Seite 8: Das Display

 

Sony setzt bei seinem 11-Zöller trotz der vergleichsweise kleinen Diagonale auf ein FullHD-Panel. Entsprechend bietet das Vaio Duo nicht nur eine gestochen scharfe Darstellung, sondern auch sehr viel Platz auf dem Desktop – auch wenn das Vaio Duo direkt noch nicht als HighDPI gilt, Retina-Feeling kommt ohne Frage auf. Ohne die Darstellung in Windows aber künstlich zu vergrößern, bedarf es entweder sehr guter Augen oder einer guten Brille. Selbst dann gilt aber, dass die Augen sehr beansprucht werden, sodass man um eine Vergrößerung nur selten herumkommen wird.

Sony Vaio Duo

Wie es bei Tablets üblich und wünschenswert ist, kommt zusätzlich ein IPS-Panel zum Einsatz, was große Blickwinkel ermöglicht, die gerade bei der Nutzung als Tablet enorm praktisch sind. Wie bei Tablets üblich, setzt Sony auf eine Glasoberfläche. Das sieht gut aus, erweist sich aber, wie bereits beschrieben, als extrem anfällig gegenüber Fingerabdrücken. Störender sind da prinzipiell die von der Glasoberfläche hervorgerufenen deutlichen Spiegelungen. Denen kann das Display aber mit einer sehr hohen maximalen Helligkeit von 478 cd/m² und einem nicht minder beeindruckenden Kontrastumfang von 956:1 entgegenwirken. So ist auch eine Nutzung in sehr hellen Umgebungen kein Problem - zumindest solange das Vaio Duo am Strom hängt, denn im Akkubetrieb wird die maximale Helligkeit deutlich heruntergeschraubt.

Ausleuchtung

Ausleuchtung

Abgerundet wird der bis jetzt sehr positive Eindruck des verbauten Panels von einer angenehmen und satten Farbwiedergabe sowie einer feinen Nuancierung derselbigen. Die native Farbtemperatur unseres Panels fällt mit rund 6000 Kelvin etwas rötlicher aus, als es bei den für die Fotobearbeitung optimalen 6500 Kelvin der Fall ist, in der Praxis wird das allerdings nur die wenigsten Nutzer wirklich stören.

Ausleuchtung

Ausleuchtung

Maximale Helligkeit

Kontrastwert