> > > > Test: Sony Vaio Duo - Slider-Ultrabook für Windows 8

Test: Sony Vaio Duo - Slider-Ultrabook für Windows 8

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Das Gehäuse + Tablet-Nutzung (2)

 

Sony Vaio Duo
Sony Vaio Duo

Der seitliche Eindruck bzw. die Ansicht der Rückseite wird vom Hybrid-Modus dominiert. Gut zu erkennen ist das Haltescharnier auf der Rückseite des Displays, das mit einem Vaio-Logo prominent in Szene gesetzt wird.

Die Verarbeitungsqualität ist hervorragend. Die Mischung aus Piano-Lack-Kunstoff und Aluminium hinterlässt einen nicht minder hochwertigen Eindruck. Wie es bei den meisten Tablets der Fall ist, verbirgt sich das Display hinter einer „Edge-to-Edge“-Glasscheibe. Entsprechend wird jeder Fingerabdruck deutlich auf dem Display dargestellt, sodass ein Putztuch optimalerweise nie allzu weit entfernt sein sollte. Sony wirbt zwar damit, eine spezielle Beschichtung zu nutzen, die besagte Fingerabdrücke im Optimalfall reduzieren soll, in der Praxis ist davon aber nicht wirklich etwas zu merken.

Mit einer Bauhöhe von 17,8 mm im zusammengeklappten Zustand liegt das Vaio Duo problemlos im Bereich der Ultrabook-Spezifikationen und damit rund 3 mm flacher als das Dell XPS 12. Auch beim Gewicht kann das XPS 12 unterboten werden, denn während Dells Convertible-Ultrabook rund 1,5 kg auf die Waage bringt, sind es beim Vaio Duo 1,3 kg.

Sony Vaio Duo

Für ein Ultrabook ist das ein ordentlicher Wert, rein tablet-technisch sieht das aber etwas anders aus. Ein iPad beispielsweise liegt bei rund 680 Gramm, das VivoTab RT von ASUS schlägt ohne Tastaturdock mit 525 Gramm zu Buche. Das Sony Vaio Duo wiegt hier in etwa das Doppelte, bietet dafür auch eine etwas größere Diagonale und natürlich die Tastatur, für die Bedienung mit nur einer Hand ist es aber zu schwer.

Wer allerdings sein Tablet ohnehin in den meisten Fällen auf der Couch, im Flieger oder in der Bahn nutzt, für den halten sich die Nachteile in Grenzen. Zudem sollte man natürlich auch nicht vergessen, dass wir es hier mit leistungsstarker x86-Hardware zu tun haben. Zudem gilt aktuell: Wer wirklich die Kombination aus Non-Windows-RT und Tablet nutzen will, kommt um das gesteigerte Gewicht nicht herum, denn auch XPS 12, Lenovo Yoga oder ASUS Taichi sind nicht wirklich leichter. Wer jedoch den Tablet-Nutzen favorisiert, der sollte sich vom Wunsch nach x86 und Windows 8 ohne RT-Zusatz verabschieden.

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 656
w7 ist ein rundum gelungenes produkt im gegensatz zu vista und war grad bei firmen das bessere ablöseprodukt denn dort wurde der xp lifecycle bis zum maximum ausgereizt ,dann erst win2008 server implementiert danach die clients auf neue generation getauscht,step by step.win8 wird auch bloss ein übergangsprodukt, der nachfolger steht doch schon an der startlinie
#6
customavatars/avatar7414_1.gif
Registriert seit: 07.10.2003
Franken
[online]-Redakteur
Beiträge: 9232
Ich habe die Angaben zum Stift noch ergänzt.
#7
Registriert seit: 13.08.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 422
Danke für die nachgereichten Infos.

Damit ist auch dieses Tablet ein FAIL
Grund: Batterie im Stift. das kann doch wohl alles nicht wahr sein?! Da gibt es seit 10 Jahren ne Technik, die bei Stiften OHNE Batterie auskommt, und dann Das!
Dass das Ding nicht verstaut werden kann, klassifiziert dieses "Convertible" als ein Schicki-Micki-Spielzeug für den leichtgläugiben potentiellen Käufer und disqualifiziert das Gerät für Leute, die damit produktiv oder kreativ arbeiten wollen.

Die Zeit der echten Convertibles scheint wohl leider zu ende zugehen.

Naja mein letztes Produkt von Sony war ein MP3-Player mit wechselbaren Akku - daran wird auch dieses Convertible nichts ändern.
#8
customavatars/avatar178117_1.gif
Registriert seit: 05.08.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 943
Macht ihr auch noch einen Test zum Padfone 2?
#9
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
Das Konzept hat zwar seine Reize, verliert aber viel zu viel vom Notebook. Da finde ich atm das Konzept Taichi besser :/

Der größte Fail ist in meinen augen der Stift. Schlechte Technik und bei einem so dickem Gerät nicht mal verstaubar. Immerhin HD
#10
customavatars/avatar137235_1.gif
Registriert seit: 14.07.2010
Baden Württemberg
Matrose
Beiträge: 5
Der Habenwill-Faktor ist bei dem Gerät wirklich enorm!! Seit den UX-Geräten endlich mal wieder ein richtig geiles Produkt von Sony!! Die normalen Notebooks von Sony haben mir noch nie gefallen aber das hier ist Weltklasse!
#11
Registriert seit: 16.10.2004
Schleswig-Holstein
Gefreiter
Beiträge: 52
Gibt günstigere Schminkspiegel.
#12
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
Also ich hatte das Gerät heute mal in der Hand und ich muss sagen , der Mechanismus ist extrem scheiße.

Überhaupt nicht intuitiv, ich hab ewig gebraucht das dingen auf zu bekommen und hatte ein extrem mulmiges gefühl dabei!
#13
customavatars/avatar123969_1.gif
Registriert seit: 25.11.2009
Karlsruhe
Korvettenkapitän
Beiträge: 2444
Zitat Schugy;19897887
Gibt günstigere Schminkspiegel.


Bist wohl ein ganz witziger -.-
#14
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Flottillenadmiral
Beiträge: 5902
Zitat Cold_Flame;19886802
1. negativer Aspekt, ein zu zu viel^^
und Aspekt schreibt man anders :D


Ohne negative Aspekte wäre das doch Werbung?!

Was bei dem Teil wirklich Fail ist: Dass es keine Halterung für den Stift gibt. Bzw. nur im Ansteckakku...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

XMG P407 Pro: 14-Zöller mit Kaby Lake und GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/XMG-P407-PRO/XMG_P407_PRO

Pünktlich zum Marktstart der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel und der NVIDIA GeForce GTX 1050 (Ti) für Notebooks, frischte Schenker Technologies seine bestehenden Notebooks auf. Eines davon ist das XMG P407 Pro, welches wir uns nun für den heutigen Test vorgenommen haben. Der 14-Zöller... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Gute Idee - zu komplizierte Umsetzung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-XG-STATION-2/ASUS_ROG_XG_STATION_2_TEST

Was vor ein paar Jahren nur mit proprietären Anschlüssen realisierbar war, geht dank der hohen Übertragungsraten von Thunderbolt 3 und dem einheitlichen Typ-C-Stecker inzwischen deutlich einfacher: externe Grafikadapter für Notebooks und weniger leistungsstarke Mini-PCs. Dass man aus einem... [mehr]

Acer Swift 7 im Test - Dünn, aber nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWIFT_7

Ins prestigeträchtige Rennen um den Titel für das dünnste Notebook klinkte sich im Spätsommer 2016 auch Acer mit dem Swift 7 ein. Doch nicht nur das gerade einmal 9,98 mm dicke Gehäuse soll Käufer locken, auch Leistung und Laufzeit führt der Hersteller als Pluspunkte an. Ein halbes Jahr nach... [mehr]

Porsche Design Book One – Teures 2-in-1 mit Premium-Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/PD_BOOK_ONE

Porsche Design ist vielen sicherlich ein Begriff für seine Stifte, Uhren oder aber auch die Kooperation mit BlackBerry in der Vergangenheit. Bereits im letzten Jahr suchte man sich mit Huawei aber einen neuen Partner im Smartphone-Business und bietet mit der Porsche Design-Version des Huawei Mate... [mehr]

Surface Book mit Performance Base: Modelle und Preise für Deutschland

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Neben der Ankündigung zur Verfügbarkeit des Creators Update für Windows 10 kündigt Microsoft das baldige Erscheinen des Surface Book mit Performance Base an. Offiziell vorgestellt wurde dieses bereits im Oktober des vergangenen Jahres. Eine Vorbestellung ist ab sofort möglich, die Auslieferung... [mehr]

Google legt im Bereich Notebooks eine Pause ein

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Auf dem Mobile World Congress 2017 in Barcelona hat Googles Vizepräsident für Hardware, Rick Osterloh, erklärt, dass zunächst keine weiteren Premium-Chromebooks von Google geplant seien. Es werde in absehbarer Zeit auch kein neues Pixel-Notebook geben. Damit schickt Google offenbar seine... [mehr]