> > > > Test: Sony Vaio Duo - Slider-Ultrabook für Windows 8

Test: Sony Vaio Duo - Slider-Ultrabook für Windows 8

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Die Eingabegeräte

 

Auch wenn es sich beim Vaio Duo zumindest auf den ersten Blick um ein Tablet handelt, ganz normale Eingabegeräte sind neben einem kapazitiven Touchscreen auch vorhanden.

Sony Vaio Duo

Das Haupt-Eingabegerät ist ohne Frage der 11 Zoll durchmessende Touchscreen. Dieser konnte in unseren Versuchen mit einer erstklassigen Leistung aufwarten und ließ sich sehr angenehm bedienen. In Kombination mit Windows 8 wird auf diese Weise eine flüssige und intuitive Bedienung geboten. Auch wenn Microsoft in seinem neuen Betriebssystem eine ordentliche On-Screen-Tastatur integriert hat, so ist diese doch nicht für mehr als das Tippen einer kurzen Mail wirklich zu gebrauchen – kein Problem, denn das Vaio Duo bietet auch eine echte Tastatur.

Wird das Display verschoben, kommt die Tastatur zum Vorschein. Wie bereits erwähnt, kann nicht das gesamte Case von der Tastatur genutzt werden, sondern nur etwas mehr als die Hälfte. Das führt dazu, dass Sony bei der Tastatur, die im Chiclet-Layout ausgeführt wurde, einige Kompromisse eingehen musste.

So besitzen die Tasten gerade einmal Abmessungen von 13x11 mm bei einem Tastenabstand von 5 mm. Der Druckpunkt fällt ordentlich aus, dafür ist der Hub aber recht kurz. Gerade anfänglich bedarf es also einiges an Eingewöhnungszeit und eine gewisse Frustrationstoleranz, danach läuft das Tippen aber recht gut und ohne Frage besser als auf einer Touch-Tastatur. Um wirklich lange Texte zu tippen, würden wir zwar jederzeit eine normale Notebook-Tastatur bevorzugen, einer mittellange Passage steht so aber nichts im Wege.

Sony Vaio Duo

Sehr praktisch: Sony spendiert seinem Keyboard eine Hintergrundbeleuchtung, was das Arbeiten in dunklen Umgebungen extrem vereinfacht und zu einem festen Standard der Ultrabook-Spezifikationen werden sollte, wenn es nach uns ginge.

Sony Vaio Duo

Für ein Touchpad war aufgrund der Display-Konstruktion kein Platz mehr. Stattdessen hat sich Sony dazu entschlossen, einen Touchstick einzubauen. Anders als der Trackpoint der guten alten Thinkpads wird der Mauszeiger hier nur durch ein Wischen über den Punkt ausgeführt. Das ist natürlich weniger verschleißanfällig, lässt sich in der Praxis aber recht ungewohnt bedienen. Wie auch bei der Tastatur gilt erneut: Es bedarf einiger Eingewöhnungszeit, bis das Handling wirklich problemlos über die Bühne geht. Insbesondere den Mausklick sollte man besser nicht mit dem Point ausführen, da der Zeiger nur allzu gerne verspringt.

Auch die Maustasten fallen eher gewöhnungsbedürftig aus, denn sie sind im Rahmen der Tastatur untergebracht und sitzen damit nicht nur an ungewohnter Stelle, sondern fallen auch sehr schmal aus.

Sony Vaio Duo

Auch klassische Bedienelemente eines Tablets dürfen nicht fehlen, schließlich soll nicht immer die Tastatur genutzt werden. Entsprechend befinden sich auf der Rückseite des Vaio Duo vier Tasten. Mit zweien lässt sich die Lautstärke ändern, mit einer lässt sich das automatische Drehen des Displays verhindern und mit der letzten lässt sich Sonys Assist-Software aufrufen.

Der beiliegende Stylus wird aktiv betrieben, braucht also eine Batterie und kann leider nicht im Gehäuse verstaut werden, was sicherlich das ein oder andere Mal zu einer verzweifelten Suche nach dem Stift führen wird. In der Praxis kann der Stift mit einer sehr hohen Präzision aufwarten. Es gibt mehrere Druckstufen, allerdings gibt Sony nicht an, wie genau der Stylus in dieser Disziplin arbeitet.

Sony Vaio Duo
 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 588
w7 ist ein rundum gelungenes produkt im gegensatz zu vista und war grad bei firmen das bessere ablöseprodukt denn dort wurde der xp lifecycle bis zum maximum ausgereizt ,dann erst win2008 server implementiert danach die clients auf neue generation getauscht,step by step.win8 wird auch bloss ein übergangsprodukt, der nachfolger steht doch schon an der startlinie
#6
customavatars/avatar7414_1.gif
Registriert seit: 07.10.2003
Franken
[online]-Redakteur
Beiträge: 9228
Ich habe die Angaben zum Stift noch ergänzt.
#7
Registriert seit: 13.08.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 422
Danke für die nachgereichten Infos.

Damit ist auch dieses Tablet ein FAIL
Grund: Batterie im Stift. das kann doch wohl alles nicht wahr sein?! Da gibt es seit 10 Jahren ne Technik, die bei Stiften OHNE Batterie auskommt, und dann Das!
Dass das Ding nicht verstaut werden kann, klassifiziert dieses "Convertible" als ein Schicki-Micki-Spielzeug für den leichtgläugiben potentiellen Käufer und disqualifiziert das Gerät für Leute, die damit produktiv oder kreativ arbeiten wollen.

