DDR-Roundup - Value bis High-End

Veröffentlicht am: von

Vor langer Zeit läuteten wir bereits durch "Das letzte DDR-SDRAM Roundup" das Ende von DDR ein. Aber DDR hat sich noch lange am Markt gehalten, da AMD erst in Kürze mit dem AM2 auf den neuen Speicherstandard DDR2 wechselt. Somit kamen nach unserem "letzten" DDR-SDRAM-Roundup auch noch eine Reihe Speichermodule auf den Markt, die wir zuletzt im Hardwareluxx [printed] 01/2006 testeten. Ein paar Nachzügler wollen wir, ergänzend zu dem Test in der Ausgabe 01/2006 in gewohnter Online-Manier präsentieren. Mit dabei sind 512 MB-Module, aber auch Kits mit 2x 1024 MB, denn der Trend zu 2 GB Systemspeicher ist überall spürbar.

Im Detail werden wir folgende Speichermodule näher betrachten:

512 MB Module:

  • G-Skill F1-3200PHU2-1GBNT (2x512 MB)
  • G-Skill F1-4800DSU2-1GBFF (2x512 MB)
  • PQI 3200-1024DBL (2x512 MB)

1024 MB Module:

  • G-Skill F1-3200PHU2-2GBZX (2x1024 MB)
  • Corsair TWINX-2048-3500LL PRO (2x1024 MB)
  • Corsair TWINX-2048-4000PT (2x1024 MB)

Wie manchem User hier vielleicht schon auffällt, haben wir hier die komplette Riege von Value RAMs über LowLatency-Speicher bis hin zu DDR500 2 GB Konfigurationen im Testfeld und wollen so versuchen, möglichst jedem User gerecht zu werden.

Als Testsystem greifen wir auf das ABIT Fatal1ty AN8SLI mit nForce4-SLI Chipsatz zurück, welcher sich mittlerweile als sehr ausgereift und kompatibel präsentiert. Im Zusammenspiel mit einem A64 3500+ ist dies der richtige Unterbau, um den Modulen genauer auf den Zahn zu fühlen.

Hardware:

Getestet werden alle Module auf die bestmögliche Performance bei DDR400, DDR450, DDR500 und (falls möglich auf DDR550 und DDR600) natürlich auch auf den höchstmöglichen stabilen HTT Takt - jeweils bei Standard-RAM-Settings. Für DDR400 nutzen wir die Standard-Einstellung von 200x11 (2200 MHz), DDR450 testen wir mit 225x10 (2250 MHz), DDR500 mit 250x9 (2250 MHz), DDR550 mit 275x8 (2200 MHz) und alles darüber mit 7er Multiplikator, um in etwa eine vergleichbare MHz-Ausgangsbasis zu erhalten, damit die Testergebnisse besser miteinander verglichen werden können. Den HTT-Link Multiplikator haben wir entsprechend den Settings angepasst: DDR400 LDT 5x, DDR450/DDR500 LDT 4x und für alle Tests darüber einen LDT von 3x.

Für die Durchführung der Tests greifen wir auf altbekannte Software zurück:

Zuerst ermitteln wir mit Hilfe des Programms memtest86 die optimalen, stabilen Timings für die jeweilige Einstellung (DDR400, DDR450,…) und betrachten dann mit den beiden oben genannten Benchmarks die Leitungssteigerungen bei zunehmendem HTT-Takt.

Alle Benchmarks wurden mit einer Speicherspannung von 2,8 Vdimm durchgeführt - auf ein weiteres Übertakten haben wir absichtlich verzichtet, da sich bereits in einem anderen Test unsere TCCD-Referenz-Module bei einer Spannung von 3,0 V verabschiedet haben und wir demnach weitere Ausfälle vermeiden wollen. Gerade die TCCD-Chips sind recht spannungsempfindlich.

Hinzufügend muss hier noch gesagt werden, dass das Abit Fatal1ty AN8SLI uns zum Teil einige Kopfschmerzen bereitete. Zum einen wurden die SPD Timings sämtlicher Module nicht richtig ausgelesen - die "Row Precharge" wurde bei den getesteten Modulen von Haus aus auf "6" gestellt - und auch die CPU Multiplikatoren wurden nicht richtig gesetzt, wenn man diese im Bios senken wollte. Glücklicher Weise konnten wir mit Hilfe der beiden Programme "A64tweaker" und "clockgen" diese Mankos von Hand direkt im Windows-Betrieb begleichen und somit dennoch eine ordentliche Grundlage für unsere Tests schaffen.

Den letzten Faux-Pas des Boardes konnten wir leider nicht beheben - es war uns nicht möglich einen HTT Takt von mehr als 296 MHz anzulegen - jede weitere Erhöhung quittierte uns das Board mit einem Absturz, so dass wir bei der Betrachtung der G.Skill DDR600 Module notgedrungen auf ein anderes Testsystem (DFI nForce4 Ultra-D, Bios 704-2BT) ausweichen mussten - näheres dazu dann im entsprechenden Test. Ähnlich "zickig" präsentierte sich das Board auch mit den Corsair 1GB DDR500 Modulen - auch dazu später mehr in der entsprechenden Rubrik.

Nun wollen wir uns aber den Fakten widmen und steigen gleich voll ein:


Von der deutschen G.Skill-Distribution Sirius-Computer wurden uns zwei 1 GB (2x512MB) Dual-Channel Kits zur Verfügung gestellt. Zuerst betrachten wir hier das DDR400 Value Kit, das mit sehr konservativen Timings, dafür aber einem sehr attraktiven Preis daher kommt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Verbaut werden hier Samsung UCCC-Chips, die wohl auf Grund ihrer Leistungsfähigkeit nicht den Sprung auf besser spezifizierte Module gefunden haben. Mit Sicherheit aber ein Grund, den Values etwas genauer auf die Finger zu schauen, da es unter den UCCC-Chips durchaus auch sehr performante Chargen gibt, die wie erwähnt dann besser selektiert unter anderem auch für DDR500 Module verwendet werden. Im Gegensatz zu der auf der G.Skill-Homepage angekündigtern 3-jährigen Garantie wurde uns zudem von dem deutschen G.Skill Distributor Sirius-Computer telefonisch bestätigt, dass man in Deutschland generell eine Garantie von 10 Jahren gewährt.

Das SPD der G-Skill DDR400-Value-Module ist anstandslos programmiert und der User hat somit keinerlei Schwierigkeiten beim Betrieb der Module zu erwarten.

G-Skill F1-3200PHU2-1GBNT
Timings
SiSoftSandra 2005
Aquamark 3
DDR400
2,5-3-3-5
5951
57,705
DDR450
2,5-3-3-7
6304
58,846
DDR480
3-4-4-8
6207
58,072

Die G.Skill DDR400 Value Module haben uns mit ihrer Performance sehr überrascht. Zum einen können bei DDR400 Einstellungen mit 2,5-3-3 relativ gute Timings gefahren werden und, was uns noch mehr erstaunte, war die Tatsache, dass es uns möglich war, die Module bis auf DDR480 zu übertakten, was für Low-Cost Module ein sehr gutes Ergebnis darstellt und unsere Vermutung bestätigt, dass die Samsung UCCC Chips doch einiges zu leisten im Stande sind.

Kommen wir nun zum nächsten Modell aus dem Hause G.Skill:


Ihr momentan bestes DualChannel Kit schickt G.Skill mit ihren DDR550/600 Modulen ins Rennen. Die Module sind einerseits für DDR550 bei 2,5-3-3 und bei DDR600 mit 2,5-4-4 Timings spezifiziert und haben sich auch schon seit längerem einen guten Namen in der Overclocking-Szene gemacht.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auch hier, wie schon bei den zuvor betrachteten DDR400-Value-Modulen, hat G.Skill bei der SPD Programmierung saubere Arbeit geleistet und es ist sogar ein Eintrag für DDR600 vorhanden, so dass auch bei einem höher angelegten HTT Takt die Einstellungen sofort richtig gesetzt werden. Somit sollten auch Overclocking-Neulinge kein Sorge haben müssen, sich zuerst einmal umständlich durch die unzähligen RAM-Einstellungen im Bios kämpfen zu müssen.

Auch der gewiefte Overclocker hat also demnach keinerlei Startprobleme zu befürchten und die idealen Timings werden sich von System zu System (abhängig von Mainboard und verwendeter CPU/Memorycontroller) leicht unterscheiden, zumal sich die stabilen Timings erst nach einer ganzen Reihe von Einstellungs- und Stabilitätstests herauskristallisieren.

Die hier verbauten Samsung TCCD-Chips zählen momentan mit zu den besten, was man sich und seinem System leisten kann. Der Preis der Module ist allerdings auch dementsrechend hoch. In unserem Forum findet man zudem zahlreiche User-Berichte und Postings über die G.Skill DDR600-Module.

G.Skill F1-4800DSU2-1GBFF
Timings
SiSoftSandra 2005
Aquamark 3
DDR400
2-2-2-5
5999
58,281
DDR450
2,5-3-3-7
6309
58,660
DDR500
2,5-3-3-7
6606
59,181
DDR550
2,5-3-3-7
6660
59,141
DDR600
2,5-3-4-8
DFI
DFI
DDR616
2,5-4-4-8
DFI
DFI

Man sieht deutlich, dass die TCCD Chips hier erneut ihre volle Leistung ausspielen und bei DDR400, wie nicht anders zu erwarten, die schärfsten Einstellungen mit CL2-2-2 unterstützen. Erhöht man den Takt, muss man die Timings leider schon recht früh entschärfen. Im Bereich um DDR450 bis DDR500 gibt es sicherlich auch Chips, die auf Grund niedrigerer Timings schneller als TCCD sind, aber ab DDR550 aufwärts, lassen die G.Skill Module fast die gesamte Konkurrenz hinter sich.

Wie bereits zuvor erwähnt konnten wir die Module auf unserer ABIT-Testplattform leider nicht voll ausreizen, da das Board mit dem Speicher ab einem HTT von 296 MHz den Start versagte. Aus diesem Grund haben wir die Module auf einem privaten, auf einem DFI nForce4 Ultra-D (Bios 704-2BT) basierendem System kurz gegengetestet und kamen dabei, ohne jeglichen RAM-Tweaks auf oben genannte Ergebnisse. DDR616 ist ein glänzendes Ergebnis, das auch für TCCD-Chips außerordentlich gut ist. Da das DFI Not-System jedoch mit einer anderen CPU als auch einer anderen Grafikkarte ausgestattet war - sind die hierbei erzielten Werte leider nicht vergleichbar und können demnach nicht in die oben angeführten Tabelle mit einfließen.

Leider haben wir kurz vor Release des Reviews die Nachricht erhalten, dass mittlerweile die TCCD-Vorräte bei G.Skill erschöpft sind (wir nehmen an auch bei allen anderen Herstellern) und der Speicher demnach leider nicht mehr produziert werden kann. Der manch eine oder andere User hat evtl. noch die Möglichkeit, ein Pärchen in unserem Marktplatz oder bei eBay zu ergattern, ansonsten darf man gespannt sein, was G.Skill als nächstes als Highlight in seinem Portofolio präsentieren wird.

Kommen wir nun zum dritten 1GB Kit im Bunde:


Der taiwanesische Hersteller PQI schickt mit seinem "Turbo Memory PC3200-1024DBL" ein 1 GB (2x512 MB) Kit ins Rennen, dass mit seinen schnellen CL2-3-2-5 Timings bei DDR400-Standardeinstellungen besticht. PQI ist in unseren Gefilden leider noch sehr unbekannt, da es für Deutschland keine Reseller gibt. Jedoch findet man immer mal wieder das eine oder andere Pärchen in meist englischsprachigen Reviews - für uns somit eine Freude, dass uns PQI direkt kontaktiert und uns die Teststellung angeboten hat.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die spezifizierten Timings lassen uns schlussfolgern, dass PQI hier momentan, ähnlich einer Vielzahl anderer Hersteller auch auf Infineon BE-5 Chips setzt, die es möglich machen, diese "scharfen" Timings bei stabilem Betrieb zu unterstützen. Die Module kommen mit einem schicken, spiegelnden, schwarzen Heatspreader und haben lebenslange Garantie.

Das SPD der Module scheint auf den ersten Blick zwar ordentlich programmiert zu sein, bei genauerem Betrachten sucht man die auf dem Sticker der Module angepriesenen Werte in der SPD-Programmierung aber vergeblich. So kommt leider auch der unerfahrene User nicht umher, die Speichertimings im Bios von Hand korrekt einzustellen, um erst somit die bestmögliche Performance nutzen zu können. Des Weiteren fällt auf, dass als Hersteller hier der Eintrag von Infineon zu finden ist - wenn man weiß, dass PQI unter anderem ein großer Infineon OEM-Hersteller ist, kein großes Ding - eine ordentliche Kennzeichnung des RAM-Herstellers wäre uns hier aber schon um einiges lieber. Unbedarfte Kunden werden sich hier sicher erneut wundern: "Hersteller: Infineon? Ich habe doch PQI gekauft und das steht doch auch da auf dem Heatspreader drauf ...?".

PQI 3200-1024DBL
Timing
SiSoftSandra 2005
Aquamark 3
DDR400
2-3-2-5
5980
58,072
DDR450
2-3-2-5
6357
59,002
DDR500
3-3-3-7
6568
58,960
DDR516
3-4-4-8
n.A.
n.A.

Die PQI Module hinterlassen in unserem Test einen sehr guten Eindruck. Mit den schnellen Standard-Timings war es uns möglich den HTT auf 225 MHz anzuheben, was sich in einer deutlichen Leistungssteigerung niederschlägt. Auch die Werte bei DDR500-Einstellungen überzeugen, jedoch war auch kurz darauf bereits das Limit der Module bei einem Takt von DDR516 erreicht und selbst eine Entschärfung der Timings auf 3-4-4-8 brachte keinerlei Verbesserung. Die Benchmarkergebnisse waren auf Grund der gelockerten Timings zudem wieder rückläufig.

Wollen wir uns nun den "großen" 2GB Konfigurationen widmen:


Corsair, schon sehr lange im High-Performance-Markt bekannt und unserer Ansicht nach einer der Mitbegründer der High-End Module, hat sich für den Launch der neuen nForce4-Boards mit 32 PCIe-Lanes mit dem Boardhersteller ASUS zusammengetan und für das A8N-32SLI einen sehr schnellen Speicher veröffentlicht, der eine neue Ära der LowLatency 1 GB Module eingeläutet hat. Wie für die PRO Serie üblich, hebt sich der 3500LLPRO mit LEDs, die die Speicheraktivität anzeigen, von der Konkurrenz ab und ist mit einer lebenslangen Herstellergarantie ausgestattet. Die Corsair LL-Reihe genießt einen guten Ruf unter Overclockern und es ist bekanntlich nicht immer leicht, diesem auch gerecht zu werden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Zwar haben mittlerweile schon mehrere Konkurrenten ebenfalls 1-GB-Module mit den gleichen Infineon Chips am Start, allerdings war Corsair unseres Wissens einer der ersten, der diese Module in seinem Portofolio vorweisen konnte.

Im SPD sind nicht nur die versprochenen Timings zu finden, sondern sogar die vollständige Modellbezeichnung, so dass, wie in der Regel bei allen von uns betrachteten Corsair-Modulen üblich, alles Wichtige ersichtlich ist.

Corsair TWINX2048-3500LLPRO
Timing
SiSoftSandra 2005
Aquamark 3
DDR400
2-3-2-6
5954
58,047
DDR450
2,5-3-2-6
6312
58,763
DDR500
2,5-3-3-7
6586
59,191
DDR510
3-4-4-8
n.A.
n.A.

Insgesamt haben die Corsair 3500LLPRO im Test überzeugt, denn sie sind vielseitig einsetzbar. Sowohl als LowLatency- als auch als HighFrequency-Speichermodule liefern die verbauten Infineon Chips eine sehr gute Performance. Bis DDR500 sind noch sehr annehmbare Timings möglich, darüber müssen Sie allerdings derart entschärft werden, dass sich die Leistungswerte wieder verschlechtern. Aus diesem Grund lohnt der Betrieb bei DDR510 auch im Vergleich zu DDR500 nicht.

Kommen wir zum zweiten 2GB-Kit von Corsair:


Der gestiegenen Nachfrage folgend hat Corsair selbstverständlich auch DDR500 1-GB-Module im Programm, die wir uns als nächstes hier etwas genauer ansehen wollen. Wie für alle XMS-Module gewährt Corsair eine lebenslange Garantie und somit sind demnach auch die hier genannten, mit Samsung UCCC-Chips bestückten Module, dadurch abgesichert.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Bekannt sind die Samsung UCCC Chips schon seit einiger Zeit - nun sind sie auch bei Corsair zu beziehen. Die schicken, der Produktbezeichnung entsprechend eingefärbten platinfarbenen Heatspreder machen einiges her. Wir betrachten so denn als erstes wieder die Programmierung des SPDs.

Wie schon bei den 3500LL PRO ist auch bei den 4000PT eine vollständige Typenbezeichnung im SPD zu finden und die CL3,0-4-4-10 aus der Spezifikation wurden auch ordentlich für 250 MHz im SPD "verewigt".

Corsair TWINX2048-4000PT
Timing
SiSoftSandra 2005
Aquamark 3
DDR400
2,5-3-3-5
5904
57,805
DDR450
3-4-4-7
6226
58,198
DDR500
3-4-4-8
6511
58,567
DDR570
3-4-4-8
DFI
DFI

Aufgrund der Tatsache, dass die Module, ähnlich den G.Skill-Modulen, nicht richtig auf dem Abit-Board laufen wollten, testeten wir sie ebenfalls kurz auf ihr Leistungsvermögen auf einem DFI nForce4-Ultra Board. Mit den hier erreichten DDR570 als höchstmöglichen Takt geht die Krone für die höchste erreichte Frequenz bei den 2-GB-Kits an die Corsair 4000PT. Die verbauten Chips zeigen typisches Samsungverhalten: Bei DDR400 sind noch recht scharfe Timings möglich, die dann zwar recht bald entschärft werden müssen, aber dafür auch bei hohem Takt noch stabil laufen. Es sind selektierte Samsung UCCC-Chips verbaut, die zu den besten HighFrequency-Chips bei 1024 MB Modulen gehören.

Zuletzt wagen wir erneut einen Ausflug in asiatische Gefilde und betrachten den dritten G.Skill-Speicher, diesmal allerdigns in 2GB Konfiguration:


Wie zuvor erwähnt, steht zu guter Letzt noch das 2-GB-G.Skill-ZX-Kit auf dem Prüfstand. Mit schicken Heatspreadern und 10 Jahren Garantie ist auch dieses 2-GB-Kit angemessen ausgestattet und die spezifizierten Timings lassen erneut auf verbaute Infineon Chips schließen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Nach G.Skill-Angaben sollen auf den ZX Infineon BE-5-Chips verbaut sein, die auch auf den bereits betrachteten Corsair 3500LL-Pro und den PQI 3200 DBL zu finden sind. G.Skill gibt als Timings für 200 MHz CL2-3-2-5 an, die auch im Test durchweg stabil liefen. Bis vor einigen Monaten spielten Infineon-Chips auf dem Overclocker Markt nur eine untergeordnete Rolle, denn es gibt und gab oft bessere Alternativen mit schnelleren Timings. Diese sind jedoch nur als 256 MBit Chips verfügbar, während Infineon auch 512 MBit Chips anbietet, die auch auf 1024 MB Modulen verbaut werden können. Mittlerweile sind auf fast allen 2 GB Low Latency Kits Infineon Chips BE-5/6 und CE-5/6 verbaut.

Wie schon die vorigen G.Skill-Kits enthalten die F1-3200PHU2-ZX alle wichtigen Angaben im SPD. Herstellername und das ZX Kürzel identifizieren den Speicher eindeutig und auch die Timings sind wie in der Spezifikation genannt und auf dem Sticker gedruckt im SPD als Eintrag zu finden.

G.Skill F1-3200PHU2-2GBZX
Timing
SiSoftSandra 2005
Aquamark 3
DDR400
2-3-2-6
5913
58,148
DDR450
2,5-3-2-6
6302
58,784
DDR478
2,5-3-3-7
6586
59,191

Bei DDR400 sind die G.Skill wie spezifiziert mit scharfen Timings dabei und gehen, wenn man die Timings etwas entschärft, auch noch gut in Richtung DDR500, wobei diese Marke leider nicht durchbrochen werden kann. Insgesamt ähnelt das Ergebnis den Corsair 3500LL PRO, ist aber etwas niedriger anzusiedeln, was sich wohl auf eine schlechtere Selektion der Chips zurückzuführen lässt. Beachtet man jedoch den Preisunterschied von ca. 50 €, sind auch die G.Skill ZX eine gute Wahl.


In diesem Roundup wird klar, dass die 512 MB Module zwar zumeißt immer noch schneller sind als ihre doppelt so großen Brüder, diese aber sehr viel an Boden gut gemacht haben und sich inzwischen auch immer mehr für hohe und vor Allem stabile Übertaktungserbebnisse eignen. Vor einem Jahr wäre dies noch gänzlich undenkbar gewesen. Die OC-Werte bei den Speichern mit Samsung UCCC und Infineon BE-5 Chips zeigen, dass 512 MBit Chips inzwischen fast ebenso schnell sind wie ihre 256 MBit Pendants auf den 512 MB Riegeln. Wollen wir nun also ein Schlußresumee über die getesteten Rigel ziehen:

Speicherriegel/Kits
G-Skill F1-4800DSU2-1GBFF (2x512MB)
G-Skill F1-3200PHU2-1GBNT (2x512MB)
PQI 3200-1024DBL (2x512MB)
G-Skill F1-3200PHU2-2GBZX (2x1024MB)
Corsair TWINX-2048-4000PT (2x1024MB)
Corsair TWINX-2048-3500LL PRO (2x1024MB)
  
Chip 
Samsung TCCD
Samsung UCCC
Infineon BE-5
Infineon BE-5
Samsung UCCC
Infineon BE-5
Frequenz laut Hersteller
DDR550/DDR600
DDR400
DDR400
DDR400
DDR500
DDR438
Timings bei empf. Frequenz
2,5-3-3-7/2,5-4-4-8
3-4-4-8
2-3-2-5
2-3-2-5
3-4-4-8
2-3-2-6
max. Frequenz 2,8V
DDR616
DDR480
DDR516
DDR478
DDR570
DDR510
 
Timings bei DDR400
2-2-2-5
2,5-3-3-5
2-3-2-5
2-3-2-5
2,5-3-3-5
2-3-2-5
Timins bei DDR450
2,5-3-3-7
2,5-3-3-5
2-3-2-5
2,5-3-2-6
3-4-4-7
2,5-3-2-6
Timings bei DDR500
2,5-3-3-7
n.a.
3-3-3-7
2,5-3-3-7
3-4-4-8
2,5-3-3-7
Timings bei DDR550
2,5-3-3-7
n.a.
n.a.
n.a.
n.a.
n.a.
Timings bei max. Frequenz
3-4-4-8
3-4-4-8
3-4-4-8
n.a.
3-4-4-8
3-4-4-8
 
Garantiezeit 
10 Jahre
10 Jahre
lifetime
10 Jahre
lifetime
lifetime
Preis (lt. Preisvergleich 10.01.06)
ca. 240.-
ca. 85.-
-
ca. 235.-
ca. 220.-
ca. 300.-
Kapazität 
2x512MB
2x512MB
2x512MB
2x1GB
2x1GB
2x1GB
Herstellerlink 
www.gskill.com
www.gskill.com
www.pqimemory.com
www.gskill.com
www.corsair.com
www.corsair.com

512MB Module:

G-Skill F1-3200PHU2-1GBNT:

Die Überraschung in unserem Review sind sicherlich die G-Skill F1-3200PHU2-1GBNT, denn sie sind im Vergleich mit der angetretenen Konkurrenz mit Abstand der günstigste Speicher im Test und reichen in der Leistung beinahe an die großen Kontrahenten heran, die für das Dreifache gehandelt werden. Aus diesem Grund haben sich die für momentan um die 85 Euro erhältlichen, mit 10 jähriger Garantie ausgestatteten G.Skill DDR400 Value Module unseren Preis-/Leistungs-Award redlich verdient und erhalten demnach den Daumen unserer Redaktion.

G-Skill F1-4800DSU2-1GBFF:

Nicht nur nominell, sondern auch im Test mit den besten Leistungswerten glänzend, schickte G.Skill seine mit Samsung TCCD bestückten DDR600 Riegel ins Rennen. Für Overclocker mit Sicherheit das momentan schnellste im DDR1-Bereich, was der Markt derzeitig hergibt. Wir müssen wohl besser sagen "hergab", denn die Module sind mittlerweile EOL (end of life) und neue Chargen wird es demnach leider nicht mehr geben. Die Ära der TCCD Module scheint demnach auch langsam aber sicher beendet und auch Chiphersteller á la Samsung konzentrieren sich voll und ganz auf größere DDR1 Chips und vor Allem natürlich auf das DDR2 Geschäft..

PQI 3200-1024DBL:

Ein sehr passables Pärchen sandte uns PQI mit seinen 1024DBL Kit. Die Module halten die für mit Infineon BE-5 bestückten RAMs typischen scharfen Timings bei DDR400 und haben noch genug Reserven nach oben. Allerdings wird es schwer sein, momentan einen Lieferanten in Deuschland zu finden. Schade, wenn man sich mal das Portofolio auf der PQI-Homepage zu Gemüte führt, denn eigentlich ist hier für Jeden was dabei. Konkurrenzfähig ausgestattet mit einer Lifetime Warranty und laut unseren Informationen auch relativ preisattraktiv wäre die Marke PQI sicherlich auch eine Bereicherung für den deuschen Markt.

1024MB Module:

Corsair 3500LL:

Die Corsair TWINX2048-3500LL PRO, erreichen bis DDR450 scharfe Timings und halten noch relativ gute Timings bis DDR500. Das richtige Gespann demnach, um seinem System, ohne übergroßes Anheben des RAM-Taktes etwas Feuer unterm Hintern zu machen. Der mit Asus eingefädelte Launch der Module, zudem hatte man die Infineon Chips etwas früher als die Konkurrenz - als auch das sehr aggresive Sampeling der Testredaktionen - gerade zu den 3500LL findet man Online-Reviews wie Sand am Meer - trugen sicherlich auch ihren Teil zum Bekanntwerden der Module bei. Die schicken LEDs der mit einer Lifetime Warranty ausgestatteten Module haben mit aktuellen 300 Euro allerdings auch ihren Preis.

Corsair TWINX2048-4000PT:

Als unserer Meinung nach bestes 2GB Kit haben die Corsair TWINX2048-4000PT abgeschnitten. Wenn man bedenkt, dass sie "nur" für einen Takt von 250 (DDR500) spezifiziert sind, ist 285 (DDR570) eine Steigerung um 35MHz und demnach das höchste erzielte Ergebnis im Test. Sie stoßen in Regionen vor, die bisher in der Regel von 512 MB Modulen dominiert waren und haben dazu auch noch einen sehr akzeptablen Preis. Demnach haben die ebemfalls mit einer Lifetime Warranty ausgestatteten Corsair Module unseren Excellent-Hardware Award redlich verdient.

G-Skill F1-3200PHU2-2GBZX:

Das dritte Pärchen von G.Skill im Test bekommt von uns ebenfalls eine Empfehlung - für einen Award hat es leider nicht ganz gereicht. Mit Leistungswerten die annähernd an die der Corsair 3500LL Module heranreichen und einem günstigeren Preis stellen sie mit Sicherheit eine sehr gute Alternative zu den teureren Corsair-Pendants dar. Die gegenüber der Konkurrenz kürzere Garantiezeit von "nur" 10 Jahren sollte in diesem Fall leicht zu verschmerzen sein und der User kann sich über schnelle Timings zu einem akzeptablen Preis freuen.

Weitere Links:

Noch Fragen zum Review? Interessante Informationen oder Probleme mit der getesteten Hardware? Support nötig und Probleme mit der Hardware? Ab in unser Forum!