Aktuelles

Yitian 710: Alibaba lässt 128 Arm-Kerne in 5 nm fertigen

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
40.663
alibaba-yitian710.jpg
Der chinesische Online-Gigant Alibaba hat seinen ersten eigenen Server-Prozessor auf Basis einer Arm-Architektur vorgestellt. Der Yitian 710 getaufte Prozessor bietet 128 Arm-Kerne, die auf der ARMv9-Architektur basieren. Ob Alibaba Änderungen vorgenommen hat oder das Referenzdesign von Arm (N2-Plattform Perseus) verwendet, ist nicht bekannt. Fertigen lässt Alibaba seine Prozessoren offenbar bei TSMC, denn es kommt ein modernes Verfahren in 5 nm zum Einsatz.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

DeathShark

Enthusiast
Mitglied seit
20.03.2007
Beiträge
1.785
But can it run Crysis?????

Kein Wunder, dass immer mehr (gerade auch chinesische) Unternehmen Unabhängigkeit von x86 suchen. Fehlt nur noch, dass Taiwan samt TSMC an Festlandchina angegliedert wird und schon ist man in Sachen Fertigung ebenfalls autonom :P
 

Richard88

Experte
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
986
But can it run Crysis?????

Kein Wunder, dass immer mehr (gerade auch chinesische) Unternehmen Unabhängigkeit von x86 suchen. Fehlt nur noch, dass Taiwan samt TSMC an Festlandchina angegliedert wird und schon ist man in Sachen Fertigung ebenfalls autonom :P
das wird nicht passieren. die schweizer sind nicht die einzigen die zerstörung von wichtiger infrastruktur geplant haben. alles was china nicht in die hände fällt, kann china nichts mehr nutzen.
 

passat3233

Enthusiast
Mitglied seit
01.05.2007
Beiträge
3.468
Naja, 440 SPECint2017-Punkte mit 128 Cores?
Ein Epic 7763 mit 64 Kernen schafft die gleiche Leistung.
 

Dshing

Enthusiast
Mitglied seit
01.01.2009
Beiträge
159
Ort
Irgentwo im Nirgentwo
Ich sehe die Chinesen da noch weit entfernt vom autonom sein. ARM Architektur zusammen zubruzeln und im (noch)Ausland zu fertigen ist weit weg von eigenem Know How. Einzig das Geld kommt aus China (wie so oft auf aller Welt heutzutage).
Selbst wenn Xi seine Ankündigung nächstes Jahr wahrmacht und Termingerecht Taiwan den Kriegerklärt, wird das Wissen nicht einfach so in das Chinaregime übergehen. Infrastruktur hin oder her, wenn man keinen hat, der weis sie zu bedienen, nutzt einem das auch nichts. Das weis Xi und drängt daher seit Jahren auf eine "friedliche" Lösung. Das er noch nicht in den offensiven Krieg eingestiegen ist, hat nicht mit der militärischen Macht Situation zutun, sondern ist reine zielorientierte Strategie. Anders als unsere westlichen Militäreinsätze, die dem kurzweiligen Zeitvertreib zudienen scheinen.

Hier handelt es sich also nur um einen sehr kleinen Baustein in einer immer westlicher werdenden Unternehmensstruktur in China. Wie der Artikel ja herausgestellt hat ist das ein Standard Vorgehen, das alle im Markt so handhaben, politisch, aber nicht bedeutend.
 

Richard88

Experte
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
986
Naja, 440 SPECint2017-Punkte mit 128 Cores?
Ein Epic 7763 mit 64 Kernen schafft die gleiche Leistung.
hier geht es in erster linie darum, unabhängig(er) zu werden. dir nutzt der beste epic nichts wenn du ih nicht bekommet.

zumal die leistungsaufnahme des gesamt systems da sicher auch eine rolle spielt.
 

DeathShark

Enthusiast
Mitglied seit
20.03.2007
Beiträge
1.785
das wird nicht passieren. die schweizer sind nicht die einzigen die zerstörung von wichtiger infrastruktur geplant haben. alles was china nicht in die hände fällt, kann china nichts mehr nutzen.
Das war auch nicht völlig ernst gemeint ;) Im Gegensatz zur Crysis-Frage, die ich als waschechter Gamer natürlich todernst meine :P
 
Oben Unten