Seite 4: Fazit

Corsair hat seinen ersten Komplettrechner sinnvoll aufgewertet. Das neue Flaggschiff des Corsair One Pro ist nicht nur dank der NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti bei der Grafikleistung ein gutes Stück schneller als die im März von uns getestete Webstore-Variante und eignet sich damit durchaus fürs Gaming im hochauflösenden 4K, sondern bekam obendrein beim Speicher das eine oder andere Upgrade spendiert. Während die doppelte Speichermenge beim Arbeitsspeicher in der Praxis kaum jemand bemerken dürfte, macht sich die schnellere SSD dagegen schon nach den ersten Sekunden bemerkbar. Gab es das Corsair One Pro bislang ausschließlich mit einer einzigen 2,5-Zoll-SSD, welche per SATA angebunden wird, verbauen die US-Amerikaner nun ein M.2-Modell, das per schnellem NVMe angebunden wird. Statt einer durchschnittlichen Leserate von ehemals rund 560 MB/s sind somit satte 2,6 GB/s möglich. Statt der 960 GB gibt es aber nur noch 512 GB – das dürfte natürlich trotzdem für das Betriebssystem, die wichtigsten Programme und das eine oder andere Lieblingsspiel genügen. Für die eigene Spielesammlung gibt es zusätzlichen Magnetspeicher. Hier stellt das neue Flaggschiff des Corsair One Pro satte 2 TB Speicher zur Verfügung.

Änderungen am Gehäuse oder der Kühlung hat es keine gegeben. So vermisst man trotz Typ-C weiterhin Thunderbolt 3, viele USB-Schnittstellen, HDMI-Ports und Display-Port-Ausgänge gibt es aber weiterhin. Selbst WLAN und Bluetooth sind integriert. Das schwarz eloxierte Gehäuse ist hochwertig verarbeitet, hinterlässt einen edlen Eindruck und ist optisch sehr schlicht gehalten. Vor allem überzeugen kann der durchdachte Innaufbau. Trotz der High-End-Hardware und der durchaus kompakten Abmessungen sind zwei eigene Wasserkühlkreisläufe für Grafikkarte und Prozessor mit jeweils einem eigenen 240-mm-Radiator verbaut. Die Kühlung erreicht trotz schnellerer und hitzigerer Hardware ähnliche Leistungswerte, die Lautstärke hat sich hingegen etwas verschlechtert. Sowohl im Spielebetrieb wie auch unter absoluter Volllast arbeitet das neue Flaggschiff des Corsair One Pro geringfügig lauter als unsere erste Modellvariante aus dem März. Schade, dass Corsair auch bei den Vibrationen, welche von den Pumpen an das Gehäuse und letztendlich an den Schreibtisch übertragen werden, nicht nachgebessert hat. 

Preislich muss man weiterhin tief in die Tasche greifen. Satte 3.039 Euro möchte Corsair für die Topausstattung haben. Dafür erhält man ein hochwertiges und durchdachtes System, mitunter die schnellsten Modelle für Grafikkarte und Prozessor und massig Speicher. Zu Buche schlägt außerdem die Wasserkühlung. Schade, dass Corsair das Gehäuse nicht auch einzeln für den Selbstbau mit flexibler Hardware-Gestaltung anbietet! 

Corsair hat sinnvoll nachgebessert und das Corsair One Pro noch besser gemacht. Wir zücken erneut unseren Excellent-Hardware-Award. Herzlichen Glückwunsch! 

 corsair one pro gtx1080ti award

 

Positive Aspekte des Corsair One Pro:

  • sehr schnell
  • schickes Design
  • durchdachter Aufbau

Negative Aspekte des Corsair One Pro:

  • etwas lauter
  • kein Thunderbolt 3
  • starke Vibrationen
  • sehr teuer