be quiet! Light Wings im Test: Wie bunt leuchten die ersten A-RGB-Lüfter von be quiet!?

Veröffentlicht am: von

be quiet light wings logo

Mit den neuen Light Wings hat be quiet! seine ersten eigenen A-RGB-Lüfter vorgestellt. Wir haben aber natürlich nicht nur die Beleuchtung begutachtet, sondern Light Wings 120mm PWM high-speed und Light Wings 140mm PWM auch durch unseren Lüfter-Testparcours geschickt.  

be quiet! gehört zu den Herstellern, die sich dem RGB-Trend etwas länger widersetzt haben. Doch zwischenzeitlich wurden bereits be quiet!-Gehäuse und be quiet!-AiO-Kühlungen mit A-RGB-LEDs auf den Markt gebracht. Was noch fehlte, waren A-RGB-Lüfter - und diese Lücke sollen nun die Light Wings schließen. Dabei legt be quiet! Wert darauf, dass diese Lüfter nicht einfach nur bunt leuchten, sondern auch als performante und bei Bedarf leise Lüfter überzeugen können. Vom Start weg gibt es gleich vier Modelle: 120mm PWM und 140mm PWM mit Maximaldrehzahlen von 1.700 bzw. 1.500 U/min und die besonders hochdrehenden Modelle 120mm PWM high-speed und 140mm PWM high-speed mit bis zu 2.500 bzw. 2.200 U/min. 

Wir haben zum Test zum einen ein Dreierpack Light Wings 120mm PWM high-speed mit A-RGB-Hub sowie zwei Light Wings 140mm PWM erhalten.

be quiet! Light Wings
be quiet! Light Wings
be quiet! Light Wings
be quiet! Light Wings
be quiet! Light Wings
be quiet! Light Wings
be quiet! Light Wings
be quiet! Light Wings
be quiet! Light Wings
» zur Galerie

Generell hat man bei allen vier Lüftervarianten die Wahl zwischen Einzel- und Dreierpack mit A-RGB-Hub. Ein einzelner Light Wings 120mm PWM high-speed kostet rund 24 Euro. Das Triple-Pack wird für rund 65 Euro angeboten. Der einzelne Light Wings 140mm PWM wird solo ebenfalls für rund 24 Euro angeboten. Das Dreierpack ist mit rund 70 Euro hingegen zumindest aktuell etwas teurer. 

Die wichtigsten Eckdaten in der Übersicht:

Produktbezeichnung be quiet! Light Wings 120mm PWM high-speedbe quiet! Light Wings 140mm PWM
Lüfterdrehzahl max. 2.500 U/minmax. 1.500 U/min
Luftstrom laut Hersteller 88,86 m³/h95,14 m³/h
statischer Druck 2,6 mm H₂O1,49 mm H₂O
Geräuschpegel laut Hersteller 31 dB(A) bei 100 % PWM 23,3 dB(A) bei 100 % PWM
PWM-Unterstützung jaja
Beleuchtung 18 A-RGB-LEDs in einem Leuchtring20 A-RGB-LEDs in einem Leuchtring
Maße 120 x 120 x 25 mm140 x 140 x 25 mm
geschätzte Lebensdauer laut Hersteller bis zu 60.000 Stundenbis zu 60.000 Stunden
Garantiedauer drei Jahredrei Jahre
Preis einzeln rund 24 Euro, im Triple-Pack mit Hub rund 65 Euroeinzeln rund 24 Euro, im Triple-Pack mit Hub rund 70 Euro

be quiet! Light Wings
» zur Galerie

Die einzelnen Lüfter liefert be quiet! nur mit Kurzanleitung, Entsorgunshinweisen und vier Montageschrauben aus. Der Lieferumfang fällt also sehr viel weniger umfangreich als bei den be quiet!-Premiumlüftern Silent Wings 3 aus. Im Dreierpack werden zusätzlich zu Kurzanleitung und Entsorgungshinweisen zwölf Lüfterschrauben, der A-RGB-Hub mit A-RGB-Anschlusskabel sowie Schrauben bzw. doppelseitiges Klebeband für die Montage des Hubs mitgeliefert. 

be quiet! Light Wings
» zur Galerie

Die Light Wings sind auf den ersten Blick als be-quiet!-Lüfter zu erkennen - und zwar nicht nur wegen des zentralen Logos, sondern vor allem auch wegen den schwarzen, geräuschoptimierten Rotorblättern mit den bekannten Rillen. Die Lüfter haben die typischen Maße von 120- bzw. 140-mm-Lüftern - sie messen 120 x 120 x 25 mm bzw. 140 x 140 x 25 mm.

be quiet! Light Wings
» zur Galerie

Anders als es der Name vermuten lässt, werden die Rotorblätter selbst bei den Light Wings gar nicht richtig beleuchtet. Was leuchtet, ist stattdessen ein Ring am Lüfterrahmen, in den bei den 120-mm-Modellen 18 und bei den 140-mm-Modellen 20 A-RGB-LEDs integriert werden. Dieser Ring sorgt im Vergleich zu Standard-Lüftern für einen dickeren Rahmen - und damit für kürzere Rotorblätter. 

be quiet! Light Wings
» zur Galerie

Auf der Rückseite wird nur ein schlanker und zudem mehrfach unterbrochener Ring beleuchtet. be quiet! nutzt für die Light Wings wie bei den Pure Wings 2 ein Rifle-Lager (und kein Fluid-Dynamic-Lager wie bei den Silent Wings 3). Die Lebensdauer wird allerdings mit 60.000 statt 80.000 Stunden angegeben. Die Lüfter unterstützen einen Lüfterstopp bei geringem PWM-Wert. Die Minimaldrehzahl des Light Wings 120mm PWM high-speed liegt nach unseren Eindrücken bei etwa 200 U/min, die des Light Wings 140mm PWM bei etwa 150 U/min. Luftgeräusche sind bei diesen geringen Drehzahlen nicht mehr wahrnehmbar. Bei einem der beiden 140-mm-Modelle konnten wir im offenen Aufbau und in stiller Umgebung ein minimales Lagerschleifen hören - der andere 140-mm-Lüfter und der getestete 120-mm-Lüfter liefen hingegen bei Minimaldrehzahl praktisch lautlos. 


be quiet! Light Wings
» zur Galerie

An den Ecken der Lüfter sorgen Gummiflächen für die Entkopplung von Gehäuse, Kühler oder Radiator. be quiet! selbst sieht die Light Wings in erster Linie als Gehäuselüfter. 

be quiet! Light Wings
» zur Galerie

An den Lüftern hängen je ein PWM- und ein A-RGB-Kabel. Das A-RGB-Kabel führt zu einem Stecker und zu einer Buchse. So können mehrere Light Wings miteinander verbunden und zusammen über einen A-RGB-Anschluss gesteuert werden. 

be quiet! Light Wings
» zur Galerie

Den Dreierpacks liegt ein A-RGB-Hub bei. Als Hub steuert es nicht selbst die Beleuchtung, sondern verteilt das A-RGB-Signal z.B. eines geeigneten Mainboards auf bis zu sechs Lüfter mit dem üblichen 3-Pin-A-RGB-Anschluss. Zur Stromversorgung dient ein S-ATA-Stromstecker. Der Hub kann  mit mitgelieferten Schrauben an einem 2,5-Zoll-Laufwerksplatz montiert oder mit dem doppelseitigen Klebeband am Gehäuse befestigt werden. 


Die üblichen Lüftertests in PC-Systemen zeigen meist nur geringe Unterschiede zwischen Lüftern mit gleichem Format und bei gleicher Drehzahl. Mit Unterstützung von Corsair testen wir Lüfter in einem kleinen Windtunnel. Damit können wir aufzeigen, wie der Volumenstrom der Lüfter durch unterschiedliche Strömungshindernisse wie Lüftergitter, Staubfilter, Luftkühler oder Wasserkühlungsradiator beeinflusst wird. Die Radiatoren wurden uns von Aquatuning zur Verfügung gestellt: Der Alphacool NexXxoS ST30 Full Copper 120 wird für 120- und der NexXxoS ST30 Full Copper 140 für 140-mm-Lüfter genutzt. Auch die Lüftergitter und Staubfilter (SilverStone Ultra fine magnetic fan filter, SST-FF123 und SST-FF143) stammen aus dem Angebot von Aquatuning. Als Messgerät dient uns das Flügelrad-Anemometer Omega HHF-308. Zusammen mit dem Volumenstrom bestimmen wir auch den Schallpegel bei den einzelnen Testszenarien. Dafür wird ein VOLTCRAFT SL-400 20 cm seitlich vom Lüfter platziert.

Die Messungen werden jeweils bei maximaler Lüfterdrehzahl und bei 1.000 U/min durchgeführt. Das eingesetzte Anemometer ist allerdings auf eine gewisse Mindest-Strömungsgeschwindigkeit angewiesen, die 120-mm-Lüfter nach unseren bisherigen Erfahrungen bei 1.000 U/min nicht für alle Testszenarien erreichen. Als Referenzlüfter nutzen wir unsere Kühler-Referenzlüfter Noctua NF-F12 PWM und NF-A14 PWM, die beiden ML-Modelle von Corsair und die beiden be quiet! SilentWings 3 PWM in den High-Speed-Ausführungen.

Lüftertests im Windkanal
Lüftertests im Windkanal
Lüftertests im Windkanal
Lüftertests im Windkanal
Lüftertests im Windkanal
Lüftertests im Windkanal
Lüftertests im Windkanal
Lüftertests im Windkanal
Lüftertests im Windkanal
Lüftertests im Windkanal
» zur Galerie

In einem ausführlichen Artikel haben wir Testaufbau und Testpraxis näher vorgestellt.


Volumenstrom in m³/h bei max. RPM

ungehindert

m³/h
Mehr ist besser

Volumenstrom in m³/h bei max. RPM

Grill

m³/h
Mehr ist besser

Volumenstrom in m³/h bei max. RPM

Grill + Filter

m³/h
Mehr ist besser

Volumenstrom in m³/h bei max. RPM

H5

m³/h
Mehr ist besser

Volumenstrom in m³/h bei max. RPM

Radiator

m³/h
Mehr ist besser

Dass wir die 120-mm-Lüfter als high-speed-Variante und die 140-mm-Lüfter in der Standardvariante erhalten haben, lässt die beiden Light-Wings-Modelle trotz des unterschiedlichen Formats bei voller Drehzahl recht nah zusammenrücken. Der Light Wings 120mm PWM high-speed erreicht für einen 120-mm-Lüfter einen durchaus beachtlichen Volumenstrom - wird dafür aber eben auch mit beachtlicher Drehzahl betrieben. Ein Noctua NF-A12x25 PWM als besonders innovativer 120-mm-Lüfter ordnet sich meist vor dem 500 U/min höherdrehenden Light Wings 120mm PWM high-speed ein. Bei 200 U/min höherer Drehzahl ist der be quiet!-Lüfter meist etwas perfomanter als Arctics beleuchteter BioniX P120 A-RGB. Corsairs besonders aufwendig beleuchteter iCUE QL120 RGB liegt weit abgeschlagen zurück, läuft aber auch maximal mit 1.500 U/min. 

Der Light Wings 140mm PWM liegt ebenfalls vor dem konkurrierenden Corsair iCUE QL140 RGB, hat aber ebenfalls einen Drehzahlvorteil. Gegenüber anderen 140-mm-Lüftern im Testfeld schlägt er sich nicht ganz so stark und gehört insgesamt zu den eher schwächeren 140-mm-Lüftern im Testfeld. 


Volumenstrom in m³/h bei 1000 RPM

Ungehindert

m³/h
Mehr ist besser

Volumenstrom in m³/h bei 1000 RPM

Grill

m³/h
Mehr ist besser

Bei den Vergleichsmessungen mit 1.000 U/min rücken die Lüfter mit gleichem Format enger zusammen, die beiden Light-Wings-Modelle können sich dabei gut einordnen. Allerdings lässt der Testaufbau bei dieser moderaten Drehzahl nur weniger restriktive Messungen zu - beim 120-mm-Modell kann das Anemometer für die anderen Szenarien keine Werte anzeigen. Beim 140-mm-Modell sind die Werte aufgrund des geringen Volumenstroms zu sprunghaft, um einen realistischen Wert ablesen zu können. 


Lautstärke in dB(A) bei max. RPM

ungehindert

db(A)
Weniger ist besser

Lautstärke in dB(A) bei max. RPM

Grill

db(A)
Weniger ist besser

Lautstärke in dB(A) bei max. RPM

Grill + Filter

db(A)
Weniger ist besser

Lautstärke in dB(A) bei max. RPM

H5

db(A)
Weniger ist besser

Lautstärke in dB(A) bei max. RPM

Radiator

db(A)
Weniger ist besser

Der Light Wings 140mm PWM ist bei maximaler Drehzahl zwar nicht besonders leistungsstark, gehört dafür aber auch zu den leiseren Lüftern im Testfeld. Beim Light Wings 120mm PWM high-speed überrascht positiv, dass er trotz seiner hohen Maximaldrehzahl meist im Mittelfeld liegt. 


Lautstärke in dB(A) bei 1000 RPM

Ungehindert

db(A)
Weniger ist besser

Lautstärke in dB(A) bei 1000 RPM

Grill

db(A)
Weniger ist besser

Für den Dauerbetrieb wird man trotzdem beide Lüfter herunterregeln wollen. Bei moderaten 1.000 U/min gehören sie zu den leiseren Lüftern im Testfeld.


Was lange währt, wird endlich gut - mit den Light Wings gibt es nun endlich auch A-RGB-Lüfter von be quiet!. Und zwar welche, die im Vergleich zur Konkurrenz durchaus ihre Stärken haben. Optisch ist erst einmal beachtlich, welchen eigenständigen Look die Light Wings haben. Trotz der Beleuchtung sind es ganz unverkennbare be quiet!-Lüfter. Das liegt vor allem daran, dass be quiet! die geriffelten schwarzen Lüfterblätter beibehält, die man mit den Lüftern des Herstellers besonders verbindet. Die Beleuchtung konzentriert sich nur auf den umlaufenden Ring. Dank einer recht großzügigen LED-Anzahl wird dieser Ring schön homogen ausgeleuchtet. Mancher Nutzer wird sicherlich bedauern, dass der Rotor nicht mitbeleuchtet wird - aber dann könnte man die Silent Wings eben auch nicht so gut von anderen A-RGB-Lüftern unterscheiden. 

Bei der Beleuchtungssteuerung setzt be quiet! auf etablierte Standards und erlaubt die Steuerung über Mainboards mit geeigneten A-RGB-Anschlüssen oder reguläre A-RGB-Controller. Selbst in den Dreierpacks wird zwar ein A-RGB-Hub für bis zu sechs Lüfter, aber kein A-RGB-Controller mitgeliefert. Die meisten Nutzer werden ihre Beleuchtung sicherlich ohnehin über das Mainboard synchronisieren wollen. Wer noch kein geeignetes Mainboard besitzt, muss sich deshalb aber erst einen geeigneten Controller organisieren. Um mehrere Lüfter an einem A-RGB-Anschluss zu betreiben, ist der Hub nicht zwingend nötig. Alle Light-Wings-Lüfter haben sowohl eine A-RGB-Buchse als auch einen A-RGB-Stecker und können so miteinander verbunden werden.  

be quiet! Light Wings
» zur Galerie

Auch bei einem A-RGB-Lüfter kommt es aber nicht nur auf die Beleuchtung an. Die Light Wings können in den getesteten Varianten für LED-Lüfter eine ordentliche Performance bieten. Allerdings reduziert der breite Leuchtring etwas die Länge der Rotoblätter - was be quiet! dann gerade bei den high-Speed-Ausführungen mit einer hohen Maximaldrehzahl zu kompensieren versucht. Die Light Wings 120mm PWM high-speed zeigen im Gehäuselüfter-Szenario aber auch auf 1.000 U/min eine allemal passable Leistung. Und die Light Wings 140mm PWM gehören zwar nicht zu den leistungsstärksten 140-mm-Lüftern, erreichen ihre zumindest solide Leistung dafür aber auch bei vergleichsweise geringer Lautstärke. Beide Lüfter können weit heruntergeregelt und damit auch sehr leise betrieben werden.  

Die Ausstattung fällt bei den Light Wings etwas schlichter als bei den Premiummodellen von be quiet!, also den bewährten Silent Wings 3, aus. So haben sie ein einfacheres und weniger langlebiges Lager und eine weniger aufwendige Entkopplung. Trotzdem sind die Silent Wings 3 etwas günstiger (um die 18 Euro statt 24 Euro) und damit für pragmatische Käufer die bessere Wahl. Wer nicht nur den Außenring beleuchten will, sondern nach besonders intensiv beleuchteten RGB-Lüftern sucht, der könnte alternativ z.B. über Corsair QL120 RGB bzw. QL140 RGB nachdenken. Allerdings fallen diese Lüfter beim Kühlpotenzial hinter die Light Wings zurück und setzen Corsairs iCUE-Controller und -Software voraus. 

Wer einen eher dezent leuchtenden Lüfter mit einer guten Mischung aus Performance und Lautstärke sucht, der ist nach unseren Eindrücken mit den be quiet! Light Wings gut bedient. 

Positive Aspekte der be quiet! Light Wings:

 
Negative Aspekte der be quiet! Light Wings:

Preise und Verfügbarkeit
be quiet! Light Wings 120mm PWM high-speed
Nicht verfügbar 69,90 Euro Ab 58,19 EUR


Preise und Verfügbarkeit
be quiet! Light Wings 140mm PWM
Nicht verfügbar 74,90 Euro Ab 63,17 EUR