Seite 6: Fazit

Unsere Zusammenstellung, die von PCZentrum als Ultima X02 getauft wurde, schlägt sich in nahezu allen Bereichen sehr gut. Dank des übertakteten Intel Core i5-8600K und vor allem der Palit GeForce GTX 1080 Ti Blower kann sich die Spieleleistung mehr als sehen lassen. Selbst aktuelle Grafikkracher können problemlos in QHD abgespielt werden, von Full HD ganz zu schweigen. Vereinzelt kann man sogar eine Stufe höher gehen und je nach Benchmark und Spiel die Auflösung auf satte 3.840 x 2.160 Bildpunkte erhöhen. Wer jedoch an der magischen 60-FPS-Grenze festhalten möchte, verfehlt das Ziel in "Grand Theft Auto V" und "Assassins Creed: Origins" nur knapp. Spielbar sind die Titel unserer Meinung nach aber trotzdem. 

Die Übertaktung spiegelt sich auch im Alltag bzw. bei Prozessor-lastigen Szenarien wieder. Die beiden Cinebench-Benchmarks lassen den vermeintlich kleinen i5-Prozessor ganz oben in der Performance-Liga mitspielen. Das Overclocking hat allerdings seinen Preis: Die Leistungsaufnahme fällt vor allem im Leerlauf etwas höher aus als gewohnt. Das liegt daran, dass PCZentrum hier sehr sichere Werte von 1,3 V bei 4,6 GHz auf allen vier Kernen wählt. Das ist bei Coffee Lake kein Hexenwerk, wie unsere Testes in der Vergangenheit immer wieder bestätigten. Mit ein bisschen Fleißarbeit lässt sich dies sicherlich weiter optimieren.

Leise ist das System trotz All-In-One-Wasserkühlung und eigens angepasster Lüfter von PCZentrum leider nicht. Die beiden Lüfter auf dem Radiator der Corsair H100i GTX werden mit zu hohen Drehzahlen angesprochen, was erst vom Anwender geändert werden muss. Änderungen im BIOS bzw. UEFI zeigen derweil keine Wirkung, die Lüfter müssen über Corsairs Link-Software geregelt werden. Hier hätte sich PCZentrum etwas mehr Mühe geben können, die Lautstärke ist allerdings systembedingt durch Corsair. 

Dafür stimmt der Preis. Gegenüber dem Selbstbau bezahlt man für das Ultima X02, welches im Übrigen 2.368 Euro kostet, gerade einmal 130 Euro mehr. Dafür spart man sich den Zusammenbau, die Installation des Betriebssystems und kann sich im Rahmen der Garantiezeit auch bequem direkt an den Hersteller wenden ohne groß auf Fehlersuche gehen zu müssen. Andere Systemintegratoren schlagen hier deutlich höhere Preise drauf.

Alles in allem ist der Ultima X02 ein empfehlenswerter High-End-Rechner, der mit ein bisschen Eigenleistung perfektioniert werden kann. Der Aufbau ist hochwertig und sauber gelöst – auch das bekommt nicht jeder so hin.

Positive Aspekte des Ultima X02 von PCZentrum:

  • sehr hohe Arbeits- und Spieleleistung
  • verbaut werden ausschließlich Komponenten namhafter Hersteller
  • geringer Aufpreis zum Selbstbau
  • sehr sauberer Aufbau

Negative Aspekte des Ultima X02 von PCZentrum:

  • schlecht eingestellte Lüftersteuerung