ZOTAC Gaming GeForce RTX 2060 Super Mini im Test

Veröffentlicht am: von

zotac rtx 2060 super mini-teaserSeit heute sind die ersten beiden Super-Grafikkarten von NVIDIA im Handel erhältlich und damit auch die ersten Modelle abseits des Referenz-Layouts, das wir uns bereits in der vergangenen Woche pünktlich zum NDA-Fall anschauen konnten. Die ZOTAC Gaming GeForce RTX 2060 Super Mini ist das erste Custom-Modell bei uns auf dem Prüfstand,  weitere werden in den kommenden Tagen und Wochen folgen. Wie sich der kleine 3D-Beschleuniger in der Praxis – vor allem gegen die neuen Radeon-RX-5700-Grafikkarten von AMD – schlägt, das erfährt man in diesem Hardwareluxx-Artikel auf den nachfolgenden Seiten.

Am vergangenen Dienstag kam NVIDIA AMD zuvor und schickte seine ersten beiden Super-Grafikkarten ins Rennen, die mit leicht höheren Taktraten und vor allem einer gesteigerten Shader-Anzahl den Kampf gegen die neuen Navi-Grafikkarten von AMD aufnehmen sollten, deren Embargo erst am Sonntagnachmittag fiel, und AMD zwang, bereits vor dem offiziellen Produktstart der Radeon RX 5700 und Radeon RX 5700 XT die Preise nach unten zu korrigieren. Seit heute nun sind die neuen Super-Grafikkarten im Handel erhältlich und damit auch die ersten Custom-Modelle abseits des Referenzlayouts von NVIDIA. Als eines der ersten Modelle erreichte uns pünktlich zum Markstart die ZOTAC Gaming GeForce RTX 2060 Super Mini. 

Sie basiert auf der neuen TU106-410-GPU, die gegenüber dem bisherigen Ableger drei Graphics Processing Cluster (GPC) und 16 Textur Processing Cluster (TPC) mehr aufweist. Die insgesamt 34 Streaming-Multiprozessoren (SM) bringen es somit auf eine Gesamtanzahl von 2.176 Shadereinheiten. Als typische RTX-Grafikkarte bietet sie außerdem 272 Tensor Cores und 34 RT Cores. Weiterhin vorhanden sind 136 Textureinheiten und ein 4 MB großer L2-Cache. Änderungen gibt es außerdem beim Speicher, denn anstatt wie bisher nur 6 GB über ein 192 Bit breites Speicherinterface anzubinden, kann die Super-Variante auf einen 8 GB großen GDDR6-Videospeicher zurückgreifen, der obendrein über 256 Datenleitungen angeschlossen wird. Zusammen mit einem Takt von 1.750 MHz erreicht er so eine Speicherbandbreite von 448 GB/s. 

Beim Takt des Grafikprozessors gibt es ebenfalls ein kleines Taktplus. Der Basistakt steigt von 1.365 auf 1.470 MHz, den Boost reduzierte NVIDIA jedoch leicht von 1.680 auf 1.650 MHz. Durch den größeren Speicherausbau und der höheren Anzahl an Shadereinheiten mussten die Kalifornier zudem die TGP leicht anpassen und auf 175 W erhöhen, womit allerdings noch immer ein zusätzlicher 8-Pin-PCI-Express-Stromstecker genügt.

» zur Galerie

Die ZOTAC Gaming GeForce RTX 2060 Super Gaming Mini hält sich hier strikt an die Vorgaben der kalifornischen Grafikschmiede und kann ebenfalls auf 2.176 Shadereinheiten, 8 GB GDDR6-Videospeicher sowie auf Taktraten von 1.470/1.650/1.750 MHz zurückgreifen. Das gilt jedoch nur auf dem Papier, denn ZOTAC verwendet ein deutlich kürzeres Layout. Während die Founders Edition mit Kühler auf rund 230 mm kommt, ist die Mini-Version von ZOTAC mit 218 mm ein gutes Stück kürzer. Würde man den Kühler ebenfalls abziehen, wäre die Platine mit rund 189 mm ein weiteres Stück kompakter. Damit zählt die ZOTAC Gaming GeForce RTX 2060 Super Mini zu den kompaktesten 3D-Beschleunigern seiner Art und ist somit perfekt für den Aufbau eines kompakten Spielerechners auf Mini-ITX-Basis geeignet. 

ZOTAC bietet aber auch seine AMP- und AMP-Extreme-Varianten an, die mit bis zu drei Lüftern und einer starken Übertaktung auf sich aufmerksam machen. 

Die technischen Daten der ZOTAC Gaming GeForce RTX 2060 Super Mini in der Übersicht
Modell GeForce RTX 2060 FE GeForce RTX 2060 Super FEZOTAC Gaming GeForce RTX 2060 Super Mini
Preis 369 Euro 419 Euro419 Euro
Technische Daten
Architektur Turing TuringTuring
GPU TU106-200 TU106-410TU106-410
Fertigung TSMC 12 nm TSMC 12 nmTSMC 12 nm
Transistoren 10,8 Milliarden 10,8 Milliarden10,8 Milliarden
Diegröße 445 mm² 445 mm²Die
Shadereinheiten 1.920 2.1762.176
Tensor Cores 240 272272
RT Cores 30 3434
Textureinheiten 120 136136
Geometrieeinheiten 15 1717
ROPs 42 6464
GPU-Takt (Basis) 1.365 MHz 1.470 MHz1.470 MHz
GPU-Takt (Boost) 1.680 MHz 1.650 MHz1.650 MHz
Gigarays/s 5 GRays/s 6 GRays/s6 GRays/s

Speichertakt

1.750 MHz 1.750 MHz1.750 MHz
Speichertyp GDDR6 GDDR6GDDR6
Speichergröße 6 GB 8 GB8 GB
Speicherinterface 192 Bit 256 Bit256 Bit
Bandbreite 336 GB/s 448 GB/s448 GB/s
TGP 160 W 175 W175 W
Versorgung  1x 8-Pin 1x 8-Pin1x 8-Pin

Wie sich die rund 420 Euro teure ZOTAC Gaming GeForce RTX 2060 Super Mini im Praxiseinsatz schlägt, das klären wir in diesem Hardwareluxx-Artikel auf den nachfolgenden Seiten. Mit dabei sind natürlich die neuen Navi-Grafikkarten von AMD, zu welchen wir erst vor zwei Tagen unsere umfangreichen Leistungs-Analysen veröffentlichen durften.

Preise und Verfügbarkeit
ZOTAC GAMING GeForce RTX 2060 Super Mini Edition, 8192 MB GDDR6
Nicht verfügbar 367,38 Euro Ab 372,94 EUR



Auf dem Papier entspricht die ZOTAC Gaming GeForce RTX 2060 Super Mini der Founders Edition von NVIDIA und hält sich somit strikt an die Vorgaben der kalifornischen Grafikschmiede. In der Praxis ergeben sich aufgrund der unterschiedlichen Kühlung jedoch Unterschiede, wie wir später noch feststellen werden.

» zur Galerie

Legt man die ZOTAC Gaming GeForce RTX 2060 Super Mini direkt neben die Founders Edition sind die Unterschiede zwischen den beiden Modellen viel deutlicher. Das ZOTAC-Modell fällt mit einer Gesamtlänge von etwa 218 mm kürzer aus, das PCB ist mit rund 189 mm sogar noch ein gutes Stück kompakter. Trotzdem gibt es wie bei vielen Boardpartner-Modellen ein Dual-Fan-System mit zwei riesigen 90-mm-Lüftern. Die Stromversorgung erfolgt weiterhin über einen zusätzlichen 8-Pin-PCI-Express-Stromstecker, die Slotblende zählt drei DisplayPort-Ausgänge und einen HDMI-Port. 

Die ZOTAC Gaming GeForce RTX 2060 Super Mini
Länge des PCBs189 mm
Länge mit Kühler218 mm
Slothöhe2 Slots
zusätzliche Stromanschlüsse1x 8-Pin
Lüfterdurchmesser2x 90 mm
Display-Anschlüsse

1x HDMI 2.0b
3x Displayport 1.4

Lüfter aus im IdleNein

Mit Temperaturen von 76 bis 77 °C wird das ZOTAC-Modell minimal wärmer als die Founders Edition von NVIDIA. Das spiegelt sich auch in den Taktraten wieder, denn während die NVIDIA-Vorlage mit einer Geschwindigkeit von mindestens 1.800 MHz arbeitet, erreicht die ZOTAC Gaming GeForce RTX 2060 Super Mini in der Regel nur 1.770 MHz und ist damit etwas langsamer unterwegs. Vereinzelt können je nach Benchmark und Spiel Taktraten von bis zu 1.815 MHz erreicht werden.

Gegenüberstellung von Temperatur und Takt
Spiel Temperatur Takt
Kingdom Come Deliverance 76 °C 1.770 MHz
Shadow of the Tomb Raider 77 °C 1.770 MHz
Call of Duty: WWII 76 °C 1.815 MHz
Assassins Creed: Origins 76 °C 1.815 MHz
Star Wars: Battlefront II76 °C 1.770 MHz
Wolfenstein 2: The new Collosus 76 °C1.770 MHz
Destiny 2 77 °C 1.770 MHz
Far Cry 5 76 °C 1.770 MHz
Final Fantasy XV 76 °C 1.770 MHz
» zur Galerie

Bei seiner Gaming GeForce RTX 2060 Super Mini setzt ZOTAC auf eine schwarz-silber-graue Farbgebung. Das PCB ist komplett in Schwarz gehüllt, während die Plastikabdeckung auf dem eigentlichen Kühler in Schwarz, Grau und Silber daherkommt.

» zur Galerie

Anders als bei der Founders Edition setzt ZOTAC auf ein bewährtes Dual-Fan-Design mit zwei Axiallüftern. Trotz der deutlich kompakteren Abmessungen kommen große 90-mm-Rotoren zum Einsatz. 

» zur Galerie

Mit einer Gesamtlänge von rund 218 mm fällt die ZOTAC Gaming GeForce RTX 2060 Super Mini ein gutes Stück kürzer aus als die Founders Edition von NVIDIA und die meisten anderen Boardpartner-Karten dieser Preis- und Leistungsklasse aus. Damit ist sie perfekt für den Einsatz in einem kompakten Mini-ITX-System geeignet.

» zur Galerie

Keine Änderungen gibt es auf Seiten der Stromversorgung. Auch das kleine ZOTAC-Modell verlangt nach einem zusätzlichen 8-Pin-PCI-Express-Stromstecker, womit der 3D-Beschleuniger zusammen mit den 60 W, die über das PCIe-Interface bereitgestellt werden, theoretisch bis zu 225 W aus dem Netzteil ziehen könnte. Die TGP liegt jedoch bei etwa 175 W.

» zur Galerie

Während die obere Hälfte der Dual-Slot-Blende zur besseren Durchlüftung der Grafikkarte von zahlreichen Lüftungsschlitzen durchzogen ist, sind alle Videoausgänge auf der unteren Ebene positioniert. Hier stellt unser Testmuster drei DisplayPort-Ausgänge und einen HDMI-Port bereit. Einen älteren DVI-Ausgang gibt es nicht mehr.

» zur Galerie

Auf der Rückseite hat ZOTAC zur besseren Stabilität und Kühlung seiner GeForce RTX 2060 Super Mini eine Backplate montiert. Auf ihr zeigt sich das Gaming-Logo des chinesischen Herstellers.

Preise und Verfügbarkeit
ZOTAC GAMING GeForce RTX 2060 Super Mini Edition, 8192 MB GDDR6
Nicht verfügbar 367,38 Euro Ab 372,94 EUR



» zur Galerie

Nimmt man den Dual-Slot-Kühler ab, so kommt ein mit rund 190 mm sehr kurzes PCB zum Vorschein, das wie die NVIDIA-Vorlage mit sehr vielen Bauteilen versehen ist und einen eher unaufgeräumten Eindruck hinterlässt.

» zur Galerie

Die Speicherbausteine des 8 GB großen GDDR6-Videospeichers, welche bei der Super-Edition nun über 256 Datenleitungen angebunden werden, sind rings um den TU106-Chip angebracht, im hinteren Teil der Grafikkarte findet sich hingegen die Strom- und Spannungsversorgung der Grafikkarte.

» zur Galerie

Für die Kühlung hat auch ZOTAC die Platine künstlich verlängert, die Spannungsversorgung erfolgt über 8+2-Phasen. 

» zur Galerie

Die GeForce RTX 2060 Super baut auf der TU106-410-GPU auf, die auf einer Fläche von rund 445 mm² satte 10,8 Milliarden Transistoren zählt und gegenüber dem direkten Vorgänger etwas mehr Shadereinheiten sowie einen aufgemöbelten Speicherausbau bietet.

» zur Galerie

Während der zusätzliche 8-Pin-Stecker bei der Founders Edition fast schon provisorisch über eine Kabelverbindung am Kühlkörper montiert wurde, findet sich die Buchse bei der ZOTAC-Variante fest auf dem PCB wieder.

» zur Galerie

Der Kühler selbst verfügt über eine dicke Kupfer-Platte, welche direkt auf dem Turing-Chip aufliegt, und kann mit insgesamt vier dicken Kupfer-Heatpipes sowie zahlreichen Aluminiumfinnen aufwarten. Die beiden 90-mm-Lüfter an der Rückseite kümmern sich um den endgültigen Abtransport der Abwärme an das Gehäuse-Innere des PCs.

Preise und Verfügbarkeit
ZOTAC GAMING GeForce RTX 2060 Super Mini Edition, 8192 MB GDDR6
Nicht verfügbar 367,38 Euro Ab 372,94 EUR



Die Software in Form der Spiele und Benchmarks haben wir umgestellt, die Hardware ist ebenfalls aufgefrischt worden. Um möglichst praxisnah zu testen, befindet sich das Testsystem in einem geschlossenen Gehäuse. Zudem befindet sich zwar das Windows 10 auf der PCI-Express-SSD, die Spiele mussten wir aber auf eine Festplatte auslagern. Den Tests tut dies aber keinen Abbruch.

» zur Galerie

Das Testsystem
Prozessor AMD Ryzen Threadripper 1950X, 16x 3,4 GHz
Kühlung Noctua NH-U14S TR4-SP3
Mainboard ASUS ROG Strix X399-E Gaming
Arbeitsspeicher G.Skill Flare X F4-3200C14Q-32GFX, 4x 8GB DDR4-3200
SSD Samsung SSD 960 Pro 512GB
HDD Seagate FireCuda 2TB
Netzteil Seasonic Prime Titanium Series 850W
Betriebssystem Windows 10 64 Bit
Gehäuse Fractal Design Define XL R2

Folgende Treiber kamen für die Tests zum Einsatz:

Folgende Spiele und Benchmarks haben wir verwendet:


Lautstaerke

Last / Idle

36.2 XX


0.0 XX
36.8 XX


35.1 XX
37.5 XX


0.0 XX
38.3 XX


37.1 XX
38.6 XX


0.0 XX
39.0 XX


38.8 XX
39.9 XX


32.0 XX
40.1 XX


0.0 XX
40.6 XX


35.4 XX
40.9 XX


32.0 XX
42.2 XX


32.3 XX
43.3 XX


37.3 XX
43.8 XX


37.2 XX
44.7 XX


32.3 XX
46.2 XX


37.5 XX
49.9 XX


32.5 XX
51.6 XX


40.1 XX
52.0 XX


32.2 XX
52.1 XX


32.5 XX
in dB(A)
Weniger ist besser

Zumindest bei der Gaming GeForce RTX 2060 Super Mini hat ZOTAC einen der größten Nachteile beibehalten und nicht ausgemerzt. Auch das neuste Testmuster schaltet im Leerlauf seine Lüfter nicht ab, womit die Karte durchgehend aktiv gekühlt wird. Der Lautstärke tut dies jedoch keinen Abbruch, denn mit einem Schallpegel von 35,1 dB(A) arbeitet auch dieses Modell flüsterleise im Leerlauf. Unter Last drehen die beiden 90-mm-Lüfter jedoch stärker auf und erzeugen eine Geräuschkulisse von 38,5 dB(A). Damit ist sie minimal lauter als die Founders Edition direkt von NVIDIA, aber noch immer relativ leise.

Leistungsaufnahme (Gesamtsystem)

Last / Idle

130.8 XX


60.9 XX
180.4 XX


61.5 XX
219.6 XX


62.8 XX
247.8 XX


73.1 XX
255.7 XX


78.7 XX
263.8 XX


72.0 XX
266.8 XX


76.1 XX
276.5 XX


72.5 XX
277.0 XX


74.6 XX
278.7 XX


72.6 XX
301.5 XX


72.0 XX
303.3 XX


73.6 XX
305.2 XX


74.2 XX
306.2 XX


73.1 XX
328.9 XX


74.4 XX
329.4 XX


76.4 XX
337.0 XX


85.3 XX
348.5 XX


81.2 XX
348.9 XX


77.2 XX
357.8 XX


74.8 XX
372.8 XX


74.0 XX
in W
Weniger ist besser

Keine Überraschung gibt es beim Stromhunger, denn hier bleibt die ZOTAC Gaming GeForce RTX 2060 Super Mini aufgrund der leicht geringeren Taktraten sparsamer. Das Gesamtsystem zieht je nach Last zwischen 76,6 und 271,3 W aus der Steckdose, was minimal weniger ist, als bei der Referenzversion, aber etwas mehr als bei der älteren Non-Super-Variante.

Leistungsaufnahme (nur Grafikkarte)

Last

in W
Weniger ist besser

Ein ähnliches Bild zeichnet sich bei der direkten Messung der Leistungsaufnahme der Grafikkarte. Hier genehmigt sich die kleine ZOTAC-Grafikkarte unter Volllast bis zu 169,3 W und zeigt sich damit ebenfalls sparsamer als die Founders Edition.

Temperatur

Last / Idle

in Grad C
Weniger ist besser

Keine Probleme gibt es bei der Kühlung. Dank der aktiven Belüftung bleibt die ZOTAC Gaming GeForce RTX 2060 Super Mini mit 34 °C ausgesprochen kühl, im Spielebetrieb heizt sich die Turing-GPU auf bis zu 76 °C auf, was noch immer im grünen Bereich liegt und selbst für die anstehenden Sommertage kein Problem darstellt.


Futuremark 3DMark

Fire Strike (Graphics/Overall)

28168 XX


22907 XX
26758 XX


22349 XX
26315 XX


21989 XX
25281 XX


20566 XX
25050 XX


21183 XX
24212 XX


20672 XX
22536 XX


19635 XX
22043 XX


19395 XX
21967 XX


18788 XX
20256 XX


18551 XX
19924 XX


17506 XX
19089 XX


17560 XX
18755 XX


17349 XX
18520 XX


17113 XX
17303 XX


15940 XX
16941 XX


15395 XX
16294 XX


14021 XX
14017 XX


12447 XX
13734 XX


12075 XX
12605 XX


11211 XX
12303 XX


11273 XX
7467 XX


6957 XX
Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Fire Strike Extreme (Graphics/Overall)

14144 XX


13653 XX
13253 XX


12167 XX
13071 XX


12716 XX
13002 XX


12565 XX
12950 XX


12618 XX
12174 XX


11482 XX
10875 XX


10676 XX
10585 XX


10091 XX
10367 XX


9764 XX
9884 XX


9645 XX
9181 XX


8725 XX
9122 XX


8878 XX
9116 XX


9018 XX
8685 XX


8602 XX
8222 XX


8030 XX
8007 XX


7780 XX
7122 XX


6851 XX
6315 XX


6132 XX
6151 XX


5938 XX
5876 XX


5800 XX
5582 XX


5427 XX
3548 XX


3529 XX
Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Fire Strike Ultra (Overall/Graphics)

7172 XX


7024 XX
6709 XX


6504 XX
6693 XX


6801 XX
6581 XX


6368 XX
6016 XX


5952 XX
5670 XX


5478 XX
5312 XX


5315 XX
5281 XX


5201 XX
5122 XX


4968 XX
4807 XX


4663 XX
4715 XX


4686 XX
4614 XX


4377 XX
4342 XX


4117 XX
4261 XX


4127 XX
4206 XX


4134 XX
3668 XX


3640 XX
3177 XX


3114 XX
3092 XX


3045 XX
3046 XX


2920 XX
2852 XX


2799 XX
1792 XX


1702 XX
Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Time Spy (Graphics/Overall)

10888 XX


10559 XX
10546 XX


10520 XX
9728 XX


9799 XX
9152 XX


9135 XX
8676 XX


8736 XX
8653 XX


8803 XX
7818 XX


7987 XX
7600 XX


7843 XX
7295 XX


7526 XX
6923 XX


7198 XX
6916 XX


7261 XX
6660 XX


7033 XX
6116 XX


6437 XX
5700 XX


6112 XX
5140 XX


5555 XX
4724 XX


5077 XX
4190 XX


4595 XX
4029 XX


4432 XX
4002 XX


4364 XX
3561 XX


3948 XX
2349 XX


2656 XX
Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Time Spy Extreme (Graphics/Overall)

5014 XX


5160 XX
4864 XX


5024 XX
4538 XX


4728 XX
4251 XX


4456 XX
4210 XX


4427 XX
3861 XX


4097 XX
3579 XX


3824 XX
3456 XX


3703 XX
3343 XX


3592 XX
3339 XX


3589 XX
3178 XX


3427 XX
3090 XX


3338 XX
2983 XX


3226 XX
2628 XX


2871 XX
2390 XX


2634 XX
2076 XX


2302 XX
1901 XX


2121 XX
1836 XX


2052 XX
1810 XX


2025 XX
1652 XX


1856 XX
1099 XX


1253 XX
Futuremark-Punkte
Mehr ist besser


Luxmark 3.0

Hotel Lobby

Punkte
Mehr ist besser


GPUPI 3.2

1000M

in Sekunden
Weniger ist besser


Call of Duty: WWII (DX11)

1.920 x 1.080 - Extra (Avg/Min)

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Call of Duty: WWII (DX11)

2.560 x 1.440 - Extra (Avg/Min)

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Call of Duty: WWII (DX11)

3.840 x 2.160 - Extra (Avg/Min)

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser


Project Cars 2 (DX11)

1.920 x 1.080 - Ultra (Avg/Min)

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Project Cars 2 (DX11)

2.560 x 1.440 - Ultra (Avg/Min)

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Project Cars 2 (DX11)

3.840 x 2.160 - Ultra (Avg/Min)

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser


Assassin's Creed: Origins (DX11)

1.920 x 1.080 - Sehr Hoch (Avg/Min)

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Assassin's Creed: Origins (DX11)

2.560 x 1.440 - Sehr Hoch (Avg/Min)

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Assassin's Creed: Origins (DX11)

3.840 x 2.160 - Sehr Hoch (Avg/Min)

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser


Star Wars Battlefront II (DX12)

1.920 x 1.080 - Hoch (Avg/Min)

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Star Wars Battlefront II (DX12)

2.560 x 1.440 - Hoch (Avg/Min)

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Star Wars Battlefront II (DX12)

3.840 x 2.160 - Hoch (Avg/Min)