be quiet! Straight Power 10 CM 600W im Test

Veröffentlicht am: von

bequiet e10 cm 600w be quiet! hat seine Straight-Power-Reihe überarbeitet und bringt diese nun neu in der Revision "E10" heraus. Die Vorgängerserie Straight Power E9 hat sicher großen Anteil am aktuellen Erfolg von be quiet! und nun nach fast drei Jahren wurde es Zeit für ein Update. Allzu große Änderungen hat be quiet! aber nicht vorgenommen: Die Straight Power 10 bringen weiterhin 80PLUS-Gold-Effizienz, ein modulares Kabelmanagement und einen leisen Silent-Wings-Lüfter mit. Bei den E10 will be quiet! in erster Linie die Geräuschentwicklung und die Qualität der Ausgangsspannungen weiter optimiert haben. Wir sind daher gespannt, wie be quiet! die Umsetzung gelungen ist.

Die Straight-Power-Netzteile stellen bei be quiet! die Mittelklasse-Serie dar, die von den Dark Power-Pro-Reihe im High-End- und den Pure-Power-Modellen im Value-Bereich ergänzt werden. Die Modelle der Straight-Power-10-Serie umfassen den Leistungsbereich von 400 bis 800 Watt, wobei es noch eine Unterteilung in Modelle mit und ohne modularem Kabelmanagement gibt. Die vier Modelle mit fixen Kabeln sind mit 400 bis 700 Watt erhältlich, wobei die "CM-Modelle" mit Kabelmanagement den Bereich 500 bis 800 Watt abdecken. Bei den Leistungsstufen von 500, 600 und 700 Watt stehen also beide Varianten zur Verfügung.

beq07s 
Das be quiet! Straight Power 10 CM 600W

Preislich waren die be quiet! Straight Power in der Vergangenheit im mittleren Bereich ihrer Klasse aufgestellt, d.h sie waren zwar nicht die günstigsten Netzteile, haben sich aber durch ihr gutes Preis-/Leistungsverhältnis positionieren können. Das uns zum Test zur Verfügung stehende E10-CM-600W wird aktuell kurz vor Erscheinen mit ca. 100 Euro gehandelt, womit es nur unwesentlich über dem Preisniveau von ca. 94 Euro des indirekten Vorgängers E9-CM580W liegt.

Hier die Fakten des be quiet! Straight Power 10 CM 600W in Tabellenform:

Technische Daten in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung

be quiet!
Straight Power 10 CM
600W

Modell E10-CM-600W
Straßenpreis ca. 100 Euro
Homepage www.bequiet.com
Leistungswerte
+3,3V  24 A
+5V  24 A
+12V

 18 A
 18 A
 20 A
 20 A

+5Vsb  3 A
-12V  0,5 A
Leistung 12V  576 W
Leistung 3,3V & 5V  140 W
Gesamtleistung  600 W
Anschlüsse
ATX  24(20+4)-Pin
EPS/12V/CPU  1x 8(4+4)-Pin
PCI-Express
(6P / 8(6+2)P / 8P)
 0 / 4 / 0
SATA  9
4-Pin Molex  3
Floppy  1
Features
Effizienz  80PLUS Gold
Maße (LxBxH)  160 x 150 x 86 mm
Lüfter  135 mm (SilentWings)
Kabelmanagement  ja, teil-modular
Herstellergarantie  5 Jahre
Besonderheiten  -

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir das be quiet! Straight Power 10 CM 600W näher vor.


Die Straight Power bedienen bei quiet! den mittleren Leistungs- und Anforderungsbereich. Auch wenn der überdurchschnittlich leise Betrieb sicher irgendwie immer ein zentrales Merkmal eines be quiet!-Geräts sein soll, so hat der Hersteller aber auch Wert darauf gelegt, seinen Kunden ein hochwertiges und ausgeglichenes Gesamtpaket zu schnüren. Mit an Bord sind somit auch eine umfangreiche Ausstattung, eine gute Effizienz sowie solide Ausgangsspannungen, welches für ein Netzteil, welches nicht im High-End-Bereich positioniert ist, sicher mehr als ausreichend sein dürfte.

beq01s 
Der Karton des be quiet! Straight Power 10 CM 600W

Die wesentlichen Unterschiede vom Straight Power 10 zu seiner Vorgängerrevision E9 sollen im Bereich Geräuschentwicklung und Ausgangsspannungen liegen. be quiet! hat den E10 einen neu entwickelten Silent-Wings-3-Lüfter verpasst, der neben einem überarbeiteten Motor- und Lagerungskonzept auch einen neu gestalteten trichterförmigen Lufteinlass mitbringt. Ergebnis soll ein verbesserter Airflow bei weniger Geräuschentwicklung und ein laufruhigerer Motor mit geringerer Anlaufdrehzahl (~200 U/min) sein. Auch hat man sich die hochfrequenten Geräusche, die bei Lastwechseln entstehen können, angeschaut und weiter optimiert. Im Bereich der Ausgangsspannungen wurde die Sekundärseite optimiert, was für saubere und besser ausgeregelte Ausgangsspannungen sorgen soll. So kommt jetzt u.a. zur Generierung der Nebenspannungen DC-DC-Technik zum Einsatz.

beq04s 
Das Straight Power 10 CM 600W ist gut verpackt.

Als Beilage legt be quiet! beim Straight Power 10 CM 600W neben den Anschlusskabeln ein Netzkabel, ein Handbuch, einige Kabelbinder und einen Schraubensatz bei.

beq05s 
Der Lieferumfang des be quiet! Straight Power 10 CM 600W ist vollständig.

Weiterhin ist positiv zu erwähnen, dass be quiet! auf das be quiet! Straight Power 10 CM 600W fünf Jahre Herstellergarantie gewährt.

beq06s 
Die Optik des be quiet! Straight Power 10 CM 600W bleibt nahe an der der Vorgänger-Serie.

In Ausstattung und Erscheinungsbild ähnelt das be quiet! Straight Power 10 CM 600W der Vorgängerserie E9 CM, ist aber insgesamt von seiner Erscheinung her auch ein gutes Stück schlichter geworden. Die Buchsen das Kabelmanagements sind nun nicht mehr verschiedenfarbig ausgeführt, sondern einheitlich schwarz und auch der markante orangefarbene (Entkopplungs-)Ring zwischen Lüfter und Deckel ist nun in unauffälligem Grau gehalten. Geblieben ist aber neben der anthrazitfarbenen Lackierung das "lineare" Lüftergitter sowie der Silent-Wings-Lüfter mit seiner auffälligen Rillenstruktur auf den Lüfterblättern.

beq11s 
Die Optik des be quiet! Straight Power 10 CM 600W wird durch das Lüftergitter und dem Silent-Wings-Lüfter dominiert.

Weitere Gemeinsamkeiten mit der E9-Revision sind bei den E10-Modellen die Effizienz nach 80PLUS Gold und das teil-modulare Kabelmanagement. Auch die Gehäuselänge von 160 mm wurde vom Vorgänger übernommen.

beq14s 
Das Kabelmanagement ist beim be quiet! Straight Power 10 CM 600W teil-modular ausgeführt.

Das be quiet! Straight Power 10 CM 600W verfügt über ein durchdacht umgesetztes teil-modulares Kabelmanagement. Das ATX-Kabel ist fest angebracht, alle anderen Anschlusskabel sind per Stecksystem hinzuzufügen. Die Buchsen sind zwar nicht mehr farbig markiert, aber beschriftet und mechanisch kodiert. Im Handbuch lässt sich auf den letzten Seiten die Belegung der Buchsen mit dem jeweiligen 12V-Rail finden. Ein 8-Pin-EPS-Anschluss und zwei Sockel für PCI-Express-Kabel mit je zwei Abgriffen sind für ein 600W-Netzteil eine optimale Bestückung.

beq13s 
Die Außenseite des be quiet! Straight Power 10 CM 600W.

Laut Featureliste bietet das be quiet! Straight Power 10 CM 600W der Klasse entsprechend hohe Leistungswerte, sowie nun auch DC-DC-Technik. Seine vier 12V-Schienen leisten nominal bis zu 576 Watt, was bei einer Gesamtausgangsleistung von 600 Watt ein angemessener Wert ist. be quiet! setzt auf eine klassische Verteilung der 12V-Rails: Die mit 18 Ampere spezifizierten 12V1 und 12V2 versorgen Mainboard/Peripherie sowie die CPU, wohingegen 12V3 und 12V4 mit ihren jeweils 20 Ampere für die Versorgung der beiden PCI-Express-Buchsen zuständig sind. Auf den Nebenspannungen stehen jeweils 24 Ampere sowie kombiniert 140 Watt an Leistung zur Verfügung.

beq16s 
Die Leistungswerte des be quiet! Straight Power 10 CM 600W in der Übersicht.

be quiet! setzt bei den Straight Power 10 die gleiche Topologie wie schon bei der Vorgängerserie ein, nämlich die sogenannte "Active-Clamp-Topologie". Diese kann im mittleren Leistungsbereich eingesetzt werden und bietet eine vergleichsweise hohe Effizienz, wobei sie auch in der Umsetzung günstiger als die komplexere und auch für höhere Leistungen geeignete LLC-Resonanzwandler-Topologie ist. Auf der Sekundärseite kommt auch wieder "Synchronous Rectification" zum Einsatz, d.h. anstelle von passiven Dioden werden aktiv per IC gesteuerte MosFets verwendet, um die heruntertransformierte Wechselspannung in 12V-Gleichspannung umzuwandeln. Hier hat be quiet! nach eigenen Angaben einige Optimierungen vorgenommen. Neu gegenüber den Straight Power E9 ist nun, dass zur Erzeugung der Nebenspannungen 3,3 Volt und 5 Volt DC-DC-Wandler zu Einsatz kommen, welche diese Spannungen aus den +12V generieren. Ergebnis sollten stabilere - weil unabhängig voneinander geregelte - Nebenspannungen sein, die bei guter Umsetzung auch niedrigere Ripple-/Noise-Spannungen bieten können. be quiet! hat hierzu die Kapazitäten der Filterkondensatoren erhöht und setzt auch Feststoffkondensatoren ein.

beq22s 
Das Innenleben des be quiet! Straight Power 10 CM 600W in der Übersicht.

Bei den verwendeten Bauteilen hat be quiet! mit Kondensatoren von Teapo einen vernünftigen Kompromiss aus Qualität und Kosten gewählt. Primärseitig kommt ein 105-°C-Modell von Teapo mit 330uF und 420V zum Einsatz, sekundärseitig sind es diverse 105°C-Elkos und Feststoffkondensatoren von Teapo.

Zum Thema Schutzschaltungen gibt be quiet! an, dass alle wichtigen Schutzschaltungen gegen Überspannung (OVP), Unterspannung (UVP), Überlast (OPP), Überstrom (OCP) und Kurzschluss (SCP) vorhanden seien. Positiv zu erwähnen ist, dass auch ein Temperaturschutz (OTP) mit an Bord sein soll. Im Test konnten wir das Vorhandensein der OCP auf allen Spannungsschienen problemlos bestätigen. Auf 3,3 bzw. 5 Volt liegen die Abschaltschwellen bei 38 bzw. 35 Ampere, wohingegen die OCP/OPP auf 12 Volt im Bereich einer kombinierten Belastung von ca. 65 Ampere eingreift. Ein Test auf 12V3/12V3, welche jeweils mit 20 Ampere nominal angegeben sind, brachte eine Abschaltschwelle von 30 bis 32 Ampere ans Licht. Alles in allem kann das be quiet! Straight Power 10 CM 600W also funktionierende und ordentlich eingestellte Schutzschaltungen im Bereich OCP/OPP zeigen.

beq25s 
Der Sekundärbereich des be quiet! Straight Power 10 CM 600W.

Von der Technik her scheint be quiet! dem Straight Power E9 einen würdigen Nachfolger kreiert zu haben. Kommen wir auf der nächsten Seite zu Lautstärke und Ausstattung.


Im be quiet! Straight Power 10 CM 600W kommt ein 135-mm-Lüfter "Silent Wings 3" mit FDB-Lagerung zum Einsatz, welcher laut Hersteller be quiet! einige Optimierungen erfahren hat. So wird nun ein 6-Pol-Motor eingesetzt, der mehr Laufruhe und eine niedrigere Anlaufdrehzahl mitbringen soll. Der nun mit sieben Lüfterblättern bestückte Rotor soll dank optimierter Oberfläche noch leiser arbeiten. be quiet! geht soweit sogar zu sagen, dass dadurch ein semi-passiver Betrieb überflüssig wird.

beq23s 
Das be quiet! Straight Power 10 CM 600W setzt einen hauseigenen Silent-Wings-Lüfter ein.

Der Lüfter mit der Modellnummer "BQ SIW3-13525-HF" wird bei niedriger Last tatsächlich mit einer außergewöhnlich niedrigen Drehzahl angesteuert. Wir konnten im Bereich bis knapp über 40 Prozent Last eine Drehzahl von 240 U/min messen. Erwartungsgemäß arbeitet das Straight Power 10 dann in unserer - zugegebenermaßen nicht geräuschminimierten - Testumgebung praktisch unhörbar. Die Drehzahl erreichte dann am Lastpunkt 60 Prozent eine Drehzahl von knapp unter 500 U/min, wobei das E10 dann ebenfalls noch sehr leise arbeitete. Bei weiter zunehmender Last wurden 750 U/min bei 80 Prozent Last und 1000 U/min bei 100% Last erreicht. Bei einer Last von 80 Prozent macht sich der Lüfter nur durch ein sehr schwaches Brummen bemerkbar, wobei dieses unter Volllast auch noch leise und unauffällig bleibt. Weiterhin bleibt noch zu erwähnen, dass sich während des ganzen Testes kein einziges Mal ein "hochfrequentes Geräusch" bemerkbar gemacht hat.

beq12s 
Das Straight Power 10 CM 600W setzt einen hauseigenen Silent-Wings-Lüfter ein.

be quiet! hat beim Straight Power 10 CM 600W in Sachen Geräuschentwicklung gegenüber der E9-Serie tatsächlich noch etwas nachlegen können. Bis knapp 50 Prozent Last arbeitet es in der Praxis ebenso "lautlos" wie ein Semi-Passiv-Netzteil im Passiv-Modus. Aber auch unter Volllast ist es noch angenehm leise und kaum zu hören.

beq18s 
Das Straight Power 10 CM 600W im vollbestückten Zustand.

Das Straight Power 10 CM 600W bringt wie bereits beschrieben ein teil-modulares Kabelmanagementsystem mit, welches insgesamt gute Anschlussmöglichkeiten mitbringt. So sind neben dem fest angebrachten ATX-Kabel noch ein 8-Pin-EPS-Kabel und bis zu vier PCI-Express-Anschlüsse nutzbar.

beq19s 
Das Straight Power 10 CM 600W im vollbestückten Zustand.

Sehr gut aufgestellt ist das Straight Power 10 CM 600W bei den Peripherieanschlüssen. Es bringt bis zu neun SATA-Anschlüsse mit, welche sich die drei Anschlusskabel mit drei 4-Pin-Molex-Abgriffen teilen. Wie schon die Vorgängerserie E9 bringt auch das Straight Power 10 keine Anschlüsse für Lüfter mit. Dieses Feature, über dessen Nutzen sicher gestritten werden darf, bleibt der Top-Serie Dark Power Pro P10 vorbehalten. Das Kabelsystem beim Straight Power 10 CM 600W ist jedenfalls gut verarbeitet und auch von sehr großzügiger Länge, wie das folgende Bild zeigt.

beq21s 
Die Anschlussmöglichkeiten eines voll bestückten be quiet! Straight Power 10 CM 600W.

In Sachen Lautstärke kann das be quiet! eine sehr starke Performance zeigen und auch beim Thema Ausstattung ist alles mit an Bord, was in dieser Leistungsklasse angemessen ist.


Messwerte (Effizienz, Spannungsstabiltität)

Seit der Einführung des 80PLUS-Programms vor knapp acht Jahren ist der Netzteilwirkungsgrad immer mehr in den Mittelpunkt gerückt. Das für Kunden einfach zu verstehende System hinter 80PLUS ermöglicht auch eine werbewirksame Vermarktung des Qualitätsfaktors Wirkungsgrad. Da das System der Zertifizierung bei dem Unternehmen, welches hinter 80PLUS steht, nicht unbedingt als manipulationssicher zu betrachten ist und sich insgesamt auch eher an den Interessen der Unternehmen als an den der Endkunden orientiert, sollte 80PLUS nicht überwertet werden. Keinesfalls darf man es als Qualitätssiegel für das gesamte Netzteil verstehen, denn die Effizienz ist nur ein Merkmal von vielen, welche für ein gutes Netzteil relevant sind. Vor dem Kauf eines Netzteils sollte man sich daher auch weiterhin aus verschiedenen objektiven Quellen informieren.

Unabhängig von 80PLUS: Das Schöne am Thema Netzteileffizienz ist, dass der Kunde mittlerweile mehrere Gründe für den Kauf eines darin besonders guten Netzteils finden kann. Er kann es zum wirklichen Einsparen von Energiekosten nutzen, er kann sein grünes Gewissen durch das eingesparte Kraftwerks-CO2 etwas beruhigen, aber der wahrscheinlich wichtigste Grund ist, dass eine hohe Effizienz auch an neueste und beste Technik glauben lässt. Daher ist ein Blick auf die Qualität der Ausgangsspannungen weiterhin wichtig, denn ein gutes Netzteil soll effizient UND stabil arbeiten.

 

Wirkungsgrad

Da sich mit unserer Teststation neben der Leistungsaufnahme aus dem Stromnetz auch die an den (imaginären) PC abgegebene Leistung bestimmen lässt, können wir damit auch quantitative Vergleiche der getesteten Netzteile vornehmen. Wir bestimmen dabei einmal die Effizienz über den Lastbereich des Netzteils selber und dann noch zum praxisnahen Vergleich an drei für alle Netzteile gleichen Punkten.

beq effizienz

Die Effizienzmessungen lassen wir mittlerweile bei sehr niedrigen fünf Prozent Last beginnen, was hier knapp 30 Watt an abgegebener Leistung entspricht. Aufgrund dieser sehr niedrigen Last und der auch nicht unbedingt auf maximale Effizienz getrimmten Plattform liegt der gemessene Wirkungsgrad des be quiet! bei 73%. Bei 10 Prozent Last werden aber bereits ordentliche 84,6% erreicht.

Bei einer Belastung von 20% erreicht das be quiet! langsam seinen eigentlichen Arbeitsbereich. Der Wirkungsgrad liegt dann bei guten 89,4%. Im Bereich von 40 bis 60 Prozent Auslastung erreichen die Netzteile üblicherweise ihr Wirkungsgradmaximum, so auch das be quiet! Straight Power 10 CM 600W. Das absolute Maximum von ~92% dürfte zwischen 40 und 50 Prozent Last liegen, da wir an diesen Punkten jeweils 91,9% messen konnten. Aber auch bei 60 Prozent Last konnte das Straight Power 10 CM 600W noch sehr gute 91,8% erreichen. Danach fällt die Wirkungsgradkurve erwartungsgemäß ab und erreicht bei Volllast noch ordentliche 90% Effizienz.

Auch bei diesem Test haben wir an den für die 80PLUS-Zertifizierung wichtigen Lastpunkten (20% / 50% / 100%) unsere Spannungsquelle kurz auf 115V / 60 Hz umgestellt, um die 80PLUS-Einstufung überprüfen zu können. Unsere Lastverteilung entspricht zwar nicht exakt der vom 80PLUS-Labor verwendeten, aber für eine grobe Einschätzung sollte es reichen. Das be quiet! Straight Power 10 CM 600W erreicht mit 89,8% / 90,7% / 87,5% die für 80PLUS Gold erforderlichen Mindestwerte von 87% / 90% / 87% sicher.

 

beq effizienzvergleich

Interessant ist auch der direkte Vergleich an drei festen Lastpunkten, da sich hier die Netzteile direkt miteinander vergleichen lassen, als ob man sie in demselben Rechner verwendet. Der erste Punkt mit 90-Watt-Leistungsaufnahme entspricht älteren Office-PCs oder einem modernen Mittelklasse-System im Idle. Hier liegt das Straight Power 10 CM 600W im Vergleich zur Konkurrenz auf einem ähnlichen, d.h. wettbewerbsfähigen Niveau. Das extrem auf Effizienz im niedrigen Lastbereich optimierte Cooler Master V550S hat hier einen deutlichen Vorsprung, aber auch unser Testexemplar vom Straight Power E9 CM 580W schlägt hier unser Straight Power 10 CM 600W um einen guten Prozentpunkt.

Bei etwas höheren Werten, in diesem Falle 250 Watt Leistungsaufnahme des Systems, kann das Straight Power 10 CM 600W ebenfalls  wieder eine angemessene Performance zeigen. Es liegt hier nur knapp hinter Konkurrenten wie dem Seasonic G-550 oder dem Corsair RM 550W, aber deutlich vor dem be quiet! Power Zone 650W mit 80PLUS Bronze. Aber auch hier ist das E9-CM-580W einige Prozentpunkte besser als sein Nachfolger.

Bei unserem 500W-Messpunkt setzen sich die Vergleichsnetzteile mit höheren Leistungen bzw. auch 80PLUS-Platinum-Effizienz dann etwas ab, aber das Straight Power 10 CM 600W bleibt auf Augenhöhe mit der direkten Konkurrenz von Corsair und Seasonic. Auch schafft es das Straight Power 10 CM 600W hier zum E9 CM 580W aufzuschließen.

Das Straight Power 10 CM 600W konnte im Test eine hohe Effizienz auf gutem 80PLUS-Gold-Niveau zeigen und liegt somit auf Augenhöhe zu Konkurrenzmodellen anderer Premium-Hersteller. Interessant war der Vergleich zum indirekten Vorgänger Straight Power E9 CM 580W, welches insgesamt doch die Nase vorne hatte, wenn auch insgesamt nur mit geringem Abstand. Fairerweise muss man allerdings auch anmerken, dass be quiet! selber keine optimierte Effizienz bei den E10 angibt.


Ausgangsspannungen

Die Qualität der Ausgangsspannungen ist eines der wichtigsten Merkmale eines Netzteils, eigentlich noch deutlich wichtiger als seine Effizienz. Arbeitet ein Netzteil nicht stabil bzw. liefert stark schwankende Spannungen, kann die Funktion des Rechners beeinträchtigt werden. Wir schauen uns daher einmal an, wie sich die Spannungen unter Last verändern und ob sie im durch den ATX Design Guide festgelegten Toleranzbereich bleiben. Dieser erlaubt Abweichungen von +/- 5 Prozent von der Sollspannung, der Wertebereich der Diagramme entspricht genau diesem Toleranzbereich.

Weiterhin schauen wir uns die Qualität der Ausgangsspannungen per Oszilloskop im Detail an. Die so genannten Ripple-/Noisespannungen sind hochfrequente Wechselspannungen, die auf die eigentliche Ausgangs-Gleichspannung aufgeprägt sind. Sie entstehen durch die Arbeitsweise von Schaltnetzteilen und werden je nach Güte des Netzteildesigns bzw. seiner Ausgangsfilter mehr oder weniger stark herausgefiltert. Im ATX Design Guide ist festgelegt, dass auf 12 Volt Werte von 120 mV (pp, "peak-to-peak"), bei 3,3 Volt und 5 Volt 50 mV (pp) auftreten dürfen.

be quiet! Straight Power 10 CM 600W

beq spannung

Beim Thema Spannungsregulierung kann das be quiet Straight Power 10 CM 600W zwar keine neuen Bestwerte setzen, aber es enttäuscht uns auch nicht. Alle Spannungen fallen unter Last nur moderat ab und so beträgt der Spannungsabfall auf 12 Volt nur vergleichsweise geringe 1,2 Prozent. Auf den Nebenspannungen konnten wir im Test 2,0% und 1,2% beobachten, was ebenfalls in Ordnung geht. Im Vergleich mit den Daten eines E9-CM-680W hat sich die Spannungsregulierung tatsächlich verbessert.

beq ripple

Gut sieht auch die Lage bei den Ripple-/Noise-Spannungen aus: Hier kann das be quiet! mit 10 bzw. 27 mV(pp) auf 3,3 Volt und 5 Volt angenehm niedrige Werte präsentieren. Auch die 32 mV(pp) auf 12 Volt lassen sich sehen. Hier hat sich die Performance gegenüber den E9 ein gutes Stück verbessert.

Auch wenn das be quiet! Straight Power 10 CM 600W bezüglich seiner Ausgangsspannungen zwar keine absoluten Bestwerte setzen kann, so zeigt es dennoch eine insgesamt gute und angemessene Performance, die auch tatsächlich eine deutliche Verbesserung gegenüber den in der Vergangenheit getesteten E9-Modellen zu sein scheint.


Mit der neuen Revision E10 der Straight-Power-Serie hat be quiet! einen guten Job erledigt. Das Motto war hier eher Evolution statt Revolution, d.h. be quiet! hat die bewährte Basis der Straight Power E9 in Sachen "Silence" und Qualität der Ausgangsspannungen weiter optimiert. Und tatsächlich können wir dem E10 einen "noch leiseren" Betrieb und bessere Ausgangsspannungen bescheinigen. Unverändert ist hingegen die solide 80PLUS-Gold-Effizienz geblieben und auch bei der Ausstattung hat sich nur wenig verändert. Verglichen mit dem E9-CM-580W ist beim Straight Power 10 CM 600W nun ein SATA-Anschluss mehr an Bord. 

Im Test konnte das be quiet! Straight Power 10 CM 600W stabile Ausgangsspannugen mit angemessen niedrigen Ripple-Noise-Werten zeigen. Seine Effizienz lag im guten 80PLUS-Gold-Bereich und damit auf Augenhöhe zur direkten Konkurrenz. Vorbildlich ist das Schutzschaltungskonzept des Straight Power 10 CM 600W, bei dem alle gängigen Schutzschaltungen inklusive OTP mit an Bord sind und ihm Rahmen unserer OCP/OPP-Tests auch gut funktioniert haben.

beq09s 
Auch in der Neuauflage E10 ist das Straight Power von be quiet! ein sehr gutes Netzteil

Von der Ausstattung her kann sich das Straight Power 10 CM 600W ebenfalls sehr gut positionieren. Für ein 600W-Modell sind vier PCI-Express-Anschlüsse, ein EPS-Stecker und insgesamt neun SATA-Anschlüsse eine gute Wahl, zumal auch die Anschlusskabel gut aufgeteilt und von überdurchschnittlicher Länge sind.

Ein Highlight des Straight Power 10 CM 600W ist sein nochmals leiserer Betrieb gegenüber seinem Vorgänger. Mit seiner im niedrigen Lastbereich sehr geringen Drehzahl von nur 240 U/min liegt es dort näher an einem Passivnetzteil als einem durchschnittlichen Netzteil mit aktiver Kühlung. Auch mit dem Ohr direkt auf dem Netzteil war in unserer Testumgebung keine Geräuschentwicklung wahrzunehmen. Und auch unter Volllast zeigte sich das Straight Power 10 CM 600W als sehr leises Netzteil.

Sofern man sich also nicht gerade am "lauten Betrieb" seines Straight Power E9 stört, so besteht eigentlich keine Notwendigkeit eines Upgrades vom E9 auf das E10. In Sachen Effizienz hat sich schließlich nichts getan und auch die besseren Ausgangsspannungen wird man in der Praxis nicht merken. Wer allerdings ein sehr leises und gut ausgestattetes Netzteil mit ordentlicher Effizienz und soliden Ausgangsspannungen sucht, der sollte sich z. B. das Straight Power 10 CM 600W einmal näher anschauen.

 EH bequiet e10 cm 600w 500px

Positive Punkte bei dem be quiet! Straight Power 10 CM 600W

Negative Punkte bei den be quiet! Straight Power 10 CM 600W