Die Zeit der echten Convertibles scheint wohl leider zu ende zugehen.

Naja mein letztes Produkt von Sony war ein MP3-Player mit wechselbaren Akku - daran wird auch dieses Convertible nichts ändern.
#8
customavatars/avatar178117_1.gif
Registriert seit: 05.08.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 938
Macht ihr auch noch einen Test zum Padfone 2?
#9
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
Das Konzept hat zwar seine Reize, verliert aber viel zu viel vom Notebook. Da finde ich atm das Konzept Taichi besser :/

Der größte Fail ist in meinen augen der Stift. Schlechte Technik und bei einem so dickem Gerät nicht mal verstaubar. Immerhin HD
#10
customavatars/avatar137235_1.gif
Registriert seit: 14.07.2010
Baden Württemberg
Matrose
Beiträge: 5
Der Habenwill-Faktor ist bei dem Gerät wirklich enorm!! Seit den UX-Geräten endlich mal wieder ein richtig geiles Produkt von Sony!! Die normalen Notebooks von Sony haben mir noch nie gefallen aber das hier ist Weltklasse!
#11
Registriert seit: 16.10.2004
Schleswig-Holstein
Gefreiter
Beiträge: 52
Gibt günstigere Schminkspiegel.
#12
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
Also ich hatte das Gerät heute mal in der Hand und ich muss sagen , der Mechanismus ist extrem scheiße.

Überhaupt nicht intuitiv, ich hab ewig gebraucht das dingen auf zu bekommen und hatte ein extrem mulmiges gefühl dabei!
#13
customavatars/avatar123969_1.gif
Registriert seit: 25.11.2009
Karlsruhe
Korvettenkapitän
Beiträge: 2375
Zitat Schugy;19897887
Gibt günstigere Schminkspiegel.


Bist wohl ein ganz witziger -.-
#14
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Flottillenadmiral
Beiträge: 5749
Zitat Cold_Flame;19886802
1. negativer Aspekt, ein zu zu viel^^
und Aspekt schreibt man anders :D


Ohne negative Aspekte wäre das doch Werbung?!

Was bei dem Teil wirklich Fail ist: Dass es keine Halterung für den Stift gibt. Bzw. nur im Ansteckakku...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

HP Omen 17 im Test: Core i5 trifft GeForce GTX 1060 für 1.299 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HP-OMEN-17/HP_OMEN_17W100NG-TEASER

Nahezu jedes aktuelle Gaming-Notebook, welches wir in der jüngsten Zeit auf dem Prüfstand hatten, setzt auf einen Intel Core i7-6700HQ. Er ist zwar nicht das Topmodell unter den Skylake-Prozessoren, zählt aber trotzdem zu den schnellsten Ablegern seiner Art. Doch braucht es für Gaming... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Das Transformer 3 Pro mutiert zum Gaming-System

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-XGSTATION-TRANSFORMER/ASUS_ROG_XG_STATION_2_AUF_T303UA-TEASER

Ein Gerät, welches man für jeden Einsatzzweck nutzen kann – egal ob auf dem Sofa, dem Schreibtisch, im Flugzeug oder im Spielezimmer ist aufgrund der unterschiedlichen Leistungsanforderungen eigentlich nahezu unmöglich. Mit ein paar Tricks kann man aus einem hochmobilen Gerät aber eine echte... [mehr]

Kompakter Alleskönner mit viel Ausdauer: Das Gigabyte Aero 14 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/GIGABYTE-AERO14/GIGABYTE_AERO14-TEASER

Auf der Computex 2016 zeigte Gigabyte ein äußerst kompaktes 14-Zoll-Notebook, welches trotz seiner leistungsfähigen Grafikkarte nicht nur Spieler ansprechen, sondern sich auch als leistungsstarkes Arbeitstier eignen sollte. Der Grund: Neben potenten Komponenten wie dem Intel Core i7-6700HQ, der... [mehr]

ASUS ZenBook 3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZENBOOK_3_TEASER_KLEIN

Schon mit dem ersten ZenBook orientierte ASUS sich unübersehbar an Apple. Fünf Jahre und einige Generationen später steht nun das ZenBook 3 bereit und erneut kommt das Vorbild aus Kalifornien. Allerdings will ASUS das MacBook nicht einfach nur kopieren, sondern in wichtigen Punkten... [mehr]

Lesertest zum Acer Predator 17: Jetzt abstimmen und gewinnen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Ende November riefen wir unsere Leser und Community-Mitglieder zu einem Lesertest der ganz besonderen Art auf: Sie sollten eines von drei brandneuen Acer Predator 17 testen, ein ausführliches Review darüber bei uns im Forum verfassen und es mit etwas Glück am Ende auch behalten dürfen. Mit... [mehr]

ASUS ZenBook 3 - schlank und leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZB3_TEASER

Advertorial / Anzeige: Das neue ASUS ZenBook 3 UX390 mit Intel® Core™ i7-Prozessor ist ab sofort im Handel verfügbar und bietet in einem schlanken Gehäuse viel Power, lange Akkulaufzeiten und ein hochauflösendes Display. Möglich wird das durch ausgeklügeltes Engineering von ASUS und die... [mehr]