Seite 4: Installation und Arbeitseindruck

Die Xebec Tech htpc setzt einen PC mit Microsoft Windows XP mit MCE oder einer neueren Windowsversion voraus. An einem solchen System lässt sich die HTPC-Steuerung schnell in Betrieb nehmen:

alles

Die mitgelieferten AAA-Batterien müssen dafür in das Batteriefach an der Unterseite eingelegt werden. Der USB-Transceiver wird an einem freien USB-Port angeschlossen. Wenn der Transceiver nicht genutzt wird, kann er an der Unterseite der Tastatur eingesteckt und gesichert werden. 

Der Blick auf die Unterseite der Steuerung zeigt auch die beiden Schultertasten, die als Touchpadtasten belegt sind.

alles

Anschließend muss die Tastatur nur noch per Schiebeschalter angeschaltet werden. Eine Treiberinstallation ist nicht nötig. Die htpc wird nach unseren Erfahrungen problemlos vom Windowsrechner erkannt und kann dann direkt genutzt werden.

Laut Xebec Tech ist die htpc auch für den Einsatz in Kombination mit einigen Androidtablets und den Konsolen Xbox 360 and PS3 geeignet. Wir hatten keine dieser Konsolen für den Test zur Hand, konnten die htpc aber immerhin an einem Androidtablet probieren. Das iconBIT NetTAB SKY 3G DUO ist ein Ice Cream Sandwich-Tablet mit USB-Adapter, dass die htpc auch tatsächlich erkannt hat. Es war uns möglich, Tastatur und Touchpad für die Steuerung des Tablets zu nutzen. Die Sondertasten waren hingegen weitgehend funktionslos, eine Ausnahme stellten noch die Tasten für die Lautstärkeregelung dar.

Arbeitserfahrungen:

Wer von einer regulären Tastatur-Maus-Kombination auf die htpc umsteigt, wird sich erst etwas umgewöhnen müssen. Das angepasste Tastenlayout will genauso verinnerlicht werden wie die Steuerung des Touchpads. Das Touchpad kann in der Praxis trotz kleiner Größe überzeugen. Der Cursor lässt sich präzise steuern und die Belegung der Schultertasten als Maustasten überzeugt. Als einschränkender empfinden wir die Tastatur. Die htpc lässt sich am besten nutzen, wenn sie wie ein Gamepad in beiden Händen gehalten wird. Dann bleiben aber praktisch nur die beiden Daumen für die Tastenbedienung frei. Längere Texte lassen sich mit zwei Fingern aber natürlich nur mühsam tippen. Alternativ kann man die htpc zum Schreiben z.B. auf dem Oberschenkel ablegen. Aber auch wenn alle Finger genutzt werden, leidet die Flüssigkeit der Texteingabe unter den kleinen Tasten und ihrem etwas schwammigen Ansprechverhalten. Positiver fallen dann wieder die Sondertasten auf, die das Handling von Medienplayern und des Windows Media Centers sehr erleichtern.