EIZO FlexScan EV2795 im Test: Überzeugendes, aber teures Business-Display

Veröffentlicht am: von

eizo ev2795 teaserBei der aktuellen FlexScan-Generation von EIZO darf natürlich auch ein 27-Zoll-Modell nicht fehlen, das wir in Form des FlexScan EV2795-BK einem Test unterziehen. Mit dabei sind nicht nur umfangreiche Eco-Features, sondern auch eine durchdachte Docking-Lösung samt RJ45-Schnittstelle. Ob der vermeintliche Office-Experte auch Schwächen hat, klären wir in unserem Review.

EIZO hat im letzten Jahr seine FlexScan-Serie auf den aktuellen Stand gebracht und in diesem Zuge auch erstmals ein Curved-XXL-Modell im 38-Zoll-Format an den Start vorgestellt, genau wie eine umfangreiche Docking-Lösung integriert. Sowohl das den FlexScan EV3895-BK als auch den FlexScan EV2495-BK hatten wir bereits im Test, nun folgt mit dem 27-Zöller die Lösung, die vermutlich für die meisten Anwender im klassischen Büro oder Home-Office am interessantesten ist. EIZO setzt auf ein IPS-Panel mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten, also eine Kombination, die sich langjährig bewährt hat und nicht allzu viel Platz auf dem Schreibtisch einnimmt. FlexScan-typisch werden darüber hinaus sehr großzügige mechanische Einstellmöglichkeiten und eine durchdachte Sensorik umgesetzt, sodass einer komfortablen Sitzposition und einem niedrigen Stromverbrauch prinzipiell nichts im Wege steht.

» zur Galerie

Dass die aktuelle EIZO-Generation ihre Stärken hat, haben unsere Tests der Geschwister-Modelle bereits gezeigt, daher ist zu vermuten, dass das 27-Zoll-Modell in eine ähnliche Richtung gehen wird. Das gilt zumindest schon einmal für den Preis, denn mit einem Straßenpreis von rund 720 Euro ist der EIZO FlexScan EV2795-BK alles andere als ein Schnäppchen. Zumindest gibt es dafür aber einen Garantiezeitraum von fünf Jahren.

Spezifikationen des EIZO FlexScan EV2795-BK in der Übersicht
Straßenpreis: ca. 720 Euro
Garantie: 60 Monate
Homepage: www.eizo.de
Diagonale: 27 Zoll
Krümmung x
Gehäusefarbe: Schwarz
Format: 16:9
Panel: IPS-Panel
Darstellbare Farben: 8 Bit
Look up Table: 14 Bit
Glare-Optik: nein
Auflösung: 2.560 x 1.440 Pixel
Kontrastwert: 1.000:1
Helligkeit: max. 350 cd/m²
Reaktionszeit: 5 ms
Wiederholfrequenz: 60 Hz
Blickwinkel: horizontal: 178°
vertikal: 178°
Anschlüsse:

1x DisplayPort
1x HDMI
1x Typ-C
4x USB 3.0 (1up, 3 down)
1x RJ45

HDCP: ja
Gewicht: 8,5 kg
Abmessungen (B x H x T): 611 x (369 - 545) x 230 mm
Ergonomie: Höhenverstellung: 176,6 mm
Neigung: -5° - 35°
Kensington-Lock: ja
Wandmontage: 100 x 100 mm
integrierte Lautsprecher: ja
Netzteil: intern
Sonstiges: Auo Eco View, RJ45-Schnittstelle

Preise und Verfügbarkeit
EIZO FlexScan EV2795-BK
714,96 Euro Nicht verfügbar Ab 713,78 EUR



Gehäuse und Verarbeitungsqualität

Ob 38 Zoll, 24 Zoll oder jetzt eben 27 Zoll, alle FlexScan-Modelle haben die gleiche schlichte, industriell geprägte Formensprache. Dominiert wird daher auch der EV2795-BK von einem planen Panel, das sich hinter einer Edge-to-Edge-Abdeckung versteckt. Die Ränder wirken im ausgeschalteten Zustand extrem schmal, was sich natürlich ändert, wenn der Monitor eingeschaltet wird. Aber auch dann fällt der Rand mit 8 mm sehr schmal aus, was für ein Multimonitor-Setup interessant ist. Eye-Catcher sucht man indes vergeblich, was dem Office-Display eine zeitlose Erscheinung garantiert.

