Klein, leicht und mobil: Die Streaming-Capture-Box Live Gamer Ultra GC553 von AVerMedia im Test

Veröffentlicht am: von

gc553 100

Mit der Game-Streaming-Capture-Box GC553 Live Gamer Ultra präsentiert der Hersteller AVerMedia laut eigenen Angaben die nächste Generation der Live-Game-Erfassung. Das Unternehmen zielt hier in erster Linie auf Gamer ab, die ein kleines und leicht anzuschließendes Device suchen, das sich für den mobilen Einsatz eignet und problemlos mit einem Notebook genutzt werden kann. Wir haben in der Praxis ausgetestet, was die Capture-Box so alles kann.

Da sich Videospiele immer größerer Beliebtheit erfreuen, ist das Thema Gaming bereits seit geraumer Zeit in der Gesellschaft angekommen. Gaming ist keineswegs mehr nur der jungen Generation vorbehalten. Mit dem gestiegenen Interesse hat sich mit “Let’s Plays” ein ganz eigenes Subgenre entwickelt, das Millionen von Menschen in seinen Bann gezogen hat. Ob Aufzeichnungen bei YouTube oder Livestreams auf Twitch - Let’s-Player freuen sich über immense Zuschauerzahlen. Des Weiteren finden sich unter den zahlreichen Videos nicht nur Gaming-Sessions, bei denen die Aktualität des Titels im Vordergrund steht und man sich vor dem Kauf schon mal einen Eindruck verschaffen kann. Ebenfalls gibt es unter den Let’s-Playern sogenannte Speedrunner. Hier geht es darum, ein Game so schnell wie möglich durchzuspielen und so einen neuen Rekord aufzustellen. 

Zwar verfügen aktuelle Systeme in der Regel über eine entsprechende Funktion, um den Spielverlauf aufzuzeichnen, jedoch macht sich dies bei der Systemauslastung bemerkbar. Wer sich hingegen auf Retrogames spezialisiert hat, benötigt gezwungenermaßen eine externe Aufnahmemöglichkeit, sofern er die Spiele nicht auf dem eigenen Rechner emuliert. Aus diesem Grund hat sich Hardwareluxx die Game-Streaming-Capture-Box GC553 Live Gamer Ultra von AVerMedia genauer angeschaut und einem Praxistest unterzogen.

» zur Galerie

Dank der USB-3.1-Schnittstelle lässt sich die GC553 problemlos mit einem Laptop nutzen und kann flexibel eingesetzt werden. Die Box ist in der Lage ein 4K60-HDR-Signal verlustfrei durchzuschleifen. Somit müssen Gamer auch bei hochaufgelösten Spieleinhalten keine Qualitätseinbußen hinnehmen, wenn die nächste Session für die Nachwelt festgehalten werden soll. Aufnehmen lässt sich das Bildmaterial allerdings maximal in einer 4K-Auflösung mit 30 FPS.

Technische Spezifikationen:

Interface:USB 3.1 (Gen 1) Type-C 
Input & Output (Pass-Through):HDMI 2.0
Max. Erfassungsauflösung:2160p30 / 1440p60 / 1080p120 / 1080p60 HDR
Unterstützte Auflösungen:2160p, 1440p, 1080p, 1080i, 720p, 576p, 480p
Pass-Through Auflösungen:2160p60 HDR / 1440p144 / 1080p240 (max)
Aufnahmeformat:MPEG 4 (H.264+AAC) oder (H.265+AAC)
Maße (B x T x H):112,6 mm x 66,2 mm x 26 mm
Gewicht:116 g

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen


Im Lieferumfang ist neben der Live-Gamer-Ultra-Box ein USB-3.1-Typ-C-zu-Typ-A- sowie ein HDMI-Kabel enthalten. Außerdem enthält die Verpackung eine PowerDirector-15-Produktschlüsselkarte und eine Schnellanleitung.    

Auf der oberen rechten Seite der Box findet sich eine Status-LED. Diese leuchtet blau, wenn die GC553 bereit zur Verwendung ist. Sobald eine Aufnahme gestartet wurde, blinkt die Leuchtdiode rot. Des Weiteren lassen sich an der Farbe der LED auch mögliche Probleme erkennen. Eine komplett rot leuchtende Diode bedeutet, dass die Festplatte voll ist und kein weiterer Speicherplatz für die Aufnahme zur Verfügung steht.

Übersicht aller Farbcodes der Status-LED

Durchgängiges Blau:Betriebsbereit
Langsames Blinken rot:Aufnahme läuft
Langsames Blinken blau:Streaming läuft
Schnelles Blinken rot:Festplatte fast voll
Durchgängiges Rot:Festplatte voll
Blinken grün:Error: Connected to USB 2.0
Blinken rot:Device Anomaly
» zur Galerie

Bei den Systemvoraussetzungen kommt es darauf an, in welcher Auflösung man das Livebild speichern möchte. Für 4K mit 30 FPS beziehungsweise 1080p120 empfiehlt der Hersteller bei Desktop-PCs mindestens einen Intel Core i5-6XXX. Bei der Grafikkarten sollte eine NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti oder besser verbaut sein. An Arbeitsspeicher werden 8 GB im Dual-Channel benötigt. Wer hingegen bei besagter Auflösung auf ein Notebook setzen möchte, sollte einen Laptop mit mindestens einer Intel Core-i7-7700HQ-CPU sowie einer NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti und 8 GB im Dual-Channel besitzen. 

Für Aufnahmen mit einer 1080p60-Auflösung reicht ein Desktoprechner mit einem Intel Core-i5-3330-Prozessor aus. AVerMedia empfiehlt hier jedoch eine i7-3770-CPU. Als GPU kann eine NVIDIA GeForce GTX 650 beziehungsweise eine AMD Radeon R7 250X genutzt werden. Beim Arbeitsspeicher liegen die Mindestanforderungen bei 4 GB, jedoch sollte man lieber auf 8 GB zurückgreifen. Für Notebook-User gilt mindestens ein Intel Core-i7-4810MQ-Prozessor mit einer NVIDIA GeForce-GTX-870M-Grafikkarte sowie vier beziehungsweise besser 8 GB RAM.

» zur Galerie

Die Grafik zeigt ein typisches Einsatzszenario der GC553-Game-Streaming-Capture-Box. Dabei wird die Capture-Box mit einer Konsole oder einem Gaming-PC via HDMI-In-Anschluss verbunden. Das Gameplay kann über den HDMI-Ausgang zum Monitor oder zum Fernseher übertragen werden. Die Aufnahme selbst erfolgt durch einen per USB 3.1 angeschlossenen PC oder Laptop, auf dem im Vorfeld die RECentral-4-Software installiert wurde. Mit dem beiliegenden Lizenzkey kann zudem der Cyberlink-Video-Editor PowerDirector 15 für eine anschließende Bearbeitung des Bildmaterials verwendet werden. Da es sich um ein USB-Device handelt ist die Installation eines zusätzlichen Treibers nicht notwendig. Für eine reibungslose Aufnahme ist es wichtig, dass der verwendete PC beziehungsweise Laptop die oben genannten Systemvoraussetzungen erfüllt. Ansonsten kann es zu Problemen bei der Verarbeitung des Eingangssignals kommen. In unserem Test konnten wir keinen nennenswerten Frameraten-Rückgang feststellen. Das Bild wurde störungsfrei übertragen und die Streaming-Box machte sich lediglich mit ihrer leuchtenden LED bemerkbar. 

» zur Galerie

Mit RECentral bietet der Hersteller eine Software für die eigentliche Aufnahme beziehungsweise das Streaming. Auf den ersten Blick wirkt die Software schlicht und übersichtlich. Im Detail lässt sich jedoch eine Vielzahl von Anpassungen vornehmen. Mithilfe des zentralen Steuerrads (oben links) kann zwischen Aufnehmen/Streamen, Einstellungen und dem Teilen von Medien gewählt werden. Wobei sich unter dem Punkt Einstellungen lediglich diverse Basis-Optionen wie zum Beispiel der Aufnahmepfad oder Shortcuts auswählen lassen. 

» zur Galerie

Ob aufgenommen oder gestreamt werden soll, kann über Aufnehmen/Streamen festgelegt werden. Wer mehrere Elemente gleichzeitig aufnehmen will, kann diese Elemente flexibel auswählen und anpassen. Hier besteht ebenfalls die Möglichkeit, einen animierten Lauftext einzubinden. Auch zusätzliche Video- oder Bilddateien, Internetseiten und die Bildschirmaufnahme von dem PC, auf dem die Software installiert ist, lassen sich nutzen. Die Funktion Bildschirmaufnahme (Screen Capture) ist zwar unter Windows praktisch, bei unserer Konfiguration wurde in Spielen damit aber nur ein schwarzer Bildschirm aufgezeichnet. Hier sollte die Screenshot-Funktion auf der Konsole beziehungsweise dem Gaming-PC - sofern diese zur Verfügung steht - genutzt werden. Alternativ ist es möglich für das Screen Capture auch eine andere Software wie Open Broadcaster Software (OBS) zu verwenden.

» zur Galerie

Gerade für Konsolen-Spieler, die lediglich über einen Laptop verfügen und eine mobile Aufnahmemöglichkeit suchen, dürfte die AVerMedia GC553 Live-Gamer-Ultra-Box eine gute Alternative darstellen. Neben der einfachen Installation ohne zusätzliche Treiber kann die Capture-Box aufgrund ihrer Größe fast überall platziert werden. Zwar sorgt das 1 m lange USB-Kabel für eine gewisse Restriktion was den Abstand zwischen dem Computer/Notebook und der Box betrifft, jedoch kann dies mit der Verwendung eines längeren HDMI-Kabels ausgeglichen werden. 

Von der AVerMedias RECentral 4-Software werden die gängigen Streaming-Plattformen wie YouTube, Twitch, Mixer oder Facebook unterstützt. Zudem kann eine Funktion für Streaming-Backups genutzt werden. Über Multi-Stream können zudem mehrere Plattformen gleichzeitig bedient werden.

» zur Galerie

Mit einem Preis von rund 170 Euro ist die mobile Lösung von AVerMedia nicht die günstigste Variante, um Videoinhalte zu streamen beziehungsweise aufzunehmen. Allerdings stellt die GC553 aufgrund ihrer Größe und der damit verbundenen Flexibilität gerade für Konsolenspieler beziehungsweise Retrogamer eine gute Möglichkeit dar, die nächste Gaming-Session mit dem Rest der Welt zu teilen. 

Durch den beiliegenden PowerDirector 15 können die aufgenommenen Videos vor dem Upload problems bearbeitet und angepasst werden. Was gerade für alle Creator interessant sein dürfte, die lieber Videos veröffentlichen anstatt zu streamen.  

Positive Aspekte der AVerMedia Live Gamer Ultra - GC553:

Negative Aspekte der AVerMedia Live Gamer Ultra - GC553:

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Preise und Verfügbarkeit
AVerMedia GC553 Live Gamer Ultra
169,51 Euro 211,43 Euro Ab 169,51 EUR