Kurztest: AMD Radeon HD 6570 und 6670

Veröffentlicht am: von

Turks_LogoVor noch nicht ganz 14 Tagen stellte AMD die Radeon HD 6450 vor und komplettierte die neue GPU-Generation im unteren Marksegment. Doch es klaffte noch eine große Lücke zwischen der Radeon HD 6450 und 6790, die nun mit der Radeon HD 6570 und 6670 geschlossen werden soll. Auch wenn AMD in den Marketing-Folien gerne mit der Spieletauglichkeit der kleinen Karten spielt, so ist deren Anwendungsgebiet doch klar an anderer Stelle zu suchen. Im Office-Bereich und Multimedia-PCs fühlen sich die kleinen Karten wohl.

Uns stand für diesen Test eine Radeon HD 6670 zur Verfügung. Auf eine Radeon HD 6570 müssen wir vorerst verzichten. Wie auch schon bei der Radeon HD 6450 werden wir uns nur die technischen Daten anschauen und ein paar Benchmarks präsentieren. Ein ausführlicher Test mit dem kompletten Benchmark-Parcours macht in unseren Augen keinen Sinn.

Beginnen wir also mit den technischen Daten:

AMD Radeon HD 6450 AMD Radeon HD 6570 AMD Radeon HD 6670 NVIDIA GeForce GT 520
GPU Caicos Turks Turks GF119
Fertigung 40 nm 40 nm 40 nm 40 nm
Anzahl Transistoren 320 Millionen 716 Millionen 716 Millionen -
GPU-Takt 625 - 750 MHz 650 MHz 800 MHz 810 MHz
Speichertakt 533 - 900 MHz 900 - 1000 MHz 1000 MHz 897 MHz
Speichertyp DDR3/GDDR5 DDR3/GDDR5 GDDR5 DDR3
Speichergröße 512 MB 512 / 1024 MB 512 / 1024 MB 1024 MB
Speicherinterface 64 Bit 128 Bit 128 Bit 64 Bit
Speicherbandbreite 28,8 GB/Sek. 28,8 / 64 GB/Sek. 64 GB/Sek. 14,4 GB/Sek.
Shader Model 5.0 5.0 5.0 5.0
DirectX 11 11 11 11
Shader-Einheiten 160 (5D) 480 (5D) 480 (5D) 48 (1D)
Shader-Takt 625 - 750 MHz 650 MHz 800 MHz 1620 MHz
Texture Units 8 24 24 8
ROPs 4 8 8 8
maximale Leistungsaufnahme 27 Watt 44 / 60 Watt 66 Watt 29 Watt

Die Turks- und Caicosinseln sind die Namensgeber für die heute vorgestellten Low-Cost und Mid-Range Karten. Bevor wir jetzt allerdings allzu sehr in Gedanken in den Urlaub abdriften, kommen wir wieder zurück zu den nüchternen technischen Daten. Die Radeon HD 6450 haben wir bereits vorgestellt, wir beginnen also mit der Radeon HD 6570. Sie basiert auf der Turks-GPU, wird in 40 nm gefertigt und kommt auf 716 Millionen Transistoren. 480 Shader-Prozessoren im 5D-Design werden verwendet. Die GPU arbeitet in allen Versionen mit 650 MHz, während sich der Speichertakt je nach verwendetem Speicher unterscheidet. Ist die Karte mit DDR3-Speicher ausgestattet, arbeitet der Speicher mit 900 MHz. Sind es GDDR5-Chips, liegen 1000 MHz an. Es sind Modelle mit 512 oder 1024 MB Grafikspeicher möglich. Auch bei der maximalen Leistungsaufnahme gibt es Unterschiede. Mit DDR3-Speicher kommt die Radeon HD 6570 auf 44 Watt, bei GDDR5-Speicher sind es 60 Watt.

CaicosArchitectureDiagram TurksArchitectureDiagram

Auch bei der Radeon HD 6670 wird die Turks-GPU mit gleicher Architektur verwendet. Der wesentliche Unterschied ist im GPU-Takt zu suchen. Dieser beläuft sich hier auf 800 MHz. Der GPU zur Seite stehen entweder 512 oder 1024 MB Grafikspeicher. Es kommt allerdings in jedem Fall GDDR5-Speicher zum Einsatz. Aufgrund des höheren Taktes liegt die maximale Leistungsaufnahme bei 66 Watt.

Turks_GPUZ

GPU-Z ist auch in der aktuellen Version noch nicht kompatibel zu der neuen Karte von AMD und liest daher nicht alle technischen Daten korrekt aus.


{jphoto image=11178}


strom1

strom1

strom1

strom1

strom1

strom1

strom1

strom1

strom1

strom1

strom1


Da uns kein Sample der Radeon HD 6570 zur Verfügung stand, können wir nur die Radeon HD 6670 in unseren Messungen beurteilen. Die Spiele-Benchmarks machen dabei deutlich, dass es sich bei der Radeon HD 6670 sicher um keine reine Gamer-Karte handelt. Das ein oder andere Spiel lässt sich in niedriger Auflösung sicher spielen, echter Spielspaß dürfte aber nur bei niedrigsten Qualitätseinstellungen aufkommen.

{jphoto image=11192}

Entsprechend der gezeigten Performance sind auch die Werte für den Stromverbrauch und die Temperaturen. Die Messungen der Lautstärke dürfen nicht allzu ernst genommen werden, da es sich bei unserer Karte um ein Referenzmodell handelte, das so nicht in den Handel gelangen wird. Wie in der Galerie der Retail-Modelle zu sehen ist, werden wir unterschiedlichste Umsetzungen der Karte sehen.

Low-Profile, DisplayPort 1.2, HDMI 1.4 - das sind die Stichworte für die Radeon HD 6450, 6570 und 6670 die entscheidend sein werden. Mit den beiden erstgenannten Karten können bis zu drei Displays angesteuert werden, bei der Radeon HD 6670 sind es sogar vier. Die UVD3-Videoeinheit erlaubt auch die Wiedergabe von 3D-Blu-Rays zu, ein weiterer Pluspunkt für alle Karten im HTPC-Einsatz.

Weiterführende Links: