Aktuelles

Zusammenstellung i7-5820k

fideliovienna

Semiprofi
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2008
Beiträge
1.848
Ort
Wien
Hallo,

nachdem mein Sohn meinen i5-2500k bekommt werde ich mir einen neuen PC aufbauen, einige Teile des alten Rechners bleiben bei mir, hier die geplante Zusammenstellung
https://geizhals.at/?cat=WL-675395

- CPU: i7-5820k
- GPU: GTX980 Ti (bereits vorhanden)
- MB: AsRock X99 Extreme 6 oder Extreme 4 (alternativ MSI X99A SLI Plus)
- RAM: Corsair LPX Vengeance 4 x 8 GB (entweder 2666 oder 3000 MHz, lohnt sich der teurere RAM überhaupt?)

Hier nun meine Fragen:
- PSU: Aktuell läuft ein beQuiet PurePower 500CM im i5-2500k Rechner, das sollte gleich mitgehen, also brauche ich ein neues, zumindest teilmodulares Netzteil mit genügend Leistung für i7-5820k OC + 980Ti OC
Ich würde sagen ein 600W Netzteil würde ausreichen, SLI nicht wirklich von Interesse, was haltet Ihr vom Straight Power 10, 600CM?
Bin für Alternativen dankbar

- Kühlung: Aktuell vorhanden CoolerMaster Nepton 240M
Der i7-5820k soll OC laufen (~4,2 GHz), also muss der Kühler ordentlich Hitze abführen können.
Was würdet Ihr empfehlen, Luftkühlung ala Noctua NH-D15 oder bei AiO-Wasserkühlung bleiben? (Selbstbau WaKü kommt nicht in Frage)
Falls AiO, welche liefert ausreichend Kühlleistung bei nicht zu lautem Lüfter

- Gehäuse: aktuell Corsair Carbide 500R
Würde wieder einen Midi-Tower suchen mit ausreichend Platz, guter Kabelführung und er soll auf jeden Platz für einen 240er Radiator haben (siehe AiO-Möglichkeit beim Kühler)
Bin mit dem Carbide eigentlich sehr zufrieden, aber durch das etwas dichte Mesh über dem Radiator kann die AiO nicht Ihre volle Leistung ausspielen

Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

oooverclocker

Semiprofi
Mitglied seit
29.08.2012
Beiträge
5.627
Ich würde sagen ein 600W Netzteil würde ausreichen, SLI nicht wirklich von Interesse, was haltet Ihr vom Straight Power 10, 600CM?
Das ist gut dimensioniert. Sofern Du nicht in ultrahohen Sphären übertaktest. Je nachdem, wie viel Du ausgeben willst, würde alternativ auch sowas gehen(im Hinblick darauf, dass die 980Ti auch nicht Preis/Leistungssieger ist ;)): Seasonic Platinum Series 660W
Als Mainboard käme vielleicht noch das MSI X99A MPower in Frage. Es hat noch eine LED- Statusanzeige für Fehler(sowas kann sehr hilfreich sein), kleinere Komfortfeatures und ist besonders für ein problemloses Übertakten konzipiert - im Prinzip ist das X99A SLI Plus eine abgespeckte Version des MPower.
Was würdet Ihr empfehlen, Luftkühlung ala Noctua NH-D15 oder bei AiO-Wasserkühlung bleiben?
AiO bringt kaum mehr, hat zudem eine fehleranfällige Pumpe, den Wasserkreislauf, Vibrationen etc. Deshalb würde ich zum guten Luftkühler greifen. Ich benutze selbst den NH-D15S für die CPU. Dazu würde ich ein Fractal Design Define S wählen. Bietet auch genug Platz, falls später noch eine Wasserkühlung dazukäme und ist vollständig mit Bohrungen für 140mm- Lüfter ausgestattet. Als Gehäuselüfter würde ich BeQuiet! Silent Wings 2 mit dem beiliegenden Adapter auf 7V betreiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

fideliovienna

Semiprofi
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2008
Beiträge
1.848
Ort
Wien
Vielen Dank für Deine Vorschläge

Beim Netzteil habe ich jetzt unzählige Reviews gelesen, das von Dir vorgeschlagene NT ist leistungsmäßig super, aber mich stört der 120er Lüfter welcher bei Last >500W doch etwas laut zu sein scheint.
Hätte mich jetzt für das EVGA Supernova G2 750W entschieden.
Die etwas höhere Leistung brauche ich zwar nicht wirklich (außer ich kauf mir einmal eine zweite günstige Ti), aber von der Effizienz auch schon egal.

Vom Gehäuse her tendiere ich jetzt zum Fractal Define R5, das von dir vorgeschlagene Define S ist zwar sicher besser für die Wakü-Option, aber bei 4 HDDs brauch ich mehr Käfige.
Bei den Lüftern bin ich exakt deiner Meinung, die Silent Wings 2 sind klasse, hab jetzt auch 2 Stück davon verbaut.

Zwecks Kühler:
Der 15S ist ja ein leicht modifizierter 15er, leicht nach links versetzt wenn ich das richtig verstehe.
Bringt das wirklich mehr Kompatibilität bei X99 wo die RAMs ja links und rechts der CPU angeordnet sind?
Welche Temps hast du bei deinem 5820k?
 

oooverclocker

Semiprofi
Mitglied seit
29.08.2012
Beiträge
5.627
Das waren ca. 75-80°C mit Prime. Allerdings habe ich meine CPU hier im Forum quasi pretested gekauft, dann geköpft(also entlötet, nicht nachmachen!) und betreibe den NH-D15S direkt auf dem Die mit Flüssigmetall. Da er schön vernickelt ist, legiert er auch nicht. Aber ich habe schon einen sehr hohen Aufwand betrieben um sicherzustellen, dass die CPU auch pro Kern mindestens so schnell rennt, wie mein 3770K davor. Deshalb braucht man vielleicht schon ein wenig Glück bei einer zufälligen CPU, wenn man das auf Anhieb so nachmachen möchte. Aber die 4,2 halte ich auch mit einer sehr guten Wärmeleitpaste für realistisch.

Ob die Kompatibilität steigt, weiß ich nicht. Angeblich tut sie das. Vor allem brauche ich den zweiten Lüfter da nicht über meinem RAM hängen haben. Und angeblich ist die Temperatur fast gleich und er dreht einfach nur etwas schneller auf. In manchen Spielen höre ich ihn schon etwas, aber ein leises Rauschen darf der gesamte Rechner eigentlich schon von sich geben, wenn ich dann Kopfhörer auf habe. Die Grafikkarte ist ohnehin ein bisschen lauter.
 

Maschinengott

Neuling
Mitglied seit
20.02.2016
Beiträge
605
Ort
Mechanicum
Warum muss es denn ein i7 5820K mit unzeitgemäßem Stromverbrauch sein, wenn man fragen darf?

Wegen der Grafikkarte sieht es so aus als würde primär gespielt. Da wäre m. E. ein 6600(K) oder 6700K eine bessere Wahl.
 

oooverclocker

Semiprofi
Mitglied seit
29.08.2012
Beiträge
5.627
Wenn Du den Quadcore übertaktest, wird er logischerweise auch richtig einheizen. Du willst ja beim Übertakten eigentlich das Maximum rausholen und nur der Kühler ist die Grenze. Wegen der kleineren Die- Fläche wird die Hitze beim geköpften, und erst recht beim ungeköpften 6600K/6700K deutlich schlechter an den Kühler weitergeleitet - deshalb wird man nicht ganz so viel wegheizen wie bei den verlöteten Sechskernern. Trotzdem würde man bei Quadcores, wenn sie die Wärme gleich gut abgeben könnten, natürlich auch bis zur Grenze des Kühlers gehen, indem man sie einfach noch höher taktet, als es aktuell mit dem kleinen Die möglich ist.
Es hindert einen trotzdem keiner, sich mit 4.0GHz bei niedriger Spannung zufrieden zu geben und dann vielleicht nur 120W mit Prime95 zu verbrauchen.
 

amila

Neuling
Mitglied seit
17.12.2006
Beiträge
847
Wegen den Stromverbrauch, ich vermute mal es wird kein 24/7 System werden, da ist es dann nicht weiter schlimm. Im Gegenteil ich habe hier schon öfters gesehen das etwas ausgetauscht wird weil es Stromspart aber die Amotisation ist weit über der tatsächlichen Nutzungsdauer von den Teilen.

@ TE das Chasback von Intel hast du bestimmt schon gesehen?
 

mopsmopsen

Semiprofi
Mitglied seit
04.02.2010
Beiträge
2.154
Ort
Stuttgart
das evga g2 ist ein solides netzteil, vorallem die lange garantie und der gute evga support macht es interessant. die 650w version sollte allerdings dicke reichen.

bzgl cpu kühler werfe ich mal noch den olymp in die runde: https://geizhals.at/ekl-alpenfoehn-olymp-84000000135-a1386052.html

beim ram solltest ein 4er kit nehmen (in dem startpost warenkorb ist eines mit zwei riegeln drinne)

und bei den mainboards kommt es halt drauf an, was dir wichtig ist. die standard versionen des extreme 4 und 6 bieten kein usb 3.1. das msi x99 sli plus hat nur den ALC892 soundchip. guck dir vielleicht noch das msi x99a sli krait an, wobei man bei msi brettern dazu sagen muss, dass nur die cpu fan eingänge echte 4pin anschlüsse sind, die casefan anschlüsse nicht. da du bei dem fractal gehäuse allerdings eine integrierte lüftersteuerung hast, kannste darüber wohl hinweg sehen.

es gibts übrigens gerade eine cashback aktion von intel in verbindung mit diversen mainboardherstellern (msi,asrock,gigabyte,asus): https://toptechcashback.com/de/de/pages/cpumb/qualifying
guck dir das mal in ruhe an. wahrscheinlich dürften aber die hier bereits angesprochenen bretter die interessantesten sein.

sollte es eines von msi werden, bekämste im moment noch total war wahammer dazu: https://gaming.msi.com/de/promotion/msi-warhammer-bundle
 
Zuletzt bearbeitet:

fideliovienna

Semiprofi
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2008
Beiträge
1.848
Ort
Wien
Warum muss es denn ein i7 5820K mit unzeitgemäßem Stromverbrauch sein, wenn man fragen darf?
Definitiv hauptsächlich zum Spielen, nebenbei noch etwas Lightroom, Videoschnitt und Rendern. Aber der Hauptfokus liegt auf Gaming.
Bin auch immer wieder am überlegen ob i7-5820k oder i7-6700k, aber ich habe zuletzt immer wieder zum i7-5820k tendiert der beim Spielen (ich zocke in 1440p) mit OC auf 4 GHz gegen den i7-6700k zumindest nicht wirklich schlechter sein sollte.
Aber ganz sicher bin ich mir ehrlich gesagt immer noch nicht, vor allem die hohe Abwärme beim OC des i7-5820k schreckt mich immer wieder etwas ab.
Ich überlege jetzt seit mehr als 1 Monat welche CPU es werden wird und ganz ehrlich, jede Plattform hat Ihre Vorteile und wahrscheinlich macht es beim Gaming in 1440p überhaupt keinen Unterschied welche CPU ich nutze, da immer die GPU der Bottleneck bleiben wird.
Für den 5820k spricht dann die etwas bessere Rendering-Leistung, für den Skylake definitiv der niedrigere Stromverbrauch und die aktuellere Plattform

@ TE das Chasback von Intel hast du bestimmt schon gesehen?
Ja, klar, aber trotzdem danke für den Hinweis

das evga g2 ist ein solides netzteil, vorallem die lange garantie und der gute evga support macht es interessant. die 650w version sollte allerdings dicke reichen.
Gebe ich Dir vollkommen recht, auch die 650W sollten reichen, nur kosten die beiden Varianten derzeit gleich viel und dann nehme ich gleich das stärkere, Effizienz bei typischer Last ist ähnlich, also auch kein Nachteil.

Schau ich mir mal an

beim ram solltest ein 4er kit nehmen (in dem startpost warenkorb ist eines mit zwei riegeln drinne)
Das hätte ich 2 x genommen, oft sind lustigerweise 2 x 16GB 2 Riegel-Kits günstiger als 1 x 32 GB Kit mit 4 Riegeln

und bei den mainboards kommt es halt drauf an, was dir wichtig ist. die standard versionen des extreme 4 und 6 bieten kein usb 3.1. das msi x99 sli plus hat nur den ALC892 soundchip. guck dir vielleicht noch das msi x99a sli krait an, wobei man bei msi brettern dazu sagen muss, dass nur die cpu fan eingänge echte 4pin anschlüsse sind, die casefan anschlüsse nicht. da du bei dem fractal gehäuse allerdings eine integrierte lüftersteuerung hast, kannste darüber wohl hinweg sehen.
Bei den MSI Brettern stört mich ehrlich gesagt dass keines 8 x SATA 3 hat, ich habe eine Tendenz zum HDD sammeln :)
Ich hatte bisher auch noch nie ein MSI-Board, die letzten 3 Boards waren immer von AsRock und ich war nie unzufrieden damit, deshalb bin ich da etwas voreingenommen.

sollte es eines von msi werden, bekämste im moment noch total war wahammer dazu: https://gaming.msi.com/de/promotion/msi-warhammer-bundle
Hmm, schau ich mir auch mal an
 

amila

Neuling
Mitglied seit
17.12.2006
Beiträge
847
Diesen habe ich gerade im Auge. Was die Plattform angeht habe ich mich so entschieden: Die Entwicklung geht eindeutig zu Mehrkerner. Dazu ist der unterschied mit Chasback gerade um die 50€ je nach Bord gerne auch weniger. Dafür ist aber die Rohleistung klar beim 5820K besser. Wenn er Ubertacktet wird zieht er mit dem 6700 gleich. Hat aber noch 2 Kerne in "Reserve".
 

oooverclocker

Semiprofi
Mitglied seit
29.08.2012
Beiträge
5.627
Ich überlege jetzt seit mehr als 1 Monat welche CPU es werden wird und ganz ehrlich, jede Plattform hat Ihre Vorteile und wahrscheinlich macht es beim Gaming in 1440p überhaupt keinen Unterschied welche CPU ich nutze, da immer die GPU der Bottleneck bleiben wird.
Kommt immer auf die Einstellungen an. 144FPS laufen bei AAA- Titeln mit 6-12Threads schon öfter mal ins CPU- Limit, selbst mit 6 Kernen: GTA V_CPU3.jpg
Dabei sind meine 6 Kerne immernoch das Limit - erst mit 8 könnte ich mir vorstellen, dass es durchgehend auf 144Hz bleibt. Trotzdem sind 100-144Hz mit einem FreeSync- Bildschirm nicht übel und die gleichmäßige Auslastung ist bei neuen Spielen mit Vulkan oder DX12 auch kein Problem mehr. Genauso gibt es aber auch Spiele, die nur 1-2 Threads heftig belasten. Die würden dann maximal 10% mehr FPS mit einem 6700K bringen. Und letztlich gibt es noch Titel, die sowieso immer im CPU- Limit sind. Die laufen meistens besser, wenn man die Grafikeinstellungen so weit hoch schraubt, bis irgendwann die Grafikkarte gut limitiert. Leider schafft man es bei vielen dieser Games nicht ;) Die würde ich auch nicht in die Entscheidung mit reinziehen, weil sie so oder so mies laufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

fideliovienna

Semiprofi
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2008
Beiträge
1.848
Ort
Wien

Cashback gibt es für beide Plattformen, bei Haswell-E im Schnitt 10-20€ mehr, macht das Kraut nicht fett.
Generell interessieren mich +/- 100€ bei einer solchen Investition eher weniger, viel mehr interessiert mich dass ich nachher zufrieden bin und nicht Teile hin- und hertausche. ;)

Kommt immer auf die Einstellungen an. 144FPS laufen bei AAA- Titeln mit 6-12Threads schon öfter mal ins CPU- Limit, selbst mit 6 Kernen: Anhang anzeigen 365088
Dabei sind meine 6 Kerne immernoch das Limit - erst mit 8 könnte ich mir vorstellen, dass es durchgehend auf 144Hz bleibt. Trotzdem sind 100-144Hz mit einem FreeSync- Bildschirm nicht übel und die gleichmäßige Auslastung ist bei neuen Spielen mit Vulkan oder DX12 auch kein Problem mehr. Genauso gibt es aber auch Spiele, die nur 1-2 Threads heftig belasten.
GTA V läuft bei mir eher mit 60-80fps, weil ich da eher auf EyeCandy setze und die Steuerung sowieso so wabbelig ist dass ich von höheren fps nichts merke (einmal ausprobiert, wieder auf EyeCandy umgestellt)
Aber du hast schon Recht, beim Kauf der 980Ti hatte ich plötzlich Probleme bei BF4-Multiplayer weil ich ins CPU-Limit meines i5-2500k kam dass ich vorher mit der HD7970 in 1080p nie gesehen habe.

Ich tendiere ja eben aufgrund der von Dir genannten Gründe eben zu Haswell-E und nicht zu Skylake.
Wird zu 90% der 5820k, ich hoffe nur ich verliere nicht in der CPU-Lotterie

@mopsmopsen:
Der Olymp schaut wirklich gut aus :wink:
 
Zuletzt bearbeitet:

fideliovienna

Semiprofi
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2008
Beiträge
1.848
Ort
Wien
Hallo,
helft mir doch bitte nochmal bei der Auswahl des Boards

Es sind nur noch 2 Alternativen:
MSI X99A MPower oder AsRock X99 Extreme 6

Für MSI spricht die etwas flexiblere PCI-E Belegung und das zusätzliche Spiel als Goodie. Nachteil ist dass es anscheinend mit 2666er RAM nur noch im OC-Modus umgehen kann im Gegensatz zum Extreme 6.

Lohnt sich 2666er RAM überhaupt, oder macht es im RL überhaupt keinen Unterschied wenn ich 2400er verwende? (ich vermute letzteres)

EDIT : Beim Kühler habe ich mich aufgrund der besseren Kompatibilität nun für den Alpenföhn Olymp entschieden.
 
Zuletzt bearbeitet:

oooverclocker

Semiprofi
Mitglied seit
29.08.2012
Beiträge
5.627
Der Ramtakt macht nur in Benchmarks einen signifikanten Unterschied. Mindestens 2400 würde ich schon nehmen, weil das die Standardgeschwindigkeit beim Broadwell-E ist und somit der Wertverlust geringer ist. Ansonsten wäre das auch egal und man könnte auch 2133er nehmen.
 

fideliovienna

Semiprofi
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2008
Beiträge
1.848
Ort
Wien
Ok, an Wertverlust denke ich ehrlich gesagt bei RAM nie, der wird jetzt wieder ein paar Jahre seine Dienste leisten.
 

oooverclocker

Semiprofi
Mitglied seit
29.08.2012
Beiträge
5.627
Naja, ich denke eigentlich immer bei allem auch an Wertverlust - wenn jemand in 5 Jahren noch "alten" DDR4- Ram sucht, wird er wahrscheinlich DDR4-2400 brauchen und nach 16GiB- Riegeln suchen, und eventuell sogar mehr bezahlen, als dann DDR5 kostet, oder was auch immer es dann gibt, um seine Kiste noch 1-2 Jahre weiternutzen zu können.
 

fideliovienna

Semiprofi
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2008
Beiträge
1.848
Ort
Wien
Optisch schön (für mich aber nur ohne Sichtfenster), auch innen wirklich einige clevere Ideen, aber kein 5,25" Einschub und ohne DVD-LW will ich keinen Desktop-PC.

@oooverclocker:
Ich schenke meine alten Teile eigentlich immer meinen Eltern oder halt jetzt Sohnemann.
Ausnahme: GPU, die wird öfters gewechselt und verkauft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
36.236
Ort
Hessen
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
i9 9900K
Mainboard
Gigabyte Z390 Aorus Master
Kühler
Corsair H150i Pro
Speicher
32GB Corsair Vengeance 3200
Grafikprozessor
Gigabyte Aorus RTX 2080 Super
Display
Dell AW3420DW, Dell U2414h
SSD
Samsung 960evo 250gb, 850 250gb, 840 500gb,
HDD
WD Red 3TB
Gehäuse
LianLi PC011 Dynamic
Netzteil
Be-Quiet Straight Power 11 650W CM
Keyboard
Varmilo VA69M
Mouse
Logitech G Pro Wireless
Betriebssystem
Windows 10 Pro
Webbrowser
Vivaldi
aber kein 5,25" Einschub und ohne DVD-LW will ich keinen Desktop-PC.
das brauchst du wofür`? wenn du dvds schauen willst ok aber sont? externes laufwerk für 30er ansonsten einfach kaufen
 

fideliovienna

Semiprofi
Thread Starter
Mitglied seit
12.12.2008
Beiträge
1.848
Ort
Wien
Nope, wieder ein Teil mehr dass herumliegt, ein LW gehört für mich in ein Gehäuse
 

AndiK87

Neuling
Mitglied seit
22.07.2015
Beiträge
27
...
Lohnt sich 2666er RAM überhaupt, oder macht es im RL überhaupt keinen Unterschied wenn ich 2400er verwende? (ich vermute letzteres)
....
Hi,
wie oooverclocker bereits erwähnt hat, bringt schneller RAM nur in Benchmarks wirklich Vorteile.
Da die 5820K mit DDR4 1333/1600/2133 angegeben ist, wird der der RAM sowieso bei 2133 getaktet, egal ob 2400 oder höher verbaut ist.
Intel® Coreâ„¢ i7-5820K Processor (15M Cache, up to 3.60 GHz) Spezifikationen

Vielleicht ist der 2400er etwas stabiler beim OC, da kenn ich mich nicht aus.

Bin selber mit dem 5820 und 2133er sehr zufrieden.
Das Define R5 kann ich auch nur empfehlen, sehr gut durchdacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten