Seite 5: Fazit

In unserem Test erwies sich der Dell S2740L als guter Monitor für Multimedia-Anwendungen. So konnte uns sowohl das Design, die Verarbeitung als auch die Bildqualität auf ganzer Linie überzeugen. Profi-Anwender wie Fotografen sollten jedoch umfassende Einstellungsmöglichkeiten im OSD vermissen.

Der Dell S2740L macht bereits optisch einen soliden Eindruck. So kommt der Monitor im edlen Schwarz, das durch dezente Akzente in Silber unterbrochen wird. Das „Edge-To-Edge"-Design der Front gibt dem Erscheinungsbild des S2740L noch einmal eine individuelle Note. Allerdings ruft der Einsatz von Glas auch störende Reflexionen hervor, die schnell vom Bildschirminhalt ablenken können. Schon beim Aufstellen des Bildschirms sollte daher darauf geachtet werden, dass sich nach Möglichkeit keine Lichtquellen hinter der eigenen Sitzposition befinden. Auf ein umfangreiches Portfolio an Einstellungsmöglichkeiten für eine gute Haltung am Arbeitsplatz verzichtet Dell. Lediglich die Bildschirmeinheit lässt sich noch neigen, was für einen Monitor dieser Preisklasse unserer Auffassung nach kaum ausreicht.

Um den Bildschirm mit dem Computer verbinden zu können, stehen zahlreiche Anschlüsse zur Verfügung. Zwar verzichtet man auf insbesondere für den High-End-Sektor vorgesehene Steckplätze wie Displayport, integriert mit HDMI, DVI, VGA und USB 2.0 aber alle gängigen Ports. Aufgrund der eher ungünstig gewählten Position der USB-2.0-Steckplätze an der Unterkante sollten diese allerdings dem Anschluss von Maus und Tastatur vorbehalten sein.

In unseren Bildqualität-Check konnte der Dell S2740L mit geringen Farbabweichungen punkten. So pendelten sich nahezu alle Delta-E-Werte in einem Bereich von 0,1 bis 1,1 dE ein. Lediglich bei einem dunklen Türkiston leistete sich der Monitor einen Ausreißer nach oben. Im Test zur Gleichförmigkeit sorgte das Display dann aber erneut für Überzeugung. Die maximale Helligkeit von 261 cd/m² verteilt sich mit einer maximalen Abweichung von 16 cd/m² relativ gut auf dem 27-Zoll-Panel. Der Weißpunkt hingegen unterlag einigen Schwankungen, die bis zu einem Unterschied von 453 Kelvin bei der Farbtemperatur reichten.

Positive Eigenschaften des Dell S2740L:

  • zeitloses Erscheinungsbild
  • hochwertige Verarbeitung, stabiler Stand
  • hohe Farbtreue, gleichmäßige Ausleuchtung
  • gut strukturiertes OSD

Negative Eigenschaften des Dell S2740L:

  • wenige Einstellungsmöglichkeiten für eine gute Ergonomie
  • weitreichende Konfigurationen im OSD nicht möglich

Letztlich kristallisiert sich aus dem Testergebnis heraus, dass der Dell S2740L seine Zielgruppe, die klar im Multimedia-Segment angesiedelt ist, genauestens anspricht. Professionellere Anwender sollten sich jedoch nach Alternativen umschauen, die etwas mehr Freiheiten bei der individuellen Konfiguration bieten.