Seite 5: In der Praxis

Mit seiner Hardware-Ausstattung dürfte das MSI Vortex G65-6QF SLI viel auf dem Kasten haben und alle aktuellen Spiele selbst in hohen Auflösungen und mit allen Details ruckelfrei darstellen. Wie die Leistung in der Praxis ausfällt, zeigen wir auf dieser Seite auf.

Leistung

In der Tat hat das MSI Vortex G65-6QF SLI leistungsmäßig einiges zu bieten. Dank der schnellen Skylake-CPU und der beiden vollwertigen NVIDIA-GeForce-GTX-980-Grafikkarten lassen sich alle aktuellen Spieletitel problemlos in Full HD, aber auch mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildpunkten in den maximalen Details spielen. Einige Spieletitel dürften auch im hochauflösendem 4K gespielt werden können und selbst für Virtual Reality bietet das System genug Leistung. Spiele wie Grand Theft Auto 5 laufen mit über 100 Bildern pro Sekunde über den Bildschirm – gegenüber einer PlayStation 4 oder Xbox One ist das mehr als die dreifache Bildrate und das trotz deutlich höherer Detailstufe und größerer Sichtweite. Aber auch das hardwarehungrige Total War: Attila ist mit über 60 FPS ruckelfrei spielbar und auch bei The Witcher 3, DiRt Rally oder Mittelerde: Shadow of Mordor gibt es keine Probleme. Das MSI Vortex G65-6QF SLI ist uneingeschränkt für Gaming zu empfehlen. 

Bei den synthetischen Benchmarks kann das System ebenfalls überzeugen und auch die Alltagsleistung ist auf einem hohen Niveau. Dank des schnellen SSD-RAID-Verbundsystems mit Datenübertragungsraten von über 2,8 GB/s ist das Betriebssystem binnen Sekunden geladen und Programme starten nahezu ohne Verzögerung. Etwas langsamer ist die 1-TB-Festplatte, welche sich mit einer Geschwindigkeit von 7.200 Umdrehungen pro Minute ans Werk macht. Sie liest Daten immerhin mit knapp 130 MB/s aus – für die eigene Spielesammlung ist das aber schnell genug. Die vier DDR4-Module mit einer Taktrate von 2.133 MHz bringen es auf eine Speicherbandbreite von 25,46 GB/s. Damit erreicht das System im Komprimierungstest von 7-Zip über 25.000 MIPS – ein guter Wert!

Futuremark 3DMark

28747 XX


18266 XX


17258 XX


Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark 11

23161 XX


19918 XX


10050 XX


Punkte
Mehr ist besser

Cinebench R11.5

CPU

Punkte
Mehr ist besser

Cinebench R15

CPU

Punkte
Mehr ist besser

Sisoft Sandra 2013

Speicherdurchsatz

MB/Sek.
Mehr ist besser

HDD-Durchsatz

SSD
2825.6 XX


HDD
133.7 XX


MB/Sek.
Mehr ist besser

7-Zip

32M

MIPS
Mehr ist besser

Grand Theft Auto 5 – Sehr hoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Mittelerde: Shadow of Mordor – Ultra

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Total War: Attila – Hoch

59.2 XX


48 XX
42.9 XX


36 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Tomb Raider – Hoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

The Witcher 3 – Hoch

87.1 XX


80 XX
75.3 XX


66 XX
Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

PCMark 7     PC Mark Vantage
Video Playback 23,96 fps 27.142 Memories Score
Video Transcoding 15.793,48 KB/s N/A TV and Movies Score
System Storage - Gaming 17,92 MB/s 24.337 Gaming Score
Graphics DX9 80,26 fps 25.926 Music Score
Image Manipulation 28,04 Mpx/s 33.228 Communications Score
Importing Pictures 35,71 MB/s 30.230 Productivity Score
Web Browsing 21,45 pages/s 51.909 HDD Score
Data Decrypting 200,21 MB/s - -
Score 7.054 27.142 Score

Lautstärke:

Trotz der stromhungrigen und durchaus hitzigen Hardware ist das MSI Vortex G65-6QF SLI erfreulich leise – zumindest im normalen Windows-Betrieb, wo wir aus einer Entfernung von 30 cm eine Lautstärke von 34,2 dB(A) gemessen haben. In regelmäßigen Abständen schaltet sich aber auch im 2D-Betrieb der CPU-Lüfter hinzu, dann steigt die Geräuschkulisse auf 35,1 dB(A) an. Richtig aufdrehen kann das MSI Votex aber auch. In unserem Extrem-Test, bei dem wir die Kühlung mit Prime95 und Furmark an ihre Grenzen bringen, schwillt der Geräuschpegel auf über 50 dB(A) an, womit das System alles andere als ein Leisetreter ist. Dass dieser Wert in der Praxis aber nicht erreicht werden dürfte, zeigen unsere Messungen im realistischeren Spielebetrieb. Hier bleibt das MSI Vortex G65-6QF SLI mit 42,4 dB(A) deutlich laufruhiger, ist aber noch immer deutlich zu hören. Trotzdem hatten wir hier im Hinblick auf das SLI-Gespann – schließlich muss das System rund 400 W abführen – deutlich höhere Werte erwartet.

Lautstärke

34.2 XX


42.4 XX


47.1 XX


dB(A)
Mehr ist besser

Leistungsaufnahme:

Ebenfalls postiv überrascht sind wir von der Leistungsaufnahme. Im normalen Windows-Betrieb zieht das MSI Vortex G65-6QF SLI gerade einmal 38,5 W aus der Steckdose, was deutlich unter einem vergleichbaren Desktop-System liegt. Hier greifen die verschiedenen Stromsparfunktionen der Grafikkarten und des Prozessors. Lastet man diese mit Prime95 und Furmark voll aus, steigt der Energiebedarf auf fast 400 W an. Im Spielebetrieb begnügt sich der Testrechner mit knapp über 300 W.

Leistungsaufnahme

(Gesamtsystem)

38.5 XX


150.5 XX


306.2 XX


in Watt
Mehr ist besser

Temperaturen:

Keine Probleme gibt es bei der Kühlung. Obwohl CPU und GPUs mit 81 bis 82 °C durchaus sehr warm werden, setzte während unserer Tests kein Thermal-Throttling ein – die Grafikkarten, aber auch die Skylake-CPU arbeiten durchgehend mit ihrer vollen Leistung. Im Leerlauf bleiben die Temperaturen deutlich darunter.

Temperaturen

Idle

SSD
29 XX


CPU
41 XX


46 XX


GPU
51 XX


in Grad Celsius
Weniger ist besser

Temperaturen

Last

SSD
30 XX


54 XX


CPU
81 XX


GPU
82 XX


in Grad Celsius
Weniger ist besser