Raid Guide und Praxis  
31. Januar 2001 - Dennis Bode

 

Striping - Raid Level 0 :

Striping - oder Raid Level 0 - ist eine Technik, bei der die Daten auf alle Festplatten vom Controller gleichmäßig verteilt werden. Dadurch soll die Geschwindigkeit des Arrays erhöht werden.

Vorstellen können Sie sich diesen Raidlevel folgendermaßen :

Wenn Sie versuchen eine relativ große Datei auf einer Festplatte zu speichern, muß im normalen Betrieb eine Festplatte die gesamte Arbeit verrichten und die gesamte Datei schreiben bzw. auslesen, im Beispiel verwenden wir eine (kleine) 512kb große Datei. Striping teilt diese Datei jedoch in kleinere Blöcke auf, in sogenannte "Stripe Blocks". Die Größe der Stripe-Blocks können Sie im Controller-Bios selbst festlegen, für Video-Anwendungen wird eine relativ hohe Größe von bis zu 1 oder 2 MB empfehlenswert sein, für Arbeits- und Anwendungsperformance eher eine kleinere Block-Size von ungefähr 64 kb. Im Beispiel haben wir 128 kb Stripe-Blocksize eingestellt. Dadurch teilen wir unsere Ausgangsdatei in vier kleine Blocks auf, diese werden nun auf verschiedenen Festplatten gespeichert.

Daraus folgt : Verwenden Sie zwei Festplatten, so muß jede Festplatte nur noch 256 kb speichern, verwenden Sie sogar vier Festplatten, dann speichert jede Festplatte nur noch 128 kb. Daraus läßt sich der Performance-Vorteil erreichen, rechnerisch müßten Sie mit vier Festplatten auch eine Vervierfachung der einzelnen Festplattengeschwindigkeit erreichen. Dies wird jedoch meistens nicht erreicht, denn auch der Controller braucht zum "Kleinschneiden" der Datei Zeit und auch der Bustransfer bremst die finale Leistung ein wenig herunter.

Hier die Grafik :

Eine Festplatte
Striping (Raid Level 0) mit 4 Festplatten, Stripe Block Size : 128 kb



 

Problem :

Fällt eine Festplatte aus, so sind alle Daten futsch - denn Sie splitten effektiv jede Datei auf vier Festplatten. Eine Wiederherstellung ist nicht möglich. Bei einer durchschnittlichen Haltbarkeit einer Festplatte von ungefähr 300.000 bis 500.000 Stunden können Sie im normalen PCs mit einer Lebensdauer Ihrer Daten von 50 Jahren rechen - aber da werden Sie wahrscheinlich schon andere Datenträger besitzen. In einem Raid mit vier Festplatten sieht das aber anders aus, dort ist die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls schon sehr viel höher, sie steigt nämlich quadratisch. Geht man von 300.000 Stunden aus, so hält das Array 4,2 Jahre im statistisch schlechtesten Fall. Bekommen Sie nun Angst um Ihre Daten ? Dann lesen Sie weiter, es gibt Möglichkeiten, diesen Ausfall zu einem nebensächlichen Ereignis zu machen.

Seite 3 : Raid Guide - Raid Level 1 - Mirroring

 

 

 

 

 

Raid Guide und Praxis