Amazon Fire HD 10 Plus im Test: Tablet-Flaggschiff mit Tastaturhülle und Ladedock

Veröffentlicht am: von

amazon fire hd 10 plus logo

Mit dem Fire HD 10 Plus stellt Amazon seinem aktuellen Fire HD 10 eine noch besser ausgestattete Alternative zur Seite. Im Test klären wir nicht nur, ob sich das Plus-Modell lohnt, sondern gehen auch auf die Kombination mit optionaler Tastaturhülle und Ladedock ein. 

Amazon neues Fire HD 10 (2021, 11. Generation) wurde im Vergleich zum Vorgänger ohnehin deutlich weiterentwickelt. Der Onlineversandhändler verspricht gegenüber dem Vorgänger ein Performanceplus von 50 %, ein um 10 % helleres Display und ein schlankeres und leichteres Gerät. Doch man hat es nicht beim neuen Fire HD 10 belassen, sondern zusätzlich noch ein weiteres Modell eingeführt: Das Fire HD 10 Plus, praktisch das neue Flaggschiff unter den Fire-Tablets.

Das Plus-Modell basiert durchaus auf dem Standardmodell und teilt sich mit ihm zentrale Merkmale wie das Octa-Core-SoC, das Full-HD+-Display und die Wahlmöglichkeit zwischen 32 und 64 GB Speicher. An drei Stellen ist es aber noch besser ausgestattet: Es kann 4 statt 3 GB an Arbeitsspeicher bieten, es unterstützt kabelloses Laden und es soll sich mit seiner Soft-Touch-Oberfläche etwas besser anfühlen. Dafür gibt es allerdings mit Schiefergrau nur eine Farboption (beim Standardmodell sind es mit Blau, Olivgrün und Schwarz drei Farbvarianten). Gerade die zusätzliche Option zum drahtlosen Laden erinnert an das kleinere Fire HD 8 Plus (2020)

» zur Galerie

Durch die Wireless-Charging-Unterstützung kann das Fire HD 10 Plus jetzt in Kombination mit entsprechenden Ladedocks genutzt werden. In Kooperation mit Anker bietet Amazon selbst ein kabelloses Ladedock an, das auf das Fire HD 10 Plus abgestimmt wurde. "made for amazon" ist auch die Kombination aus Bluetooth-Tastatur und Hülle, die von Fintie stammt und von Amazon separat und als "Produktivitäts-Set" in Kombination mit dem Fire HD 10 Plus angeboten wird. Wir haben diese beiden Zubehörartikel gleich direkt zum Tablet dazu erhalten und können alle drei Produkte in Kombination testen.

Das Fire HD 10 Plus wird wenig überraschend etwas teurer als das Fire HD 10. In der günstigsten Variante mit 32 GB Speicher und mit Werbung kostet es 179,99 Euro statt 149,99 Euro. Der Verzicht auf Amazon-Werbung kostet 15 Euro, doppelten Speicher gibt es für 40 Euro Aufpreis. Die teuerste Variante ohne Werbung und mit 64 GB kostet entsprechend 234,99 Euro. Für das kabellose Ladedock setzt Amazon 49,99 Euro an. Für den gleichen Preis gibt es auch die Bluetooth-Tastatur mit Hülle. Diese Tastatur ist auch Teil des sogenannten Produktivitäts-Sets. Es beinhaltet nicht nur Tablet und Tastatur, sondern auch ein 12-monatiges Abonnement für Microsoft 365 Single. Regulär kostet dieses Set ab 298,98 Euro, aktuell bietet Amazon es vergünstigt ab 244,99 Euro an. 

» zur Galerie

Zum Lieferumfang des Tablets gehören ein 9-W-Ladegerät, ein USB-Typ-A- auf Typ-C-Ladekabel, eine Kurzanleitung und ein Heftchen mit wichtigen Informationen.

Bevor wir das Tablet im Detail vorstellen, zeigen wir die Eckdaten in der Übersicht:

  Amazon Fire HD 10 Plus (2021)
Allgemeines 
Preis: ab 179,99 Euro
Lieferumfang: Tablet, Ladegerät, Ladekabel (USB Typ-A auf Typ-C), Kurzanleitung, Wichtige Informationen
Display 
Diagonale: 10,1 Zoll
Technik: IPS
Auflösung: 1.920 x 1.200 Pixel
Pixeldichte: 224 ppi
SoC/Speicher 
Prozessor: Octa-Core, 2,0 GHz
Arbeitsspeicher: 4 GB
Speicher - Größe: 32 GB oder 64 GB
Speicher - Erweiterung: ja, per Micro-SD-Karte um bis zu 1 TB
Akku 
Laufzeit: bis zu zwölf Stunden laut Amazon
Max. Ausgangsleistung des mitgelieferten Ladegeräts: 9 W
Drahtloses Laden: ja
Kameras 
Kamerakenndaten: 2-MP-Frontkamera, rückseitig 5-MP-Kamera
Drahtlose Konnektivität 
Bluetooth: Bluetooth 5.0 LE mit Unterstützung für A2DP-kompatible Stereokopfhörer, Lautsprecher, Mikrofone und LE-Zubehör
WLAN: 2,4 oder 5 GHz
Anschlüsse/Sensoren 
USB: USB-C-Ladeanschluss (2.0)
3,5-mm-Klinke: ja
Software 
Betriebssystem: Fire OS (basierend auf Android)
Gehäuse 
Material: Kunststoff, Soft-Touch-Beschichtung
Abmessungen: 247 mm x 166 mm x 9,2 mm
Gewicht: 465 g
IP-Zertifizierung: nein

» zur Galerie

Das Fire HD 10 Plus zeigt sich auf den ersten Blick als typisches Fire-Tablet. Das 10,1-Zoll-Display wird von einem relativ breiten Rahmen eingefasst. Das wirkt zwar optisch nicht gerade modern, sorgt aber für eine angenehm breite Griffzone, in der keine Fehlbetätigung des Touchdisplays droht. Amazon selbst spricht zwar von einem Full-HD-Display, eigentlich ist es aber ein Full-HD+-Display mit 1.200 statt 1.080 Pixeln in der Vertikalen. Laut Amazon steigt die maximale Helligkeit um immerhin 10 Prozent. Nach unseren Eindrücken ist das Display für eine Innenraumnutzung hell genug, im Freien fällt aber schon auf, dass die Helligkeitsreserven nicht besonders üppig sind. Gefertigt wird der Bildschirm aus verstärktem Aluminium-Silikat-Glas. Amazon legt offenbar Wert auf Robustheit und betont, dass das Fire HD 10 Plus in Falltests 1,7 Mal robuster als das neueste iPad 10.2 wäre. 

» zur Galerie

Wir haben diese Behauptung zwar nicht nachprüfen können, das schiefergraue Kunststoffgehäuse macht im Vergleich zu edleren Materialien wie Glas aber durchaus einen recht robusten Eindruck. Die Soft-Touch-Oberfläche verhilft dem Kunststoff zu einer leicht samtigen Oberfläche und kommt der Haptik zu Gute. So mancher Nutzer dürfte aber die Einschränkung auf die eine, schiefergraue Farbvariante bedauern. Das Fire HD 10 Plus hat etwas abgespeckt und wiegt 468 g. Die Vorgängergeneration kam noch auf knapp über 500 g. 

» zur Galerie

Alle Tasten und Anschlüsse hat Amazon auf einer Seite, und zwar der rechten, kontentriert. Von oben nach unten sitzen dort die Lautstärkewippe, die Power-Taste, der USB-Typ-C-2.0-Anschluss und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. 


» zur Galerie

An der Unterkante verbirgt sich hinter einer Abdeckung noch ein microSD-Kartenleser. Damit kann der Speicher um bis zu 1 TB erweitert werden. 

» zur Galerie

Die Stereolautsprecher wurden in die Oberkante integriert. Sie sind dementsprechend für die Querformatnutzung des Tablets ausgelegt. Die Lautsprecher wurden auf Sprachverständlichkeit hin ausgelegt, gerade bei englischsprachige Filmen und Serien ist uns das sehr positiv aufgefallen. Bei moderater Lautstärke klingen sie noch recht ausgewogen, wenn auch nicht gerade bassstark. Bei hoher Lautstärke werden allerdings vor allem die Höhen angehoben und die Ausgewogenheit geht verloren. Bei normaler Heimnutzung wird man sich aber gerade wegen der guten Sprachverständlichkeit meist mit mittlerer Lautstärke begnügen können.

» zur Galerie

Zusätzlich zur 2-MP-Frontkamera gibt es auch eine Kamera auf der Rückseite. Sie löst mit mageren 5 MP auf. 

» zur Galerie

Die Bilder wirken selbst bei guten Lichtverhältnissen detailarm, als wirklicher Kameraersatz ist die Tabletkamera also nicht geeignet. 


Amazon selbst nennt das verbaute SoC nicht genau, sondern spricht nur vage von einem Octa-Core-Prozessor mit 2 GHz. Gegenüber der Vorgängergeneration wird immerhin ein Leistungsplus von 50 Prozent versprochen. 

GFX Bench 1080p Offscreen - Manhatten

fps
Mehr ist besser

GFX Bench 1080p Offscreen - T-Rex

fps
Mehr ist besser

Wir haben zwar keine Vergleichswerte vom Fire HD 10 der letzten Generation, können das  Fire HD 10 Plus aber zumindest mit dem kleineren Fire HD 8 Plus vergleichen. In diesem Modell wird ein Quad-Core-Prozessor mit 2 GHz Takt verbaut. Einschränkend ist allerdings, dass wir über den Amazon Appstore die meisten regulär genutzten Benchmark-Apps nicht installieren konnten. Sie wurden entweder gar nicht oder nur in älterer Version angeboten. Zumindest der GFX Bench zeigt im Vergleich zum Fire HD 8 Plus einen sehr klaren Performancesprung. Es wird aber auch deutlich, dass aktuelle Smartphones - und zwar durchaus auch der 200-Euro-Klasse - in der Regel in diesem Benchmark eine deutlich höhere Leistung bieten. Im Alltagseinsatz empfanden wir die Leistung des Fire HD 10 Plus aber allemal als angemessen.

Laut Amazon soll der fest verbaute Tabletakku eine Laufzeit von bis zu 12 Stunden ermöglichen. Full-HD-Videostreaming über W-LAN hält das Fire HD 10 Plus bei maximaler Displayhelligkeit immerhin etwa 8 Stunden und zehn Minuten lang durch. Zum Laden haben wir das kabellose Ladedock genutzt. Die von Amazon angegebenen 3,5 Stunden Ladezeit wurden dabei mit 2,5 Stunden deutlich unterschritten. Mit der Schnellladegeschwindigkeit vieler aktueller Smartphones kann das Tablet aber trotzdem nicht mithalten. 


» zur Galerie

Amazon nutzt für die Fire-Tablet weiterhin Fire OS, also ein eigenes Betriebssystem auf Android-Basis. Die Benutzeroberfläche zeigt sich aufgeräumt. Neben der zentralen Startseite kann man zu Empfehlungen ("Für Sie") und der Bibliothek mit vorhandenen Inhalten wechseln. Als Apps sind vor allem Amazon-Apps vorinstalliert. Auffällig ist daneben Microsofts Office 365 (bei Kauf der Produktivitäts-Sets ist ein zwölfmonatiges Abo dafür inklusive).

» zur Galerie

Weitere Apps können aus Amazons eigenem Appstore bezogen werden. Die Auswahl ist zwar durchaus umfangreich, wie wir schon mit Blick auf das Angebot an Benchmarks bemerken mussten, gibt es allerdings längst nicht jede App aus dem Google-Play-Store bzw. zum Teil auch nur ältere Versionen. 

» zur Galerie

Es gilt weiterhin, dass ein Fire-Tablet vor allem für den Zugriff auf Amazon-Content ausgelegt ist. Gerade ein Amazon Prime-Abo erscheint entsprechend sinnvoll, führt aber zu zusätzlichen Kosten (aktuell 7,99 Euro pro Monat).


» zur Galerie

Eines wenn nicht das zentrale Zusatz-Feature des Fire HD 10 Plus ist die Unterstützung für drahtloses Laden. Ausgeliefert wird das Tablet aber mit einem Netzteil mit Kabel. Wer drahtlos Laden will, muss also zusätzliche Kosten einplanen. Amazon bietet selbst in Kooperation mit Anker ein geeignetes Ladedock an. Es wird mit Anschlusskabel und Dokumentation ausgeliefert. 

» zur Galerie

Das Ladedock dient gleichzeitig als Halterung für das Tablet, legt den Nutzer aber auf einen fixen Anstellwinkel fest. Das Fire HD 10 Plus wird einfach auf das Dock gelegt - und zwar wahlweise horizontal oder vertikal. Die Textiloberfläche des Docks schont das Tablet und wertet das ansonsten aus Kunststoff gefertigte Dock auf. Geladen wird mit 15 W - und damit schneller als mit dem regulären 9-W-Ladegerät. Laut Amazon soll das Tablet innerhalb von 3,5 Stunden zu 100 Prozent aufgeladen werden. 

» zur Galerie

Sobald das Tablet auf das Ladedock gelegt wird, wechselt es in den Show-Modus. Die Anzeige lässt sich damit auch aus größerer Entfernung gut erkennen, zur Bedienung kann die Alexa-Sprachsteuerung genutzt werden. 


» zur Galerie

Wer sein Fire HD 10 Plus auch produktiv nutzen und damit z.B. längere Texte tippen will, der kann optional zur maßgeschneiderten Fintie-Tastaturhülle greifen. Ausgeliefert wird sie mit Anleitung und Ladekabel. Ein Aufladen soll allerdings nur selten nötig werden, denn der integrierte Akku versorgt die Tastatur laut Hersteller für bis zu 400 Stunden mit Strom. 

» zur Galerie

Die Tastatur wird einfach per Bluetooth mit dem Fire HD 10 Plus verbunden. Das Tablet kann in die Hülle gesteckt werden und verwandelt sich dann fast zu einem kleinen Fire-Notebook. 

» zur Galerie

Man ist aber keineswegs darauf festgelegt, Tastatur und Hülle als Einheit zu nutzen. Beides kann auch einfach voneinander getrennt und separat genutzt werden.

» zur Galerie

Die Bluetooth-Tastatur kombiniert das zentrale Tastenfeld mit einer zusätzlichen Reihe an Funktionstasten, die als oberste Tastenreihe angeordnet wurden und unter anderem die direkte Steuerung der Medienwiedergabe erlauben. Ein Touchpad wurde allerdings nicht integriert - für die Touchsteuerung ist man weiter auf das Touchdisplay angewiesen. 

» zur Galerie

Die flachen Tasten haben zwar keinen besonders großzügigen Hub, sorgen beim Schreiben aber für einen klaren Komfortgewinn gegenüber der Bildschirmtastatur. 

» zur Galerie

Das Tablet wird bei Bedarf einfach in die Hülle gesteckt. Das Gewicht legt bei dieser Kombination allerdings recht deutlich zu, wir messen knapp 1,1 kg. 

» zur Galerie

Bedienelemente, Anschlüsse und Lautsprecher bleiben frei erreichbar. Nur der microSD-Kartenslot an der Unterkante wird verdeckt. Das Foto zeigt den maximalen Öffnungswinkel, wenn Tastatur und Hülle kombiniert genutzt werden. Man könnte sich hier mehr Flexibilität wünschen, allerdings dürfte die Gewichtsverteilung einem größeren Öffnungswinkel entgegenstehen. An der rechten Seite der Tastatur zeigen sich der Power-Schalter und der USB-Typ-C-Ladeanschluss.


Das Fire HD 10 Plus ist das aktuell wohl vielseitigste Amazon-Tablet. Es überzeugt in erster Linie als praktische Konsum-Maschine für Amazon-Content - denn der ist durch FireOS und die vorinstallierten Amazon-Apps besonders nutzerfreundlich zugänglich. Und sowohl das Full-HD+-Display als auch die Stereolautsprecher mit ihrer guten Sprachverständlichkeit laden geradezu zum Film- und Serienschauen ein. Die Kombination aus drahtlosem Laden, der optionalen Ladestation und dem automatisch aktiviertem Show-Modus schafft eine gute Grundlage für die Nutzung von Alexa. Steht die Ladestation beispielsweise in der Küche, kann man einfach per Sprachbefehl Rezepte aufrufen und sich auf dem 10,1-Zoll-Display anzeigen lassen. 

Und selbst eine gewisse produktive Nutzung ist dank der optionalen Tastaturhülle möglich. Wer zum Produktivitäts-Set greift, erwirbt damit sogar gleich ein 12-monatiges Abonnement für Microsoft 365 Single. Es ist schon auffällig, wie stark Amazon den Produktivitätsaspekt betont. Die wenigsten Nutzer werden zwar auf einem 10,1-Zoll-Tablet mit flacher Andock-Tastatur wirklich stundenlang arbeiten wollen. Doch für gelegentliche Office-Arbeiten ist das Produktivitäts-Set durchaus eine Option

» zur Galerie

Auch an anderer Stelle hat Amazon das Fire HD 10 Plus weiterentwickelt. Das SoC wurde leistungsstärker und die 4 GB RAM stellen genauso eine Verbesserung dar wie das geringere Gewicht. Die Akkulaufzeit ist nach unseren Eindrücken solide, aber nicht überragend. Wer das Tablet ohnehin regelmäßig auf der drahtlosen Ladestation parkt, wird darin aber kein Problem sehen. Auch die magere Bildqualität der rückseitigen Kamera dürfte die meisten Tabletnutzer weder überraschen noch groß stören. 

Nach wie vor gilt aber, dass ein Fire-Tablet vor allem für Nutzer attraktiv ist, die ohnehin Zugriff auf Amazon-Content haben - also vor allem für Prime-Nutzer. Sie erhalten mit dem Fire HD 10 Plus das aktuell beste Amazon-Tablet. Allerdings lohnt sich der Aufpreis gegenüber dem regulären Fire HD 10 eigentlich nur, wenn man wirklich das drahtlose Laden nutzen will (und der Kauf der optionalen drahtlosen Ladestation treibt den Preis weiter nach oben). Günstiger als Fire HD 10 und Fire HD 10 Plus ist das kleinere Fire HD 8 Plus. Die beiden 10,1-Zoll-Modelle punkten dafür aber auch mit besserem Display, Full-HD+-Auflösung, höherer Performance und der optionalen Tastatur.

Das Fire HD 10 Plus nicht mehr nur eine reine (und durchaus überzeugende) Content-Wiedergabemaschine, sondern es wächst in Verbindung mit optionalem Zubehör über diese Rolle hinaus.

Positive Aspekte des Amazon Fire HD 10 Plus (2021):

Negative Aspekte des Amazon Fire HD 10 Plus (2021):

Preise und Verfügbarkeit
Amazon Fire HD 10 Plus
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar