Aktuelles

Zen 3+, RDNA 2 und 6 nm: AMD präsentiert die Ryzen-6000-Serie

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
70.941
amd-rembrandt.jpg
AMD hat auf der CES 2022 die nächste Generation seiner mobilen Ryzen-Prozessoren vorgestellt. Diese basieren auf dem Rembrandt-Design, welches schon vor der Vorstellung die Runde gemacht hat. Hauptmerkmale sind die optimierten Zen-3+-Kerne, die integrierte Grafikeinheit auf Basis der RDNA-2-Architektur und eine Fertigung in 6 nm.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Scrush

Legende
Mitglied seit
31.12.2008
Beiträge
45.915
Ort
Ladadi
das sind jetzt aber nur die notebook cpus?
 

MrWahoo

Redakteur Motivator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.01.2004
Beiträge
23.610
Korrekt, die APU-Modelle werden vermutlich später folgen.
 

Don

[printed]-Redakteur, Tweety
Mitglied seit
15.11.2002
Beiträge
34.298
Ja, zu Desktop-Modellen hat sich AMD nicht geäußert bzw. die werden wenn dann später für Sockel AM5 folgen.
 

Tzk

Sockel A Legende
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
20.849
Ort
Koblenz
Es gäbe derzeit ja eh keinen Sockel auf dem man die APUs betreiben könnte... Die laufen ja bereits mit DDR5/LPDDR5 und kommen so wahrscheinlich direkt für Sockel AM5.
 

chilchiubito

Experte
Mitglied seit
21.07.2015
Beiträge
449
Ort
Wolke7
Die 6500XT dürfte von Mining weitgehend verschont bleiben da nur 4Gb richtig?

Dann könnte man endlich mal einen Einsteiger PC bauen. 200$ MSRP klingen auch erstmal gut, wobei ich nicht davon ausgehe das der Preis so auf die Straße kommt^^
 

VL125

unverhältnismäßig absurd
Mitglied seit
19.05.2005
Beiträge
14.351
Ich sitze wegen dem 3d Cache auf Kohlen
 

Shevchen

Urgestein
Mitglied seit
20.01.2011
Beiträge
2.762
Yo, also der 8-Kern 3D Chip ist wohl eher als Türstopper für Intel in Sachen Spielen gedacht. Ich hoffe da kommen noch die 12 und 16-Kern Modelle. Ansonsten finde ich die APUs mit RDNA2 sehr genial gebastelt. Geringer Stromverbrauch, Leistung in der Nähe einer dedizierten Mittelklasse-GPU und genügend CPU Kerne für alle möglichen Produktivitäts-Szenarien. Das Rundum-Sorglos-Paket. Zocken auf Laptops halte ich zwar weiterhin für etwas sonderbar, aber hey - wer es mag...

Der Teaser auf Zen 4 war halt sehr verdeckt mit einem kleinen Häppchen ala "5GHz". Ich hoffe, AMD hält die Kopplungs-Technologien beim 3D Modell aufrecht, so dass die next-Gen GPU auch mit dem 3D Chip wie mit Zen 4 gleichwertig kollaboriert. Ich denke mal, AMD hält sich da insgesamt bedeckt, weil die halt noch voll im Tuning sind.

Interessant fand ich auch die Unterscheidung zwischen Effizienz-GPUs im Laptop und den "dickeren Brettern". Wenn man das auf die Desktop Versionen überträgt, scheinen die Skalierungsoptionen bei 6nm (undervolting) massiv zu sein. Auch wenn die direkte Kopplung der beiden RDNA2 GPUs in APU + dediziert wohl noch ne Generation auf sich warten lässt. (Dann wohl mit RDNA3 oder so...)
 

Erdy

Enthusiast
Mitglied seit
07.07.2006
Beiträge
896
Ort
Selm
Ich hatte auch große Hoffungen auf ZEN 3 mit 3D V cache, um meinen R5 3600 ersetzen zu können. Dass da jetzt als einziges Modell nur ein 5800X3D raus kommt, mit verringertem Takt hat mich schon ein bisschen enttäuscht. Gerade das absenken des Taktes von 3,8-4,7 auf 3,4-4,5 macht mich ziemlich misstrauisch. :(
Da "Frühling" als Launch Zeitraum angegeben wurde, vermute ich blind mal mit März/April als Release Termin
 

Shevchen

Urgestein
Mitglied seit
20.01.2011
Beiträge
2.762

MehlstaubtheCat

Experte
Mitglied seit
03.08.2013
Beiträge
1.341
Ich hatte auch große Hoffungen auf ZEN 3 mit 3D V cache, um meinen R5 3600 ersetzen zu können. Dass da jetzt als einziges Modell nur ein 5800X3D raus kommt, mit verringertem Takt hat mich schon ein bisschen enttäuscht. Gerade das absenken des Taktes von 3,8-4,7 auf 3,4-4,5 macht mich ziemlich misstrauisch. :(
Da "Frühling" als Launch Zeitraum angegeben wurde, vermute ich blind mal mit März/April als Release Termin
Der Takt liegt an der TDP die sonst zu hoch sein würde und einfach dann der Chip wieder zu ineffizient wird.
Der Cache verbraucht ja auch einen Teil und wird die CPU auch paar Grad wärmer werden lassen, was wiederum zu mehr Verbrauch führt.
 

Techlogi

Legende
Mitglied seit
25.02.2006
Beiträge
11.775
Ort
Lübeck
Ich rate mal: Binning während der Chipkrise.
Wenn der Cache auf dem CCD sitzt, könnte ich mir auch vorstellen, dass die einfach Probleme haben bei zu hohen Spannungen die Hitze weg zu bekommen.
Also ggf. sogar besseres Binning für weniger Spannung und dazu noch den Takt gesenkt für noch weniger Spannung? Dagegen sprechen aber irgrenwie die 105W TDP.
 

Shevchen

Urgestein
Mitglied seit
20.01.2011
Beiträge
2.762
Dagegen sprechen aber irgrenwie die 105W TDP.
Die werden sowieso nur noch in ganz groben Klassen eingeteilt - darauf würde ich erst einmal nix geben. Aber es kann durchaus sein, dass der Cache mehr Saft zieht, weshalb die Kerne etwas weniger zur Verfügung haben. Das die CPU trotz geringerem Takt dann trotzdem 10% - 15% mehr FPS in Spielen erzeugt ist dann schon mal ne Hausnummer. Da können wir dann bei höherem Takt evtl. noch mehr erwarten und dann wirds wirklich eng für Intel - denn Zen 4 steht wenig später in den Startlöchern und darauf hat Intel erstmal keine so wirkliche Antwort.

Somit: Zen3D - Türstopper/Zen 4 - Choo Choo.
 

sch4kal

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
3.251
Die werden sowieso nur noch in ganz groben Klassen eingeteilt - darauf würde ich erst einmal nix geben. Aber es kann durchaus sein, dass der Cache mehr Saft zieht, weshalb die Kerne etwas weniger zur Verfügung haben. Das die CPU trotz geringerem Takt dann trotzdem 10% - 15% mehr FPS in Spielen erzeugt ist dann schon mal ne Hausnummer. Da können wir dann bei höherem Takt evtl. noch mehr erwarten und dann wirds wirklich eng für Intel - denn Zen 4 steht wenig später in den Startlöchern und darauf hat Intel erstmal keine so wirkliche Antwort.

Somit: Zen3D - Türstopper/Zen 4 - Choo Choo.
Abgesehen davon, das Raptorlake zeitgleich und Meteorlake ein halbes bis dreiviertel Jahr später released wird, ja...oder auch nicht ? :fresse:
 

Shevchen

Urgestein
Mitglied seit
20.01.2011
Beiträge
2.762

sch4kal

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
3.251

Shevchen

Urgestein
Mitglied seit
20.01.2011
Beiträge
2.762
Ok - joar, werden wir dann sehen. :d
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
24.671
Abgesehen davon, das Raptorlake zeitgleich und Meteorlake ein halbes bis dreiviertel Jahr später released wird
So genau weiß man die Termine doch noch gar nicht, Hier die neusten Aussagen von Intel auf der CES dazu:
Later in 2022 kann alles bis zum 31.12. sein, aber ich würde mal davon ausgehen, dass Intel mindestens das Weihnachtsgeschäft mitnehmen und die Raptor Lake CPUs daher spätestens im November bringen wird. Die 5,5Ghz die man Raptor Lake in der Spitze nachgesagt hat, scheinen ja jetzt schon realisierbar zu sein, von daher könnte es vielleicht auch Q3 werden, aber dann wäre der Zeitraum in dem Alder Lake aktuell ist, schon recht kurz. Allerdings war Rocket Lake auch nicht so lange aktuell und man hat damit nur die Mittel- und Oberklasse abgedeckt, offenbar weil Alder Lake recht gut im Zeitplan lag, wenn Intel mit der Intel 4 Fertigung also gut im Plan liegt, gerade auch was die erreichbaren Taktraten angeht, wäre sowas vielleicht auch bei Raptor Lake denkbar, also dass man nur i5, i7 und i9 bringt und sie dafür relativ früh in 2023 durch Meteor Lake ersetzt. Der erste Chip aus Intel 4 Fertigung hat Intel ja schon im September gezeigt:

In der zweiten Jahreshälfte soll die Intel 4 Produktion hochgefahren werden, wenn das alles klappt, könnte Meteor Lake relativ früh in 2023 erscheinen und dies würde Intel dann wohl den Spielraum geben um Raptor Lake zeitnah zu Zen4 zu releasen.
 

spyfly

Experte
Mitglied seit
21.05.2021
Beiträge
1.273
Ort
Dresden
Es gibt erste Geekbench Ergebnisse von einem 6900hx:
Dann wird mein nächster Laptop wohl wieder nen Intel. Seit Kaby Lake-R hat sich da ja echt ordentlich was getan.

Langfristig wird AMD wohl auch das Hybrid-Design implementieren müssen, um mit Intel mithalten zu können.

Bin gespannt wie die RDNA 2, 12 CUs Grafik im Vergleich zur Gen12 96 EU performed.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
24.671
Seit Kaby Lake-R hat sich da ja echt ordentlich was getan.
Die Kaby Lake-R Familien waren alles U Modelle, also solche mit geringere TDP als sie bei den H üblich sind. Die U sind eher für die sehr mobilen Notebooks, weil man eben keinen so großen und schweren CPU Kühler braucht, dafür fallen sie dann aber gerade bei längeren Workloads auf mehreren Kernen deutlich zurück, eben weil sie dann die Leistungsaufnahmen und damit den Takt senken müssen um nicht zu überhitzen (oder alternativ heult der Lüfter des CPU Kühlers auf). Notebooks für die H Modelle haben meist größere CPU Kühler, sind also i.d.R. schwerer und nicht ganz so flach, können dafür aber auch auf Dauer mehr Wärme abführen und entsprechend höher können die CPUs bei Last auf vielen Kernen auch takten.

Man muss also aufpassen nicht Äpfel mit Birnen zu vergleichen, auch wenn das bei Notebooks nicht einfach ist, da es auch Modelle gibt die U CPUs für die der CPU Hersteller vielleicht nur 15W TDP angibt, dauerhaft mit 30W laufen lassen. Am Ende kommt man also nicht darum herum die Reviews der konkreten Notebooks zu lesen, eben weil die gleiche CPU in unterschiedlichen Geräte eine unterschiedliche Performance haben kann und oft auch haben wird.
 

DTX xxx

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2013
Beiträge
2.313
So berauschend sehe ich den Multicore-Test jetzt nun auch nicht. Denn 8 Kerne 16 Threads gegen 12 Kerne 20 Threads wäre ja mal blamabel, wenn die nicht mehr Leistung bieten. Erstaunlich ist doch eher, dass die alten Zen 3 Kerne mit etwas mehr Takt doch nochmals gut Leistung bringen im Gewand des 6900HX.
Das wirklich neue an Zen +, also Rembrandt ist die RDNA 2 GPU.
 

Slezer

Experte
Mitglied seit
09.01.2013
Beiträge
1.303
6600u klingt im Laptop interessant. Bin auf die Grafik Performance gespannt
 
Oben Unten