Seite 1: ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor und Backplate

Artikel ASUS Maximus IX Formula 004 logoUnd die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet. ASUS hat natürlich auch neue LGA1151-Platinen in petto. Unseren nächsten Blick wollen wir daher zunächst auf das ASUS Maximus IX Formula werfen, das sich in der Oberklasse ansiedelt und für einige Umrüster von Interesse sein könnte.

ASUS bietet die Maximus-Mainboard-Serie bereits seit vielen Jahren an und inzwischen sind wir bei der neunten Generation angelangt. Wie schon bei der Vorgänger-Generation hat der taiwanische Hersteller auch nun wieder viele verschiedene Modelle im Angebot. In unserer Redaktion befindet sich neben dem Maximus IX Formula auch das Maximus IX Hero. Sicherlich wird es auch dieses Mal wieder ein Maximus IX Impact im Mini-ITX-Format, ein Maximus IX Gene im Micro-ATX-Format und ein Maximus IX Ranger für den Einstieg geben. Nicht wenige Interessenten warten jedoch auch auf ein potentielles Maximus IX Extreme, welches das Flaggschiff der Serie wäre. Doch bis zu dessen Vorstellung ist das Maximus IX Formula das Flaggschiff der Serie.

Wie das Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 wurde auch das Maximus IX Formula von ASUS im ATX-Format gefertigt. Für ein Oberklasse-Mainboard hat das ASUS Maximus IX Formula natürlich einiges an Ausstattungsmerkmalen zu bieten. Neben dem Sockel LGA1151 für die Skylake-S- und Kaby-Lake-S-Prozessoren und den vier DDR4-DIMM-Speicherbänken wurden drei mechanische PCIe-3.0-x16- und drei PCIe-3.0-x1-Steckplätze, für den Storage-Bereich sechs SATA-6GBit/s-Ports und zwei M.2-M-Key-Schnittstellen und auch einiges an Onboard-Komfort verbaut. USB-technisch vertraut ASUS auf jeweils sechs USB-3.1-Gen1- und USB-2.0-Anschlüsse sowie auf gleich drei USB-3.1-Gen2-Schnittstellen. Dazu kommen einmal Gigabit-LAN und das SupremeFX-Audiofeature.

Optisch wartet das ASUS Maximus IX Formula mit dem Aura-Lighting-Feature nicht nur mit einer RGB-LED-Beleuchtung auf, sondern auch mit dem ROG-Armor auf der Front- und einer Backplate auf der Rückseite. Als Besonderheit handelt es sich beim VRM-Kühler nicht nur um ein Passivmodell. In Zusammenarbeit mit EKWB wurde ein vormontierter Wasserkühler auf das VRM geschnallt, der sich optional in einen Wasserkühlungskreislauf einbinden lässt. Somit ist das ASUS Maximus IX Formula ein interessantes Modell, das gewisse Extras zu bieten hat.

Das ASUS Maximus IX Formula in der Übersicht.

Mit den Abmessungen des ATX-Formats passt das ASUS Maximus IX Formula in jede Menge Gehäuse hinein. Vom schwarzen PCB ist jedoch nur wenig zu sehen, denn der ROG-Armor überdeckt fast das gesamte PCB und erinnert an die ASUS-Sabertooth-Modelle.

Die Spezifikationen

Das ASUS Maximus IX Formula wurde mit folgenden technischen Eigenschaften versehen:

Die Daten des ASUS Maximus IX Formula in der Übersicht
Mainboard-Format ATX
Hersteller und
Bezeichnung
ASUS
Maximus IX Formula
CPU-Sockel LGA1151 (für Celeron G3xxx, Pentium G4xxx, Core i3-6xxx/7xxx, Core i5-6xxx/7xxx und Core i7-67xx/77xx)             
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
1x 8-Pin EPS12V
CPU-Phasen/Spulen 10 Stück
Preis noch nicht bekannt
Webseite https://www.asus.com/de/
Southbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z270 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR4 (Dual-Channel)
Speicherausbau max. 64 GB (mit 16-GB-DIMMs)
SLI / CrossFire SLI (2-Way), CrossFireX (3-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

2x PCIe 3.0 x16 (elektrisch mit x16/x8) über CPU
1x PCIe 3.0 x16 (elektrisch mit x4) über Intel Z270 (shared)
3x PCIe 3.0 x1 über Intel Z270 (1x shared)

PCI -
SATA(e)-, SAS- und 
M.2/U.2-Schnittstellen

6x SATA 6GBit/s über Intel Z270
2x M.2 mit PCIe 3.0 x4 über Intel Z270 (32 GBit/s, shared)

