Master und Vision: Zwei Modelle der GeForce RTX 3070 Ti von Gigabyte im Test

Veröffentlicht am: von

gigabyte-rtx3070tiIm Juni 2021 präsentierte NVIDIA die GeForce RTX 3070 Ti und legte damit eine Lösung im Raum zwischen der GeForce RTX 3070 und GeForce RTX 3080 vor. Heute wollen wir uns zwei Modelle der GeForce RTX 3070 Ti von Gigabyte anschauen. Das Master-Modell einerseits, das klar als High-End-Variante ausgelegt ist, während das Vision-Modell eine Einsteigervariante darstellt, bei der eine schicke Optik nach der Leistung der zweite Fokus war. Wie sich die beiden Modelle schlagen, schauen wir uns auf den kommenden Seiten an.

Mit der GeForce RTX 3070 Ti baute NVIDIA das Angebot bei den Ampere-Karten noch etwas breiter aus. Auch wenn die Preise bei den Grafikkarten noch immer kaum für eine Einordnung taugen, wollen wir dies anhand der unverbindlichen Preisempfehlungen bzw. Einsteigspreise einmal tun. Die GeForce RTX 3070 soll 519 Euro kosten, eine GeForce RTX 3080 719 Euro und eben diese Preisdifferenz von 200 Euro soll die GeForce RTX 3070 Ti füllen.

Aber wie gesagt, zu den Preisen kommen wir später noch, denn die oben erwähnte Einordnung ist bei den aktuellen Marktpreisen doch deutlich aus den Fugen geraten.

» zur Galerie

Wie alle neuen GeForce-Karten, die ab dem Frühjahr 2021 vorgestellt wurden, verfügen auch sämtliche Modelle der GeForce RTX 3070 Ti über eine Mining-Bremse für den DaggerHashimoto-Algorithmus. Die bestehenden Karten der Serie, sprich die GeForce RTX 3060, GeForce RTX 3060 Ti, GeForce RTX 3070 und GeForce RTX 3080 werden als "Light Hash Rate"-Variante neu aufgelegt und werden somit nachträglich eingebremst.

Gegenüberstellung der Karten
  Gigabyte GeForce RTX 3070 Ti Master Gigabyte GeForce RTX 3070 Ti Vision
GPU GA104 GA104
Transistoren 17,4 Milliarden 17,4 Milliarden
Fertigung 8 nm 8 nm
Chipgröße 392,5 mm² 392,5 mm²
FP32-ALUs 6.144 6.144
INT32-ALUs 3.072 3.072
SMs 48 48
Tensor Cores 192 192
RT Cores 48 48
Basis-Takt 1.575 MHz 1.575 MHz
Boost-Takt 1.875 MHz 1.830 MHz
Speicherkapazität 8 GB 8 GB
Speichertyp GDDR6X GDDR6X
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit
Speichertakt 1.188 MHz 1.188 MHz
Speicherbandbreite 608 GB/s 608 GB/s
TDP 310 W 310 W
Preis 1.390 Euro 1.299 Euro

Die GeForce RTX 3070 Ti verwendet genau wie das Non-Ti-Modell die GA104-GPU mit 17,4 Milliarden Transistoren und einer Chipfläche von 392,5 mm². Allerdings kommt hier eine andere Ausbaustufe zum Einsatz. Bei der GeForce RTX 3070 sind 46 SMs aktiv, beim Ti-Modell derer 48 – also kein signifikanter Anstieg über die Anzahl der Recheneinheiten. Aus den 48 SMs ergeben sich die 6.144 FP32- und 3.072 INT32-Recheneinheiten sowie 48 RT Cores und 192 Tensor Cores.

NVIDIA hebt das Power-Limit von 220 W (GeForce RTX 3070) auf 290 W (GeForce RTX 3070 Ti) an, sodass davon auszugehen ist, dass die Karte einen höheren Takt erreicht und nicht so schnell durch das Power-Limit beschränkt wird. Die Gigabyte GeForce RTX 3070 Ti Master soll einen Boost-Takt von 1.875 MHZ erreichen können, bei der Gigabyte GeForce RTX 3070 Ti Vision sind es 1.830 MHz.

Ein Update gibt es beim Speicher, denn anstatt GDDR6 kommt nun auch bei der GeForce RTX 3070 Ti GDDR6X zum Einsatz. Am 256 Bit breiten Speicherinterface erreicht dieser eine Speicherbandbreite von 608 GB/s, was deutlich über dem liegt, was die GeForce RTX 3070 anzubieten hat. Der Speichertakt ist für beide Modelle von Gigabyte identisch.

Die Vorgaben für das Power-Limit sind ebenfalls identisch. Während NVIDIA noch 290 W vorgesehen hat, sind es für beide hier 310 W.

Power-Limits
  Basis- / Boost-Takt
Standard-Power-Limit maximales Power-Limit
Gigabyte GeForce RTX 3070 Ti Master
(OC-BIOS)
1.575 / 1.875 MHz 310 W 350 W
Gigabyte GeForce RTX 3070 Ti Master
(Silent-BIOS)
1.575 / 1.785 MHz 290 W 320 W
Gigabyte GeForce RTX 3070 Ti Vision 1.575 / 1.830 MHz 310 W 320 W

Die Gigabyte GeForce RTX 3070 Ti Master besitzt zudem noch ein zweites BIOS, welches als Silent-BIOS etwas geringere Vorgaben für den Takt macht und zudem den Boost-Takt auf 1.785 MHz absenkt. Das Power-Limit wird zudem auf 290 W abgesenkt, was natürlich Auswirkungen auf die Leistung haben wird. Vor allem aber sind wir auf die Unterschiede in den Temperaturen und der Lautstärke gespannt.


Als erstes wollen wir uns die Gigabyte GeForce RTX 3070 Ti Master genauer anschauen:

» zur Galerie

Die Gigabyte GeForce RTX 3070 Ti Master ist als Master-Modell ein Brocken an Grafikkarte. Die Länge beläuft sich auf 325 mm, in der Höhe kommt sie auf 145 mm und 3,5 Slots werden durch den Kühler belegt. Die Front wird von drei Axiallüftern dominiert, ansonsten hat Gigabyte die Karte in der Frontansicht komplett in Schwarz gehalten.

» zur Galerie

Auf der Rückseite ist eine Backplate aus Aluminium verbaut, die einerseits für etwas Schutz sorgt, wohl aber hauptsächlich der Stabilität des massiven Kühlers gilt. Einige Aussparungen in der Backplate ermöglichen den Zugang zum BIOS-Switch und den drei zusätzlichen Stromanschlüssen. Außerdem bleibt die Backplate im hinteren Bereich offen, um eine Kühlung bzw. einen Luftstrom durch den Kühler hindurch zu ermöglichen.

» zur Galerie

Die drei Axiallüfter verfügen nicht über identische Abmessungen. Der vordere kommt auf 95 mm, der mittlere und hintere auf 105 mm. Allesamt verfügen die Lüfter über neun Lüfterblätter, die im Falle der äußeren beiden Lüfter aber schmaler und stärker gebogen sind. Zudem ist die Drehrichtung der äußeren beiden Lüfter eine andere im Vergleich zum mittleren.

Im Idle-Betrieb sind die Lüfter nicht aktiv. Erst wenn die GPU-Temperatur einen Wert von 60 °C erreicht, schalten sie sich ein. Nimmt die Last wieder ab und die Temperatur sinkt auf einen Wert von 46 °C und weniger, stehen die Lüfter wieder still. Dieses Verhalten ist für das OC- und Silent-BIOS identisch.

» zur Galerie

Unter den Lüftern ist ein massiver Kühlkörper zu erkennen, der den Platz mit zahlreichen Finnen auch vollständig auszunutzen versucht. Heatpipes helfen dabei die Abwärme über der GPU und dem Speicher zu verteilen. Imposant ist der Kühler vor allem aufgrund der Dimensionen in Länge und Breite, vor allem aber auch weil er drei Slots belegt – die Lüfter dann noch on Top genommen landen wir bei den 3,5 Slots die frei sein müssen.

» zur Galerie

Auf der nun wirklich breiten Stirnseite der Karte befindet sich der obligatorische "GeForce RTX"-Schriftzug, darunter eines der RGB-Leuchtelemente, das wir später auch noch in Aktion sehen werden. Rechts davon, hier nicht zu sehen, befindet sich auch noch ein Display, dass wir uns aber ebenfalls an anderer Stelle und im eingeschalteten Zustand noch anschauen werden.

» zur Galerie

Die Strom- und Spannungsversorgung der Karte erfolgt über zweimal 8-Pin und einmal 6-Pin. In dieser Form sehen wir diese Konfiguration nicht allzu häufig. Laut ATX-Spezifikation ermöglicht werden somit 375 W (150 W + 150 W + 75 W). Das maximale Power-Limit von 350 W wird also mehr als ausreichend abgedeckt. Gleich drei Stecker verwenden zu müssen, lässt die Rufe eines ATX-Standards mit 12-Pins für PCI-Express-5.0-Karten aber sicherlich nicht leiser werden.

» zur Galerie

Der BIOS-Switch befindet sich direkt neben den Stromanschlüssen. Auf die Unterschiede in den Vorgaben sind wir bereits auf der ersten Seite eingegangen. An dieser Stelle ein Kritikpunkt wäre, dass der Schalter nicht allzu gut zu erreichen ist, da die Backplate hier auf die Stirnseite herumgezogen werden und nicht viel Platz im Zwischenraum vorhanden ist. Da man diesen Schalter aber nicht allzu oft betätigen wird, sei es nur nebenbei erwähnt.

