Seite 4: Innerer Aufbau (1)

alles

Dank des Zweikammeraufbaus fällt das Mainboardsegment sehr übersichtlich aus. Fractal Design hat es so gestaltet, dass sowohl Prozessorkühler mit bis zu 16 cm Höhe als auch Grafikkarten mit maximal 32 cm Länge (bei Verzicht auf einen Frontlüfter) montiert werden können. Großzügig zeigt sich das Node 804 auch bei den Erweiterungskartenplätzen. Obwohl der Micro-ATX-Formfaktor nur vier Erweiterungskartenslots vorsieht, unterstützt das Gehäuse auch fünf Erweiterungskartenslots. Dadurch lässt sich eine Dual-Slot-Grafikkarte im untersten PCIe-Slot des Mainboards nutzen. Werkseitig kümmern sich je ein Front- und ein Rückwandlüfter um die Kühlung des Mainboardsegments. Dank der geringen Entfernungen zwischen den Komponenten und den Lüftern sowie des unverbauten Innenraums ist eine gute Kühlwirkung zu erwarten. 

Am Boden dieses Segments gibt es zwei zusätzliche Laufwerksplätze, die bei Bedarf die Installation von 2,5- oder 3,5-Zoll-Laufwerken ermöglichen. Von Interesse sind diese Laufwerksplätze vor allem dann, wenn im Netzteil/HDD-Segment nach dem Einbau einer Wasserkühlung nicht mehr genug Platz für die Laufwerkskäfige bleibt. 

alles

Das Netzteil wird im Netzteil- und HDD-Segment konventionell auf dem Boden abgelegt und rückseitig verschraubt. Weniger konventionell sind die beiden halboffenen Festplattenkäfige. Sie hängen von der Gehäusedecke herab und nehmen je vier 3,5-Zoll-Festplatten auf. Diese werden mit den Käfigen verschraubt und dabei durch Gummipuffer entkoppelt. Für die Kühlung der Festplatten sorgt im Auslieferungszustand der rückseitige Lüfter dieses Gehäusesegments. 

alles

Das Segment ist aber auch besonders gut für die Installation einer Wasserkühlung geeignet. Nach dem Lösen von je zwei Rändelschrauben lassen sich die HDD-Käfige einfach aus ihren Halterungen herausziehen. Dadurch wird viel Platz für einen mächtigen 240- oder 280-mm-Deckelradiator geschaffen. Solange das Netzteil nicht überlang ist, kann ein HDD-Käfig optional auch mit dem Gehäuseboden verschraubt werden. Es ist also durchaus möglich, in diesem Segment sowohl einen Deckelradiator als auch einen Festplattenkäfig unterzubringen.