Seite 2: Die Hardware-Ausstattung

Bevor wir uns das 4gamez!-Komplettsystem im Detail anschauen, werfen wir zunächst einen Blick auf die Hardware-Zusammenstellung, die ATELCO ausgewählt hat.

CPUz

Der Intel Core i7-4770K ist das performanteste Haswell-Modell, also der leistungsstärkste Prozessor für die Mainstream-Plattform um den Sockel LGA 1150. Er bietet vier Kerne, kann dank Hyper-Threading aber acht Threads parallel bearbeiten. Schon regulär takten die Kerne mit 3,5 GHz. Per Turbo Core wird die Taktfrequenz aber automatisch auf bis zu 3,9 GHz gesteigert. Der L3-Cache ist 8 MB groß, die integrierte Intel HD Graphics HD 4600 kann mit bis zu 1,25 GHz arbeiten.

Haswell ist ein "Tock", Intel greift also auf die 22-nm-Fertigung des Vorgängers Ivy Bridge zurück, entwickelt aber die CPU-Kerne, Caches und den Grafikkern weiter. Der Performanceunterschied zum Vorgänger fällt allerdings sehr überschaubar aus: Unserem umfangreichen Test zufolge liegt der Performancegewinn bei etwa 5 bis 10 Prozent.

GPUz

Die GeForce GTX 770 (zu unserem Test) ist eine neue Oberklassengrafikkarte von NVIDIA. Anders als bei der GeForce Titan und der GeForce GTX 780 greift NVIDIA für die GeForce GTX nicht auf die GK110-GPU, sondern auf die GK104-GPU zurück. Diese Grafikkarte kann praktisch als aufgebohrte GeForce GTX 680 mit höherem CPU-Takt, GPU-Boost 2.0, schnellerem Speicher und optimiertem Referenzkühler verstanden werden. Sie liegt dann auch etwa 7 Prozent vor der GeForce GTX 680.

In unserem Testsample wurde ein Gigabyte-Modell mit WindForce 3X-Kühler verbaut. Gleich drei großformatige Lüfter stellen sicher, dass die Grafikkarte auf verträglichen Temperaturen bleibt. Gigabyte hat nicht nur bei der Kühlung Hand angelegt, sondern auch die GPU übertaktet. Während der Basistakt der GeForce GTX 770 eigentlich bei 1046 MHz liegt, arbeitet die Gigabyte GeForce GTX 770 WindForce 3X OC gleich mit 1137 MHz. Auch der Boost-Takt fällt mit 1189 MHz deutlich höher aus als bei Referenzmodellen (1085 MHz). Der Speichertakt wurde hingegen nicht angetastet. Die signifikante GPU-Taktsteigerung dürfte sicherstellen, dass die Gigabyte GeForce GTX 770 WindForce 3X OC gegenüber regulären GeForce GTX 770-Modellen einen messbaren Performancesprung macht.

HD Tune

ATELCO setzt noch auf eine Festplatte und verzichtet auf den Einsatz einer SSD. Das dürfte zum einen Kostengründe haben, zum anderen wird so aber sichergestellt, dass die meisten Nutzer auch längerfristig ausreichend Speicherkapazität verfügbar haben. Die verbaute WD Caviar Green 1 TB ist auf einen kühlen und leisen Betrieb ausgelegt. Das erreicht Western Digital unter anderem durch eine niedrige Umdrehungsgeschwindigkeit von 5400 U/min. Allerdings kann die Festplatte deshalb auch nur eine mittelmäßige Leistung bieten. Laut HD Tune liegt die durchschnittliche Transferrate bei 115, 1 MB/s. Die Zugriffszeit wird mit 17,6 ms angegeben.