» zur Galerie

Wie üblich fällt das untere Rahmenelement etwas breiter aus, ist absolut gesehen aber noch immer deutlich schmaler, als wir es von vielen anderen aktuellen Displays kennen. Gleichzeitig nutzt EIZO dieses Element, um die Sensorik und die Bedienelemente unterzubringen.

» zur Galerie

Der Standfuß ist kreisrund und fällt nicht besonders groß aus. Er bietet dem 27-Zöller aber einen ausreichend guten Stand. Die Aufhängung ist stabil, sodass wir ein Mitschwingen nicht beobachten können – das tritt aber ohnehin vermehrt bei 21:9-Geräten auf.

» zur Galerie

Die Rückseite wird zum einen von EIZOs Stand optisch dominiert, der mit seinem Aufbau ins Auge sticht und einen sehr großen Einstellbereich ermöglicht. Darüber hinaus integriert EIZO erneut einen eingelassenen Handgriff in das Gehäuse. Das ist praktisch für alle, die ihren Monitor häufiger umstellen.

Sowohl die Verarbeitungsqualität als auch die Materialgüte befindet sich auf dem von EIZO gewohnten, sehr hohen Niveau.

Das Anschlusspanel

» zur Galerie

Das Anschlusspanel wurde vom EIZO umfangreich bestückt, sodass eine Dockingstation ersetzt werden kann. Die zentrale Schnittstelle für dieses Vorhaben ist natürlich der Typ-C-Port, über den nicht nur Daten und Bildsignale übertragen werden können, sondern auch ein Notebook mit maximal 70 W geladen werden kann. Für leistungsstarke Gaming- und Workstation-Notebooks reicht das nicht aus, bei normalen Office-Geräten sollte es aber nicht zu Problemen kommen. Wer auf eine Dual-Monitor-Lösung, bestehend aus zwei EV2795-BK setzt, kann zudem eine Daisy Chain über Typ-C aufbauen, sodass für Bildsignale nur noch das eine Display mit dem anderen verbunden werden muss. So wird das Kabelchaos minimiert.

» zur Galerie

Neben den beiden Typ-C-Schnittstellen gibt es auch mit je einmal HDMI und DisplayPort auch die klassischen Monitor-Anschlüsse. Über eine RJ45-Schnittstelle kann der 27-Zöller komfortabel in das heimische Netzwerk eingebunden werden.

Die drei vorhandenen USB-Typ-A-Buchsen hat EIZO um 90° gedreht verbaut, sodass diese von der Seite etwas besser zugänglich sind. Um aber wirklich einen einfachen Zugang zu erlauben, dürften die Buchsen nicht so tief im Gehäuse sitzen. Schnell ein USB-Kabel umstecken ist so nicht möglich.


Die Ergonomie eines Monitors kann sehr viel dazu beitragen, über einen längeren Zeitraum bequem am Schreibtisch zu sitzen. In unserer Ergonomie-FAQ gehen wir auf die wichtigsten Einstellmöglichkeiten am Monitor ein, zeigen darüber hinaus aber auch, wie der Schreibtischstuhl oder Schreibtisch eingestellt werden muss.

Mechanische Einstellmöglichkeiten

Die großzügigen Anpassungsfähigkeiten sind eines der Markenzeichen der FlexScan-Serien. Der EV2795-BK fällt hier nicht aus Reihe. Das Panel in einem Bereich von 176,6 mm in der Höhe angepasst und dabei sogar auf das Niveau der Schreibtischplatte abgesenkt werden. Gleichzeitig bietet EIZO einen großen Einstellbereich der Neigung von -5° bis 35°. Über den Standfuß ist zudem eine Drehung im Bereich von 344° möglich. Abgerundet werden die exzellenten Anpassungsfähigkeiten von der Pivot-Funktion.

» zur Galerie
» zur Galerie

Jeder normal gewachsene Nutzer sollte so eine bequeme Sitzposition für seinen Anwendungsbereich finden, denn besser als von EIZO können die Anpassungsmöglichkeiten eigentlich nicht mehr umgesetzt werden.

Sollte dennoch weiterer Bedarf an Sonderlösungen bestehen, kann auch auf handelsübliche Monitor-Arme mit dem 100x100-mm-Format der VESA zurückgegriffen werden.

OSD und Bedienelemente

Anders als bei vielen Konkurrenten kommt beim EV2795-BK, genau wie bei den anderen Modellen der Serie, keine Joystick-Lösung zum Einsatz, sondern es werden mehrere Touch-Elemente im Display-Rahmen verbaut. Diese sind einzig durch kleine Erhebungen zu erspüren und stören nicht das Design. Eine Beschriftung ist nicht vorhanden und wird erst eingeblendet, wenn die Elemente erstmals berührt werden.

» zur Galerie

Die Touch-Buttons reagieren schnell und zuverlässig, sodass einer flotten Bedienung nichts im Wege steht. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit hat man sich gut an die Lage der Bedienelemente gewöhnt. Mit einem Joystick ist die Bewegung im Menü aber noch etwas schneller und intuitiver möglich.

» zur Galerie

Das eigentliche OSD wird von EIZO in zwei Ebenen organisiert. In der ersten erhält der Nutzer Zugriff auf die wichtigsten Funktionen wie die Helligkeitsanpassung oder die Eco-Features. Erst in einer zweiten Ebene wird der vollständige Funktionsumfang geboten. Das Menü ist nüchtern gestaltet, klar strukturiert und sehr gut beschriftet. So finden sich selbst Einsteiger sehr schnell zurecht. Einzige Ausnahme stellt das Overdrive-Feature dar, das sich im Farb-Menü versteckt – das passt nicht wirklich zusammen.

Stromverbrauch

Stromverbrauch

25.4XX


30.0XX


32.7XX


35.4XX


Watt
weniger ist besser

Wie üblich haben wir unsere Messungen zum Stromverbrauch bei einer Leuchtdichte von 150 cd/m² durchgeführt.

Wie von den bisher getesteten FlexScan-Modellen bekannt, steht auch beim EV2795-BK der Stromverbrauch im Mittelpunkt. Entsprechend hoch sind die Erwartungen an den 27-Zöller, die in der Praxis auch erfüllt werden können.

Wir haben einen Verbrauch von 14,1 W ermittelt, was einem Verbrauch von 0,019343156 W/Zoll² entspricht und ein sehr guter Wert ist.

» zur Galerie

Lobenswerterweise ist ein möglichst ökologischer Betrieb ein wichtiges Thema der Flexscan-Displays. Um das zu gewährleisten, setzt EIZO auf eine umfangreiche Sensorik. Im Menü finden sich die beiden Punkte Auto EcoView und EcoView Optimizer 2. Erstere sorgt in Kombination mit einem integrierten Helligkeitssensor dafür, dass das Backlight stets die richtige Helligkeit im Verhältnis zur Umgebung besitzt. Mussten früher noch die Ober- und Untergrenze festgelegt werden, setzt EIZO dies nun automatisch um, in Relation zur individuell gesetzten Helligkeit. In der Praxis funktioniert das hervorragend. Einmal aktiviert, mussten wir uns um die passende Helligkeit keine Gedanken mehr machen – die Einstellung passte stets. Schade, dass EIZO noch immer allein dasteht, mit der Güte seiner Sensorik.

Der EcoView Optimizer 2 passt das Backlight bei dunklen Hintergründen an, was ebenfalls gut funktionierte. Wird die Sensorik zugeschaltet, kann der Stromverbrauch weiter gesenkt werden. In unserem Fall auf einen erstklassigen Wert von 11,6 W, ohne dass das Display subjektiv dunkler wurde. Auf die lange Frist lässt sich so einiges an Geld einsparen. Ebenso wird ein Setup, bestehend aus zwei Displays sehr interessant.


In unserer großen Display-FAQ gehen wir umfangreich auf verschiedenen Panel-Techniken ein und erklären deren Vor- und Nachteile, die sich unmittelbar auf die Darstellungsqualität auswirken. Ein Blick lohnt sich auf jeden Fall.

Subjektive Beurteilung der Bildqualität

Nachdem bereits FlexScan EV2495-BK und EV3895-BK hinsichtlich ihrer Bildqualität punkten konnten, überrascht es nicht, dass auch das Familienmitglied im 27-Zoll-Format abliefert.

Erneut setzt EIZO auf eine bewährte Kombination aus Auflösung und Diagonale. 27 Zoll, gekoppelt mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten begleiten uns nun schon viele Jahre. Die Bildschärfe stufen wir noch immer als vollkommen ausreichend ein und gleichzeitig wird eine Darstellungsgröße geboten, bei der nicht skaliert werden muss. Das Package funktioniert „out of the box“, wie es für den Office-Bereich wichtig ist. Gegenüber dem 24-Zoll-Format, das auch noch häufig auf den Schreibtischen zu finden ist, wird deutlich mehr Platz auf dem Desktop geboten, was die Produktivität steigern kann.

» zur Galerie

Das von EIZO verbaute IPS-Panel kann mit einer erstklassigen Bildqualität aufwarten. Die Farben sind natürlich, die Blickwinkel großzügig. So verschieben sich die Farben auch zu den Bildrändern hin nicht. Das Bild ist ausreichend kontrastreich. Es kommt zu einem minimalen IPS-Glow, in der Praxis stört dieser aber nicht.

Das gilt auch für den Einfluss, den das stumpfmatte Coating auf die Bildschärfe hat. Er ist zwar vorhanden, bei einem normalen Sitzabstand fällt er aber nicht auf.

Prinzipiell kommen auch Casual-Gamer auf ihre Kosten. Zwar bleibt EIZO bei 60 Hz, das Panel kann mit der mittleren Overdrive-Stellung aber eine brauchbare Performance abliefern. Noch dazu kann unser Testgerät mit einem kurzen Inputlag von gerade einmal 9,77 ms, getestet mit dem Leo Bodnar Tool, aufwarten. Am Ende gilt aber: Wer regelmäßig spielen möchte, sollte einen anderen Monitor ins Auge fassen.


Helligkeit, Ausleuchtung und Kontrastverhältnis

» zur Galerie

Helligkeit

maximal

cd/m²
Mehr ist besser

Homogenität

maximal

Prozent
Mehr ist besser

Das IPS-Panel des EIZO EV2795-BK erreicht mit deaktivierten Eco-Funktionen eine maximale Leuchtkraft von 306,9 cd/m², im Mittel haben wir einen Wert von 290,3 cd/m² erreicht. Das ist für den normalen Office-Einsatz in klassisch beleuchteten Arbeitsräumen vollkommen ausreichend. Etwas anders würde dies bei der HDR-Darstellung aussehen, das ist an dieser Stelle aber nicht wirklich von Bedeutung.

Zwischen dem hellsten und dem dunkelsten Sektor lag in unseren Messungen eine Helligkeit von 34,9 cd/m², was zu einer Ausleuchtung von 89 % führt. Das ist ein ordentliches Ergebnis.

Der Kontrastumfang liegt bei 1.008:1, was ein üblicher Wert für ein aktuelles, hochwertiges IPS-Panel ist.

Auch der Gamma-Verlauf überzeugt. Total kommen wir auf einen Wert von 2,21, lediglich in niedrigen IRE-Bereichen liegen die Werte etwas über dem Soll.

Farbdarstellung

» zur Galerie
» zur Galerie
» zur Galerie

Mit einem Weißpunkt von 6.803 K beim 6.500-K-Setting im OSD kann der EV2795-BK einen guten Wert für ein Office-Gerät bieten. Nachregeln müssen hier in erster Linie-Farbprofis. Für die sieht EIZO seine FlexScan-Reihe aber auch nicht vor.

Die RGB-Balance verläuft über den gesamten Helligkeitsbereich gleichmäßig. Es fällt einzig auf, dass im Bereich von 10 – 30 IRE alle Kurven absacken.

Einen sehr guten Wert liefert das DeltaE der Graustufen, das bei 1,7 liegt. Auch im ColorChecker-Test werden sehr gute Ergebnisse erreicht. Das gemittelte DeltaE liegt bei 1,4, der Maximalwert liegt bei 3,2.

Der sRGB-Farbraum wird vollständig abgedeckt und im User1-Modus etwas erweitert dargestellt. Gleichzeitig fällt auf, dass EIZO kein Wide-Gamut-Panel einsetzt, was sich auch in der Abdeckung von DCI-P3 und AdobeRGB niederschlägt. Erster wird zu 77,6 % abgedeckt, letzterer zu 76,5 %.


Auch mit dem dritten Vertreter der aktuellen FlexScan-Reihe liefern EIZO einen unaufgeregten Office-Könner ab, der eine hohe Bildqualität, mit umfassenden Ergonomie-Features und Docking-Möglichkeiten kombiniert.

Gegenüber den bislang getesteten FlexScan-Geräten ist der EV2795-BK in unseren Augen der beste Allrounder, denn es wird mehr Platz als beim 24-Zöller geboten, während das 38-Zoll-Modell für viele Nutzer schon zu viel des Guten sein könnte. Die Bildqualität kann auf der ganzen Linie überzeugen. Die Bild ist ausreichend hell und gut ausgeleuchtet. Der Kontrastumfang könnte zwar noch etwas größer ausfallen, geht mit Blick auf den Einsatzbereich aber in Ordnung. Nichts zu kritisieren gibt es an der Farbdarstellung. Der Weißpunkt passt gut, sodass nur Farbprofis nachjustieren müssen.

Business-Usern wird aber nicht nur eine gute Bildqualität, sondern auch eine sehr gut abgestimmte Ausstattung geboten. Das Anschlusspanel ist durchdacht bestückt und bietet über Typ-C eine Docking-Funktion samt Daisy-Chain für einen zweiten Monitor und einer RJ45-Schnittstelle. Einzig die Typ-A-Buchsen könnten noch etwas besser zugänglich sein. Gleichzeitig kann der 27-Zöller mit umfangreichen mechanischen Einstellmöglichkeiten aufwarten, sodass jeder Nutzer eine ergonomische Sitzposition finden dürfte.

» zur Galerie

Die von EIZO eingesetzte Sensorik ist erneut eines der Highlights. Der ohnehin schon niedrige Stromverbrauch kann so noch einmal etwas reduziert werden, ohne dass es einen direkten Effekt auf die Bildqualität gibt. Die automatische Anpassung arbeitet unauffällig und feinfühlig, genau wie man es sich wünscht. Die dazu benötigten Sensoren sitzen im unteren Rahmen des unauffällig designten und sehr hochwertig verarbeiteten Gehäuses.

Damit bleibt der Preis als einzig echter Kritikpunkt am EIZO FlexScan EV2795-BK, denn rund 720 Euro sind für einen 27-Zöller heutzutage schon eine ordentliche Stange Geld. Aufgrund der durchdachten Features, der guten Bildqualität und des niedrigen Stromverbrauchs verleihen wir daher unseren Excellent Hardware Award.


Positive Aspekte des EIZO FlexScan EV2795-BK:

Negative Aspekte des EIZO FlexScan EV2795-BK:

Preise und Verfügbarkeit
EIZO FlexScan EV2795-BK
714,96 Euro Nicht verfügbar Ab 713,78 EUR