Seite 3: Display, Anschlussausstattung

Display

Höhepunkt und stärkstes Verkaufsargument der beiden Galaxy Tab S-Modelle ist ganz klar das Super AMOLED-Display. Diese Technologie verheißt sattes Schwarz und bunte Farben. Beide Versprechen werden eingehalten. Schwarz ist wirklich Schwarz - und zwar nicht nur subjektiv, sondern auch objektiv. Das überforderte Messgerät zeigte einen Schwarzwert von 0,00 cd/m² an. Damit würde auch der Kontrast gegen unendlich gehen, ist für uns aber zumindest nicht bestimmbar. Samsung selbst gibt ein Kontrastverhältnis von 100.000:1 an. Unabhängig von den Zahlen wirkt die Darstellung sehr kontraststark. An knalligen Farben mangelt es ebenfalls nicht. Dabei hat Samsung es aber anders als bei manchem älteren AMOLED-Display nicht völlig übertrieben, sondern auf Natürlichkeit Wert gelegt. 

Das Display bietet bereits typbedingt sehr positive Eigenschaften, überzeugt aber auch mit der hohen Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln und einer guten Blickwinkelstabilität. Nur die maximale Helligkeit fällt mit 300 cd/m² zwar solide, aber keinesfalls überragend aus. 

Display-Helligkeit

Candela/qm
Mehr ist besser

Bedienelmente und Anschlussausstattung

alles

Der schmale Rahmen bietet nur wenig Platz für Bedienelemente und Anschlüsse. An/Ausschalter und Lautstärkewippe sind tatsächlich extrem schlank und dazu auch noch sehr flach. Der Tastenhub ist minimal, aber so knackig, dass die Bedienung trotzdem leicht fällt. An der Oberkante des Tablets gibt es außerdem einen IR-Transceiver, dank dem das Galaxy Tab S 10.5 auch als Universalfernbedienung genutzt werden kann. 

alles

Die linke Seite hält nur einen Anschluss bereit - der 3,5-mm-Klinkenanschluss wartet auf einen Kopfhörer.

alles

Mehr ausgereizt wird da schon die rechte Seite. Der microUSB-Port dient zum Datentransfer und zum Laden. Auf beiden Seiten dieses Anschlusses gibt es Kartenslots: Der microSD-Kartenslot lässt eine Speichererweiterung um bis zu 128 GB zu. Der SIM-Kartenslot ermöglicht beim LTE-Modell die Nutzung von mobilem Internet und der Telefonfunktion. Er nimmt allerdings nur Micro-SIM-Karten auf.