Seite 5: Das Tastaturdock

Mit Windows 8 bzw. Windows RT kommt ein ganzer Schwung von Tablets mit (optionaler) Tastatur auf den Markt. ASUS hat schon mit den Transformer Pad-Tablets für Android erprobt, wie ein Tastaturdock verwirklicht werden kann. Beim Blick auf die Tastatur des VivoTab RT ist offensichtlich, dass ASUS auf diese Erfahrungen zurückgreift.

alles

Auf den ersten Blick ähneln sich die Docks der Transformer Pads und des VivoTab RTs sehr. Im Detail gibt es aber doch Veränderungen, die über die Windows-Taste hinausgehen. So gefällt uns die Gestaltung der Tasten besser als bei den Docks der Android-Geräte. Das Tippgefühl ist vermutlich durch einen etwas verlängerten Tastenhub spürbar angenehmer. Trotzdem muss man sich an die kleinen Tasten erst gewöhnen. Das Trackpad arbeitet präzise und bewährt sich vor allem dann, wenn man reguläre Anwendungen und keine an die Touch-Bedienung angepassten Apps nutzt. Auch hier muss man sich allerdings erst an die Miniaturisierung gewöhnen.

alles

Die Halterung für das Tablet besteht aus zwei Haken, die in die entsprechenden Öffnungen an der Unterseite des Tablets greifen.

alles

Auch das Dock ist mit einer Höhe von 10,2 mm ziemlich flach geraten. Immerhin reicht die Höhe, um einen vollwertigen USB 2.0-Anschluss unterzubringen. Daran kann z.B. problemlos eine USB-Maus angeschlossen werden. Auch weitere USB-Geräte wie Drucker lassen sich anbinden. Allerdings muss im Einzelfall geprüft werden, wie die Treiberunterstützung von Windows RT aussieht.

alles

Auf der gegenüberliegenden Seite gibt es einen Anschluss für das kombinierte USB/Ladekabel.

alles

Die Unterseite des Docks besteht aus grauem Kunststoff. Vier Gummielemente dienen als Auflageflächen für das Gerät.