Seite 2: be quiet! SFX L Power 500W - Technik

Das be quiet! SFX L Power 500W wird in einem kompakten Karton geliefert, welcher auf Vorder- und Rückseite bereits die wesentlichen Informationen zum darin verpackten Netzteil enthält.

Der Lieferumfang des be quiet! SFX L Power 500W ist vollständig. Neben dem Netzkabel, den Anschlusskabeln und den Montageschrauben gibt es noch ein Handbuch dazu, welches einige wenige Infos zur Installation sowie eine Auflistung aller wichtigen technischen Daten enthält. Weiterhin liegt dem be quiet! SFX L Power 500W eine Einbaublende bei, welchen den Einbau des SFX-L-Netzteils in ein normales ATX-Gehäuse ermöglicht.

Das be quiet! SFX L Power 500W ist optisch schlicht gehalten und entspricht mit seinem anthrazitfarben lackierten Stahlblechgehäuse dem bei be quiet! üblichen Look. Als Lüftergitter kommt ein klassisches "rundes" Modell aus schwarzem Draht zum Einsatz, und überhaupt wird abgesehen von der Einprägung des Markennamens auf die Seitenflächen auf optische Gimmicks verzichtet.

Das Lüftergitter trägt oberhalb der Lüfternabe in der Mitte das Herstellerlogo von be quiet!.

Auf der Innenseite ist ein voll-modulares Kabelmanagementsystem untergebracht, welches den im Vergleich zu einem Standard-ATX-Netzteil geringeren Platz gut ausnutzt.

Hier gilt es dann auch die Beschriftung zu beachten, denn die beiden Stecker des auf Netzteilseite aufgetrennten ATX-Kabels werden nicht nebeneinander eingesteckt. Für die Versorgung der beiden PCI-Express-Kabel, welche jeweils zwei 8-Pin-Anschlüsse versorgen können, setzt be quiet! auf zehnpolige Verbindungen anstelle der häufig üblichen 8-Pin-Verbindungen.

Das be quiet! SFX L Power 500W ist als Single-Rail-Netzteil ausgeführt, d.h. es verfügt über eine einzige 12V-Schiene. Diese ist mit 41,7 Ampere Leistungsfähigkeit angegeben, was nominal 500 Watt und somit der gesamten Netzteilleistung entspricht. Die beiden Nebenspannungen 3,3 Volt und 5 Volt sind nominal mit je 20 Ampere belastbar und sollen kombiniert bis zu 105 Watt liefern können.

Im Inneren des be quiet! SFX L Power 500W kommt moderne Technik in Form einer LLC-Resonanzwandler-Topologie mit Synchronous Rectification zum Einsatz, welche zur Generierung der Nebenspannungen 3,3 Volt und 5 Volt DC-DC-Wandler einsetzt. Auch wenn das be quiet! SFX L Power 500W mit einer geringeren Bauhöhe und weniger Grundfläche als ein ATX-Netzteil auskommen muss, so kommt hier dennoch im Prinzip normale Technik zum Einsatz, nur etwas kompakter aufgebaut. Anders als beispielsweise bei echten und somit deutlich kleineren SFX-Netzteilen dürfte sich der Entwicklungsaufwand für den Hersteller hier auch in Grenzen halten.

Bei den Kondensatoren hat be quiet! zu den Modellen japanischer Herstellers gegriffen, hauptsächlich Nippon Chemicon im Sekundärbereich. Der Primärkondensator ist vollständig in Schrumpfschlauch eingefasst und stammt vermutlich von Rubycon.

Ein wichtiges Merkmal eines Netzteils sind seine Schutzschaltungen, denn schließlich hängt an ihm meist eine um ein Vielfaches teurere PC-Hardware, von den allgemeinen Risiken eines Gerätes unter Netzsspannung für seine Umwelt einmal abgesehen. Das be quiet! SFX L Power 500W soll mit entsprechenden Schutzschaltungen aufwarten können. So sind laut Hersteller Schutzschaltungen gegen Über- und Unterspannung (OVP/UVP), Überlastung einzelner Spannungsschienen (OCP), Überlast (OPP), Kurzschluss (SCP) und Überhitzung (OTP) vorhanden, wofür u.a. ein Siti PS223 Überwachungschip verbaut ist.

Auf den Nebenspannungen 3,3 Volt und 5 Volt erfolgte bei Überschreiten von 31 bzw. 34 Ampere eine Abschaltung und auch auf den Kurzschlusstest unserer Chroma hat das be quiet! SFX L Power 500W zuverlässig durch Abschaltung reagiert. Ein Hochregeln der Leistungsaufnahme insgesamt führt bei ungefähr 700 Watt Leistungsabgabe zum Abschalten, wobei an diesem Punkt die Ausgangsspannungen auch noch im Toleranzbereich lagen. Somit ist beim be quiet! SFX L Power 500W eine OPP-Funktion vorhanden.

Kommen wir auf der nächsten Seite zu Lautstärke und Ausstattung.