Plantronics RIG600 Headset

Veröffentlicht am: von

Schon vor vielen Jahre versorgte Plantronics die Spielegemeinde mit hochwertigen und gut ausgestatteten Headsets. Auf den LAN-Parties war der Hersteller seiner Zeit immer gut vertreten. Nach der Vorstellung des RIG500 im letzten Jahr, schickt der Hersteller aus Santa Cruz nun weitere Headsets ins Rennen. Unter anderem den Allrounder RIG600. Bei einem Preis von ca. 80 Euro soll sich das Headset sowohl für den Spieleeinsatz als auch für den Einsatz auf der Straße eignen.

Um dem Anspruch, das Headset auch auf der Straße tragen zu können, gerecht zu werden, muss natürlich auch der optische Aspekt stimmen. Plantronics hält das RIG600 daher sehr schlicht, damit der Träger auf offener Straße nicht so wirkt, als würde er geradewegs zur nächsten LAN-Party spazieren.

» zur Galerie

Technische Daten - Plantronics RIG600
Technische Daten Kopfhörer
Frequenzgang: 20 - 20.000 Hz
Impedanz: 32 Ohm
Treiber Durchmesser: 40 Millimeter
Maximale Leistung: 40 mW
Technische Daten Mikrofon:
Frequenzgang: 100 - 10.000 Hz
Typ: uni direktional
Technische Daten Allgemein:
Gewicht: 250 Gramm
Kabellänge: 1,5 m / 1,3 m
Kabel: Kunststoff
Preis: ca. 80 Euro


Optik & Verarbeitungsqualität:

Auf den ersten Blick sind fast ausschließlich matteschwarze Oberflächen zu finden. Lediglich ein paar goldene Akzente lockern das Design etwas auf, damit das Headset nicht schlicht oder gar langweilig wirkt. Jeglicher auffälliger "Schnickschnak", verglichen mit klassischen Gaming-Headsets, fehlt beim RIG600 komplett. Damit steht rein optisch dem Einsatz auf der Straße erst einmal nichts im Wege.

» zur Galerie

An den Ohrmuscheln kommt Kunstleder zum Einsatz, ebenfalls in matter Optik mit einer gelochten Struktur. Die Struktur dient der Belüftung und dem Tragekomfort, welchen wir uns später genauer anschauen. Die Nähte am Bügel besitzen ebenfalls eine goldene Farbe und passen sehr gut ins Gesamtbild.

» zur Galerie

Nicht nur die Optik sondern auch die Verarbeitung kann überzeugen. Die Materialien wirken hochwertig, stabil und gut verarbeitet. Der Gesamteindruck und die Haptik vermitteln ein gutes Gefühl. Für einen Straßenpreis von ca. 80 Euro gefällt uns das RIG 600 von Plantronics bisher sehr gut.

» zur Galerie

Tragekomfort:

Beim RIG600 handelt es sich um ein Over-Ear-Headset. Die Ohrmuscheln sitzen somit nicht auf den Ohren selbst, sondern drum herum. Der Vorteil besteht darin, dass der durch die Vorspannung des Bügels entstehende Druck nicht direkt auf die Ohren wirkt. Der Innendurchmesser der Ohrmuscheln beträgt ca. 50 mm und bietet genug Platz. Auch die Tiefe ist ausreichend. Somit haben die Ohren genug Platz.

Der Bügel lässt sich in Summe um ca. 70 mm vergrößern und sollte auch für große Kopfumfänge geeignet sein. Die Rasterung des Bügels ist sehr fein abgestuft, könnte aber unserer Meinung nach etwas markanter einrasten. Ein Verstellen des Bügels beim auf- oder absetzen ist daher nicht ausgeschlossen.

Die Polsterung mit ihrer Struktur und Belüftung gefällt uns sehr gut. Demnach wird es unter den Ohrmuscheln nicht ganz so warm. Die „Härte“ der Polsterung ist angenehm und passt sich sehr gut der Kopfoberfläche an. Brillenträger sollten das Headset jedoch anprobieren. Bei weit abstehenden Bügeln kann es zu einer "undichten" Stelle kommen, wodurch die Abschirmung nicht mehr so gut funktioniert.

In Summe lässt sich das RIG600 sehr angenehm tragen. Das Gewicht von ca. 250 Gramm ist noch in Ordnung, sollte aber auf jeden Fall nicht schwerer sein.

Alltagseinsatz und Klangcheck:

» zur Galerie

Klanglich gefällt uns das RIG600 mit seinen 40-mm-Treibern gut. Wie immer haben wir in unseren Referenzsong „Forgiven not Forgotten“ reingehört. Die Bässe sind kräftig, jedoch nicht zu aufdringlich und die Mitten sind sehr ausgewogen. Gerade die Stimme ist detailreich wobei auch die Höhen nicht zu kurz kommen. Ist viel los beim Referenzsong, verliert es dennoch seine Ausgewogenheit nicht. Im direkten Vergleich mit dem kürzlich getesteten Sennheiser GAME ZERO (zum Test) hat es jedoch etwas das Nachsehen. Der deutlich teurere Konkurrent geht hörbar detailreicher und dynamischer zu Werke.

Die Abschirmung nach außen hin ist Plantronics gut gelungen. Störende Geräusche bleiben dank der geschlossenen Ohrmuscheln draußen. Klanglich gefällt uns das Stereoheadset von Plantronics gut. Es ist uneingeschränkt für den Gaming-Einsatz geeignet. Details werden nicht vertuscht, sondern klar dargestellt, was dem Spieler in der ein oder anderen Situation einen Vorteil verschaffen kann.

Zu guter Letzt muss auch die Eingabequelle, das unidirektionale Stabmikrofon stimmen. Wir finden es hinterlässt einen ordentlichen Eindruck, die Noise-Cancelling-Funktion kann überzeugen. Der Kommunikation im Spielgeschehen steht damit nichts mehr im Wege. Ein einziger Kritikpunkt plagt uns bis zum Schluss, die Lautstärkeregelung. Diese suchten wir leider bisher vergebens. Eine Regelung der Lautstärke, direkt am Headset, hätten wir uns gewünscht. Ein kleiner Wermutstropfen ist auch das Kabel, denn es besteht nur aus Kunststoff und ist nicht mit einem Stoff ummantelt. Die Tatsache ist in dieser Preisklasse jedoch gerade noch in Ordnung.

Fazit:

Optisch konnte uns das RIG600 sofort überzeugen. Gerade wegen der schlichten Erscheinung mit ein paar goldenen Details. Auch die Verarbeitung in dieser Preisklasse ist mehr als in Ordnung. Die Haptik, die Verarbeitung und damit der Gesamteindruck stimmen.

» zur Galerie

Uns gefällt die Idee, ein "Gaming-Headset" auch auf der Straße nutzen zu können. Dank der beiden Kabelsätze muss beim verlassen des Hauses nur kurz gewechselt werden. Streng genommen muss man das Headset nicht einmal abnehmen. Aber auch klanglich fanden wir die 40-mm-Treiber gut. Das Klangbild war ausgewogen und alle Details vorhanden. Für einen Preis von rund 80 Euro können wir das RIG600 uneingeschränkt empfehlen. Besonders für den Gelegenheitsspieler, welcher ab und an auch ein Headset oder Kopfhörer für unterwegs benötigt.

Positive Eigenschaften des RIG600:

Negative Eigenschaften des RIG600: