> > > > Qnap TS-451-4G im Test

Qnap TS-451-4G im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Hardware und Optik

Hardware

Die hier vorgestellte TS-451-4G arbeitet intern mit einer Dual-Core Intel-CPU der Celeron-Reihe (22-nm-Fertigung, 64 Bit), die mit einer Frequenz von 2,41 GHz getaktet ist. Über Intels "Turbo Boost"-Technologie kann die CPU dynamisch bis auf 2,58 GHz hochtakten, je nach Arbeitslast. Ihr stehen in der Basisausstattung 1 GB DDR3L (1333) zur Seite, wobei die TS-x51-Reihe grundsätzlich bis zu 8 GB Speicher vertragen kann. Bei dem uns zur Verfügung gestellten Gerät handelt es sich um die 4G-Version mit vier Gigabyte Arbeitsspeicher. Beide der verbauten Ethernet-Ports sind für den Gigabit-Betrieb spezifiziert und bieten laut Qnap einen Maximaldurchsatz von 220 MB/s im Link-Aggregation-Mode. Für externe Datenträger, Drucker oder WLAN-Sticks sind insgesamt vier USB-Ports vorhanden, zweimal USB 2.0 (Rückseite) und zweimal USB 3.0 (Front, Rückseite). Der spendierte HDMI-Port ermöglicht den Anschluss an einen digitalen Fernseher oder A/V-Receiver und kann FullHD-Material mitsamt 7.1-Kanal-Ton ausgeben. Zur HDD-Bestückung bietet das TS-451 insgesamt vier Slots an, deren SATA-Ports maximal 6 Gbit/s leisten. Wie üblich lassen sich sowohl 2,5''- als auch 3,5''-Festplatten und SSDs dort problemlos einbauen.

Optik

Diesmal ganz in Weiß präsentiert sich das Qnap TS-451 erfrischend Wohnzimmer-tauglich und folgt damit in gewisser Weise der bekannten "Apple-Optik". An der Frontseite befinden sich insgesamt sieben Status-LEDs (4x HDD, 2x LAN, 1x Status), die in den Farben Grün, Orange und Rot leuchten können. Zur Montage der Festplatten müssen die Plastik-Einschübe entnommen und die HDDs verschraubt werden. Die sonst von Qnap gewohnte robuste metallische Gehäusebauweise muss nun Vollplastik weichen, ebenso wie man Metallrahmen, Federmechanismen bzw. Verriegelung per Schlüssel hier vergebens sucht, was dem TS-451 einen etwas weniger wertigen Gesamteindruck verleiht. Hiervon sind jedoch nur die 2- bzw. 4-Slot-Variante TS-251 und TS-451 betroffen, die TS-651 und -851 mit ihren 6-/8-Slots setzen weiterhin auf Metall.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar64401_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007

Bootsmann
Beiträge: 627
Korrektur: hinten hat es nur 1x USB3.

Ansonsten: Habe das gute Stück mit den 4GB RAM nun 3 Wochen und kann den positiven Eindruck bestätigen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Synology DS216j im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS216J_TEASER

Synology hat mit der DiskStation DS216j vor kurzem den Nachfolger der sehr erfolgreichen Einsteiger-NAS DS215j vorgestellt. Die DS216j ist ein kompaktes NAS-System für zwei Festplatten, welches dank aktuellem Betriebssystem DiskStation Manager 6.0 mit umfangreichen Funktionen aufwarten kann. Im... [mehr]

AVM FRITZ!Box 7580 mit MU-MIMO im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/FRITZBOX7580/FRITZBOX-7580-LOGO

Bereits seit Monaten rührt AVM fleißig die Werbetrommel für die FRITZ!Box 7580, die als vorläufiges High-End-Produkt aus Berlin schnelles WLAN mit den aktuellen DSL-Standards verbindet. MU-MIMO ist dabei das Stichwort und soll die WLAN-Leistung der FRITZ!Box wieder an die Spitze bringen. Das... [mehr]

Synology DS116 und DS916+: Neues Einsteiger- und High-End-NAS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SYNOLOGY

Synology hat am Donnerstag zwei neue NAS-Geräte vorgestellt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Synology DiskStation DS116 sich eher an preisbewusste und weniger anspruchsvolle Käufer richtet, ist die DiskStation DS916+ deutlich leistungsfähiger und natürlich teurer. Sie... [mehr]

QNAP TBS-453A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TB453A_TEASER

QNAP hat mit dem TBS-453A ein neues NAS-System auf den Markt gebracht, welches sich in mehreren Punkten von klassischen Modellen abhebt. Die überaus flache und kompakte Bauform fällt sicher zuerst auf, aber auch das Innenleben mit bis zu vier M.2-SSDs, einem Intel Celeron N3150 Quad-Core und 4... [mehr]

Drobo 5N im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/DROBO5N_TEASER

Die Firma Drobo ist wahrscheinlich nur wenigen NAS-Interessierten ein Begriff, sie hat aber mit dem Drobo 5N schon seit längerem ein durchaus interessantes 5-Bay-NAS-System im Programm, welches sich in vielen Bereichen deutlich von den Mitbewerbern unterscheidet. So fokussiert sich das Drobo 5N... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]