Seite 3: Testsystem und Testaufbau

Für diesen Artikel mussten wir unseren Testaufbau entgegen der herkömmlichen Kühlertests vollkommen überarbeiten. Um alle Szenarien abdecken zu können, setzten wir auf zwei unterschiedliche Testplattformen. Als Basis teilen sich beide Systeme die XFX HD 6870, den ValueRAM DDR3-1333 Arbeitsspeicher von Kingston, das 550 Watt Netzteil Straight Power E6 von be quiet! sowie ein Benchtable von Tecnofront und eine 320GB große 2,5 Zoll Festplatte Marke Western Digital Scorpio. Der offene Aufbau ermöglicht dabei einen schnellen und einfachen Wechsel von Mainboard, CPU und Kühler.

Testsysteme
PlattformSockel 1366Sockel AM3+
Prozessor Intel Xeon W5590 3,33GHz AMD FX-8120 3,10GHz
Mainboard Asus P6X58D Premium Asus M5A99X Evo
Arbeitsspeicher 6x 2GB Kingston ValueRAM DDR3-1333 4x 2GB Kingston ValueRAM DDR3-1333
Grafikkarte XFX Radeon HD 6870 1GB
Festplatte Western Digital Scorpio 320GB
Netzteil be quiet! Straight Power E6
Gehäuse Tecnofront Benchtable
Betriebssystem Windows 7 Ultimate 64bit SP1

Die genauen Daten für den Testablauf.

Das Testszenario im Überblick:

  • Test 1 - Standardtakt, Dual-Referenzlüfter, 12 Volt

Bei den eingesetzten Lüftern handelt sich um jeweils zwei be quiet! Silent Wings 2 140mm.

Die jeweiligen Testsettings in der Übersicht.

Testsettings
 Sockel 1366
Sockel AM3+
Testszenario Übertaktet Übertaktet
CPU-Takt 3,98 GHz 4,0 Ghz
CPU-Spannung 1,31250 V 1,32500 V
QPI-/ NB-Offset-Spannung 1,22500 V 1,22500 V
IOH-Spannung 1,12000 V -/-
Multiplikator 25x 16x
BCLK / Bus Speed 166 MHz 250 Mhz

Mit Beginn der Benchmarks starten wir auch mit der Zeitmessung, insgesamt 30 Minuten muss jeder Kühler pro Testlauf über sich ergehen lassen. Zu Beginn wird das System gleichzeitig vom Benchmark 3D Mark 11 sowie dem Tool Prime95 (Small FFTs) belastet. Nach einem Run von 3D Mark 11 läuft Prime95 autonom weiter, bis das Zeitlimit erreicht ist. Protokolliert werden die Temperaturen über den gesamten Zeitraum mit der Log-Funktion des Tools Aida64 Extreme Edition. Für den Vergleich dient die Differenz aus dem arithmetischen Mittel der Temperaturen aller vier Kerne der letzten 5 Minuten des Tests und der jeweiligen Raumtemperatur. Als Wärmeleitpaste kommt für alle Kühler stets die Prolimatech PK-1 zum Einsatz, die wir gleichmäßig und dünn auf dem Heatspreader verteilen.

Folgende Tools kommen bei den Messungen zum Einsatz, die Programmversion bleibt dabei immer gleich:

Die verwendete Software:

  • Aida64 Extreme Edition Built 2.50.2000 – Download
  • 3D Mark 11 Built 1.03 – Download
  • Prime95 64bit Built 27.7 – Download
  • CPU-Z 64bit Built 1.61 – Download
Anschließend werden alle errechneten Temperaturwerte in Kelvin grafisch aufgetragen und analysiert.

Wir bedanken uns bei unseren Partnern Caseking und be quiet! für die Bereitstellung der Prolimatech PK-1 bzw. der eingesetzten Referenzlüfter.