LG G3 s und ASUS ZenFone 5 LTE im Kurztest

Veröffentlicht am: von

asus-zenfone-5-lte-und-lg-g3-s-04-950x633Differenzierung statt Einheitsbrei: Der verschärfte Wettbewerb in der Smartphone-Mittelklasse sorgt seit einigen Monaten für geschäftiges Treiben bei den Herstellern. Denn ohne Besonderheiten geht man mittlerweile im größten Segment sang- und klanglos unter. Mit dem LG G3 s und der LTE-Variante des ASUS ZenFone 5 vergleichen wir dabei zwei Kandidaten, die so ähnlich und doch so verschieden sind.

Dabei steht das LG-Smartphone im Mittelpunkt des Vergleichs, schließlich haben wir uns mit der 3G-Version des ZenFone 5 bereits ausführlich auseinander gesetzt. Abgesehen vom SoC inklusive Modem gleichen sich die Konfigurationen. Doch genau dieser Wechsel ist es, der die beiden Testkandidaten so ähnlich macht.

Denn sowohl im G3 s als auch im ZenFone 5 (die LTE-Version trägt die Modellbezeichnung A500KL) verrichtet Qualcomms Snapdragon 400 (MSM 8926) seine Arbeit. Der Quad-Core-Chip nutzt Cortex-A7-CPUs, die in der Spitze 1,2 GHz erreichen. Ein Exot ist der SoC nicht, eingesetzt wird er in mehreren dutzend Smartphones und Tablets. Denn zum einen gilt die Snapdragon-400-Reihe als sehr ausgreift und vielseitig, zum anderen stellt sie eine preiswerte Lösung für LTE-taugliche Mobilgeräte dar. Aber auch in Hinblick auf die übliche Leistung kann sich der Chip sehen lassen. Vor allem im Vergleich mit MediaTek-Lösungen konnte sich Qualcomm zuletzt immer wieder absetzen. Auch da man mit der Adreno 305 eine vergleichsweise leistungsfähige GPU verbaut. Zu guter Letzt bewegt man sich mit einer Strukturbreite von 28 nm im üblichen Rahmen, was vor allem in Hinblick auf die Effizienz wichtig ist.

LG G3 s: Nicht nur der Name erinnert an das G3
LG G3 s: Nicht nur der Name erinnert an das G3

Fester Bestandteil des SoCs ist das bereits erwähnte Mobilfunkmodem. Dieses unterstützt LTE nach Cat 3 - in der Spitze mit 100 Mbit pro Sekunde im Downstream - sowie den langsameren Standard HSPA+ mit 42 Mbit pro Sekunde. Ebenfalls in beiden Geräten nutzbar sind Single-Band-WLAN nach n-Standard sowie Bluetooth 4.0. NFC und ein Infrarot-Sender für die Steuerung von Fernseher und Co. bietet hingegen nur das G3 s. Diese beiden Mankos kann das ZenFone 5 jedoch an anderer Stelle egalisieren. Denn mit 2 und 16 GB fallen RAM und interner Speicher jeweils doppelt so groß wie im LG-Smartphone aus; per microSD-Karte erweiterbar ist der Massenspeicher in beiden Fällen. Eineige Zwillinge könnten die Displays sein. Beide bieten bei einer Diagonalen von 5 Zoll 1.280 x 720 Pixel auf Basis eines IPS-Panels. Mit 294 ppi bieten die Anzeigen eine ausreichende, aber keine überragende Schärfe; der Unterschied gegenüber gleichgroßen Full-HD-Displays ist klar erkennbar.

Tastenanordnung, Metallic-Effekt und Laser Fokus kennt man vom LG-Flaggschiff
Tastenanordnung, Metallic-Effekt und Laser Fokus kennt man vom LG-Flaggschiff

An dieser Stelle enden jedoch zunächst die Parallelen. Zwar bieten beide Smartphones eine mit 8 Megapixeln auflösende Hauptkamera, während ASUS sich jedoch auf eine Standardlösung mit Autofokus und LED-Blitz beschränkt, setzt LG auf den gleichen Laser Fokus, der auch im Namensspender G3 zum Einsatz kommt. Der Vorteil: Das gewählte Motiv wird nicht nur schneller scharf gestellt, auch bei schlechten und sehr schlechten Lichtverhältnissen kann der automatische Fokus genutzt werden. Unterschiede gibt es auch bei den Frontkameras, auch wenn diese nicht gravierend sind. Denn mit 1,3 (LG) und 2,0 (ASUS) Megapixeln steht in beiden Geräten nur das absolute Minimum zur Verfügung - reinrassige Selfie-Kameras sehen anders aus.

Nichts neues: Optisch unterscheiden sich 3G- und LTE-Variante des ASUS ZenFone 5 nicht
Nichts Neues: Optisch unterscheiden sich 3G- und LTE-Variante des ASUS ZenFone 5 nicht

Große Unterschiede gibt es hingegen wieder beim Gehäuse. Denn während sich das G3 s mit 137,7 x 69,6 x 10,3 mm begnügt, bringt es das ZenFone 5 auf 148,2 x 72,8 x 10,3 mm und damit deutlich mehr. Mit 145 g fällt es aber nur unmerklich schwerer als der Konkurrent mit seinen 134 g aus. Aber auch optisch nehmen sich beide Geräte nichts. Das Design folgt ähnlichen Vorgaben, auch wenn das G3 s aus allen Perspektiven schlanker wirkt. Im direkten, subjektiven Vergleich wirkt LGs Smartphone eleganter und fertiger - nicht zuletzt durch die Aluminium-Imitation auf der Rückseite. Mehr als Kunststoff verwendet aber auch LG nicht.


LG punktet beim Display

Dass das ASUS-Smartphone dennoch gut in der Hand liegt und auch in Hinblick auf die Verarbeitung keine Schwächen aufweist, haben wir bereits im Einzeltest geschrieben. Hieran ändert sich auch beim LTE-Modell nichts, auch wenn das Verhältnis von Display-zu-Front-Verhältnis mit 69 Prozent nur befriedigend ausfällt. Mit knapp 72 Prozent nur wenig besser sieht es beim G3 s aus. In Sachen Ergonomie liegt das LG-Handy aber nicht nur leicht, sondern deutlich vorn. Zum einen aufgrund des kleineren Gehäuses, zum anderen aber auch aufgrund des Verzichts auf Tasten unterhalb des Displays sowie der Verbannung der Tasten für Standby und Lautstärke auf die Rückseite - dies kennt man bereits vom G3. Von diesem übernommen hat man auch die gute Verarbeitung. Trotz zahlreicher Übergänge zwischen den einzelnen Gehäusebauteilen gibt es keine auffällig unterschiedlichen Spaltmaße oder spürbare Übergänge.

LG bietet die höhere Helligkeit, ASUS den besseren Kontrast - 5 Zoll und 1.280 x 720 Pixeln hingegen beide
LG bietet die höhere Helligkeit, ASUS den besseren Kontrast - 5 Zoll und 1.280 x 720 Pixeln hingegen beide

Ihre Stärken ausspielen können die Smartphones aber auch beim Telefonieren. Beide fielen hier im Test nicht negativ auf. Aber auch bei der Datenübertragung gab sich niemand eine Blöße. Die beim ZenFone 5 beobachtete Bluetooth-Schwäche zeigte sich beim LTE-Modell nicht.

Und auch ein anderer Kritikpunkt der UMTS-Version entfällt. Denn während diese derzeit nur mit Android 4.3 ausgeliefert wird, setzt ASUS bei der LTE-Variante auf 4.4.2 - ebenso wie LG. Damit sind beide Smartphones zwar nicht auf dem aktuellsten Stand, alle wichtigen Funktionen des Betriebssystems sind jedoch vorhanden. Ob und welche der beiden jeweils darübergestülpten eigenen Oberflächen gefallen, bleibt eine Frage des eigenen Geschmacks. Stärken und Schwächen bieten sowohl LGs LG UI als auch ASUS’ ZenUI. Hervorzuheben ist jedoch, dass mit beiden auch eigene Applikationen verbunden sind, die mitunter einen spürbaren Mehrwert bieten.

Das UMTS-Modell des ZenFone 5 muss sich mit Android 4.3 begnügen, die LTE-Fassung kommt mit 4.4.2
Das UMTS-Modell des ZenFone 5 muss sich mit Android 4.3 begnügen, die LTE-Fassung kommt mit 4.4.2
Auch LG setzt auf Android 4.4.2 und spendiert dem G3 s viele Software-Funktionen des G3
Auch LG setzt auf Android 4.4.2 und spendiert dem G3 s viele Software-Funktionen des G3

Ein Stück weit absetzen vom ZenFone 5 LTE kann sich das G3 s beim Display. Denn mit maximal 380 cd/m2 fällt es heller aus, gleichzeitig wirken Farbdarstellung und Blickwinkelstabilität leicht besser. Mit einem Kontrast von 1.085:1 zu sowie einer Homogenität von 90 Prozent liegt man jedoch knapp hinter dem Konkurrenten von ASUS (1.200:1 und 93 Prozent).

ASUS mit mittelmäßiger Kamera, beide mit durchschnittlicher Leistung

Die Anzeige des ZenFone 5 LTE schneidet hingegen wie schon im Einzeltest der 3G-Version nur durchschnittlich ab. Ähnlich sieht es bei der Kamera aus, angesichts des gleichen Moduls keine Überraschung. Deren Qualität hängt direkt von den Lichtverhältnissen ab, die Schwächen bei Nahaufnahmen sind erneut vorhanden.

Angesichts des gleichen SoCs ebenfalls nicht verwunderlich ist die nahezu identische Leistungsbewertung. Zwar liegt das G3 s in nahezu allen Tests hinter dem ZenFone 5 LTE, in der Regel handelt es sich jedoch nur um wenige Prozentpunkte. Zwar sprechen die Benchmarks von überwiegend unterdurchschnittlichen Ergebnissen, in der Praxis erweisen sich beide Smartphones jedoch als ausreichend performant. Ruckler der Benutzeroberfläche bleiben aus und selbst für Spiele steht ausreichend Leistung zur Verfügung - so lange man auf die anspruchsvollsten Titel verzichtet.

Optische Ähnlichkeiten sind vorhanden, das G3 s fällt aber deutlich kompakter aus
Optische Ähnlichkeiten sind vorhanden, das G3 s fällt aber deutlich kompakter aus

Erwähnenswert sind jedoch zwei Punkte, die mitverantwortlich für den kleinen Vorsprung des ASUS-Modells sind. Zum einen kann hier auf 2 statt nur 1 GB RAM zurückgegriffen werden, zum anderen neigt das G3 s schnell zum Überhitzen. Schon nach wenigen Minuten unter voller Last erwärmt sich das Gehäuse spürbar, zudem weisen Warnungen darauf hin, dass nicht mehr die volle Display-Helligkeit gewählt werden kann; ähnliches war bereits beim G3 zu beobachten.

Eine schwache Kamera und zwei kurzatmige Smartphones

Einen Minuspunkt für sich allein hat das G3 s in Sachen Kamera. Denn hier zeigt sich, dass technisch ähnliche Module stark voneinander abweichende Resultate liefern können. So liegt auf beinahe allen Fotos ein leichter Schleier, unter dem vor allem die Farben leiden. Lediglich bei Nahaufnahmen bleibt dieses Problem aus, hier können auch die Details überzeugen. Unabhängig von der Entfernung enttäuschen Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen. Schon bei einbrechender Dämmerung neigt der Sensor schnell zu Bildrauschen, was durch den Einsatzes des LED-Blitzes nur minimal verbessert wird. Immerhin: Dank Laser Fokus gelingt das Scharfstellen auch unter solchen Bedienungen schnell.

Laser Fokus und 8 Megapixel helfen dem G3 s nicht: Fast alle Aufnahmen weisen einen leichten Schleier auf
Laser Fokus und 8 Megapixel helfen dem G3 s nicht: Fast alle Aufnahmen weisen einen leichten Schleier auf

Dass der Wechsel des SoCs nicht immer Einfluss auf die Akkulaufzeiten haben muss, beweist das ZenFone 5. Das mit einem Atom-Chip ausgestattete 3G-Modell erreichte im Einzeltest gerade einmal 349 Minuten und damit den letzten Platz der Rangliste. Die mit einem Snapdragon 400 versehene LTE-Version schneidet mit 374 Minuten nur minimal besser ab. Mit nur 339 Minuten gut eine halbe Stunde eher wieder an das Ladegerät angeschlossen werden muss das G3 s, womit dieses an das Ende rutscht. Überraschend ist das schlechte Abschneiden des LG-Vertreters vor allem aufgrund des größeren Akkus, der rund 20 Prozent mehr Kapazität bietet. Aber auch dies kennt man bereits vom größeren G3: Hier wie dort sind Hard- und Software zumindest im Auslieferungszustand nicht optimal aufeinander abgestimmt; beim Flaggschiff wurden durch Updates mittlerweile bessere Laufzeiten erreicht.

