Seite 2: Die Maus im Detail

Corsair konturiert die kompakte Harpoon RGB klar als Rechtshändermaus. Die schlichte Form lässt aber unterschiedliche Griffe zu. Weil die Mausoberfläche vergleichsweise wenig Platz bietet, könnten Nutzer mit großen Händen allerdings Probleme mit dem Palm-Grip bekommen.

Mausrücken und Mausseiten bestehen aus unterschiedlichen Materialien. Sowohl die seitlichen, gemusterten Gummipartien als auch der raue Kunststoffrücken stellen sicher, dass die Maus fest in der Hand liegt. Auf der linken Seite kann der Daumen zwei gut erreichbare Daumentasten bedienen.

Auch die rechte Flanke wird von griffigem Gummi bedeckt. Für den kleinen Finger gibt es allerdings keine Tasten zu bedienen.

Neben der RGB-Beleuchtung im Logo ist es vor allem die Gestaltung des Mausrads, die etwas auffälliger ausfällt. Das Mausrad ist nicht fest ins Gehäuse eingebettet, sondern hängt praktisch in einem Spalt zwischen den beiden Haupttasten. Es ist gerastert, aber vergleichsweise leichtgängig. Gerade beim langen Scrollen durch Internetseiten wirkt sich das positiv aus. Vor dem Mausrad sitzt die einzelne DPI-Taste, die durch fünf DPI-Stufen schaltet. Ab Werk wird die aktive DPI-Stufe über die Farbe der Logo-Beleuchtung angezeigt. Die beiden Haupttasten nutzen laut Corsair Omron-Switches und lösen knackig und präzise aus.

Die Harpoon RGB hängt an einem 1,8 m langen USB-Kabel. Das Kabel hat Corsair einfach kunststoffummantelt. Auch auf einen vergoldeten Stecker oder einen Klettverschluss am Kabel muss man verzichten.