Bios-Guide : Award-Bios  
4. Januar 2000 - Dennis Bode

 

 

Power Management Setup :

CMOS Setup Utility - Copyright (C) 1984 - 2000 Award Software
Power Management Setup
> ACPI Suspend Type S3 (STR)
- USB KB Wake Up From S3 Disabled
> Power Management User Define
- Suspend Mode Disabled
- HDD Power Down Disabled
> Video Off Method V/H Sync+Blank
> Video Off in Suspend Yes

 

> Suspend Type Stop Grant
> Modem use IRQ NA
> Soft-Off by PWR-BTTN Instand-Off
> Wake-Up by PCI card/LAN Disabled
> Power On by Ring Disabled
> CPU Thermal Throttling 62,5 %
> Resume by Alarm Disabled
X Date (of Month) Alarm 0
Y Time (hh:mm:ss) Alarm 0 : 0 : 0
       

 

In den Power-Management Einstellungen justieren Sie die Art und Weise, wie sich der PC bei längerer Wartezeit verhält. Der PC kann so bis zum völligen Stillstand deaktiviert werden, Festplatten können heruntergefahren werden oder der Monitor ausgeschaltet werden :

> ACPI Suspend Type

  Hier können Sie die ACPI Modi einstellen
 

Die wichtigsten der 6 ACPI Einstellungen S0 bis S5 sind S1 (POS) und S3 (STR), die bei den meisten Mainboards auch angewählt werden können.

S1 (POS) oder Power On Suspend beschreibt den zweiten ACPI-Zustand. Er ist auch bekannt unter dem Namen Sleep-Mode. Der Rechner kann aus dieser Situation schnell wieder geweckt werden. Der CPU führt zwar keine Befehle mehr aus, bleibt aber mit dem Speicher vollständig initialisiert. Alle Komponenten werden weiter mit Strom versorgt, auch Netzteil und Lüfter laufen weiter. Lediglich Festplatten und der Monitor kann das System ausschalten. Deshalb ergibt sich auch nur eine geringe Stromersparnis.

S3 (STR) ist auch bekannt unter Suspend to Ram. Das Netzteil versorgt hier nur noch den Arbeitsspeicher mit der 5V-Standbyleitung, der Prozessor, die Lüfter, Festplatten, CD-Roms und auch große Teile des Netzteils werden abgestellt. Den Zustand des Prozessors und des Systems speichert das Betriebssystem kurz vor dem Ausschalten im RAM, jedoch müssen alle Komponenten diesen S3-Modus beherrschen, damit dies reibungslos passiert. Erwacht Ihr PC somit aus einem S3-Modus nicht mehr, so kann es sein, daß entweder Hardwarekomponenten oder bestimmte Treiber diesen Modus nicht unterstützen. Deaktivieren Sie ihn in diesem Fall und setzen Sie statt dessen S1.

- USB KB Wake Up from S3 : Besitzen Sie ein USB-Keyboard, so müssen Sie diese Funktion aktivieren, um aus dem S3-Modus durch Tastendruck "aufwachen" zu können.

> Power Management

  Hier können Sie einstellen, wann der PC in den Suspend Modus gehen soll und wann die Festplatten ausgeschaltet werden sollen.
   

User Define läßt Sie die Einstellungen vornehmen, in diesem Fall können Sie bei "Suspend Mode" die Zeitdauer einstellen, nach der das Mainboard den PC in den Suspend-Modus schicken soll und unter "HDD Power Down" können Sie wählen, wann die Festplatten ausgeschaltet werden sollen.

Unter Max Saving wird der Suspend Mode nach einer Minute ausgeführt, ebenso die Festplatten werden nach einer Minute ausgeschaltet.

Unter Min Saving schaltet das Bios den PC nach einer Stunde in den Suspend Mode und die Festplatten nach 15 Minuten aus.

> Video Off Method

  Diese Einstellung legt fest, ob der Monitor beim Eintritt in den Suspend-Modus abgeschaltet wird.
   

Folgende Einstellungen stehen zur Wahl :

Blank Screen - Schwarzer Bildschirm (für ältere Monitore, die noch kein DPMS können. Bei Aktivierung dieses Features schalten die Monitore dann in den Suspend-Modus)

V/H SYNC + Blank - Wenn Ihr Monitor zu einem schwarzen Bildschirm auch noch ein Abschalten der V- und H-Sync-Signale erwartet, dann müssen Sie diese Einstellung wählen.

DPMS - für neuere Monitore : DPMS ist ein Protokoll, mit welchem die Grafikkarte dem Monitor mitteilen kann, wann er in den Suspend Modus gehen soll.

> Suspend Type
  Diese Einstellung beschreibt, in welcher Weise der CPU in den Suspend Modus geführt wird.
 

Durch "Stop Grant" wird der Prozessor komplett angehalten, durch "PWRON Suspend" läuft er weiter.

> Modem Use
  Hier können Sie einen IRQ für ein Modem einstellen
 

Wenn Sie ein Modem besitzen, welches den PC durch ein Signal aufwachen lassen kann, so müssen Sie für dieses Modem einen IRQ freigeben, damit über diesen IRQ das Modem den PC aufwecken kann.

> Soft Off by PWR-BTTN
  Diese Einstellung gibt Ihnen die Möglichkeit zu justieren, was passieren soll, wenn Sie den Power-Knopf am Gehäuse mehr als 4 sec drücken.
 

Zwei Möglichkeiten stehen Ihnen zur Auswahl : Instand-Off und Delay 4 secs.

> Wake Up by PCI Card / LAN

 

Wenn Sie den PC über ein Netzwerk aktivieren möchten, müssen Sie diese Einstellung aktivieren.

   

Setzen Sie in diesem Fall die Einstellung auf [Enabled], wenn Ihre Netzwerkkarte und Ihr Mainboard einen solchen Modus unterstützen.

Das gleiche gilt für Power On by Ring : Hier wacht der PC beim Klingeln des Telefons/Fax durch ein Signal vom Modems auf.

 
> CPU Thermal Throttling
  Hier können Sie bestimmen, mit welchem Verhältnis der Chipsatz den Prozessor stoppen soll.
   

Einstellungen von 12,5 % bis 87,5% sind möglich, hier bei wird der Prozessor also zu 12,5% oder zu 87,5% gestoppt.

> Resume by Alarm
  Hier können Sie einen Timer setzen, zu dem das Bios den PC hochfährt.
   

Verwenden Sie hierzu die Einstellungen Monat und Zeit direkt unter diesem Eintrag.

Das waren also die Stromspar-Einstellungen, jetzt kommen wir zu der PnP und PCI Konfiguration

Seite 7 : PnP / PCI Configurations

 

 

 

 

 

Bios-Guide : Award-Bios