2GB DDR2 Roundup

Veröffentlicht am: von

Trends, wie die steigende Verbreitung von DDR3-Speichern und die Welle an 4-GB-Kits sorgen nicht nur in unserem Forum für viel Diskussionsstoff. Da kann man schnell den Eindruck gewinnen, dass 2-GB-Kits langsam aussterben. Ein Großteil der User setzt aber immer noch auf 2-GB-DDR2-Kits mit denen man auch die neuen Prozessoren von Intel und AMD problemlos betreiben kann. Wir haben vier aktuelle Kits verglichen und auf unseren Test-Parcours geschickt.

Bild

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auch wenn die 64-Bit-Betriebssysteme inzwischen volle Unterstützung von 4 GB ermöglichen, reichen für die Mehrzahl an Anwendungen immer noch 2 GB aus. Unter den 2-GB-Kits waren bisher Microns D9-Chips das Maß der Dinge, die jedoch langsam vom Markt verschwinden. In diesem Roundup treten zwei PC2-8500-Kits von CSX und Transcend der alten Garde gegen ein Kit von G.Skill mit neuer Chipbestückung an. Ein PC2-6400-Kit von CSX rundet unser Quartett ab.

Zunächst einmal unsere Testteilnehmer im groben Überblick:

 

Um ihre Leistungsfähig zu testen, schickten wir unsere Testmuster auf einem ASUS Maximus Formula mit Intels Core2 Duo E8200 durch einen Parcours aus Stabilitätstests und Benchmarks. Dazu ließen wir alle Subtimings im Bios auf den Auto Settings. Die angegebenen Spannungen wurden jeweils im Bios gesetzt. Hier die Testplattform im Detail:

Hardware:

Software:


Bild

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Unser erstes und zugleich günstigstes Kit kommt vom deutschen Hersteller CSX. Die CEC-800 nehmen in diesem Review eine Sonderrolle ein, da sie als einzige eine DDR2-800-Spezifikation besitzen und zudem preislich im unteren Bereich angesiedelt sind. Gegenüber anderen Value-Speichern können sie mit Heatspreadern punkten, die nicht nur Kühlung und Optik zu Gute kommen, sondern auch die empfindlichen Chips vor elektrischer Entladung bei der Montage schützen.

 

Bild

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Optisch ist das Kit jedoch nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Die Standard-Heatspreader wurden inzwischen von fast allen Konkurrenten gegen individuellere Modelle ersetzt. Zudem ist die Spezifikation der Speicher nicht auf den Aufklebern vermerkt. Lediglich die Produktbezeichnung ist dort zu finden. Das Inlay in der Blisterverpackung ist, ähnlich wie der Heatspreader, eher von funktionaler Bedeutung, denn der kontrastarme Druck auf Normalpapier bietet nicht die ansprechendste Unterlage für die Speichermodule. Dafür entschädigt die Rückseite neben den englischen auch mit deutschen Montagehinweisen.

 

CSXO-CEC-800-2GB-KIT
Speichergröße
2x 1024 MB
Spezifikation
DDR2-800 5-5-5-16 1,8 V
Chips
unbekannt
EPP Profile
nein
Garantie
30 Jahre
Verkaufspreis
ca 40 €

CSX hat die CEC-800 für JEDEC-konforme DDR2-800 mit CL 5-5-5-16 1,8 V spezifiziert. Bei dieser Spezifikation würde ein EPP-Profil noch nicht greifen, sodass es auch nicht sinnvoll wäre hier eines einzuprogrammieren. Die 30 Jahre Herstellergarantie gehen weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus.


Bild

Beim SPD hat sich CSX streng an die JEDEC-Vorgaben gehalten. So wurden sauber Fallback-Timings mit niedrigeren Frequenzen gesetzt. CPU-Z konnte jedoch nicht den Hersteller auslesen und unsere Samples hatten auch keine Part-Number. Bei Retail-Speichern werden diese Informationen in der Regel korrekt eingefügt.

 

Eine Spannungserhöhung auf 2,1 V ermöglichte keine verbesserten Timings - ein stabiler DDR2-1066-Betrieb war ebenso nicht möglich sodass nur das DDR2-800-Setting mit 1,8 V möglich war. Die straffen Timings bei einer Command Rate von 1T sind in Anbetracht der Marktplatzierung der Speicher sehr gut.

 

CSXO-CEC-800-2GB-KIT

maximaler Takt bei

CL 5-5-5-15-2T, 2,1 V

DDR2-1000

Bei erhöhter Spannung erreichten wir eine Übertaktung um DDR2-200. Die verbauten Chips skalierten nicht mit steigender Spannung, weshalb wir auf eine weitere Erhöhung verzichteten.


Bild

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Äußerlich gleichen sich unsere beiden CSX-Kits wie ein Ei dem Anderen. Im Gegensatz zu den günstigeren CEC-800 sind die CEC-1066 mit Micron-Chips bestückt, die eine höhere Übertaktung versprechen. Bisher sind CSX-Module kaum im Einzelhandel zu finden, allerdings kann man sie direkt im Shop auf der Herstellerhomepage erwerben.

 

Bild

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Kritikpunkte an der Aufmachung der CEC-800 gelten 1:1 auch für die CEC-1066. Sie fallen hier aber stärker ins Gewicht, da die CEC-1066 in einer anderen Liga spielen. Hier sind herstellerspezifische Heatspreader weiter verbreitet, als noch in der DDR2-800-Klasse. Die Diablo Heatspreader von CSX entsprechen genau diesen Kriterien, sind aber der höheren Preisklasse vorbehalten. Wie schon bei den CEC-800, ist auch auf den CEC-1066 kein Hinweis zu den spezifizierten Timings auf den Aufklebern vermerkt worden.

 

CSXO-CEC-1066-2GB-KIT
Speichergröße
2x 1024 MB
Spezifikation
DDR2-1066 5-5-5-16 1,9 V
Chips
Micron D9
EPP Profile
nein
Garantie
30 Jahre
Verkaufspreis
ca 65 €

Die Spezifikation ist typisch für ein DDR2-1066-Kit, nur die Spannung ist mit 1,9 V niedriger als üblich angesetzt. EPP-Profile wären schön, um die Speicher auf NVIDIA-Chipsätzen ohne manuelle Konfiguration im Bios einsetzen zu können.


Bild

Die Ähnlichkeit der CEC-1066 zu den CEC-800 setzt sich beim SPD fort. Auch hier gleichen sie sich, bis auf die Herstellerkennung, die wiederum nicht korrekt ausgelesen wurde. Sonst wurden JEDEC-konforme Timings ohne weitere Zusatzinformationen gesetzt.

 

Die CEC-1066 zeigen ein für Micron-D9-Chips typisches Verhalten. Wahrscheinlich sind es D9GMH, aber auch andere nicht so verbreitete Micron-Chips konnten wir nicht sicher ausschließen. Sie skalieren mit steigender Spannung sodass wir bei DDR2-800 die bereits straffen Timings weiter verschärfen konnten. Bei DDR2-1066 konnten wir mit 2,4 V keine Verbesserung gegenüber dem 2,1-V-Setting erreichen.

 

CSXO-CEC-1066-2GB-KIT

maximaler Takt bei

CL 5-5-5-15-2T, 2,4 V

DDR2-1152

DDR2-1152 ist für ein DDR2-1066 eine beachtliche Steigerung gegenüber der Spezifikation. Mit 2,4 V liegt die Spannung jedoch auch deutlich über der Spezifikation und ist über längere Zeit nicht empfehlenswert.


Bild

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Als zweites PC2-8500-Kit stehen die G.Skill F2-8500CL5D-2GBPK auf dem Prüfstand. Um sich von seinen direkten Konkurrenten abzusetzen, gehen diese mit farbenfrohem Heatspreader und aggressivem Preis ins Rennen. Noch ist G.Skills Speicher nicht lange im Handel und wurde mit frischen Chips bestückt. Wegen dem verknappten Angebot an D9GMH-Chips wird man sich darauf einstellen müssen, dass auch bald andere Hersteller bei ihren PC2-8500-Speichern auf andere ICs ausweichen müssen

 

Bild

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die F2-8500CL5D-2GBPK erreichten uns in dem G.Skill typischen, reflektierenden Retail-Karton, der neben der Blisterverpackung mit den Speichern, zwei Aufkleber und ein Faltblatt mit Kontaktinformationen enthält. Eine Anleitung zu Einbau und Handhabung der Speicher ist nicht enthalten. Verschiedene G.Skill-Speicher fallen durch die einheitlich gestalteten, reflektierenden Aufkleber mit Hersteller-Logo auf und sind dennoch durch die unterschiedlichen Grundfarben der Heatspreader leicht zu unterschieden. Ergänzend zu Informationen wie Produktbezeichnung und Seriennummer hat G.Skill die Heatspreader mit den spezifizierten Timings sowie der Betriebsspannung versehen.

 

F2-8500CL5D-2GBPK
Speichergröße
2x 1024 MB
Spezifikation
DDR2-1066 5-5-5-15 2,0-2,1 V
Chips
Powerchips (?)
EPP Profile
ja
Garantie
30 Jahre
Verkaufspreis
ca 50 €

Die Ausstattung der F2-8500CL5D-2GBPK mit EPP-Profil und 30 Jahren Garantie ist soweit üblich in der PC2-8500-Klasse. Die 8-Layer-Platine unter dem cyan-farbenen Heatspreader sorgt für eine verbesserte Signalqualität und erleichtert damit auch das Übertakten.


Bild

G.Skill hat beim SPD vorbildliche Arbeit geleistet, denn die Speicher wurden nach JEDEC Vorgaben erkannt. Hersteller, sowie Produktkennung wurden sauber einprogrammiert. Ein EPP-Profil rundet das SPD ab.

 

Im Gegensatz zu unseren anderen PC2-8500-Kits dieses Roundups, skalieren die F2-8500CL5D-2GBPK kaum mit steigender Spannung, was auf eine andere Chipbestückung schließen lässt. Bei DDR2-800 sind scharfe Timings - und mit erhöhter VDIMM auch eine Command Rate von 1T möglich. Die musste für das DDR2-1066-Setting allerdings entschärft werden. Eine Spannungserhöhung auf 2,4 V führte zu Abstürzen. Diese Eigenschaften ähneln sehr denen der 4-GB-PC2-8000-Kits die mit Powerchips bestückt sind. Da auch die F2-8500CL5D-2GBPK doppelseitig bestückt sind, müssen es andere Chips sein, die aber auch aus dem Hause PSC kommen könnten.

 

F2-8500CL5D-2GBPK

maximaler Takt bei

CL 5-5-5-15-2T, 2,1 V

DDR2-1130

Auf unserem Maximus Formula erreichten wir mit den F2-8500CL5D-2GBPK maximal DDR2-1130. Dies ist ein hervorragendes Ergebnis für ein Kit, das nicht mit Micron Chips bestückt ist.


Bild

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

In der Vergangenheit war Transcend Information Inc. mit Sitz in Taipeh, Taiwan vor allem für Standard-Module in den verschiedenen Bauweisen bekannt. Seit einiger Zeit ist auch die aXeRam-Serie verfügbar, mit der Transcend nun auf den begehrten und lukrativen Markt der Overclocking-Speicher drängt. Die TX1066QLJ-2GK decken den mittleren Preisbereich ab. Auf den folgenden Seiten wird sich klären, was die Speicher außer dem auffälligen Heatspreader zu bieten haben.

 

Bild

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Inlay der nicht wiederverschließbaren Blister-Verpackung enthält eine kurze englische Montageanleitung und ein mehrsprachiges Faltblatt mit den Garantiebestimmungen des Herstellers. Optisch fallen die Speicher durch die Aluminium-Heatspreader mit spiegelnden Elementen auf. Diese wurden jedoch schief montiert, was auf den Bildern auch deutlich zu sehen ist. Auf den Aufklebern sind Produktbezeichnung und Seriennummer vermerkt.

 

TX1066QLJ-2GK
Speichergröße
2x 1024 MB
Spezifikation
DDR2-1066 5-5-5-15 2,1 V
Chips
Micron D9GMH
EPP Profile
ja
Garantie
30 Jahre
Verkaufspreis
ca 60 €
 

Wie schon die F2-8500CL5D-2GBPK sind auch die TX1066QLJ-2GK für CL 5-5-5-15 mit 2,1 V bei DDR2-1066 spezifiziert. Wegen der deutschen Gesetzeslage hat auch Transcend die international übliche, lebenslange Garantie auf 30 Jahre beschränkt.


Bild

Um für alle Fälle gerüstet zu sein, hat Transcend Fallback Timings für DDR2-400, DDR2-533 und DDR2-800 gesetzt. Alle anderen Informationen wurden ebenso korrekt erkannt. Die falschen Timings im EPP-Profil trennen das SPD der TX1066QLJ-2GK von der Perfektion.

 

Die Benchmarks zeigen die klassischen Eigenschaften von Microns D9GMH-Chips. Sie reagieren gut auf erhöhte Spannungen, sodass man die Timings anziehen kann. Bei DDR2-1066 konnten wir sie mit 2,4 V noch bis CL 4-4-4-3 betreiben.

 

TX1066QLJ-2GK

maximaler Takt bei

CL 5-5-5-15-2T, 2,4 V

DDR2-1190

Ein maximaler Takt von DDR2-1190 ist für ein DDR2-1066-Kit eine nur schwer erklimmbare Hürde sodass sich die TX1066QLJ-2GK an die Spitze unseres Roundups setzen können. Weitere Steigerungen sind nur noch mit besserer Chipselektion und dementsprechend höheren Kosten möglich.


 

Bild

In unserem ersten Benchmark können sich die Transcend-Module von den übrigen Modulen absetzen. Die übrigen Kits liegen etwa auf einem Niveau.

 

Bild

Beim Lesedurchsatz liegen die drei PC2-8500-Kits etwa auf einem Level, nur die CSXO-CEC-800 liegen mit DDR2-800 abgeschlagen zurück. Die unterschiedlichen Timings haben in der Spitzengruppe nur einen geringfügigen Einfluss, denn hier zählt vor allem der Takt.

 

Bild

Anders als beim Lesedurchsatz haben die Timings beim Kopieren einen größeren Einfluss. So können sich die beiden Micron-bestückten Kits leicht vor die F2-8500CL5D-2GBPK setzen. Wie beim Speicherdurchsatz sind auch hier die CSXO-CEC-800 hinter den übrigen Modulen zu finden.

 

Bild

Die Speicherverzögerung zeigt bereits ein ähnliches Bild, wie der Kopierdurchsatz. Die TX1066QLJ-2GK können sich auch hier leicht vor den übrigen beiden PC2-8500-Speichern platzieren. Darauf folgt wiederum mit etwas Abstand das günstigere CSX-Kit.

 

Bild

Im ältesten Benchmark unseres Parcours fächert sich das Testfeld wiederum etwas auf. Die Skalierung ist hier nicht so deutlich zu sehen, wie bei den spezifischen Speicherbenches. Dafür gibt Super Pi Aufschluss über die Stabilität eines Settings. Hier liegen die beiden taiwanesischen Kits vor den CSX-Speichern.

 

Bild

Für Overclocker ist bei Speichern oft der maximal mögliche Takt ein wichtiges Kriterium - bei diesem können die Micron-Chips ihr volles Potenzial ausschöpfen. Die Ergebnisse liegen ein ganzes Stück hinter den High-End-Kits mit D9GMH, was bei einem Bruchteil des Kaufpreises zu verschmerzen ist. Die TX1066QLJ-2GK können sich vor den CSXO-CEC-1066-2GB KIT platzieren, auf die mit einem Abstand von DDR2-22 die G.Skill F2-8500CL5D-2GBPK folgen. Auch wenn die CSXO-CEC-800-2GB KIT in den Benchmarks hinten lagen, brauchen sie sich mit DDR2-200-Übertaktung nicht hinter den anderen Modulen verstecken.

 

Bild

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Unser erstes Test-Kit, das CSXO-CEC-800, lag bei DDR2-800 und 1,8 V mit den DDR2-1066-Kits unseres Roundups gleichauf. Von Standard-Speichern können sie sich mit langer Garantie und Heatspreadern absetzen. Bei höheren Frequenzen müssen sich die Module jedoch den DDR2-1066-Konkurrenten geschlagen geben.

Möchte man mit CSX-Speichern höher hinaus, sind die CSXO-CEC-1066 eine bessere Wahl. Sie können mit einer niedrigen VDimm und Micron-D9-Chips überzeugen. Bei der Optik müssen sie sich jedoch den Mitbewerbern von G.Skill und Transcend geschlagen geben.

Besonders überzeugen konnten die Samples aus dem Hause G.Skill, denn die F2-8500CL5D-2GBPK liefen bei DDR2-800 und DDR2-1066 etwa auf dem Niveau der mit Micron-Chips bestückten Konkurrenz. Auch bei der maximalen Übertaktung haben sie gezeigt, dass man mit anderen Chips mehr als DDR2-1100 erreichen kann. So muss man gegenüber den Referenzen kaum Leistungseinbußen befürchten und erhält für ca. 50 € ein Kit, das einen günstigen Einstieg in die Overclocking-Speicher-Welt ermöglicht.

 

Bild

 

Auch die TX1066QLJ-2GK konnten uns überzeugen. Die spiegelnden Alu-Heatspreader bringen frischen Wind in den Markt. Ebenso wurde das SPD wurde von Transcend solide programmiert. Im Leistungstest konnten sie sich noch vor die Module von G.Skill setzen und erreichten beinahe DDR2-1200. Dies ist für Microns D9GMH-Chips in DDR2-1066-Selektion beachtlich, sodass ein weiterer Preis/Leistungs-Award an das zweite Kit aus Taiwan geht.

 

Bild

 

Weiterführende Links: