Seite 5: Android 4.1 & Acer Ring UI, Performance und Akku

Android 4.1 (Jelly Bean)

Aktuell ist Android zwar in Version 4.2 verfügbar, neben den Nexus-Geräten werden bisher aber nur wenige Tablets mit dieser Version ausgeliefert. Auf dem Iconia Tab A700 ist zumindest schon Android 4.1 installiert. Dank "Project Butter" fühlt sich Android 4.1 spürbar flüssiger an als die Vorgängerversion Android 4.0 (Ice Cream Sandwich). Zusätzlich stellen kleinere Designeingriffe sicher, dass diese Androidversion ein modernes und konkurrenzfähiges Betriebssystem für Mobilgeräte ist.

Android 4.2 bietet dagegen eher kleinere Optimierungen im Detail. Für die aktuellste Androidversion hat Google beispielsweise eine neue Kamera-App und eine Swype-artige Tastaturbedienung entwickelt. Auch die neu eingeführten Benutzerkonten zählen zu den auffälligeren Veränderungen zwischen den beiden Jelly Bean-Versionen. 

alles

Auf den ersten Blick lässt Acer die Benutzeroberfläche des Androidbetriebssystems weitgehend unangetastet. Auffällig ist aber ein ungewohntes, kreisförmiges Symbol in der Mitte der Notification Bar.

alles

Damit wird Acers Ring UI aufgerufen. Wir haben diese Oberflächenerweiterung schon auf Acers Windows 8-Tablets angetroffen. Praktisch handelt es sich um einen Schnellzugriff auf häufig genutzte Anwendungen und Einstellungen. Im Vergleich zum Windows 8-Pendant sind die Zugriffsmöglichkeiten des Ring UI unter Android aber etwas eingeschränkter. Den praktischen Nutzen schätzen wir eher gering ein. Einstellungen können genauso schnell über die Notification Bar angepasst werden, Apps können auch einfach direkt über die Androidbenutzeroberfläche gestartet werden.

Performance

 

alles

Tablets mit NVIDIAs Tegra 3-SoC haben wir schon seit Anfang 2012 testen können. Generell liefert das Quad-Core-SoC auch aktuell noch eine ordentliche Performance ab. In Kombination mit Android 4.1 gibt es in der Praxis keinen Grund zur Klage. Das Navigieren unter dem Betriebssystem ist flüssig und weitgehend verzögerungsfrei möglich. Wir haben bereits erwähnt, dass die flüssige Wiedergabe von Full HD-Videomaterial kein Problem darstellt. Auch anspruchsvollere Androidspiele wie beispielsweise Real Racing 2 können klaglos genutzt werden.

Die Benchmarkergebnisse bestätigen den Praxiseindruck, das Iconia Tab A700 erreicht ordentliche Werte. In den beiden Browserbenchmarks SunSpider und Browsermark 2.0 werden 1481,2 ms bzw. 1667 Punkte erreicht. Damit liegt das Acertablet gleichauf mit dem Toshiba AT300SE, dem zuletzt von uns getesteten Tegra 3-Tablet. In den Androidbenchmarks Quadrant und AnTuTu fällt das Iconia Tab A700 allerdings etwas hinter das Toshibamodell zurück. Das Quadrantergebnis liegt mit 4069 Punkten etwa 350 Punkte unter dem Resultat des AT300SE, im AnTuTu-Benchmark fällt der Abstand etwa 2000 Punkte groß aus (10351 vs. 12484 Punkte).

Akku

Das hochauflösende Display des Iconia Tab A700 lässt den Stromverbrauch nach oben schnellen. Acer reagiert, indem ein Akku mit hoher Kapazität von 9800 mAh verbaut wird. Dieser Akku soll für elf Stunden Videowiedergabe ausreichen. Im Vergleich zu vorherigen Tests haben wir unser Belastungsszenario etwas angepasst. Wir geben nun eine auf dem Gerät abgelegte 1080p-Videodatei bei maximaler Displayhelligkeit so lange wieder, bis der Akku erschöpft ist. Dabei hält das Acertablet immerhin über fünf Stunden durch. Bei weniger anspruchsvoller Nutzung und heruntergeregelter Helligkeit sind entsprechend längere Laufzeiten erreichbar.