Seite 2: Design und Verarbeitung

Beim Design des S2740L verzichtet Dell auf besonders ausgefallene Highlights. Stattdessen konzentriert man sich auf klare Linien, die den Monitor elegant und hochwertig wirken lassen. Zusätzlich möchte man so garantieren, dass sich das Gerät in das Erscheinungsbild zahlreicher Arbeitsplätze einfügt. So präsentiert sich die Front des Dell S2740L in einem dezenten Schwarz, das lediglich von den in Weiß gehaltenen Steuerelementen am rechten Rand sowie dem silbernen Hersteller-Logo an der Unterkante unterbrochen wird. Zusätzlich zeichnet sich auf der Front des Dell S2740L eines seiner signifikantesten Merkmale ab. So setzt der Hersteller hier auf ein „Edge-To-Edge"-Design, das die gesamte Bildschirmeinheit als eine Fläche erscheinen lässt. Möglich wird dies durch das Anbringen einer Glasplatte, die sich über das Panel und umliegenden den Rahmen erstreckt. So vorteilhaft sich dieses Design auf die Optik und Bildqualität auswirken mag, sorgt es allerdings auch für sehr starke Reflexionen. In unserem Test zeigte sich, dass diese selbst bei einer Display-Helligkeit von 100 Prozent noch deutlich zu vernehmen sind und so störend vom Bildschirminhalt ablenken.

Frontansicht
Frontansicht

Während die Front in Glare-Optik erstrahlt, wurde die Rückseite aus einem matten Plastik gefertigt. Ebenso sieht man nun von einem gradlinigen Design ab und verpasst der Rückseite stattdessen eine leicht gewölbte Form. Für Kontraste zum schwarzen Plastik sorgt das in Silber gehaltene Dell-Logo, das mittig in der oberen Hälfte platziert wurde. Direkt unter dem Logo befindet sich die Befestigung des Standfußes in Form einer abnehmbaren Platte. Entfernt man diese, kann der Standfuß entnommen und der Monitor mit einer Wandhalterung nach Vesa-Standard (100 x 100 Millimeter) montiert werden.

Frontansicht
Rückseite

Halterung
Standfuß-Befestigung / Vesa-Halterung

Der Standfuß besteht aus zwei Komponenten: der Bodenplatte (Schwarz) und der Halterung für die Bildschirmeinheit (Silber). Trennen lassen sich beide durch eine in der Bodenplatte befindlichen Schraube, die mit der Hand oder einem Schlitzschraubendreher gelöst werden kann. In unserem Test konnte diese Kombination aufgrund ihrer hohen Stabilität überzeugen. Weder ein Stoßen gegen die Bildschirmeinheit noch ein Verrücken des Monitors konnten diesen in gefährliches Wackeln versetzen. Lediglich die Befestigung des Standfußes an der Rückseite des Monitors fällt unserer Ansicht nach etwas zu locker aus. Bis der Sicherungsriegel die Display-Einheit beim Neigen fixiert, lässt sich diese noch etwas aus der Verankerung heben. Gut gefallen hat uns hingegen, dass der Hersteller eine Kabelführung in den Standfuß integriert hat. Das Stromkabel und die Verbindungskabel zum Computer lassen sich so geordnet vom Bildschirm wegführen.

Halterung
Aufhängung / Gelenk

Halterung
Standfuß