Seite 3: Einstellmöglichkeiten und Sitzkomfort

Einstellmöglichkeiten

Ein schöner und auffälliger Stuhl mag zwar immer ein Highlight im heimischen Büro oder gar auf der Arbeit sein, jedoch ist die Optik nicht der wichtigste Punkt bei einem Bürostuhl. Viel wichtiger ist, wie der Sitzkomfort und auch die Anpassungsmöglichkeiten auf die individuellen Anforderungen umgesetzt wurden. Jeder Hersteller verfolgt dabei unterschiedliche Strategien und auch Techniken. Grundlegen sollte ein Stuhl nicht nach rein optischen Gesichtspunkten gekauft werden, sondern er sollte entsprechend der körperlichen Situation gekauft werden. Ein Stuhl, der viel zu groß oder zu klein ist, führt auf lange Zeit gesehen zu wenig Freude und im besten Fall sollten acht Stunden und mehr ohne Problem auf einem Stuhl möglich sein.

Eine grundlegende Anpassungsmöglichkeit bei einem Bürostuhl ist wie schon seit Jahren die Höhe. Jeder Mensch hat unterschiedlich lange Beine und deswegen sollte der Stuhl eine gute Höhenanpassung bieten. Die minimale Sitzhöhe beim Zone X beträgt 37cm und die höchste Stufe liegt bei 47cm. Somit ist eine Anpassung im Bereich von 10 cm möglich. Gemessen wird dies von der Unterkante der Sitzfläche. Unser Redakteur ist mit 1,85 Meter durchschnittlich groß gewachsen und bei maximaler Sitzhöhe hängen die Füße in der Luft. Belastet werden kann der Zone X mit maximal 150 Kg und liegt damit in den klassenüblichen Spezifikationen.

Die Armlehnen sind zwar optisch nicht besonders gestaltet, lassen sich dafür sehr gut anpassen. Tesoro hat dem Zone X eine 4D-Anpassungsmöglichkeit spendiert. Durch diese Technik lassen sich die Armlehnen sehr gut an die persönlichen Präferenzen anpassen. Nicht nur eine Anpassung in der Höhe ist möglich, auch das Verschieben nach vorne und nach hinten wird angeboten. Ebenfalls ein Verschieben nach innen zur Sitzfläche als auch nach außen kann vorgenommen werden. Um den 4D-Aspekt zu vervollständigen, bleibt dann noch die Drehmöglichkeit.

Da nicht jeder kerzengerade sitzen möchte, bietet so gut wie jeder Hersteller die Möglichkeit den Neigungswinkel der Rückenlehne einzustellen, wie weit der Neigungswinkel angepasst werden kann, hängt dabei nicht nur vom Hersteller, sondern auch vom Modell ab. Für die Anpassung des Neigungswinkels befindet sich an der rechten Seite ein Hebel, mit der die Rückenlehne bis zu 135° geneigt werden kann. Ist die Rückenlehne komplett geneigt, kann man sich auch beruhigt nach hinten lehnen, ohne dass man das Gefühl haben muss, mit dem Stuhl umzufallen.

Durch die eingebaute Wipp-Funktion besteht die Möglichkeit in einem Bereich von 0° - 25° mit dem Stuhl zu wippen. Eine Synchromechanik kann der Zone X nicht vorweisen. Somit befindet sich die Sitzfläche immer im gleichen Winkel zu Rückenlehne. Auch bei der Lumbalstütze bietet der Zone X seiner Klasse entsprechend keine integrierte Lösung, sondern nur ein Kissen.

Sitzkomfort im Praxischeck

Vorab sei gesagt, dass es sich bei dem hier beschriebenen Sitzkomfort um eine rein subjektive Meinung handelt. Jeder Mensch hat ein anderes Empfinden für einen angenehmen Sitzkomfort, daher spiegelt diese Meinung den persönlichen Eindruck unseres Redakteurs wider.

Rein optisch sieht der Tersoro Zone X auf jeden Fall schon einmal sehr bequem aus und die vielen Einstellmöglichkeiten, die der Tesoro Zone X bietet, sollten auf jeden Fall dazu beitragen, dass man am Ende eine bequeme Sitzposition findet. Denn das ist doch immer noch das Kernfeature eines solche Gaming-Stuhls.

Im ersten Schritt haben wir die Sitzhöhe passend eingestellt, dabei liegt die niedrigste einstellbare Sitzhöhe bei 37 cm von der unteren Kante der Sitzfläche gemessen. Die maximale Einstellung liegt bei 47 cm von der unteren Kante gemessen. Unser Redakteur mit einer Körpergröße von 1,85 m kann bis zu einem gewissen Punkt, ohne dass die Beine in der Luft hängen, sitzen. Wird die Sitzfläche auf die maximale Höhe eingestellt, dann fliegen die Füße rund 9 cm in der Luft. Die Sitzhöhe ist also auf jeden Fall schon einmal ein bisschen höher als beispielsweise bei einem DX Racer Formula. Auch die Rückenlehne fällt mit einer Höhe von 82 cm recht groß aus. 

Neben der großen Rückenlehne fällt auch die Sitzfläche mit 40 x 50 cm recht groß aus. Dies führt dazu, dass größere Personen sehr angenehm sitzen, da die Oberschenkel zu einem sehr großen Teil auf der Sitzfläche aufliegen. Personen mit kürzeren Beinen könnten aber Probleme bekommen, da die Sitzfläche schnell an die Kniekehlen anstößt. Generell lässt sich also sagen, dass der Stuhl von den reinen Abmessungen eher für größere Käufer geeignet ist.

Das Polster ist nicht zu weich, aber auch nicht zu hart abgestimmt. Tersoro hat damit einen guten Mittelweg gewählt. Dies sorgt auch über mehrere Stunden für einen sehr angenehmen Sitzkomfort. Der grundlegende Schnitt des Stuhles ist ebenfalls für größere Personen ausgelegt. Er ist generell etwas bereiter und dies führt dazu, dass die Wangen an der Sitzfläche bei dünneren Käufern nicht so anliegen, wie man es sich vielleicht wünscht. Jedoch sind die Wangen bei einem Bürostuhl ohnehin eher ein optisches Gimmick.

Der von Tesoro verwendete Stoff ist ein Kunstleder, welches ein sehr angenehmes Gefühl auf der Haut hinterlässt. Durch die aktuell etwas wärmere Temperatur fängt man auf dem Kunstleder zwar etwas schneller an zu schwitzen, jedoch lässt sich das Kunstleder im Vergleich zu einem Stoffbezug einfacher reinigen und lässt den Stuhl auch hochwertiger erscheinen.

Durch die in die Armlehnen integrierte vierdimensionale Anpassungsmöglichkeit stehen einem bei der Wahl der richtigen Armlehnen-Position alle Möglichkeiten offen. Eine weiche Polsterung mit Schaumstoff und Kunstleder ist leider nicht vorgesehen, zwar ist der Kunststoff auf der Oberseite der Armlehnen etwas weicher als normaler Kunststoff, trotzdem kann man nicht von einer wirklich angenehmen Polsterung sprechen.