Seite 3: Das Gehäuse + Tablet-Nutzung (2)

 

Sony Vaio Duo
Sony Vaio Duo

Der seitliche Eindruck bzw. die Ansicht der Rückseite wird vom Hybrid-Modus dominiert. Gut zu erkennen ist das Haltescharnier auf der Rückseite des Displays, das mit einem Vaio-Logo prominent in Szene gesetzt wird.

Die Verarbeitungsqualität ist hervorragend. Die Mischung aus Piano-Lack-Kunstoff und Aluminium hinterlässt einen nicht minder hochwertigen Eindruck. Wie es bei den meisten Tablets der Fall ist, verbirgt sich das Display hinter einer „Edge-to-Edge“-Glasscheibe. Entsprechend wird jeder Fingerabdruck deutlich auf dem Display dargestellt, sodass ein Putztuch optimalerweise nie allzu weit entfernt sein sollte. Sony wirbt zwar damit, eine spezielle Beschichtung zu nutzen, die besagte Fingerabdrücke im Optimalfall reduzieren soll, in der Praxis ist davon aber nicht wirklich etwas zu merken.

Mit einer Bauhöhe von 17,8 mm im zusammengeklappten Zustand liegt das Vaio Duo problemlos im Bereich der Ultrabook-Spezifikationen und damit rund 3 mm flacher als das Dell XPS 12. Auch beim Gewicht kann das XPS 12 unterboten werden, denn während Dells Convertible-Ultrabook rund 1,5 kg auf die Waage bringt, sind es beim Vaio Duo 1,3 kg.

Sony Vaio Duo

Für ein Ultrabook ist das ein ordentlicher Wert, rein tablet-technisch sieht das aber etwas anders aus. Ein iPad beispielsweise liegt bei rund 680 Gramm, das VivoTab RT von ASUS schlägt ohne Tastaturdock mit 525 Gramm zu Buche. Das Sony Vaio Duo wiegt hier in etwa das Doppelte, bietet dafür auch eine etwas größere Diagonale und natürlich die Tastatur, für die Bedienung mit nur einer Hand ist es aber zu schwer.

Wer allerdings sein Tablet ohnehin in den meisten Fällen auf der Couch, im Flieger oder in der Bahn nutzt, für den halten sich die Nachteile in Grenzen. Zudem sollte man natürlich auch nicht vergessen, dass wir es hier mit leistungsstarker x86-Hardware zu tun haben. Zudem gilt aktuell: Wer wirklich die Kombination aus Non-Windows-RT und Tablet nutzen will, kommt um das gesteigerte Gewicht nicht herum, denn auch XPS 12, Lenovo Yoga oder ASUS Taichi sind nicht wirklich leichter. Wer jedoch den Tablet-Nutzen favorisiert, der sollte sich vom Wunsch nach x86 und Windows 8 ohne RT-Zusatz verabschieden.