Seite 1: Test: SilverStone Temjin TJ04-E - die Evolution schreitet voran

Scythe_Gekko_logoMidi-Tower gibt es wie Sand am Meer. Die Auswahl an wirklich edel anmutenden Modellen ist hingegen eher überschaubar. Eine neue Option ist das SilverStone Temjin TJ04-E mit seiner 7 mm dicken Aluminiumfront. Doch dieses Gehäuse kann nicht nur mit seinem eleganten Erscheinungsbild aufwarten, sondern auch mit seiner Ausstattung punkten. Beachtlich sind u.a. die Möglichkeit, bis zu neun HDDs und sechs SSDs in dem Midi-Tower unterzubringen. Auch das Kühlsystem ist vielversprechend - SilverStone-typisch wird auf Überdruck gesetzt. Doch überzeugt das TJ04-E nicht nur auf dem Papier, sondern auch in der Praxis?

SilverStone ist im Gehäusesegment geradezu ein Traditionsunternehmen. Zahlreiche Gehäuse des Unternehmens haben sich zu Klassikern entwickelt. Das gilt auch für das Temjin TJ04, das vor acht Jahren auf den Markt kam. Eine Aluminiumfront sorgte für ein hochwertiges Erscheinungsbild, dank des Grundgerüstes aus Stahl blieb der Verkaufspreis aber trotzdem im Rahmen. Doch der Zahn der Zeit nagt natürlich auch an Gehäuseklassikern. Statt nun ein komplett neues Gehäuse zu entwickeln, hat SilverStone einfach das Design des TJ04 hergenommen und mit einem neuen, zeitgemäßen Innenleben kombiniert. Ein Rezept, das ganz ähnlich auch schon beim µATX-Tower TJ08-E angewendet wurde (zu unserem Test). Die Anpassungen betreffen besonders die Laufwerkskäfige, die nun darauf ausgelegt sind, viele HDDs und SSDs aufnehmen zu können. Aber auch sonst finden sich viele Features, die aktuell angesagt sind. Ob USB 3.0, entfernbare Staubfilter, Kabelmanagement oder auch die Innenraumlackierung - das TJ04-E ist trotz seines Ahnherren ein Gehäuse des Jahres 2012. Dass es eine Weiterentwicklung ist, markiert SilverStone mit dem angehängten E, das für Evolution steht.

Der Verkaufspreis des TJ04-E passt mit 126 Euro zum Anspruch des Gehäuses. Für einen Midi-Tower ist das schon relativ teuer, aber schließlich ist das Gehäuse auch nicht als Budget-Modell ausgelegt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Zubehör des TJ04-E ist eher ungewöhnlich. Neben Montagematerial, einem Adapter USB 3.0 - USB 2.0 und der Anleitung liegen zwei Verteilerstränge für die Stromversorgung von Laufwerken bei. Außerdem gibt es noch zwei schwarze Kühlkörper. Diese lassen sich seitlich an den Festplatten montieren.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: SilverStone Temjin TJ04-E
Bezeichnung: SilverStone Temjin TJ04-E
Material: Stahl, Aluminium
Maße: 214 (B) x 489 (H) x 489 mm (T) 
Formfaktor: SSI-CEB, ATX, Micro-ATX
Laufwerke: 4x 5,25 Zoll (extern), 9x 3,5 Zoll (intern), 6x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 1x 120 mm (Rückseite), 2x 120/140 mm (rechte Seite, einmal 120 mm verbaut, einmal optional), 2x 120 mm (Deckel, einmal verbaut, einmal optional), 1x 120 mm (Boden, optional)
Gewicht: ca. 9,6 kg
Preis: 126 Euro