Zwei Monitore an zwei PCs? Mehr Monitor-Fläche im Home Office benötigt

Gidian

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
3.226
Hallo zusammen,
ich habe aktuell einen 27" WQHD Monitor von Dell: S2719DGF (Modell von 2018). Grundsätzlich bin ich damit zufrieden, im Home Office brauche ich allerdings 2 Monitore, um vernünftig arbeiten zu können. Und weil ich meinen Privatrechner fürs HO nicht nutzen darf, sollen die beiden Monitore an zwei Windows-Rechnern im Wechsel betrieben werden.
Mein privater PC hat ausreichend DP- und HDMI-Ausgänge. Der Mini-PC aus den Firma hat 2 x HDMI.

Nun ist die Frage: Was ist die beste Lösung, um alles so einfach wie möglich anzuschließen und bedienen zu können? Monitor-Menüs sind ja nicht unbedingt dafür bekannt, dass man schnell zum Ergebnis kommt. Am liebsten würde ich mit einem Knopfdruck hin und her schalten können.

Sind zwei Monitore überhaupt die beste Wahl oder lieber einen 34" Widescreen Monitor?

Was mir sonst noch wichtig wäre: Mindestens 100 Hz wenn möglich. Ich bin da zwar nicht so empfindlich, aber wäre schon besser.

Maus und Tastatur (Logitech MX Keys + MX Master 3) kann ich an mehreren Geräten nutzen. Das ist also nicht kaufentscheidend.

Danke für eure Hilfe
Gidian
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Ich arbeite ebenfalls im Home Office. Ich habe ein PC-Arbeitszimmer schon seit einer Ewigkeit eingerichtet.
Ich würde Folgendes empfehlen:
Eine aktives Dock wie zB. den HP USB-C/A Universal Dockingstation G2. Mit dem habe sehr gute Erfahrungen gemacht. Besonders da ich Windows-PC und MacBook damit betreiben kann. Es gibt aber auch andere Fabrikate. Wir hatten welche von Dell, doch die hatten große Probleme mit 4K Displays.

Mein Home-Office Setup: 1 x 34 Zoll UltraWide 3440 x 1440 mit einem Dell 2560x1440. Für mich die optimale Kombination. 2 x 27 mit je 2560 x 1440 geht aber auch sehr gut.
Wichtig ist dass das vertikale Pixel/Größe Verhältnis gleich ist und das die Monitore nach Möglichkeit einen integrierten KVM-Switch haben. Das erleichtert das Leben ungemein. 100Hz sollten Sie mindestens haben. Das schont die Augen.

Zwei kleinere Monitore sind immer besser als ein einzelner Großer. Das ist meine persönliche Erfahrung nach 20 Jahre IT.

Mit diesem Setup arbeite ich auf meine Arbeits-PCs und habe gleichzeitig mein privates Setup angeschlossen. Ich kann stets umschalten wie ich will.

Mein Setup ist auch in meiner Signatur und links im unter meinen Avatar. Vielleicht hilft es dir etwas.
 
Danke dir. Ich überlege allerdings, ob ein vernünftiger KVM Switch für mich die bessere Wahl wäre. Dann müsste ich zusätzlich nur einen zweiten Monitor kaufen und sollte wie gewünscht zwischen beiden PCs problemlos hin und her schalten können.
Ein Dock wäre doch eher bei wechselnden Laptops die richtige Wahl, oder?

Grüße
Gidian
 
Danke dir. Ich überlege allerdings, ob ein vernünftiger KVM Switch für mich die bessere Wahl wäre. Dann müsste ich zusätzlich nur einen zweiten Monitor kaufen und sollte wie gewünscht zwischen beiden PCs problemlos hin und her schalten können.
Ein Dock wäre doch eher bei wechselnden Laptops die richtige Wahl, oder?

Grüße
Gidian
Es kommt darauf an. Ein aktiver Dock besitzt eine eigene Grafikeinheit und erzeugt da durch ein eigenes Signal für die Monitore. Gerade bei höheren Hz-Zahlen und Auflösungen jenseits von 1920 x1080 bei mehr als ein Monitor, kann sich das bemerkbar machen.
Dazu ist es noch sehr komfortabel, da man nur ein Kabel (USB-C bzw. Thunderbolt) an des geweilige Gerät anschließen muss. Es geht aber natürlich auch ohne, wenn man nicht mit mobilen Einheiten arbeitet.
Mein Notebook oder MacBook hängt quasi immer am Dock. Mein Stationärer PC ist direkt an die Monitore anschlossen.
 
Ich hab hier aktuell das gleiche Problem. Hab Notebook von der Arbeit und eben meinen PC. Dazu 2 Monitore an einer Arctic Z2-3D Halterung.
Meine Peripherie ist an dem Sockel angeschlossen (ist ein USB HUB) und davon muss ich das Kabel immer zwischen PC und Notebook umstecken.
Die Monitore sind je am PC und am Notebook angeschlossen. Beide Rechner laufen nie gleichzeitig, daher schalten die Monitore immer auf den jeweiligen Eingang um, je nachdem welcher Rechner an ist. Das ist auch nicht das Wahre, aber es funktioniert.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh