

Positive Aspekte des MIFcom EG5-S:

Negative Aspekte des MIFcom EG5-S:


MIFcom EG5-S
Hardware 
 
Prozessor: Intel Core i5-6440HQ
Prozessor - Kerne: 4
Prozessor - Grundtakt: 2,6 GHz
Prozessor - Turbotakt: 3,5 GHz
Prozessor - Fertigung 14 nm
Prozessor - Cache 6 MB
Arbeitsspeicher 8 GB - DDR3
Grafikkarte

1x NVIDIA GeForce GTX 960M

Grafikkarte - Grafikspeicher 1x 2 GB
Festplatte/SSD

250 GB SSD + 1 TB HDD

Festplatte - Geschwindigkeit

1x 1256 GB SSD - 526,51 MB/s
1x 1 TB HDD - 97,4 MB/s

Optisches Laufwerk -
Display 
 
Display - Technik: IPS
Display - Diagonale: 15,6 Zoll
Display - Auflösung: 1.920 x 1.080
Display - 3D-fähig: nein
Display - Glare-Type: nein
Display - LED: ja
Display - Touch: nein
Eingabegeräte 
 
Tastatur - Tastengröße: 15 x 15 mm
Tastatur - Tastenabstand: 3 mm
Tastatur - Anzahl der Tasten: 103
Tastatur - Numblock: ja
Touchpad - Abmessungen: 108 x 64 mm
Touchpad - Multitouch: ja
Trackstick: nein
Anschlüsse 
 
HDMI: 1
DVI: -
DisplayPort 1 (Mini)
Thunderbolt: -
VGA: 1
USB 2.0:

-

USB 3.0 4
Firewire -
eSATA: -
Audio: 3x 3,5 mm
Gehäuse 
 
Akku: 47,3 Wh
Material: Kunststoff
Abmessungen: 385 x 268 x 28 mm
Gewicht 2,5 kg
Preis und Garantie 
 
Preis: ca. 1.316 Euro
Garantie: 24 Monate

Systemleistung (1)

Cinebench 11

CPU

9.58 XX


9.09 XX


8.78 XX


8.69 XX


7.43 XX


5.93 XX


Punkte
Mehr ist besser

Cinebench 15

CPU

Punkte
Mehr ist besser

PCMark 8

Creative

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

PCMark 8

Home

4740 XX


4496 XX


4468 XX


4382 XX


3248 XX


3083 XX


Futuremark-Punkte
Mehr ist besser


Systemleistung (2)

PCMark 7

7456 XX


7430 XX


7417 XX


6405 XX


6017 XX


5821 XX


Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Massenspeicher

Datenrate

2530.0 XX


2512.0 XX


2220 XX


2174.0 XX


526.5 XX


525.9 XX


MB/s
Mehr ist besser

Massenspeicher

Zugriff

0.08 XX


0.11 XX


0.13 XX


0.16 XX


0.17 XX


0.23 XX


ms
Weniger ist besser

Speicherdurchsatz

Datenrate

30.12 XX


27.6 XX


26.48 XX


25.77 XX


25.59 XX


16.76 XX


GB/s
Mehr ist besser


Display

Helligkeit

cd/m2
Mehr ist besser

Kontrast

Wert:1
Mehr ist besser

bench display mifcom eg5s

Lautstärke und Temperaturen

Temperaturen

CPU/GPU

73 XX


86 XX
74 XX


98 XX
74 XX


70 XX
75 XX


98 XX
76 XX


92 XX
80 XX


89 XX
82 XX


81 XX
84 XX


75 XX
87 XX


82 XX
Grad Celsius
Weniger ist besser

Lautstärke

Idle/Load

46.1 XX


36.2 XX
46.1 XX


34.5 XX
46.6 XX


35.4 XX
46.7 XX


33.9 XX
48.9 XX


34.1 XX
49.2 XX


33.8 XX
50.1 XX


35.5 XX
52.1 XX


34.3 XX
54.3 XX


34.8 XX
dB(A)
Weniger ist besser

bench temp oberseite mifcom eg5s

bench temp unterseite mifcom eg5s

Stromverbrauch und Akkulaufzeit

Akkulaufzeit

Battery Eater - Classic/Reader

343 XX


174 XX
285 XX


100 XX
237 XX


120 XX
210 XX


104 XX
198 XX


106 XX
196 XX


56 XX
180 XX


86 XX
171 XX


112 XX
167 XX


79 XX
Minuten
Mehr ist besser

Akkulaufzeit

PCMark 8 - Home/Creative

253 XX


260 XX
163 XX


156 XX
154 XX


178 XX
145 XX


167 XX
122 XX


139 XX
121 XX


123 XX
119 XX


121 XX
114 XX


133 XX
86 XX


115 XX
Minuten
Mehr ist besser

Leistungsaufnahme

Idle/Load

84.8 XX


11.5 XX
137.6 XX


15.1 XX
159.4 XX


21.9 XX
196.6 XX


14.6 XX
203.7 XX


24.7 XX
234.0 XX


25.3 XX
264.6 XX


24.9 XX
265.0 XX


30.3 XX
313.0 XX


36.2 XX
Watt
Weniger ist besser


Gamingleistung

Futuremark 3DMark

Cloud Gate

29805 XX


27678 XX


27493 XX


24182 XX


20705 XX


13977 XX


Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Fire Strike

11429 XX


8688 XX


8658 XX


8631 XX


6716 XX


4025 XX


Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Ice Storm

169245 XX


160471 XX


151814 XX


89382 XX


81695 XX


79265 XX


Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark 11

Performance

17678 XX


15380 XX


12268 XX


11618 XX


9604 XX


5577 XX


Futuremark-Punkte
Mehr ist besser


Tomb Raider

1.280 x 720 - High Settings

357.4 XX


265.7 XX


259.3 XX


256.0 XX


202.9 XX


125.6 XX


Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Tomb Raider

Native Auflösung – High Settings

207.7 XX


149.6 XX


145.7 XX


144.9 XX


116.8 XX


71.9 XX


Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Total War: Attila

1.280 x 720 - High Settings

68.6 XX


68.3 XX


59.7 XX


53.1 XX


45.9 XX


40.5 XX


Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Total War: Attila

Native Auflösung - High Settings

66.4 XX


58.4 XX


58.2 XX


52.5 XX


44.1 XX


27.7 XX


Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

GTA V

1.280x720 - High Settings

98.07 XX


83.6 XX


80.12 XX


79.6 XX


63.5 XX


62.8 XX


Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

GTA V

Native Auflösung - High Settings

94.83 XX


79.5 XX


75.1 XX


72.5 XX


59.4 XX


42.9 XX


Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

DiRt Rally

1.280x720 - High Settings

148.4 XX


145.15 XX


143.59 XX


101.7 XX


85.1 XX


Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

DiRt Rally

Native Auflösung - High Settings

141.7 XX


128.3 XX


120.33 XX


107.4 XX


95.3 XX


50.4 XX


Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

The Witcher 3

1.280 x 720 – High Settings

49.5 XX


48.6 XX


38.9 XX


32.7 XX


Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

The Witcher 3

Native Auflösung - High Settings

72.7 XX


72.2 XX


56.9 XX


22.8 XX


Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser