Edifier S350DB im Test - Wenn der Bass dominiert

Veröffentlicht am: von

preview edifier s350dbSpiele und Filme werden durch den Sound maßgeblich definiert. Ohne einen guten Sound kann der beste Film oder auch ein spannendes Spiel nicht überzeugen und genau da soll das Edifier S350DB einsetzen und die passenden Klangkulisse liefern. Am Markt gibt es viele Soundsysteme, die angeblich genau dies tun sollen, doch oft spielt das Design die größere Rolle. Ob dies auch auf das Edifier S350DB zutrifft, werden wir in diesem Test herausfinden.

Edifier beschreibt das Design des S350DB als "Stil der alten Schule", doch ist das der Ansatz, um die meist jüngere Käuferschicht anzusprechen? Ohne Zweifel ist die Kombination aus dem schwarzmatten-Kunststoff in Verbindung mit dem dunkeln Holz keine schlechte Wahl, doch sind viele der Desktopsetups in der heutigen Zeit modern und hell gestaltet, mit Weiß und hellen Hölzern. Doch nicht nur das Design ist ein wichtiger Aspekt bei einem Soundsystem, auch die technischen Komponenten müssen stimmen und an die heutige Zeit angepasst sein.

» zur Galerie

Rein technisch betrachtet, ist das was auf der Verpackung steht, schon mal nicht schlecht. Besonders die Vielzahl der Anschlüsse sollte jedem eine geeignete Möglichkeit bieten, das System optimal am Schreibtisch oder auch im Wohnzimmer am Fernseher betreiben zu können.

Technische Daten - Edifier S350DB
Leistungsverteilung:
150 W RMS
Frequenzgang:
R/L: 160 Hz ~ 20 KHz / SW: 40 Hz ~ 160 Hz
Hochtöner:
15 Watt
Mitteltöner: 25 Watt
Tieftöner:
70 Watt
Abmessungen:
R/L: 127 x 222 x 156 mm / SW: 312 x 265 x 298 mm
Anschlüsse:
PC/ AUX/ Optisch/ Koaxial/ Bluetooth
Gewicht
R: 2,7 kg / L: kg / SW: 14 kg
Preis:
ca. 300 Euro
Features:
Bluetooth mit aptX Unterstützung


Optik und Gehäuse

» zur Galerie

Die einheitlichen Fronten der Lautsprecher und der passend dazu abgestimmte Subwoofer bilden in Kombination ein stimmiges Gesamtbild. Dafür sorgt nicht zuletzt, dass Edifier die manuellen Drehregler für Bass, Höhen und die Lautstärke des gesamten Systems auf die linke Seite des rechten Lautsprechers verlagert hat. Einzig das Anzeigefeld für die gewählte Quelle stört, wenn auch nur minimal, das Gesamtbild der rechten Box. Beide Lautsprecher verfügen über einen Titan-Kalottenhochtöner mit 3/4 Zoll und einem ca. 3 Zoll großen Mitteltöner. Der Subwoofer verfügt über einen 8 Zoll großen Tieftöner und eine Bassreflexröhre auf der rechten Seite. Die Membran der Mitteltöner als auch des Tieftöners sind nicht wie der Hochtöner mit einem Metallgitter geschützt.

» zur Galerie

Natürlich ist nicht nur das Design ausschlaggebend, auch die Abmessungen und das Gewicht sind von essentieller Bedeutung für die Aufstellung. Die beiden Lautsprecher haben identische Abmessungen von ca. 127 x 222 x 156 mm. Das Gewicht der beiden Lautsprecher ist leicht unterschiedlich, der rechte Lautsprecher hat ein Gewicht von ca. 2,7 kg, der linke Lautsprecher bringt 2,5 kg auf die Waage. Der Unterschied wird durch das am rechten Lautsprecher fest angebrachte Kabel und des Bedienfeld verursacht. Der Subwoofer bringt es bei seinen Abmessungen von ca. 312 x 265 x 298 mm gute 14 kg.

Anschlussausstattung

Die heutzutage einfach schon riesige Auswahl an möglichen Anschlussvarianten, macht auch bei den Boxen nicht halt. Zwar ist die Anschlussvielfallt beim Edifier S350DB nicht so ausgeprägt wie beispielsweise bei den vor kurzem getesteten Nubert nuPro X-3000, doch sollte für die meisten Kunden die passende Anschlussart vorhanden sein. Das S350DB verfügt über zwei getrennte AUX-Eingänge, so besteht die Möglichkeit zwei unterschiedliche Quellen via AUX anzuschließen. Das passende Anschlusskabel liefert Edifier gleich mit aus. Auch der Anschluss eines Tablets oder Mobiltelefons via Kabel ist denkbar.

» zur Galerie

Neben den beiden AUX-Anschlüssen bietet das Edifier S350DB noch die Möglichkeit, zwei digitale Anschlüsse zu verwenden. Zum einen gibt es einen optischen Eingang aber auch einen Koaxialeingang. So lässt sich das System bequem auch direkt mit einem Fernseher verbinden. Einen USB-Anschluss hat das S350DB leider nicht und auch beim Anschluss über den Koxial- oder optischen Eingang ist zu beachten, dass nur PCM-Signale mit 44,1 kHz/48 kHz entschlüsselt werden können.

Doch werden nicht nur die klassischen Kabelanbindungen geboten. Auch den Bereich der kabellosen Anschlussverfahren hat Edifier berücksichtigt. Das S350DB kann, dank des integrierten Bluetooth-Empfängers auch drahtlos angesprochen werden, um so beispielsweise von einem Smartphone oder Tablet die Musik via aptX abspielen zu können.


Vorab sei gesagt, dass es sich bei der Bewertung des Klangbilds um einen reinen subjektiven Eindruck des Redakteurs handelt. Dieser kann sich also von Person zu Person anders darstellen. In unseren Testaufbauten haben wir die Lautsprecher einmal, direkt neben einem 27 Zoll großen Monitor aufgestellt, um den Nahbereich abzudecken, und einmal im Wohnzimmer neben einem Fernseher im 55-Zoll-Format. Es kommt dabei auch immer drauf an, wie der Raum beschaffen ist und wo genau die Sitzposition des Hörers liegt.

Bevor wir uns aber dem Klangbild des S350DB widmen, haben wir die Lautsprecher erst einmal aufgeschraubt und reingeschaut. Dabei fällt auf, dass direkt hinter dem Mitteltöner Dämmwolle eingearbeitet wurde, die mit dem Treiber verklebt wurde. Diese wurde im oberen Bereich des Lautsprechers, hinter dem Hochtöner nicht montiert, sodass die direkt hinter dem Hochtöner befindliche Röhre frei ist. Bei der Gelegenheit haben wir auch die Wandstärke der Box gemessen und diese liegt bei ca. 10 mm.

Doch wie genau klingt das Soundsystem nun? Müsste man den ersten Eindruck mit einem Satz beschreiben und würde dabei versuchen die Gedanken des Entwicklers mit zu berücksichtigen, dann könnte einmal schnell "Der Bass muss drücken" durch den Kopf gehen. Denn genau das ist der Fall beim Edifier S350DB. Die Tiefen sind durch den Subwoofer, selbst in den Standardeinstellungen so dominant, dass bei Musikstücken wie beispielsweise unserem Referenzsong "Forgiven not Forgotten" der Corrs der Subwoofer im wahrsten Sinne des Wortes hämmert. Die Höhen und Mitten werden sehr stark in den Hintergrund gerückt und feine Nuancen verschwinden leider.

» zur Galerie

Bedingt dadurch, dass auch keine Presets vorhanden sind, kann man dem auch nicht mal ebenso mit einem Tastendruck entgegenwirken. Man muss sich also erstmal an den Einstellreglern zu schaffen machen und den Bass mindestens zwei Stufen zurücknehmen. Leider bleibt der Bass bei steigender Lautstärke immer noch etwas dominanter als die Höhen und Mitten. Es ist natürlich möglich den Bass noch weiter herunter zu drehen, jedoch gehen die Tiefen dann irgendwann fast gänzlich verloren. Für eine feinere Abstimmung müsste man dies über einen Equalizer realisieren. Es lohnt sich aber auf jeden Fall, etwas Arbeit in gutes Equalizer-Preset zu stecken.

Doch hat man die Höhen und die Bässe ein bisschen angepasst, wird aus dem S350DB ein solides Soundsystem für Musik und Filme. Während unseres Testzeitraums haben wir uns die unterschiedlichsten Musiktitel, in unterschiedlichen Qualitätsstufen angehört. Dabei wurde deutlich, dass dies natürlich einen gewissen Einfluss auf die Wiedergabequalität hatte, diese aber recht schwer wahrzunehmen war. So liefert das S350DB eine gute Räumlichkeit ab und die unterschiedlichen Instrumente lassen sich gut unterscheiden und orten. Musik, die nicht über einen ausgeprägten Tieftonbereich verfügt, wird detailliert und klar wiedergegeben, auch bei steigender Lautstärke bleiben die Höhen und Mitten präzise. Dies trifft sowohl auf den Nahfeldbereich wie den Schreibtisch als auch auf das Wohnzimmer zu, wobei das System mit einem gewissen Abstand mehr Potenzial entwickelt.

Um den aktuellen Trend der drathlosen Musikwiedergabe ebenfalls abdecken zu können, hat Edifier dem S350DB eine Bluetooth-Verbindung mit aptX-Unterstützung spendiert. Möchte man also seinen Freunden mal eben einen Videoclip zeigen und dabei den Sound über das Soundsystem wiedergeben, ist eine möglichst verzögerungsfreie Wiedergabe von Bild und Ton eine Grundvoraussetzung. In unserem Test war die Lippen- und Stimmsynchronität kein Problem und so war selbst das Abspielen von größeren Videos auf dem Tablet kein Problem. 


Das Edifier S350DB ist ein schön entworfenes und gut verarbeitetes 2.1-Soundsystem und dies sowohl für den Schreibtisch als auch für das Wohnzimmer. Doch man sollte einen etwas dominanteren Bass mögen, denn diesem lässt sich nur mit einer gewissen Einstellarbeit beikommen. Wer das aber mag, macht mit dem Edifier S350DB grundsätzlich nichts falsch. Die Möglichkeit das System über vier unterschiedliche kabelgebundene Anschlussvarianten betreiben zu können, ermöglicht eine große Flexibilität. Somit sollte für so gut wie jeden der passende Anschluss vorhanden sein.

Auch an eine kabellose Übertragungsart hat Edifier gedacht und dem S350DB ein Bluetoothmodul mit aptX-Unterstützung spendiert. Somit hat man die Möglichkeit, das Soundsystem auch einfach mal in den Garten oder in die Garage zu stellen und seine Lieblingsmusik laufen zu lassen. Dank der aptX-Unterstützung ist es auch möglich größere Videodateien anzuschauen und den Sound gleichzeitig über die Boxen ausgeben zu lassen. Eine asynchrone Soundausgabe zur Lippenbewegung im Video, ist dabei in unseren Test nicht aufgefallen.

» zur Galerie

Eine reine Kaufentscheidung trifft man aber nicht nur aufgrund der Anschlussmöglichkeiten, sondern auch auf Basis des Klangbilds und des Designs. Beim Design hat Edifier versucht einen alten Stil wieder neu aufleben zu lassen. Diese Retro-Bemühungen sind bei Edifier immer wieder zu erkennen. Ob es am Ende gefällt, hängt natürlich voll und ganz vom eigenen Geschmack ab. Der Trend zu weißen Büro- und Wohnzimmermöbeln in Verbindung mit hellen Holzern wird immer größer und da wäre eine Designvariante wie die der S880DB (zum Test) auf jeden Fall eine gute Ergänzung. 

Rein klanglich betrachtet ist das S350DB ein basslastiges Soundsystem, wer also Wert darauf legt, dass der Tieftonbereich besonders dominant auftritt, ist mit diesem Soundsystem gut beraten. Freunde von ausgeglichenen Höhen und Mitten und bei Bedarf kräftig einsetzenden Bässen sollten den Equalizer bemühen oder sich ein anderes System zulegen. Berücksichtigt man dann am Ende alle negativen sowie positiven Punkte, ist ein Preis von ca. 300 Euro etwas viel für dieses System.

Positive Aspekte am Edifier S350DB:

Negative Aspekte am Edifier S350DB:

Preise und Verfügbarkeit
"S350DB, Lautsprecher"
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Ab 294,01 EUR
Zeigen >>