Seite 5: Innerer Aufbau (1)

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die grobe Gliederung des Gehäuseinnenraums entspricht zwar gängigem Standard, weniger konventionell ist hingegen die Anordnung der Laufwerkskäfige. Es gibt es nicht nur einen Käfig für vier optische Laufwerke und einen für neun 3,5-Zoll-Festplatten, sondern noch einen dritten für sechs 2,5-Zoll-Laufwerke. In Zeiten, in denen sich SSDs zusehends durchsetzen, natürlich eine sinnvolle Konzeption. 3,5- und 2,5-Zoll-Käfig sind modular, sie lassen sich bei Bedarf also entfernen. Beim 2,5-Zoll-Käfig kann das nötig werden, wenn ein langes Netzteil verbaut werden soll. Es sind aber immerhin über 20 cm Platz bis zum Käfig.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Netzteil ruht auf weichen Moosgummistreifen und wird herkömmlich verschraubt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Alle drei Lüfter bieten einen 3-Pin-Anschluss. Sie laufen mit 1200 U/min und sind dabei laut SilverStone 21 dBA laut. Praktisch sind die Lüfter zwar hörbar, sie gehen aber relativ dezent zu Werke.