Kurztest: VTX3D Radeon HD 7870 Eyefinity 6

Veröffentlicht am: von

vtx3d-7870-logoVTX3D ist noch ein recht unbekannter Hersteller auf dem deutschen Markt, kann sich aufgrund der Zugehörigkeit zu TUL allerdings meist auch nicht maßgeblich zu den Schwesterprodukten von PowerColor absetzen. Es wird also immer wieder darauf hinauslaufen, dass VTX3D seine Nischen finden muss. Mit der Radeon HD 7870 Eyefinity 6 will man eine erste gefunden haben. Um dem Anspruch des Produkts auch gerecht zu werden, haben wir uns bei den Benchmarks auf die Messungen in einem Eyefinity-Setup mit drei Displays a 1920x1080 Pixel, insgesamt also 5760x1080 Pixel, beschränkt.

Auch wenn es die Einleitung anders vermuten lässt, so ist VTX3D kein kleines Brand, sondern bereits mit dutzenden Karten am deutschen Markt vertreten. Unser Preisvergleich führt alle Karten auf und auch einen Test der Radeon HD 6950 und Radeon HD 6870 X2 von VTX3D konnten wir euch schon präsentieren. Leider ist die VTX3D Radeon HD 7870 Eyefinity 6 noch nicht im Preisvergleich zu finden.

Die Radeon HD 7870 Eyefinity 6 richtet sich an alle Nutzer, die mehr als ein Display an ihrem PC verwenden. Sicherlich sind nahezu alle aktuellen Karten in der Lage auch mehr als zwei Displays anzusteuern. Mit der Radeon HD 5870 Eyefinity 6 machte AMD im Februar 2010 einen ersten Schritt in die Multi-Monitor-Setups. Die Möglichkeit gleich sechs Displays anzusteuern boten damals nur professionelle Karten, z.B. von Matrox. AMD wollte das Multi-Monitoring aber auch auf das Spiele-Segment ausweiten. In den nachfolgenden Generationen stellten zahlreiche Hersteller dann immer wieder Eyefinity-6-Editionen vor. Ob auch die VTX3D Radeon HD 7870 Eyefinity 6 in der Lage ist Spiele auf zumindest drei Displays ausreichend flüssig darzustellen, wollen wir auf den folgenden Seiten klären.

Die technischen Daten haben wir tabellarisch zusammengefasst:

VTX3D Radeon HD 7870 Eyefinity 6
Straßenpreis -
Homepage VTX3D-Produktseite
Technische Daten
GPU Pitcairn XT
Fertigung 28 nm
Transistoren 2,8 Milliarden
GPU-Takt 1000 MHz
Speichertakt 1200 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 2048 MB
Speicherinterface 256 Bit
Speicherbandbreite 153,6 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1
Shadereinheiten 1280 (1D)
Textur Units 80
ROPs 32
Pixelfüllrate 32,0 Gigapixel
Minimale Leistungsaufnahme 3 Watt
Maximale Leistungsaufnahme 175 Watt
SLI/CrossFire CrossFire

Die Radeon HD 7870 Eyefnity 6 unterscheidet sich bis auf die Display-Anschlüsse und die Kühlung nicht von einer jeden anderen Radeon HD 7870 mit Referenztaktung. Wer sich genauer mit der Pitcairn-Architektur auseinandersetzen möchte, der kann dies im Launch-Artikel zur Radeon HD 7850 und 7870 tun.

Aufgrund der Anlehnung an das Referenzdesign liegt der GPU-Takt bei 1000 MHz und die 2048 MB GDDR5-Speicher arbeiten mit 1200 MHz. Alle weiteren technischen Daten sind identisch und bedürfen daher keiner näheren Erläuterung.

Auf den folgenden Seite wollen wir uns die Karte nun etwas genauer anschauen. 


 

alles

In unseren Grafikkarten-Artikeln findet ihr zahlreiche Tests einer Radeon HD 7870 - das Modell von VTX3D unterscheidet sich dennoch in vielen Belangen. Zunächst einmal sei hier die Kühlung zu nennen, die durch einen Heatsink, zwei Heatpipes und einen 90-mm-Lüfter erfolgt. Bei der Radeon HD 7870 handelt es sich um eine Mittelklasse-Karte, was das wenig spektakuläre physikalische Auftreten erklärt.

alles

Auch die Rückseite zeigt keinerlei Besonderheiten. VTX3D hat sich für ein rotes PCB entschieden, was viele aber sicherlich nicht weiter stören wird, da die Karte ohnehin im Gehäuse verschwindet.

alles

Mit einer maximalen Leistungsaufnahme von 175 Watt hat der verwendete 90-mm-Lüfter keine großen Probleme. Selbst passiv gekühlte Karten sind in diesem TDP-Bereich möglich.

alles

Obligatorisch ist der CrossFire-Anschluss, über den sich auch zwei Radeon HD 7870 gemeinsam betreiben lassen. Über den Sinn einer solchen Konfiguration lässt sich sicher streiten.

alles

Die Stromversorgung erfolgt über zwei 6-Pin-Anschlüsse, die sich im hinteren Ende der Karte befinden. Theoretisch können somit 225 Watt an die Karte gebracht werden.

alles

Um die Wärme besser abführen zu können, setzt VTX3D einen Kühler mit zwei Heatpipes ein. Dieser führen vom Metallblock direkt über der GPU in den Heatsink.

alles

Entscheidendes Feature der VTX3D Radeon HD 7870 Eyefinity 6 sind die sechs Mini-DisplayPort-Anschlüsse. Über diese lassen sich bis zu sechs Display ansteuern. Da die meisten Displays aber über vollwertige DisplayPort-, HDMI oder DVI-Anschlüsse verfügen, befinden sich im Lieferumfang Adapter für 3x Mini-DisplayPort auf DisplayPort, 1x Mini-DisplayPort auf DVI (aktiv) und 1x Mini-DislplayPort auf DVI (passiv).


Um die Treiber-Generationen anzugleichen, aber auch um die Hardware auf ein neues Level vorzubereiten, haben wir das Testsystem etwas umgestellt. Der Intel Core i7-3960X wird von 3,2 GHz auf 4,2 GHz übertaktet, um Limitierungen durch den Prozessor weitestgehend auszuschließen. Folgende Systemkomponenten kommen dabei zum Einsatz:

Testsystem
Prozessor Intel Core i7-3960X 3,3 GHz übertaktet auf 4,2 GHz
Mainboard ASUS P9X79
Arbeitsspeicher ADATA XPG Gaming Series Low Voltag 4x 2 GB PC3-12800U CL 9-9-9-24
Festplatte ADATA S510 SSD 60 GB
Netzteil Seasonic Platinum Series 1000 Watt
Betriebssystem Windows 7 64 Bit mit SP1
Grafikkarten
NVIDIA NVIDIA GeForce GTX 690 (915/1502 MHz, 4096 MB)
NVIDIA GeForce GTX 680 (1006/1502 MHz, 2048 MB)
NVIDIA GeForce GTX 670 (915/1502 MHz, 2048 MB)
NVIDIA GeForce GTX 590 (608/1215/854 MHz, 3072 MB - 1536 MB effektiv) 
NVIDIA GeForce GTX 580 (772/1544/1000 MHz, 1536 MB)
NVIDIA GeForce GTX 570 (732/1464/950 MHz, 1280MB)
NVIDIA GeForce GTX 560 Ti 448 Cores (732/1464/950 MHz, 1280 MB) 
NVIDIA GeForce GTX 560 Ti (820/1640/1000 MHz, 1024 MB)
NVIDIA GeForce GTX 560 (810/1620/1002 MHz, 1024 MB) 
NVIDIA GeForce GTX 550 Ti (900/1800/1026 MHz, 1024 MB)
AMD AMD Radeon HD 7970 (925/925/1375 MHz, 3072 MB) 
AMD Radeon HD 7950 (800/800/1250 MHz, 3072 MB) 
AMD Radeon HD 7870 (1000/1000/1200 MHz, 2048 MB) 
AMD Radeon HD 7850 (860/860/1200 MHz, 2048 MB) 
AMD Radeon HD 7770 (1000/1000/1125 MHz, 1024 MB) 
AMD Radeon HD 7750 (800/800/1125 MHz, 1024 MB)
AMD Radeon HD 6990 (830/830/1250 MHz, 4096 MB - 2048 MB effektiv) 
AMD Radeon HD 6970 (880/880/1375 MHz, 2048 MB) 
AMD Radeon HD 6950 (800/800/1200 MHz, 2048 MB)
AMD Radeon HD 6870 (900/900/1050 MHz, 1024 MB)
AMD Radeon HD 6850 (775/775/1000 MHz, 1024 MB)
AMD Radeon HD 6790 (840/840/1050 MHz, 1024 MB)
AMD Radeon HD 6770 (850/850/1200 MHz, 1024 MB)
Treiber
NVIDIA GeForce 301.33 WHQL
AMD Catalyst 12.4

Unsere Testsysteme werden ausgestattet von ASUS, Intel, ADATA, Thermaltake und Seasonic. Vielen Dank für die Bereitstellung der Komponenten!

Treibereinstellungen NVIDIA:

Textureinstellungen AMD:

Folgende Benchmarks kommen mit den genannten Settings zum Einsatz:

Futuremark 3DMark 11 (DX11):

LuxMark 2.0 (OpenCL):

Anno 2070 (DX11):

Battlefield 3 (DX11):

Call of Duty: Modern Warfare 3 (DX9):

Crysis Warhead (DX10):

Crysis 2 (DX11):

Rage (OpenGL):

The Elder Scrolls V: Skyrim (DX9):

The Witcher 2 (DX9):

Metro 2033 (DX11):


Beginnen wollen wir unsere Messreihen wie immer mit dem Stromverbrauch:

mess1

Die VTX3D Radeon HD 7870 Eyefinity 6 liegt auf einem üblichen Niveau für eine solche Karte. Die Unterschiede sind nur sehr gering, je nach Hersteller und verwendetem PCB+Stromversorgung sind solche Schwankungen üblich.

mess1

Innerhalb der verschiedenen Grafikkarten-Modellen werden die Unterschiede unter Last schon deutlicher. Aufgrund der fehlenden werksseitigen Übertaktung liegt die VTX3D Radeon HD 7870 Eyefinity 6 im unteren Bereich beim Verbrauch.

mess1

Der Kühler hat mit der GPU bei Referenztakt keinerlei Probleme und erreicht im Idle-Betrieb eine Temperatur von 33 °C. Das ist im ausgewählten Testfeld ein Spitzenwert.

mess1

Auch unter Last zeigt sich die Temperatur sehr entspannt und liegt mit 61 °C deutlich unterhalb aller weiteren Modelle der Radeon HD 7870. Auch an dieser Stelle sei aber nochmals auf die fehlende Übertaktung hingewiesen.

mess1

Entscheidend sind einmal mehr die Messungen der Lautstärke. Im Idle-Betrieb liegt das Testfeld wieder sehr dicht beisammen und im Mittelfeld tummelt sich die VTX3D Radeon HD 7870 Eyefinity 6. An dieser Stelle spricht also weiterhin nichts gegen die Karte, allerdings sehen wir auch keine positiven Ausreißer.

mess1

Positiv überrascht sind wir bei den Messungen der Lautstärke unter Last. Mit 46,8 dB(A) messen wir den im Testfeld niedrigsten Wert. Somit dürfte die Karte in den meisten Systemen auch unter Last kaum hörbar sein.


Als Geralt von Riva, dem Helden und Protagonisten des Fantasy-Rollenspiels The Witcher 2, kämpft und zaubert sich der Spieler durch die detailreich inszenierte Spielwelt. Assassins of Kings knüpft als Nachfolger von The Witcher nahtlos an dessen Ereignisse an, wobei der nicht-lineare Handlungsverlauf auch bei mehreren Durchgängen Spannung verspricht. Die eigens für den im Jahr 2010 veröffentlichten Titel entwickelte Red Engine (DX9) hob den Grafikstandard für Rollenspiele an und stieß bei Spielern und der Fachpresse auf hohe Anerkennung. So bezeichneten die Programmierer von CD Projekt RED ihre Engine als "beste Rollenspiel-Engine der Welt".

Crysis1_rsCrysis2_rs
Crysis3_rs Crysis4_rs

Zur Vollversion von The Witcher 2 in unserem Preisvergleich gelangt man über diesen Link.

witcher


Die Erfolgsmarke Call of Duty wurde mit Modern Warfare 3 Ende 2011 zum bereits achten Mal mit einer Fortsetzung versehen. Der Egoshooter besticht durch bildschirmfüllende Daueraction ohne echte Verschnaufspausen. Durch die starke und brachiale Inszenierung fühlt sich der Spieler dank der Möglichkeiten der IW Engine 4.0 (DX9) in den Mittelpunkt des Kriegsgeschehens versetzt. Laut Entwickleraussagen zeichnet sich die Engine vor allem durch das vertikale Gameplay und die äußerst detailliert ausgearbeiteten Texturen aus.

ResidentEvil1_rs ResidentEvil2_rs
ResidentEvil3_rs ResidentEvil4_rs

Zur Vollversion von Call of Duty: Modern Warfare 3 in unserem Preisvergleich gelangt man über diesen Link.

cod3


Anno 2070 spielt entgegen seiner vier Vorgänger nicht mehr in der Vergangenheit sondern knapp 60 Jahre in der Zukunft. Das Spielprinzip blieb grundsätzlich gleich, das heißt fremde Inseln erkunden, besiedeln, Wirtschaftskreisläufe aufbauen, um die Bedürfnisse der unterschiedlichen Bevölkerungsteile zu befriedigen, und sich in der Diplomatie üben. Neu sind die drei Fraktionen: Die Ecos setzen auf regenerative Energie und erhalten die Natur, während ihr Gegenpart, die Tycoons, durch Schwerindustrie die Umwelt verschmutzen. Die dritte Fraktion, die Techs, ermöglicht es, neue Techniken zu nutzen und auf dem Meeresboden zu siedeln. Die großen Inseln, die lebendige Flora und Fauna und die fantastischen Wassereffekte der eigens von Related Designs entwickelten Engine (DX11) verlangen auf der höchsten Detailstufe der Grafikkarte einiges ab.

 
 

Zur Vollversion von Anno 2070 in unserem Preisvergleich gelangt man über diesen Link.

anno 


Die Battlefield-Serie erfuhr mit der Veröffentlichung des dritten Teils den vorläufigen Höhepunkt der virtuell erlebbaren Multiplayer-Action auf weitläufigen Schlachtfeldern. Differenzierte Soldatenklassen, realitätsgetreu modellierte Waffen und Fahrzeuge stellen in Verbindung mit der leistungsstarken Frostbite 2-Engine (DX11) das momentane Nonplusultra des Actiongenres dar. Die grafische Darstellung besticht durch enorme Weitsicht und wirklichkeitsnahe Bewegungsabläufe des eigenen Soldaten. Langzeitmotiviation ist dank des Aufstiegssystems mit unzählig vielen freischaltbaren Waffen und Gadgets garantiert, wobei mit Hilfe des Battlelogs stets die Übersicht gewahrt wird.

ResidentEvil1_rs ResidentEvil2_rs
ResidentEvil3_rs ResidentEvil4_rs

Zur Vollversion von Battlefield 3 in unserem Preisvergleich gelangt man über diesen Link.

battlefiel3


Immer wieder für grafische Highlights verantwortlich zeichnen die Macher von Crysis. Die als Basis dienende CryEngine 2 sorgt dafür, dass selbst aktuelle High-End-Systeme den Anforderungen nicht immer gewachsen sind. Daher eignet sich Crysis Warhead ideal für unsere Benchmarks. Wir verwenden Crysis Warhead im DirectX-10-Modus, alle Details auf Maximum.

Crysis1_rs Crysis2_rs
Crysis3_rs Crysis4_rs

Zur Vollversion von Crysis Warhead in unserem Preisvergleich gelangt man über diesen Link.

crysis1


Das auf der CryEngine 3 (DX11) basierende Crysis 2 entführt den Spieler in das apokalyptisch inszenierte New York. Die Ceph, die dem Insider bekannte Alienrasse aus dem ersten Teil, setzen auch im zweiten Teil alles daran, die Menschheit zu vernichten. Der Hauptcharakter namens Alcatraz, der zu Beginn durch unglückliche Umstände in Besitz des Nano-Suits gelangt, setzt sich fortan mit Waffengewalt und übermenschlichen Fähigkeiten, die der Anzug seinem Träger verleiht, gegen die Invasion zur Wehr. Im Gegensatz zum ersten Teil kommen auch Besitzer schwächerer PCs im optionalen Direct-X-9 Modus in den ruckelfreien Spielgenuss. Dies ist vor allem dem technischen Kompromiss geschuldet, den die Entwickler hinsichtlich der Konsolenportierung eingehen mussten. Die entsprechend vorhandene Hardware vorausgesetzt, kann als kleines Gimmick sogar im 3D-Modus auf Alienjagd gegangen werden.

Crysis1_rs Crysis2_rs
Crysis3_rs Crysis4_rs

Zur Vollversion von Crysis 2 in unserem Preisvergleich gelangt man über diesen Link.

crysis2


Der fünfte Teil der The-Elder-Scroll-Reihe spielt in der namensgebenden Provinz Skyrim (dt. Himmelsrand). Die Handlung dreht sich um die Rückkehr der Drachen, wie sie in den "Elder Scrolls" vorhergesagt wurde. Der Spieler übernimmt die Rolle eines "Dovahkiin", eines Individuums mit dem Körper eines Menschen und der Seele eines Drachen. Der Spieler durchstreift bei dem Kampf gegen die Drachen opulente Städte mit verschlungenen Gassen und atemberaubende Landschaften, deren Grenze buchstäblich der Himmel ist. Mit seiner hohen Weitsicht und der detaillierten Vegetation bringt Skyrim so manches System ins Schwitzen.

Crysis1_rs Crysis2_rs
Crysis3_rs Crysis4_rs

Zur Vollversion von Elder Scrolls V: Skyrim in unserem Preisvergleich gelangt man über diesen Link.

skyrim 


Mit der Radeon HD 7850 und 7870 schaffte AMD recht schnell den Übergang von den High-End-Modellen zur Mittelklasse. Recht bald darauf tauchten zahlreiche eigenständige Designs der Hersteller auf, die ihr in unserer Artikel-Sektion findet. Theoretisch ist jede Karte der Radeon-HD-7000-Serie in der Lage bis zu sechs Displays anzusteuern. Dies scheitert in der Praxis meist durch die Anzahl der angebotenen Anschlüsse. In den meisten Fällen bieten die Hersteller jeweils einmal DVI und HDMI sowie zweimal Mini-DisplayPort an.

Zwei oder drei Monitore an einem System sind sicherlich noch kein Standard, gehören aber auch nicht mehr zu den seltensten Anblicken in den Gamer-Stuben und privaten Büros. VTX3D hat sich eine Nische für all diejenigen Benutzer gesucht, die auch mehr als drei Displays ansteuern wollen. Dazu bietet die Radeon HD 7870 Eyefinity 6 gleich sechs Mini-DisplayPort-Anschlüsse und liefert auch die entsprechenden Adapter mit, um auch gleich loszulegen.

alles

Die Performance liegt aufgrund der identischen Taktung auf üblichem Niveau einer Radeon HD 7870. Diese reicht auch aus um aktuelle Spiele bei FullHD-Auflösung noch ausreichend flüssig zu spielen. Darüber hinaus wird es schwierig - somit entscheidet auch das jeweilige Spiel, ob ein Eyefinity-System mit einer solchen Karte überhaupt Sinn macht. Wirklich spielbar blieb nur Call of Duty - Modern Warfare 3 und Battlefield 3 im Singleplayer. Bei allen anderen Spielen bzw. der hohen Auflösung ging der VTX3D Radeon HD 7870 Eyefinity 6 dann doch recht schnell die Puste aus.

Gut gefallen hat uns die alternative Kühlung. Sie schafft eine ausreichend effektive und vor allem leise Kühlung der auf Referenztakt betriebenen Karte. Auf einen ausgiebigen Test des Overclockings haben wir verzichtet, ebenso wie auf die umfangreichen Benchmarks, da die Karte ohnehin identisch mit einer jeden Radeon HD 7870 mit Referenztakt ist. Interessant und zielführend für die Karte ist der Betrieb mit drei Displays oder mehr - genau diesen Punkt haben wir versucht darzustellen.

Die technischen Daten und Messungen noch einmal im Überblick:

VTX3D Radeon HD 7870 Eyefinity 6
Straßenpreis ab - Euro
Homepage VTX3D-Produktseite
Technische Daten
GPU Pitcairn XT
Fertigung 28 nm
Transistoren 2,8 Milliarden
GPU-Takt 1000 MHz
Speichertakt 1200 MHz
Speichertyp GDDR5
Speichergröße 2048 MB
Speicherinterface 256 Bit
Speicherbandbreite 153,6 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1
Shadereinheiten 1280 (1D)
Textur Units 80
ROPs 32
Pixelfüllrate 32 Gigapixel
SLI/CrossFire CrossFire
Lautstärke
Idle-Modus 36,2 dB(A)
Last-Modus 46,8 dB(A)
Leistungsaufnahme
Idle-Modus 107,6 watt
Last-Modus 301,4 Watt
Temperaturen
Idle-Modus 33 °C
Last-Modus 61 °C

Positive Aspekte der VTX3D Radeon HD 7870 Eyefinity 6:

Negative Aspekte der VTX3D Radeon HD 7870 Eyefinity 6: