Seite 2: Impressionen

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Splendid MA3850M ist mit 17 Zentimetern gut 27 Prozent kürzer als eine ATI Radeon HD 3850 im Referenz-Design und eignet sich daher auch für den Einsatz in sehr kleinen Gehäusen. Ein 65-mm-Lüfter sorgt für ausreichend Frischluft.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Unterseite der Karte zeigt sich in einem anderen Gewand, als man es normalerweise von einer Grafikkarte gewohnt ist. Das MXM-Modul ist, ähnlich wie bei einer Riser-Karte, auf der PCI-Express-Mutterkarte einfach nur aufgesteckt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

256 MB der insgesamt 512 MB des GDDR3-Grafikspeichers sind auf der Seite des MXM-Moduls untergebracht und von ASUS mit einem passiven Kühler versehen worden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Beim Kühler handelt es sich um ein Dual-Slot-Design. So kann ein Teil der warmen Luft durch die Schlitze im Slotblech entweichen. ASUS verbaut zwei DVI-Ausgänge, die eine Auflösung von bis zu 2560x1600 Pixeln unterstützen. Natürlich sind beide auch HDCP-kompatibel. Hinzu kommt noch ein TV-Ausgang, der zwischen den beiden DVI-Ausgängen sitzt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die eine Seite des MXM-Moduls ist mit einer massiven Kupferplatte bedeckt. Zwei Heat-Pipes führen die Wärme von dort aus in den Aluminium-Kühler. Die PCI-Express-Mutterkarte samt Kühler nimmt zwei Steckplätze in Beschlag. Da die MXM-Karte inklusive des passiven Kühlers des Grafikspeichers noch einmal darunter untergebracht ist, verbraucht die ASUS-Splendid-MA3850M insgesamt drei Bauhöhen.