» zur Galerie

Der hintere Bereich des Kühlers und auch der Backplate ist offen, sodass der hintere Axiallüfter hier seine Luft direkt durch den Kühler drücken kann. Solche Lösungen sehen wir immer häufiger, selbst bei kleineren Karten.

» zur Galerie

Wie massiv der Kühler ist, lässt sich auch bei einem Blick auf die Slotblende erkennen. Gigabyte geht gerne einen etwas anderen Weg in der Konfiguration und stellt jeweils dreimal HDMI 2.0 und DisplayPort 1.4 zur Verfügung. Allerdings sind nicht alle Ausgänge auch gleichzeitig nutzbar. Hier gilt es einen Blick in das Handbuch zu werfen um zu klären, welche Ausgänge gleichzeitig aktiv sein dürfen.

» zur Galerie

Auf der Stirnseite und auch auf der Backplate befindet sich jeweils ein RGB-Element, welches für eine entsprechend farbenfrohe Beleuchtung sorgen soll.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Über das Display auf der Stirnseite der Karte können Informationen wie Taktfrequenzen und Temperaturen angezeigt werden. Es ist aber auch möglich einen eigenen Text, ein Bild oder eine Animation einzublenden. Im Auslieferungszustand zeigt sich der Namensgeber der Gaming-Marke Aorus.


Nun kommen wir zur Gigabyte GeForce RTX 3070 Ti Vision:

» zur Galerie

Die Vision-Serie von Gigabyte kommt mit etwas anderen Vorgaben als das Master-Modell daher. Eine gewisse Eleganz und eine klare Stillinie sollen vor allem Creator ansprechen. Neben Grafikkarten gibt es auch Mainboards aus der Vision-Serie. Das Design ist schlicht, weiß oder silbern und versucht größtenteils auf den sonst im Gaming-Segment üblichen Schnick-Schnack zu verzichten.

Die Gigabyte GeForce RTX 3070 Ti Vision bietet ebenfalls drei Axiallüfter. Die Karte ist zwar mit 325 mm genauso lang wie das Master-Modell, aber nur 130 mm hoch und belegt auch nur drei Slots.

» zur Galerie

Auf der Rückseite ist eine Backplate aus Aluminium verbaut, die silber eloxiert wurde. Die Backplate wirkt aufgrund der Verjüngungen und Aussparungen sehr unruhig und hätte sicherlich etwas vom schlichten Layout der Front profitiert. Sie dient hauptsächlich dem Schutz und der mechanischen Stabilität der Karte.

» zur Galerie

Die drei Axiallüfter haben einen Durchmesser von jeweils 85 mm. Auch hier drehen die äußeren beiden Lüfter im Vergleich zum mittleren in eine andere Richtung. Ab einer GPU-Temperatur von 54 °C beginnen sie mit ihrer Arbeit. Fällt diese auf oder unter einen Wert von 40 °C schalten sie sich wieder ab.

» zur Galerie

Zwischen den Lüftern befindet sich eine komplett geschlossene Abdeckung. Der Rahmen besteht zwar aus Plastik, die Blende an der Front aber aus gebürstetem Aluminium, was der Karte einen hochwertigen Eindruck verschafft.

» zur Galerie

Auf der Stirnseite befindet sich ein beleuchtetes Gigabyte-Logo. Die Oberfläche reflektiert das Licht je nach Einfallswinkel immer etwas anders – verbleibt aber bei einem Violett. Als farblicher Akzent ist dies zum ganzen Weiß und Silber gut gewählt.

» zur Galerie

Die zusätzliche Stromversorgung der Karte erfolgt über zwei 8-Pin-Anschlüsse im hinteren Bereich der Karte. Da das PCB deutlich kürzer als der Kühler ist, verlängert Gigabyte diese über eine recht klobige Anschlussbox, die unter der Backplate zu erkennen ist.

» zur Galerie

Das Thema Backplate spiet auch bei diesem Foto eine Rolle, denn einmal mehr sehen wir einen deutlich längeren Kühler, der dem hinteren Lüfter die Möglichkeit gibt seine Luft direkt durch den Kühlkörper zu blasen. Die Hersteller versprechen sich davon eine bessere Wärmeabführung.

» zur Galerie

Im hinteren Bereich ist der Wechsel aus weißen Plastik und den silbernen Abdeckungen noch einmal am besten zu erkennen. Wie sich das weiße Plastik nach einem längeren Betrieb verhält und ob es zu Verfärbungen kommt, dürfte hier sicherlich kein unwichtiger Faktor sein. Da es die Vision-Serie aber noch nicht allzu lange gibt, fehlen uns dazu die Erfahrungsberichte.

Auf der Slotblende bietet Gigabyte jeweils zweimal HDMI 2.0 und DisplayPort 1.4 an.


Die Software in Form der Spiele und Benchmarks haben wir umgestellt, die Hardware ist ebenfalls aufgefrischt worden. Um möglichst praxisnah zu testen, befindet sich das Testsystem in einem geschlossenen Gehäuse. Zudem befindet sich zwar das Windows 10 auf der PCI-Express-SSD, die Spiele mussten wir aber auf eine Festplatte auslagern. Den Tests tut dies aber keinen Abbruch.

» zur Galerie

Folgende Treiber kamen für die Tests zum Einsatz:

Folgende Spiele und Benchmarks haben wir verwendet:


Leistungsaufnahme

Last (nur GPU)

in W
Weniger ist besser

Die Gigabyte GeForce RTX 3070 Ti Master zeigt ihre zwei Gesichter: Im OC-Modus verbraucht sie unter den Modellen am meisten, im Silent-Mode hingegen ist sie vergleichsweise sparsam. Die GeForce RTX 3070 Ti Vision bewegt sich im Mittelfeld der Modelle der GeForce RTX 3070 Ti.

Leistungsaufnahme

Idle (nur GPU)

in W
Weniger ist besser

Im Idle-Betrieb sehen wir den für die Custom-Modelle üblichen Verbrauch, den man nicht in jedem Fall als sparsam bezeichnen kann.

GPU-Temperatur

Last

in
Weniger ist besser

Im Silent-Betrieb lässt die Gigabyte GeForce RTX 3070 Ti Master ihre GPU mit 71 °C am wärmsten werden. Im OC-Betrieb ist sie etwas kühler, hier drehen aber auch die Lüfter deutlich schneller. Die Gigabyte GeForce RTX 3070 Ti Vision hält ihre GPU aber am kühlsten.

GPU-Temperatur

Idle

in
Weniger ist besser

Mit knapp über 40 °C bewegt sich die Idle-Temperatur in einem üblichen Bereich für semipassive Grafikkarten.

Lautstärke

Last

in dB(A)
Weniger ist besser

Im OC-Modus ist die Gigabyte GeForce RTX 3070 Ti Master extrem laut. 44,9 dB(A) werden bei einer Lüfterdrehzahl von 2.100 rpm erreicht. Im Silent-Modus sind es 1.666 rpm und daher ist auch die Lautstärke mit 39,5 dB(A) deutlich geringer. Die Gigabyte GeForce RTX 3070 Ti Vision ist mit 39,9 dB(A) nur geringfügig lauter.

Lautstärke

Idle

in dB(A)
Weniger ist besser

Als semipassive Karten sind beide Modelle von Gigabyte im Idle-Betrieb als lautlos anzusehen.


Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

UL 3DMark

Time Spy - Grafik

Punkte
Mehr ist besser

UL 3DMark

Fire Strike Extreme - Grafik

Punkte
Mehr ist besser

UL 3DMark

Port Royal

Punkte
Mehr ist besser


Luxmark 3.1

Hotel Lobby

KSamples/s
Mehr ist besser


Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Anno 1800

1.920 x 1.080 - Ultrahoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Anno 1800

2.560 x 1.440 - Ultrahoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Anno 1800

3.840 x 2.160 - Ultrahoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser


Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Battlefield V

1.920 x 1.080 - Hoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Battlefield V

2.560 x 1.440 - Hoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Battlefield V

3.840 x 2.160 - Hoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser


Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Control

1.920 x 1.080 - Hoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Control

2.560 x 1.440 - Hoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Control

3.840 x 2.160 - Hoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser


Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Call of Duty Modern Warfare

1.920 x 1.080 - Hoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Call of Duty Modern Warfare

2.560 x 1.440 - Hoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Call of Duty Modern Warfare

3.840 x 2.160 - Hoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser


Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Death Stranding

1.920 x 1.080 - Hoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Death Stranding

2.560 x 1.440 - Hoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Death Stranding

3.840 x 2.160 - Hoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser


Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

DOOM Eternal

1.920 x 1.080 - Ultra-Albtraum

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

DOOM Eternal

2.560 x 1.440 - Ultra-Albtraum

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

DOOM Eternal

3.840 x 2.160 - Ultra-Albtraum

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser


Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

F1 2020

1.920 x 1.080 - Ultrahoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

F1 2020

2.560 x 1.440 - Ultrahoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

F1 2020

3.840 x 2.160 - Ultrahoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser


Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Flight Simulator

1.920 x 1.080 - Hoch

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Flight Simulator

2.560 x 1.440 - Hoch