USB

4x USB 3.1 Gen2 (2x am I/O-Panel, 2x über Header) über 2x ASMedia ASM2142
6x USB 3.1 Gen1 (4x am I/O-Panel, 2x über Header) über Intel Z270
6x USB 2.0 (4x am I/O-Panel, 2x über Header) über Intel Z270

Grafikschnittstellen 1x DisplayPort 1.2
1x HDMI 1.4b
WLAN / Bluetooth Wi-Fi 802.11a/b/g/n/ac Dual-Band, Bluetooth 4.1
Thunderbolt -
LAN

1x Intel I219-V Gigabit-LAN

Audio-Codec
und Anschlüsse
8-Channel ROG SupremeFX (Realtek ALC1220)
5x 3,5 mm Audio-Jacks
1x TOSLink
FAN-Header 2x 4-Pin CPU-FAN-Header (regelbar)
3x 4-Pin Chassis-FAN-Header (regelbar)
1x EXT-FAN-Header
1x W-Pump-Header
1x H-Amp-Header
1x AIO-Pump-Header
1x W-IN-Header
1x W-OUT-Header
1x W-Flow-Header

Das ASUS Maximus IX Formula nochmal in der Übersicht. Das ASUS Maximus IX Formula in der Übersicht. Auf der Rückseite erstreckt sich eine großflächige Backplate. Das ASUS Maximus IX Formula ohne ROG-Armor. Die Rückseite des ASUS Maximus IX Formula ohne Backplate. Zehn Spulen befeuern die LGA1151-CPU mit der passenden Spannung. Ein neuer PWM-Controller wird von ASUS verwendet. Bis zu 64 GB Arbeitsspeicher lassen sich einsetzen. Die Erweiterungssteckplätze beim ASUS Maximus IX Formula. Zwei M.2-Anschlüsse und sechs SATA-6GBit/s-Buchsen bilden den Storage-Bereich. Das I/O-Panel inklusive proprietärer Blende beim ASUS Maximus IX Formula. Das SupremeFX-Audiofeature mit dem neuen Realtek ALC 1220. Keine Veränderung im LAN-Bereich: Der Intel I219-V hat das Kommando. ASUS schwenkt nun auch auf den neuen USB-3.1-Gen2-Controller von ASMedia in zweifacher Ausführung. Der ASM1442K fungiert erneut als TMDS-Level-Shifter. Natürlich wird dem Anwender auch etwas Onboard-Komfort an die Hand gegeben. Unter einer entfernbaren Klappe versteckt sich der horizontale M.2-Steckplatz. Eine Neuheit ist dieser USB-3.1-Gen2-Header. Der EZ-Mode beim ASUS Maximus IX Formula. Der Advanced-Mode beim ASUS Maximus IX Formula.

Das mitgelieferte Zubehör

Folgendes befand sich neben dem Mainboard im Karton:

  • Mainboard-Handbuch inkl. Treiber- und Software-DVD
  • eine 2-Way-HB-SLI-Brücke
  • sechs SATA-Kabel
  • ASUS-ROG-Sticker
  • Q-Connector
  • SATA-Kabelsticker
  • CPU-Installation-Tool
  • M.2-Halterung (vertikal)
  • Gewinde und Schraube für den M.2-Anschluss
  • 2T2R-WLAN-Antenne
  • Erweiterungskabel für eine RGB-LED-Lichterkette
  • ROG-Untersetzer

Je höher der Preis des Mainboards, desto umfangreicher ist im Regelfall auch das Zubehör. Beim ASUS Maximus IX Formula liegen neben der Platine selbst noch das Mainboard-Handbuch, die Support-DVD, sechs SATA-Kabel, das CPU-Installation-Tool, ein Gewinde inklusive Schraube für den horizontalen M.2-Slot und der Q-Connector bei. Als besonderes Zubehör dürfen sich die 2-Way-HB-SLI-Bridge, die M.2-Halterung für den vertikalen Steckplatz, die 2T2R-WLAN-Antenne, einige ROG-SATA-Kabel-Sticker, zahlreiche ROG-Sticker und ein ROG-Untersetzer für eine Tasse oder ein Glas zählen. Auch dabei ist ein Erweiterungskabel für eine RGB-LED-Lichterkette.

Wer nun aufgepasst hat, wird bemerkt haben, dass hier eine I/O-Blende fehlt. Warum dies so ist, lösen wir später auf.