Tesoro Zone X im Test: Ein Gaming Stuhl für große Gamer

Veröffentlicht am: von

preview tesoro zone xWas darf in der heutigen Zeit neben einer RGB-Beleuchtung bei einem ordentlichen Gamingsetup nicht fehlen? Wenn es nach den meisten Anbietern von Gaming-Equipment geht, ist es ein passender Stuhl. Der Markt an Gaming-Stühlen ist in den letzten Jahren förmlich explodiert und es gibt unzählige Anbieter für Gaming-Stühle. Mit dem Tesoro Zone X haben wir nun einen Stuhl ausprobiert, der auch für große Gamer passen soll.

Das Design der Gaming-Stühle ist meistens ähnlich, inspiriert von den Sportsitzen aus dem Automobilbereich unterscheiden sie sich meistens nur in kleineren Details. Natürlich gibt es auch Ausnahmen beim verwendeten Material, beim Komfort oder auch bei den Abmessungen. Der Tersoro Zone X ist ein Gaming-Stuhl, der auf jeden Fall für große Käufer konzipiert wurde. Darauf werden wir im Komfortabschnitt näher eingehen.

Tesoro Zone X
» zur Galerie

Das X-Modell bildet die Speerspitze der Zone-Serie von Tesoro und soll den Komfort, den Style und die Performance auf ein ganz neues Level haben. Wir hatten bereits Ende 2017 einen Stuhl aus der Zone-Serie mit dem Modell Evolution getestet und nun haben wir das brandneue Modell für einen ausführlichen Test da. Bevor wir uns aber näher dem Tesoro Zone X widmen, werfen wir einen Blick auf das Datenblatt.

Technische Daten - tesoro Zone X
Rahmenfarbe:
Schwarz
Rahmenkonstruktion:
Metall
Farbe des Bezugs:
Schwarz/Gold
Material des Bezugs:
Kunstleder
Material der Polsterung:
Kaltschaum
Verstellbares Lendenkissen:
Ja
Verstellbares Kopfpolster:
Ja
Verstellbare Armlehnen:
Ja (4D)
Sitzmaße:
59 x 60cm
Wippfunktion:
25°
Neigbare Rückenlehne:
135°
Einrastfunktion:
Ja
Höhenverstellbar:
Ja (10cm)
Sitzhöhe:
37-47cm (Von der Unterkante zum Boden gemessen)
Maximalbelastung:
150 Kg
Gewicht Stuhl:
26 Kg
Preis:
ca. 250 Euro

Lieferumfang und Aufbau

Der Tesoro Zone X wird in einem großen Paket geliefert, in dem alle Teile separat verpackt sind. Dies sorgt für einen sicheren Transport der Teile, leider aber auch für viel Verpackungsmüll. Für einen einfachen und schnellen Aufbau ist es sinnvoll, die Teile erstmal auf Vollständigkeit zu prüfen und dann auch entsprechend zu ordnen. Im Paket befinden sich neben der Sitzfläche, der Rückenlehne auch das Drehkreuz, die Rollen und die Mechanik sowie die Gasdruckfeder. Der Aufbau selbst ist auch als Einzelperson sehr simpel und auch ohne handwerkliches Geschick innerhalb von ca. 20 Minuten erledigt.

» zur Galerie

Passendes Werkzeug wird von Tesoro ebenfalls mit ausgeliefert. Man muss sich also nicht vorher einen Werkzeugkasten besorgen, um den Stuhl bei Lieferung zusammen zu schrauben. Die beiliegende Anleitung ist zwar nicht wirklich detailliert beschrieben, und man sollte sich diese vorab etwas genauer anschauen, jedoch ist es kein Ding der Unmöglichkeit. Schön ist es, dass die Schrauben, die für den Aufbau benötigt werden, passend sortiert sind und je Arbeitsschritt nur den passenden Bereich geöffnet und die benötigte Anzahl an Schrauben und Unterlegscheiben herausgenommen werden muss. Durch die am Anfang vorgenommene Vorsortierung der Teile müssen diese nur noch nach Anleitung zusammengesteckt bzw. -geschraubt werden.

Optik und Verarbeitungsqualität

Rein optisch setzt Tesoro beim Zone X eher auf eine zurückhaltendes, aber dafür edleres Design. Keine extrem hervorstechenden Farben stehen beim Zone X zur Verfügung. Lediglich in zwei Varianten ist der Zone X erhältlich. Einmal in der Farbkombination "Schwarz/Lila" und in unserer Variante "Schwarz/Gold". Auf gängige und beliebte Farben wie Rot, Blau, Grün oder Gelb wird verzichtet. Diese Entscheidung zieht sich ein bisschen wie der sprichwörtliche "Rote Faden" durch die Zone-Serie. Auch die anderen Modelle sind meistens nur in unauffälligeren bzw. neutraleren Farben erhältlich. Nur bei zwei Modellen wird auch eine rote Variante angeboten.

Um sich aber ein bisschen in Szene zu setzen und auf den ersten Blick erkennbar zu machen, wer der Hersteller dieses Gaming-Stuhls ist, wurde das Logo in der entsprechenden Akzentfarbe auf die Kopfstütze gestickt. Sichtbar ist dieses immer, wenn das Kissen für den Kopf nicht verwendet wird. Jedoch prangt, in der Akzentfarbe, der Herstellername auf dem Kissen. Auf der gesamten Rückenlehne als auch auf der Sitzfläche und dem Lumbalstützkissen sind die Ziernähte in der entsprechenden Akzentfarbe zu finden. An den Wangen der Rückenlehne fällt auf, dass die Ziernähte nicht ganz perfekt gesetzt wurden. Im Normalfall sollten diese immer den gleichen Abstand zu einander haben. Teilweise ist dies aber nicht der Fall, auffallen wird einem das aber nur, wenn man sich jede Naht aus der Nähe anschaut. 

» zur Galerie

Das von Tesoro verwendete Kunstleder macht einen guten Eindruck, und wir konnten bei der Verarbeitung auch keine Fehler feststellen. Das Kunstleder wurde auch an schwierigen Stellen, wie den Rundungen an den Wangen, gut verarbeitet, und es sind keine unschönen Falten oder zu extreme Spannungen feststellbar. Auch die Nähte sind durchweg gut verarbeitet und lose Fäden sind nicht zu entdecken. Schön ist es, dass Tesoro mit einem Material in Carbon-Optik noch einen kleinen auffälligen Akzent setzt.

Als weiterer Eyecatcher wurden auf der Rückseite sowohl das Logo als auch der Markenname auf das Kunstleder gestickt. Somit ist auch von hinten deutlich erkennbar, von wem dieser Stuhl ist. Betrachten wir weiter die Rückseite des Stuhles fällt auf, dass es zwischen Rückenlehne und Sitzfläche keinen optimalen Übergang gibt. Zwar ist dieser schon deutlich besser als beispielsweise beim "Zone Evolution", jedoch ist dieser immer noch nicht optimal.

» zur Galerie

Die Armlehnen sind aus weichem Kunststoff gefertigt. Das Drehkreuz aus Stahl ist optisch zwar kein Highlight wie bei anderen Herstellern, fügt sich aber gut in das Gesamtbild des Stuhls ein. Die Oberfläche ist matt schwarz und weist nach dem Auspacken keine Kratzer oder ähnliche Beschädigungen auf. Dies wird an der sehr guten Verpackung der einzelnen Teile liegen. Die Rollen machen zwar nicht den hochwertigsten Eindruck, jedoch ist das Abrollen auf Fliesen, Teppich und Vinyl ohne Einschränkungen möglich.


Einstellmöglichkeiten

Ein schöner und auffälliger Stuhl mag zwar immer ein Highlight im heimischen Büro oder gar auf der Arbeit sein, jedoch ist die Optik nicht der wichtigste Punkt bei einem Bürostuhl. Viel wichtiger ist, wie der Sitzkomfort und auch die Anpassungsmöglichkeiten auf die individuellen Anforderungen umgesetzt wurden. Jeder Hersteller verfolgt dabei unterschiedliche Strategien und auch Techniken. Grundlegen sollte ein Stuhl nicht nach rein optischen Gesichtspunkten gekauft werden, sondern er sollte entsprechend der körperlichen Situation gekauft werden. Ein Stuhl, der viel zu groß oder zu klein ist, führt auf lange Zeit gesehen zu wenig Freude und im besten Fall sollten acht Stunden und mehr ohne Problem auf einem Stuhl möglich sein.

Eine grundlegende Anpassungsmöglichkeit bei einem Bürostuhl ist wie schon seit Jahren die Höhe. Jeder Mensch hat unterschiedlich lange Beine und deswegen sollte der Stuhl eine gute Höhenanpassung bieten. Die minimale Sitzhöhe beim Zone X beträgt 37cm und die höchste Stufe liegt bei 47cm. Somit ist eine Anpassung im Bereich von 10 cm möglich. Gemessen wird dies von der Unterkante der Sitzfläche. Unser Redakteur ist mit 1,85 Meter durchschnittlich groß gewachsen und bei maximaler Sitzhöhe hängen die Füße in der Luft. Belastet werden kann der Zone X mit maximal 150 Kg und liegt damit in den klassenüblichen Spezifikationen.

» zur Galerie

Die Armlehnen sind zwar optisch nicht besonders gestaltet, lassen sich dafür sehr gut anpassen. Tesoro hat dem Zone X eine 4D-Anpassungsmöglichkeit spendiert. Durch diese Technik lassen sich die Armlehnen sehr gut an die persönlichen Präferenzen anpassen. Nicht nur eine Anpassung in der Höhe ist möglich, auch das Verschieben nach vorne und nach hinten wird angeboten. Ebenfalls ein Verschieben nach innen zur Sitzfläche als auch nach außen kann vorgenommen werden. Um den 4D-Aspekt zu vervollständigen, bleibt dann noch die Drehmöglichkeit.

Da nicht jeder kerzengerade sitzen möchte, bietet so gut wie jeder Hersteller die Möglichkeit den Neigungswinkel der Rückenlehne einzustellen, wie weit der Neigungswinkel angepasst werden kann, hängt dabei nicht nur vom Hersteller, sondern auch vom Modell ab. Für die Anpassung des Neigungswinkels befindet sich an der rechten Seite ein Hebel, mit der die Rückenlehne bis zu 135° geneigt werden kann. Ist die Rückenlehne komplett geneigt, kann man sich auch beruhigt nach hinten lehnen, ohne dass man das Gefühl haben muss, mit dem Stuhl umzufallen.

Durch die eingebaute Wipp-Funktion besteht die Möglichkeit in einem Bereich von 0° - 25° mit dem Stuhl zu wippen. Eine Synchromechanik kann der Zone X nicht vorweisen. Somit befindet sich die Sitzfläche immer im gleichen Winkel zu Rückenlehne. Auch bei der Lumbalstütze bietet der Zone X seiner Klasse entsprechend keine integrierte Lösung, sondern nur ein Kissen.

Sitzkomfort im Praxischeck

Vorab sei gesagt, dass es sich bei dem hier beschriebenen Sitzkomfort um eine rein subjektive Meinung handelt. Jeder Mensch hat ein anderes Empfinden für einen angenehmen Sitzkomfort, daher spiegelt diese Meinung den persönlichen Eindruck unseres Redakteurs wider.

Rein optisch sieht der Tersoro Zone X auf jeden Fall schon einmal sehr bequem aus und die vielen Einstellmöglichkeiten, die der Tesoro Zone X bietet, sollten auf jeden Fall dazu beitragen, dass man am Ende eine bequeme Sitzposition findet. Denn das ist doch immer noch das Kernfeature eines solche Gaming-Stuhls.

Im ersten Schritt haben wir die Sitzhöhe passend eingestellt, dabei liegt die niedrigste einstellbare Sitzhöhe bei 37 cm von der unteren Kante der Sitzfläche gemessen. Die maximale Einstellung liegt bei 47 cm von der unteren Kante gemessen. Unser Redakteur mit einer Körpergröße von 1,85 m kann bis zu einem gewissen Punkt, ohne dass die Beine in der Luft hängen, sitzen. Wird die Sitzfläche auf die maximale Höhe eingestellt, dann fliegen die Füße rund 9 cm in der Luft. Die Sitzhöhe ist also auf jeden Fall schon einmal ein bisschen höher als beispielsweise bei einem DX Racer Formula. Auch die Rückenlehne fällt mit einer Höhe von 82 cm recht groß aus. 

» zur Galerie

Neben der großen Rückenlehne fällt auch die Sitzfläche mit 40 x 50 cm recht groß aus. Dies führt dazu, dass größere Personen sehr angenehm sitzen, da die Oberschenkel zu einem sehr großen Teil auf der Sitzfläche aufliegen. Personen mit kürzeren Beinen könnten aber Probleme bekommen, da die Sitzfläche schnell an die Kniekehlen anstößt. Generell lässt sich also sagen, dass der Stuhl von den reinen Abmessungen eher für größere Käufer geeignet ist.

Das Polster ist nicht zu weich, aber auch nicht zu hart abgestimmt. Tersoro hat damit einen guten Mittelweg gewählt. Dies sorgt auch über mehrere Stunden für einen sehr angenehmen Sitzkomfort. Der grundlegende Schnitt des Stuhles ist ebenfalls für größere Personen ausgelegt. Er ist generell etwas bereiter und dies führt dazu, dass die Wangen an der Sitzfläche bei dünneren Käufern nicht so anliegen, wie man es sich vielleicht wünscht. Jedoch sind die Wangen bei einem Bürostuhl ohnehin eher ein optisches Gimmick.

Der von Tesoro verwendete Stoff ist ein Kunstleder, welches ein sehr angenehmes Gefühl auf der Haut hinterlässt. Durch die aktuell etwas wärmere Temperatur fängt man auf dem Kunstleder zwar etwas schneller an zu schwitzen, jedoch lässt sich das Kunstleder im Vergleich zu einem Stoffbezug einfacher reinigen und lässt den Stuhl auch hochwertiger erscheinen.

Durch die in die Armlehnen integrierte vierdimensionale Anpassungsmöglichkeit stehen einem bei der Wahl der richtigen Armlehnen-Position alle Möglichkeiten offen. Eine weiche Polsterung mit Schaumstoff und Kunstleder ist leider nicht vorgesehen, zwar ist der Kunststoff auf der Oberseite der Armlehnen etwas weicher als normaler Kunststoff, trotzdem kann man nicht von einer wirklich angenehmen Polsterung sprechen.


Der Tesoro Zone X bewegt sich mit ca. 250 Euro im mittleren Preissegment. Trotzdem sollte man nicht zu voreilig ein Urteil fällen. Wie immer gibt es positive als auch negative Aspekte am Tesoro Zone X, inwieweit dies aber für oder gegen einen Kauf sprechen, muss von jedem selbst abgewogen werden.

Aus rein optischer Sicht macht der Tesoro Zone X einiges her. Die verarbeiteten Materialen sind von guter Qualität und auch die Kombination aus dem matt-schwarzen Kunstleder und dem Stoff mit Carbon-Optik wirken sehr edel und auf keinen Fall billig. Die bei unserem Modell verwendeten goldenen Akzente setzen den Zone X noch etwas mehr in Szene und heben den Zone X etwas von der Masse von rein schwarzen Stühlen ab. Besonders das Logo auf der Kopfstütze, dem Kissen und der Rückenlehne und die Ziernähte stechen aus dem sonst vollständig schwarzen Stuhl hervor.

Doch nicht nur optisch kann der Tesoro Zone X überzeugen, auch technisch hat Tesoro dem Zone X ein schönes Paket mit Komfortfunktionen spendiert. Neben der Wipp-Funktion und der obligatorischen Höhenverstellung, bietet der Tesoro Zone X auch Armlehnen, die eine vierdimensionale Anpassungsmöglichkeit bieten. Die Armlehnen sind zwar nicht sonderlich weich gepolstert, bieten aber trotzdem einen entsprechenden Komfort durch die gute Anpassbarkeit.

Tesoro Zone X
» zur Galerie

Auch bei der Rückenlehne finden wir ein Standardkomfort-Feature. Die Rückenlehne lässt sich in einem Winkel von bis zu 135° neigen und ist mit einer Höhe von 82 cm auch für groß gewachsene Menschen gut geeignet. Leider vermissen wir eine integrierte Lumbalstütze, dies wird zwar durch ein beiliegendes Kissen zu einem gewissen Teil bewerkstelligt, jedoch kann dieses nicht mit einer integrierten Variante mithalten. Dabei muss man aber immer den Preis im Hinterkopf behalten. Stühle mit einer solchen integrierten Variante kosten wesentlich mehr und liegen im oberen Preissegment.

Neben der großen Rückenlehne ist auch die Sitzfläche größer dimensioniert und bietet so auch Käufern mit längeren Beinen einen guten Komfort. Für Käufer mit kürzeren Beinen könnte es aber ein Problem geben, dass die Sitzfläche schnell in den Kniekehlen drücken könnte. Man merkt also schnell, dass der Tesoro Zone X für große Käufer ausgelegt ist, auch die verwendete Gasdruckfeder der Klasse 4, mit einer maximalen Belastbarkeit von 150 kg, bestätigt dies.

Der Tesoro Zone X ist als Ganzes betrachtet ein guter Gaming-Stuhl mit vielen positiven Aspekten. Die negativen Aspekte, bis auf die eingeschränkte Farbauswahl, des Tesoro Zone X sind in der Klasse, in der er angesiedelt ist, aber der Standard. Man erhält also mit dem Tesoro Zone X einen bequemen Stuhl mit guten Komfortfeatures und einer anprechenden Optik.

Positive Aspekte am Tesoro Zone X:

Negative Aspekte am Tesoro Zone X: