Cooler Master SK621 im Test: Drahtlose Mini-Tastatur mit Cherry MX Low Profile

Veröffentlicht am: von

cooler master sk621 logoWer eine kompakte und drahtlose Tastatur nutzen möchte, muss meist auf mechanische Switches und eine Tastenbeleuchtung verzichten. Aber nicht so bei Cooler Masters SK621: Diese Mini-Tastatur mit Bluetooth kann sowohl Cherry MX Low Profile als auch eine RGB-Beleuchtung vorweisen. Ist sie damit die perfekte portable Lösung für anspruchsvolle Nutzer?

Es gibt zwar eine breite Auswahl an günstigen Bluetooth-Tastaturen. Wirkliche Premiummodelle sind allerdings eher rar - vor allem, wenn Wert auf mechanische Switches gelegt wird. Die flachen Cherry MX Low Profile eröffnen den Tastaturherstellern mittlerweile neue Möglichkeiten. Wie unterschiedlich diese Switches genutzt werden können, macht vor allem Cooler Master deutlich. Mit der SK650 hatten wir schon ein konventionelles Full-Size-Modell mit Kabelanbindung im Test. Etwas kleiner ist die SK630, die den Ziffernblock einspart. Und mit der SK612 wird auch ein richtiges Mini-Modell angeboten, das sich wahlweise mit oder ohne Kabel nutzen lässt. 

» zur Galerie

Das Format der SK621 beschreibt Cooler Master als 60-Prozent-Tastatur. Dafür wird nicht nur das Num-Pad gestrichen, sondern auch das übrige Tastenfeld deutlich verdichtet. Für die kabellose Anbindung setzt Cooler Master konsequent auf Bluetooth (ab Blue Tooth 4.0/Low Energy). Auf eine RGB-Beleuchtung der Cherry MX Low Profile-Switches muss trotzdem nicht verzichtet werden.

Dass die SK621 eine Premium-Mini-Tastatur sein soll, macht sich allerdings auch beim Preis bemerkbar. 139,99 Euro setzt Cooler Master an. 

Technische Details - Cooler Master SK621:


» zur Galerie

Die SK621 mag klein sein, der Lieferumfang ist aber durchaus umfangreich. Cooler Master liefert die Tastatur in einer schwarzen Stofftasche aus. Dazu gibt es das textilummantelte USB-Kabel mit Klettverschluss und USB-Typ-C-Anschluss auf Tastaturseite und einen Tastenkappenabzieher. Zusätzlich zur Kurzanleitung liegt ein separates Faltblatt zum Bluetooth-Setup bei. 

» zur Galerie

Wie klein die SK621 ist, macht der Vergleich mit einem Full-Size-Modell besonders gut deutlich. Gegenüber der Corsair K70 RGB MK.2 Low Profile fallen praktisch Num-Block, das Tastenfeld mit den Cursor-Tasten, die Reihe mit F-Tasten und die oberste Reihe mit Zusatz-Tasten weg. In Breite und Tiefe kann die SK621 so deutlich Platz einsparen. Statt 43,8 x 16,8 x 2,9 cm misst sie nur noch 29,3 x 10,3 x 2,92 cm.

» zur Galerie

Viele Tasten fallen nicht einfach weg, sondern sie werden komprimiert bzw. als Mehrfachbelegung umgesetzt. Die Cursor-Tasten und die Entf-Taste rutschen so unter die Enter-Taste. Die F-Tasten werden als Drittbelegung der Zahlentasten (in Kombination mit der Fn-Taste, erkennbar an den Umrissen des Cooler Master-Logos) umgesetzt. Sämtliche Tasten können eine RGB-Beleuchtung aufstrahlen lassen. Die Beleuchtung kann über Tastenkombinationen oder die Software gesteuert werden. Ob die Beleuchtung genutzt wird, ist ganz entscheidend für die Akkulaufzeit der Tastatur. Cooler Master gibt an, dass eine Ladung ohne Nutzung der Beleuchtung für vier bis fünf Monate ausreicht. Mit aktiver RGB-Beleuchtung muss hingegen bereits nach 15 Stunden wieder geladen werden. Diese Angabe wirkt realistisch - im Test lief die SK621 auch nach über 12 Stunden Nutzung mit aktiver RGB-Beleuchtung noch. 


» zur Galerie

Für das Tastaturgehäuse nutzt Cooler Master einen Materialmix. Der untere Teil besteht aus Kunststoff, der obere aus Aluminium. Nach oben zeigt das Leichtmetall eine gebürstete Struktur. An den Kanten ist es hingegen glatt und glänzend. Auf der linken Tastaturseite kann per Schiebeschalter der Bluetooth-Betrieb aktiviert werden. Eine kleine LED in der Feststelltaste informiert über den aktuellen Modus. Zum erstmaligen Koppeln per Bluetooth wird eine etwas aufwendigere Tastenkombination genutzt: Fn + Y, X, C. Unser Test-PC hat die Bluetooth-Tastatur sofort erkannt, nach Eingabe eines Codes konnten wir sie direkt nutzen. 

» zur Galerie

Das USB-Kabel kann zum Laden oder für den USB-Betrieb an einer USB Typ-C-Buchse auf der Rückseite angeschlossen werden. 

» zur Galerie

Die SK621 ruht auf vier Gummipuffern. Aufstellfüße gibt es allerdings nicht. Der Anstellwinkel der Tastatur ist deshalb immer gleich. 


» zur Galerie

Im Bluetooth-Modus wird die SK621 von Cooler Masters Portal-Software nicht erkannt - ein Problem, das aber auch andere Bluetooth-Tastaturen trifft. Um die Software nutzen zu können, ist eine USB-Anbindung Pflicht. Dann lassen sich Anpassungen in fünf Reitern vornehmen. Der erste Reiter ist für einige Basis-Einstellungen des kabellosen Modus zuständig.  

» zur Galerie

Natürlich kann auch die RGB-Beleuchtung individuell angepasst werden. Unterschiedliche Effekte können nicht nur ausgewählt, sondern auch noch angepasst werden. 

» zur Galerie
» zur Galerie

Die Tastenbelegung ist eigentlich selbsterklärend - hier können den Tasten alternative Tastenbelegungen zugewiesen werden. Auch ein Deaktivieren ist möglich. 

» zur Galerie

Die Einstellungen können schließlich in vier Profilen hinterlegt werden. 


In der Praxis

» zur Galerie

Für den Test haben wir die SK621 an zwei unterschiedlichen Systemen für unterschiedliche Einsatzzwecke genutzt. Um diesen Test mit der Kompakt-Tastatur selbst schreiben zu können, wurde sie per Bluetooth mit dem Arbeits-Notebook verbunden. Sie hat dabei eine andere Bluetooth-Tastatur abgelöst, und zwar ein Microsoft Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID. Gerade in diesem Vergleich können die mechanischen Switches der SK621 ihre Vorzüge ausspielen. Sie lösen deutlich knackiger und extrem präzise aus - und lassen auch erwarten, dass sich dieses Tippgefühl auch nach langer Nutzungsdauer nicht wesentlich ändern wird. Der Weg bis zu Auslösung fällt dabei deutlich kürzer als bei den meisten mechanischen Switches mit regulärer Höhe aus, was zu einer sehr direkten Umsetzung der Eingaben führt. 

Gerade beim Schreiben fällt aber deutlich das ungewöhnliche Tastaturlayout auf. Manche wichtige Taste wie die Entf-Taste sitzt so anders, dass man sich stark umgewöhnen muss. Andere Tasten sind als Mehrfachbelegung deutlich aufwendiger zu nutzen als auf einer Tastatur mit Standard-Layout. Angenehm ist aber auf alle Fälle, wie viel Platz auf der Arbeitsfläche durch die SK621 eingespart wird.

Im zweiten Testabschnitt wurde die Cooler Master-Tastatur mit dem USB-Kabel an einem Spiele-PC angeschlossen. Wir wollten herausfinden, wie sie sich als Gaming-Tastatur schlägt. In unseren Battlefield V-Testrunden konnten die linearen und leichtgängigen Cherry MX Low Profile RGB Red voll überzeugen. Gegenüber den regulären MX Red gefällt gerade bei FPS-Spielen der kürzere Auslöseweg. Der Wechsel von Fahrzeugpositionen ist mit den regulär zugewiesenen F-Tasten ist an der SK621 allerdings störend aufwendig. 

Fazit

Die sehr kompakte SK621 ist ganz klar ein Spezialist. Nutzer müssen sich auf das reduzierte und komprimierte Layout einstellen - das wird längst nicht jeder Nutzer wollen. Doch wer mit der Tastenbelegung der Mini-Tastatur zurecht kommt, der kann sich über minimalen Platzbedarf und maximale Mobilität freuen. Egal ob als Ergänzungstastatur zum Notebook, als kleine HTPC-Tastatur oder selbst als kompakte Gaming-Tastatur - die SK621 ist durchaus vielseitig nutzbar. 

In jeder Lebenslage profitieren anspruchsvolle Nutzer von den überzeugenden mechanischen Switches. Es ist vor allem den Cherry MX Low Profile zuzuschreiben, dass die SK621 ein klar besseres Tipp-Gefühl als die üblichen flachen Scissor- oder Rubberdome-Tastaturen bietet - und das sicherlich auch über einen deutlich längeren Zeitraum hinweg. Bemerkenswert für eine Bluetooth-Tastatur ist aber auch die aufwändige RGB-Beleuchtung. Und dass der obere Gehäuseteil aus Aluminium besteht, rundet den Premium-Eindruck ab. Anders als bei der größeren SK650 haben wir auch an der Verwindungssteifigkeit nichts auszusetzen. 

» zur Galerie

Für die Mini-Premium-Tastatur müssen Kaufinteressenten einen durchaus respektablen Preis einplanen. Für rund 140 Euro erhält man eine ganze Reihe von hochwertigen mechanischen Tastaturen mit Standard-Layout. Wer aber gezielt nach einer hochwertigen Kompakt-Tastatur sucht, hat es schon deutlich schwerer. Corsairs K83 Wireless kombiniert gleich Tastatur, Touchpad und Mini-Joystick. Sie ist als Gaming-Produkt aber weniger konsequent und muss ohne mechanische Switches auskommen. 

Für die ungewöhnliche Mischung aus minimalen Maßen, überzeugenden mechanischen Switches, der Drahtlos-Option und der RGB-Beleuchtung zeichnen wir Cooler Masters SK621 letztlich mit unserem Technik-Award aus. 

Positive Aspekte der Cooler Master SK621:

Negative Aspekte der Cooler Master SK621:

Preise und Verfügbarkeit
Cooler Master SK621 Low Profile Mini Gaming Tastatur, RGB, MX-Red - anthrazit...
Nicht verfügbar 94,90 Euro Nicht verfügbar