Schlechte Laufzeiten bieten beide, beim G3 s lässt sich zumindest der Akku tauschen
Schlechte Laufzeiten bieten beide, beim G3 s lässt sich zumindest der Akku tauschen

Im praktischen Einsatz können beide Smartphones ebenfalls nur bedingt punkten. Während das ZenFone 5 LTE im alltagsnahen Einsatz mit einer Ladung etwa 32 Stunden und damit etwas länger als das 3G-Schwestermodell durchhielt, erreichte das G3 s immerhin 36 Stunden.


Fazit

Wenn das LG G3 s und das ASUS ZenFone 5 LTE eines gemeinsam haben, dann die Tatsache, dass ähnliche Datenblätter noch lange keine ähnlichen Smartphones ausmachen müssen. Sieht man einmal vom gleichen SoC, gleichgroßen Displays sowie identischen Auflösungen ab, weichen die beiden Geräte mal mehr, mal weniger deutlich voneinander ab. Bewegt man sich in puncto Leistung noch auf einem Niveau, kann sich das ZenFone in den Bereichen Kamera, Laufzeit und Speicherbestückung leicht absetzen. Im Gegenzug bietet LG das in Summe etwas bessere Display, vor allem aber das handlichere und am Ende optisch und haptisch überzeugendere Gehäuse. Hinzu kommen die kleinen Vorteile des Laser Fokus' und des Infrarot-Senders.

LG G3 s: Kompaktes und wertiges Gehäuse sowie interessante Zusatzfunktionen, aber Kamera und Laufzeiten enttäuschen
LG G3 s: Kompaktes und wertiges Gehäuse sowie interessante Zusatzfunktionen, aber Kamera und Laufzeiten enttäuschen

Nicht nur angesichts der Preise unverständlich sind jedoch die schwachen Laufzeiten beider Smartphones sowie im Falle des G3 s die insgesamt enttäuschende Kamera. Am Ende könnte jedoch das entscheiden, was die Händler beim Kauf verlangen, denn vollends überzeugen kann keiner der beiden Kandidaten. 

ASUS ZenFone 5 LTE: Gut verarbeitet und mehr Speicher, aber mittelmäßige Leistung und Kamera sowie schlechte Laufzeiten
ASUS ZenFone 5 LTE: Gut verarbeitet und mehr Speicher, aber mittelmäßige Leistung und Kamera sowie schlechte Laufzeiten

Beide Geräte starten bei etwa 260 Euro, womit sie vor allem mit dem Sohn Xperia T3/Style, aber auch dem Xperia ZL konkurrieren. Deutlich unterboten werden sie jedoch vom Huawei Ascend G620s, für das mindestens 200 Euro aufgerufen werden und das einerseits mit dem Snapdragon 410 über einen zukunftssichereren SoC, andererseits aber auch über einen noch kleineren Akku verfügt.

Preise und Verfügbarkeit
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar


Technische Daten

LG G3 s & ASUS ZenFone 5 LTE
 LG G3 sASUS ZenFone 5 LTE
Allgemeines  
Preis: ab ca. 295 Euro ab ca. 259 Euro
Produktseite: www.lg.de www.asus.de
Lieferumfang: Smartphone
Ladegerät, Headset,
USB-Kabel, Kurzanleitung
Display  
Diagonale: 5,0 Zoll
Technik: IPS
Auflösung: 1.280 x 720 Pixel
Pixeldichte: 294 ppi
Hardware  
Prozessor: Qualcomm Snapdragon 400
Prozessor - Kerne: 4
Prozessor - Takt: 1,2 GHz
Arbeitsspeicher: 1 GB 2 GB
Speicher - Größe: 8 GB 16 GB
Speicher - Erweiterung: microSD
Akku - Kapazität: 2.540 mAh 2.110 mAh
Akku - Entnehmbar: ja nein
Kameratechnik  
Primärkamera - Auflösung Foto: 8 MP
Primärkamera - Auflösung Video: 1080p
Primärkamera - Blitz: LED
Primärkamera - Bildstabilisator: -
Primärkamera - Besonderheiten: Laser Fokus  -
Sekundärkamera - Auflösung Foto: 1,3 MP 2,0 MP
Sekundärkamera - Auflösung Video: 720p
Sekundärkamera - Besonderheiten: -
Datendienste  
LTE: ja (Cat 3)
HSPA+ / HSPA / EDGE: ja / ja / ja
aGPS / GLONASS: ja / ja
Bluetooth: ja
WLAN: b/g/n
NFC: ja nein
Sonstiges: Infrarot-Sender -
Anschlüsse  
microUSB: ja (2.0)
microHDMI: -
3,5-mm-Klinke: ja
SIM-Größe: microSIM
Sonstiges: -
Software  
Betriebssystem: Android 4.4.2
angepasste Oberfläche: LG UI ZenUI
Besonderheiten: Knock Code -
Gehäuse  
Material: Kunststoff
Abmessungen: 137,7 x 69,6 x 10,3 mm 148,2 x 72,8 x 10,3 mm
Gewicht: 134 g 145 g

3DMark Ice Storm Unlimited

Punkte
Mehr ist besser

SunSpider JavaScript Benchmark 1.0

345.6 XX


416.5 XX


532.2 XX


758.3 XX


842.2 XX


892.7 XX


898.3 XX


914.2 XX


916.5 XX


975.5 XX


1007.9 XX


1130.8 XX


1133.6 XX


1147.8 XX


1159.3 XX


1209.1 XX


1263.7 XX


1271.9 XX


1281.6 XX


1371.9 XX


1385.2 XX


1392.3 XX


1410.8 XX


1418.7 XX


1421.9 XX


1434.4 XX


1434.8 XX


1492.8 XX


1563.6 XX


1571.2 XX


1582.9 XX


1603.6 XX


1616.8 XX


1650.8 XX


1673.0 XX


1887.6 XX


1961.1 XX


2088.5 XX


2137.3 XX


Punkte
Weniger ist besser

Browsermark 2.0

Punkte
Mehr ist besser

AnTuTu

Punkte
Mehr ist besser

AnTuTu CPU

Integer/Floating Point

13563 XX


10041 XX
5405 XX


6837 XX
4819 XX


5331 XX
4797 XX


1184 XX
4480 XX


6416 XX
4049 XX


3817 XX
3959 XX


3506 XX
3829 XX


3643 XX
3646 XX


3533 XX
3361 XX


3758 XX
3320 XX


3354 XX
3279 XX


3483 XX
3230 XX


3283 XX
3122 XX


3155 XX
2961 XX


3384 XX
2938 XX


2700 XX
2846 XX


3242 XX
2581 XX


3124 XX
2573 XX


2989 XX
2570 XX


2266 XX
2124 XX


2900 XX
1822 XX


1458 XX
1822 XX


1399 XX
1807 XX


1269 XX
1779 XX


1233 XX
1694 XX


1865 XX
1692 XX


1325 XX
1665 XX


985 XX
1651 XX


1422 XX
1586 XX


1244 XX
1578 XX


1909 XX
1571 XX


1986 XX
1483 XX


2271 XX
1433 XX


1138 XX
1388 XX


1806 XX
1338 XX


1126 XX
1024 XX


974 XX
1008 XX


1110 XX
958 XX


623 XX
909 XX


723 XX
906 XX


723 XX
852 XX


828 XX
728 XX


910 XX
Punkte
Mehr ist besser

AnTuTu GPU

2D/3D

19482 XX


1657 XX
13980 XX


1637 XX
9952 XX


1639 XX
9916 XX


1636 XX
9899 XX


1642 XX
9714 XX


1638 XX
9711 XX


1618 XX
9409 XX


1700 XX
9386 XX


1638 XX
9371 XX


1629 XX
9337 XX


1645 XX
8930 XX


1625 XX
8516 XX


1620 XX
7830 XX


1625 XX
7192 XX


1660 XX
6910 XX


1632 XX
6713 XX


1558 XX
6347 XX


1646 XX
6251 XX


1636 XX
5484 XX


1032 XX
5394 XX


1064 XX
5136 XX


1614 XX
5098 XX


1125 XX
4962 XX


875 XX
4959 XX


829 XX
4871 XX


704 XX
4797 XX


1214 XX
4648 XX


936 XX
4495 XX


867 XX
4470 XX


735 XX
4351 XX


928 XX
4327 XX


1604 XX
4307 XX


868 XX
4257 XX


1105 XX
4217 XX


898 XX
3859 XX


1127 XX
3452 XX


935 XX
3396 XX


648 XX
3062 XX


650 XX
3054 XX


857 XX
2971 XX


523 XX
625 XX


704 XX
0 XX


794 XX
Punkte
Mehr ist besser

Linpack

MFLOPS
Mehr ist besser

Akku-Laufzeit

Minuten
Mehr ist besser